Banner
Sie befinden sich hier: Start BMX
BMX


3-Nations BMX-Cup Germany 2014 voller Erfolg PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   
Sonntag, den 15. Juni 2014 um 18:15 Uhr

Das erste große Rennen liegt nun hinter uns. Am Pfingstwochenende war die BMX-Arena Ahnatal der Veranstaltungsort des 1. Laufs zum "3-Nations BMX-Cup 2014 Germany"!

Internationale Spitzenfahrer waren am Start, das Australische Nationalteam u.a. mit Melinda Mc Leod und Bodi Turner, aus Lettland Edzus Treimanis, aus den Niederlanden Raymon van der Biezen, Laura Smulders, Jelle van Gorkum, um nur einige Namen zu nennen. Aus Deutschland war nahezu das gesamte A-Kader und das Talent-Team am Start. Somit auch unsere Olympia-London Starter Luis Brethauer und Maik Baier. Auch Daniel Schlang, der als Ersatzfahrer mit in London war, ist gestartet.

 

Die Strecke an sich hat ihre Qualität bewiesen. So waren während des Wettkampfs, außer der regelmäßigen Bewässerung, nur wenige Ausbesserungen nötig.

Von den Fahrern, den Teammanagern und Assistenten, sowie der Jury und dem Kommissärskollegium des Bund Deutscher Radfahrer kam ein dickes Lob an den Veranstalter.

Selbst der UCI-Kommissär Roger Johnsson aus Schweden war voll des Lobs: „So eine gut organisierte Veranstaltung habe ich noch nicht erlebt“.

 

Zähler für das Nationenranking sammelten für Deutschland die Elite-Fahrer Maik Baier und Nadja Pries sowie Philip Schaub bei den Junioren. Die beste Platzierung im Kräftemessen zwischen Niederländern, Belgiern und Deutschen erreichte in der Klasse Boys 15-16 Europameister Axel Webster, der am Sonntag Silber holte. Tobias Meyer verpasste nach einem Sturz im Halbfinale eine bessere Platzierung. Am Vortag war Meyer Fünfter und Webster Achter geworden. Sensationell ins Finale in dieser Klasse fuhr Sebastian Reiß vom RSC-Weimar-Ahnatal, ebenso wie Nora Vogel in der weiblichen Klasse. Klasse Rennen auch zu sehen von Moritz Keil, der durch seinen Kampfgeist überzeugte!

Bei den Elite-Männern erreichte Maik Baier als bester Deutscher den siebten Platz. Louis Blümlein und Daniel Schlang erreichten jeweils das Halbfinale, während Julian Schmidt in seinem ersten Rennen nach seiner Hüftverletzung über die Vorläufe nicht hinaus kam.

Nadja Pries fuhr mit einer Klasseleistung bei den Elite-Frauen auf den dritten Platz. Die 20-Jährige musste sich nur der Olympia-Dritten Laura Smulders und ihrer niederländischen Teamkollegin Merle van Benthem geschlagen geben. Bester Junior aus deutscher Sicht war Philip Schaub als Siebter, Liam Webster erreichte das Halbfinale.

In den Challenge Klassen der kleineren waren es Fyn Farkas und Alexander Podlich, die sich bis in die Finale kämpften. Somit qualifizieren sich beide Sportler, in der Bundesrangliste auf Platz 3+4, für die BMX-WM 2014 in Rotterdam!

 

Bildmaterial

 Die akkreditierten Fotografen haben umfangreiches Bildmaterial und Videos in den Onlinemedien zur Schau gestellt, hier schon jetzt einige Links dazu. Viel Spaß beim durchstöbern!

Thomas Otto / Bayern-BMX 

 

Celiena Slots / Dutch BMX Race Squad

 

Hans Seesing / BMX-Videos.com

 

Rob Jacobs / FCC Ammersoyen (1 Training)

 

Rob Jacobs / FCC Ammersoyen (2 Training)

 

Rob Jacobs / FCC Ammersoyen (3 Race)

 

Rob Jacobs / FCC Ammersoyen (4 Race)

 

In Facebook zu sehen:

 

Fabian Burghardt / Fabian Fotografie

 

Klaus Kinne / RSC-Weimar-Ahnatal

 

Ruth Brosche Fotografie

 

Dankeschön!

 Mit über 40 internen Vereinshelfern, die mit verschiedensten Tätigkeiten in der brütenden Hitze beschäftigt waren, ging der RSC in die Veranstaltung.

Nach dem Aufbau aller Stände und Zelte sowie diverser Absperrungen und Schilder zum leiten der anreisenden Gäste sowie zum leiten der Zuschauer auf dem großen Gelände, ging es an den Verkauf von Eintrittskarten, Wertmarken, Getränken, Kaffee und Kuchen. Die „offiziellen“ Kommissäre des BDR, die als Streckenposten, Auswerter, usw. zur Verfügung standen, mussten natürlich ebenso verpflegt werden. Auch DRK, Security und Polizeifunkclub, die allesamt eine sehr gute Arbeit machten, hatten Durst! Über 30 Kommissaire und Helfer aus den einzelnen Landesverbänden machten ebenfalls einen Super-Job, der sogar noch Spaß machte.

Die Verpflegung mit warmen Speisen durch unseren 1. Vorsitzenden Reinhard Kahl organisiert, fand großen Zuspruch und wurde mehrfach gelobt!

 

Allen Helfern sagen wir ganz herzlich Dankeschön für Eure Hilfe!

Allen Sponsoren, Förderern und Unterstützern, die zur Umsetzung dieses Projekts beigetragen haben, sagen wir Dankeschön für Ihre Unterstützung!

(Fotos: Ruth Brosche / Thomas Otto) 

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 10. Juli 2014 um 11:21 Uhr
 
Flutlichtanlage fertiggestellt! PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   
Montag, den 24. März 2014 um 19:57 Uhr

Auf der BMX-Strecke des RSC-Weimar-Ahnatal ist die Flutlichtanlage fertiggestellt! Das Ergebnis der Ausleuchtung ist beeindruckend und lässt neben Trainings auch Wettbewerbe zu.

Die Flutlichtanlage wurde schon im Vorfeld mit Eigenleistungen durch den Verein geplant! So waren einige Mitglieder schon seit Wochen mit Schaltplanerstellung, Schaltschrankbau und Koordination aller Firmen schwer beschäftigt. Unsere Elektriker haben alle Hände voll zu tun gehabt, um die Masten ordentlich anzuschließen.

Mächtige Fundamente für die 14m-Masten mussten durch die Fa. Siebeneicher / Beverungen eingebaut werden, Blitzschutz für die gesamte BMX-Anlage wurde geplant und verbaut (Fa. Koch und Möller / Kassel). Die Masten zu montieren war ebenfalls Aufgabe des Vereins. Scheinwerfer, Traversen, Trittsprossen mussten verschraubt und die 2 Masthälften mit Hilfe eines Flaschenzugs verpresst werden. Das aufstellen der Masten wurde durch einen ehrenamtlichen Einsatz von Dachdeckerbetrieb Michael Wenzel mit seinem 23m-Kran übernommen! Ebenfalls ehrenamtliche Unterstützung durften wir durch unseren Architekt Alois Lorscheider-Brinkmann und Statiker Thomas Wieczorek erfahren, der die Fundamentstatik erstellt hat.

Das war aber noch nicht alles, was in den vergangenen Tagen geleistet wurde: Gut 20 Mitglieder machten sich an die Arbeit, um das Umfeld der Strecke und die Strecke selbst wieder in Schuß zu bringen. So musste alles was durch die Baumaschinen bei den Fundamentarbeiten kaputt gefahren wurde, wieder hergerichtet werden. So wurden an diesem Tag knapp 20 Tonnen Schotterrasen und 25 Tonnen Basalt eingebaut. Ohne entsprechende Baumaschinen nicht zu leisten, diese wurden zum wiederholten mal von der Wacker Neuson – Niederlassung Kassel, Geschäftsführer Herrn Peter Wilhelm, kostenlos zur Verfügung gestellt! Auch Vereinsmitglied Klaus Siebeneicher, Bauunternehmer aus Beverungen, war mit seiner Tochter wieder den ganzen Tag ehrenamtlich im Einsatz!

Allen Helfern an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön!

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 10. April 2014 um 08:22 Uhr
 
Beginn der Baumaßnahmen auf der BMX-Strecke PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   
Sonntag, den 02. März 2014 um 15:26 Uhr

In den vergangenen 2 Wochen hat sich wieder mal einiges auf der BMX-Strecke getan! Ursprünglich war geplant, das wir auf eine Frostperiode warten bevor wir mit den Erdarbeiten beginnen… Das hat sich durch den milden Winter jedoch erledigt, wir mussten jetzt beginnen!

Als erstes wurden diverse angefangene Arbeiten fertiggestellt. Da wir uns für Veranstaltungen immer wieder viele verschiedene Kabel leihen mussten, haben wir uns entschlossen, diese selbst zu fertigen. Dazu wurde das Rohmaterial beschafft, die Kabel wurden dann fertig konfektioniert, anschließend wurde im Materialcontainer eine entsprechende Halterung angebracht um die Kabel fachgerecht zu lagern.

Im Vorstart wurden wieder die Rohre aufgedübelt, dieses mal richtig fest, in ein vorher eingegossenes Betonbett unter den Pflastersteinen. Außerdem haben wir die Schilder für die Rennläufe nun auch an der Vorderseite des Vorstarts angebracht, so das die Vorstarthelfer auch die Laufnummern lesen können. Zusätzlich wurde hinter dem kleinen Tor eine Fläche gepflastert, so das man bequem in den Vorstart einfahren kann ohne die ganzen Steinchen mitzuschleppen. Nun kann auch das Regenwasser durch die ebenfalls gepflasterte Rinne in Richtung Feld abfließen.

Am Küchencontainer haben wir ein kleines Vordach angebracht, das uns freundlicherweise von Fam. Hebestreit zur Verfügung gestellt wurde, vielen Dank dafür!

Die Schaltbox für das Gatter war defekt, diese wurde entsprechend mit besserem Material erneuert.

Um in Zukunft die neue Blockhüte und die Grillstation mit Strom und Wasser zu versorgen, wurden die Versorgungsleitungen freigebaggert und die Anschlüsse nach oben verlängert.

Um den alten Baustromverteiler neben der Küche zu ersetzen, wurde ein neuer Verteilerschrank gebaut. In diesem wird demnächst unter anderem auch die Beleuchtung der oberen Tribüne geschaltet, für diese Beleuchtung haben wir ein Kabel durch ein bereits letztes Jahr verlegtes Leerrohr gezogen, das zu den Flutlichtmasten führt.

Wegen eines Anschlußfehlers im Erdkabel musste für die oberen 3 Flutlichtmasten ein neues Kabel in die Erde verbaut werden. Auch der Hauptverteiler und Schaltkasten für die Flutlichsteuerung wurde bereits gesetzt.

Dann ging es los mit schwerem Gerät: Die Fundamente für die 6 Masten mussten ausgehoben und mit speziell berechneten Bewehrungskörben versehen werden. Anschließend wurde der Köcher gesetzt, in dem die Masten demnächst ihren Platz finden. Die Fundamente sind 1,50m x 1,50m breit und knapp 2m tief! Nachdem uns der Prüfstatiker nach anfänglichen Unstimmigkeiten grünes Licht zum verfüllen gab, konnte der Beton geliefert werden. Die meisten Fundamente wurden über Rohre verfüllt, einige mussten jedoch mit einem Dumper bzw. Schubkarren manuell verfüllt werden.

Zwischen jedem Mast mussten Erdungsstangen aus 10mm VA-Draht verlegt werden. Bei jedem Fundament wurden zusätzlich Tiefenerder gesetzt, teilweise bis zu 5m tief, um für einen ordentlichen Blitzschutz zu sorgen. Den erforderlichen Widerstand für den Blitzschutz haben wir übertroffen, der Zaun im Innenbereich, die Container im Zielbereich und die neue Blockhütte werden gleich mit angeschlossen.

Zum Abschluss der Woche wurde dann noch das Fundament für die neue Blockhütte fertiggestellt, das ist immerhin 10m x 5m groß…

Die Fundamente für die Masten müssen jetzt ca. 2 Wochen aushärten. Um die Masten zu stellen, müssen wir noch einmal mit Kran und Bagger auf die Bahn, die schon hier und da in Mitleidenschaft gezogen wurde. Darum lohnt es sich nicht, wenn wir den Bahnbelag schon jetzt herrichten.

Wenn alles klappt und das Wetter mitspielt können wir in der 11. Woche (13. oder 14. März) oder der 12. Woche (20. Oder 21. März) die Masten aufstellen und anschließen. Hierzu benötigen wir den ganzen Tag 4 erwachsene Helfer! Meldet Euch bitte bei mir, wenn Ihr helfen kommen könnt: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 02. März 2014 um 15:45 Uhr
 
Übergabe des Bewilligungsbescheids vom Land Hessen - Ausbau der BMX-Arena-Ahnatal PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   
Donnerstag, den 19. Dezember 2013 um 17:20 Uhr

Die Erfolgsgeschichte der BMX-Sparte des RSC-Weimar-Ahnatal setzt sich fort: Am Mittwoch, 18.12.2013, übergab Prof. Dr. Heinz Zielinski, leitender Ministerialrat im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport, den Bewilligungsbescheid des Landes Hessen zum Ausbau der BMX-Arena an Carsten Rövenstrunk, BMX-Landesfachwart Hessen und Trainer / BMX-Fachwart im RSC-Weimar-Ahnatal. Der Verein darf sich über eine außergewöhnlich hohe Landeszuwendung von 60.000,- € für die Ausstattung der Anlage mit Flutlicht und diversen kleineren Maßnahmen freuen! Die Gesamtkosten, incl. Eigenleistungen, liegen bei 118.000,-€. Rövenstrunk bedankte sich bei der Begrüßung bei allen Anwesenden Gästen, Vereinsmitgliedern und seiner Familie. Neben den Landeszuwendungen aus Hessen gab er außerdem einen besonderen Dank an Wolfram Ebert, Vorstandsmitglied der Kasseler Sparkasse und die Sparkassenstiftung weiter. „Ohne die Mittel des Landes Hessen und der Sparkassenstiftung, wäre eine Realisierung der Anlage nicht möglich gewesen!“ fuhr Rövenstrunk fort. Ebenfalls unter den Gästen, der Vizepräsident Vertragssport des BDR (Bund Deutscher Radfahrer), Herr Udo Sprenger. Auch beim Bundesverband hat man die Qualität der Anlage erkannt und versucht, große, nationale und internationale Wettkämpfe nach Ahnatal zu holen. So findet schließlich in 2014 u.a. ein großes, internationales Rennen in Ahnatal statt, für 2015 hat man die Deutsche BMX-Meisterschaft in Ahnatal geplant!
Ebenfalls lobte Rövenstrunk den Landkreis Kassel. Stellvertretend für Landrat Uwe Schmidt und Fachdienstleiter Uwe Koch war Petra Krick, zuständig für die Sportförderung im Landkreis anwesend.
Erster Ansprechpartner für den RSC bei der Planung der Anlage war Roland Tölle, Vorsitzender des Sportkreises Kassel. „Herr Tölle stand uns mit Rat und Tat zur Seite, hat uns die ersten Schritte, die es zu tun galt, erklärt. Danke für die Tips!“ erklärte Rövenstrunk.

Für den Radsportbezirk Kassel war 1. Vorsitzender Klaus-Peter Mohrdiek dabei. Auch er erklärte das Alleinstellungsmerkmal, hatte außerdem aufmerksam die Entwicklung der Anlage verfolgt. Aus dem kleinen Budget des Radsportbezirks gab es nun auch eine wiederholte Zuwendung. Dazu gab er noch bekannt, das der große Radsportbezirk Kassel nun offiziell die Sparte BMX führen wird!
Den direkten Kontakt zu Professor Dr. Zielinski stellte Winfried Aufenanger her. Aufenanger war selbst 20 Jahre lang Verbandstrainer der Marathonläufer des DLV (Deutscher Leichtathletik Verband) und ist u.a. Organisator des eon-Mitte Marathons in Kassel.
„Nicht zuletzt und eigentlich an erster Stelle zu erwähnen, die Gemeinde Ahnatal mit Bürgermeister Michael Aufenanger, dem Gemeindevorstand und Gemeindevertretern!“ - so Rövenstrunk. „Ohne das zur Verfügung gestellte Grundstück auf der zentralen Sportanlage wäre das alles nicht machbar gewesen“.
Ende 2008 bekam Rövenstrunk für das Projekt grünes Licht vom 1. Vorsitzenden des RSC, Helmuth Persch und den Vereinsmitgliedern.
„Wie weit wir heute schon sind, ist unfassbar. Wir werden im Jahr 2014, nach nur 2 ½ Jahren Training, 22 Lizenzfahrer und ca. 30 Anfänger in die Wettkämpfe schicken! Wir haben gute Chancen, im nächsten Jahr 3 Sportler für das BDR- D/C-Kader zu stellen. Das hätte sicherlich keiner gedacht! Viele „Zweifler“ von damals haben das zwischenzeitlich zugegeben, uns aber auch gleichzeitig gelobt! Das gibt mir, uns, meiner Familie und den fleißigen Helfern die Kraft, das Ehrenamt weiterhin in der Form auszuüben. Die Bauarbeiten, das Schreiben von Anträgen und ausfüllen von Formularen, Anfragen an potentielle Sponsoren zu stellen, unzählige Telefonate zu führen und Briefe zu schreiben, alles das wird sich nach der jetzt geplanten und bereits teilweise gestarteten Ausbauphase der Sportanlage reduzieren. Nun gilt es, die Anlage in diesem Zustand zu erhalten, und den BMX-Sport und die Sportler, gerade in den Nachwuchsklassen, weiter nach vorne zu bringen, auch um eine möglichst breite Basis zu bekommen!“

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 19. Dezember 2013 um 17:37 Uhr
 
HRV BMX-Nachwuchskader am Olympiastützpunkt Brandenburg / Cottbus PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   
Montag, den 16. Dezember 2013 um 18:23 Uhr

Am 14. + 15. Dezember hat das BMX-Nachwuchskader des HRV (Hessischer Radfahrer Verband) den Olympiastützpunkt in Cottbus besucht. BMX-Landesfachwart und Trainer Carsten Rövenstrunk, Heike Rövenstrunk (weibl. Betreuung) und Gerd Reiß (männl. Betreuung) brachten 5 Sportler und 1 Sportlerin vom RSC-Weimar-Ahnatal aus Hessen nach Brandenburg. Diese konnten dort 2 Tage intensiv mit dem Stützpunkttrainer Lars Ludewig trainieren. An den drei Standorten (Cottbus, Frankfurt (O) und Potsdam), existieren moderne „Häuser der Athleten“ bzw. Wohnheime. Somit wird es auch Kindern aus dem Umland ermöglicht, ihre schulische Ausbildung mit den Anforderungen des Leistungssports zu verbinden. Nach dem die Zimmer im „Haus der Athleten“ bezogen waren, ging es auch schon los: Nach dem Aufwärmen stand Starttraining auf dem Programm, jedoch nicht auf der BMX-Strecke, sondern in der Radsport-Athletik-Halle! Trainiert wurde in der Halle gemeinsam mit Radsportlern aus anderen Disziplinen wie Bahnrad-o. Straßenradsport. Nach den Starttrainings ging es zum Mittagessen in die Kantine, um danach die nahegelegene BMX-Strecke unter die Räder zu nehmen. Nach einer kleinen Eingewöhnungszeit wurde von einigen schon bald die 2. Gerade komplett gesprungen! Nach dem Bahntraining ging es noch einmal in die Halle, dort machten wir einige Halteübungen, speziell für Rücken-u. Bauchmuskulatur. Zum Abschluss des ersten Tages trafen wir uns in der Cottbuser Altstadt, schauten uns kurz den schönen Weihnachtsmarkt an und suchten dann eine Lokalität, die unseren großen Hunger stillen konnte!
Am Sonntag ging es mit einem eng gesteckten Terminplan weiter: 7.30 Uhr Frühstück, 9.00 Uhr Radsport-Athletik-Halle. Als erstes Starttest mit Videoanalyse und Messung der Zeiten auf 1m, 5m, 15m und 20m Strecke. Jeder Sportler musste 3 x 3 Stck. Einzelstarts durchführen. Während der Starts hätte man in der Halle eine Stecknadel fallen hören, so ruhig war es! Disziplin und Konzentration waren gefragt. Lars Ludewig analysierte geduldig jeden einzelnen Start, die Zeiten, die Haltung, die Reaktion, den Bewegungsablauf. Um 12.45 Uhr gab es Mittagessen, ab 13.45 Uhr waren wir wieder auf der BMX-Strecke. Hier wurden die nächsten, schwierigeren Hindernisse probiert, mit Erfolg! Nach dem wir bei einigen die ersten Ermüdungserscheinungen festgestellt haben, gingen wir um 15.00 Uhr schließlich noch einmal in die Halle zurück, um einen kleinen Athletikzirkel durchzuführen. Für einige war es das erste mal, das sie mit Geräten eines Kraftraums in Berührung kamen. Um 16.00 Uhr räumten wir schließlich die Zimmer und machten uns auf den fast 500km langen Heimweg. Etwas müde kamen wir gegen 21.30 Uhr zu Hause an. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle noch einmal an Stützpunkttrainer Lars Ludewig, der seine Sache ausgezeichnet machte! Sportlern und Betreuern hat es gleichermaßen gut gefallen!

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 16. Dezember 2013 um 19:20 Uhr
 
Auftakt des Hallentrainings für die BMX-Sportler des RSC! PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   
Samstag, den 07. Dezember 2013 um 11:49 Uhr

Um in der kalten Jahreszeit die BMX-Sportler auf die kommende Saison vorzubereiten, bieten wir 2 Hallentermine an: Dienstags, 18.45 Uhr bis 20.00 Uhr und Freitags, 19.30 Uhr bis 21.00 Uhr. Die Ziele des Hallentrainings sind in erster Linie die Steigerung der Kraft u. der Grundlagenausdauer, im späteren Verlauf die Verbesserung der Schnellkraft. Das Training soll einem breiten Altersspektrum zusagen, das macht es den Trainern / Übungsleitern nicht leicht! Dennoch hatten wir beim Auftakt viel Spaß und einige (incl. mir) haben nun einen dicken Muskelkater! Außerdem wird ein Spinning-Kurs im Deltha-Fitness-Studio angeboten. Dieser startet am Samstag, 04.01.2014 um 19.00 Uhr! (Hier sind noch 3 Plätze frei!!) Im Winter werden wir auch diverse MTB-Touren fahren, um die Grundlagenausdauer auszubilden, des weiteren fahren wir nach Lommel / Belgien, in die BMX-Halle. Dort haben wir 3 feste Termine angemeldet! Wenn die Wetterlage es zulässt, werden zwischendurch Sprinttrainings, Startgattertrainings usw. angeboten - Es sollte keinem langweilig werden!

Die Athletinnen und Athleten des Nachwuchskaders des Landesverbands Hessen fahren am kommenden Wochenende, 14.+15. Dezember 2013 nach Cottbus zum Olympiastützpunkt! Dort werden wir ausgiebig Starttrainings und Kraftaufbau in der Radsport-Athletikhalle der Sportstättenbetriebe Cottbus durchführen.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 07. Dezember 2013 um 12:30 Uhr
 
Leistungsdiagnostik am IPUS PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   
Freitag, den 01. November 2013 um 13:06 Uhr

Zu einer Sportmedizinischen Untersuchung waren einige Mitglieder des RSC-Weimar-Ahnatal am Institut für Prävention und Sportmedizin (IPUS) in Bad Wildungen. Um seinen eigenen Leistungsstand zu sehen, um einmal seinen Körper bei einer Leistungsdiagnostik mit Laktatmessung kennenzulernen und nicht zuletzt dem Trainer die erforderlichen Trainingsbereiche des Wintertrainings aufzuzeigen, hat Herr Dr. Vater auch 3 unserer BMX-Fahrer "unter die Lupe", bessergesagt "auf´s Fahrrad" genommen. Nach einem ausführlichen Vorgespräch und einer Untersuchung des Ganzkörperstatus wurde ein Ruhe-EKG aufgenommen. Anschließend wurde eine Lungenfunktionsprüfung durchgeführt. Endlich durften die Probanden dann auf das Fahrrad! Hier wurde nun ein Laktatstufentest durchgeführt. Entsprechend des Alters und des Körpergewichts wurde die Belastung alle 2 Minuten um 20, bzw. 25 Watt erhöht. Dabei wurde regelmäßig ein Tropfen Blut vom vorher präparierten Ohr abgenommen, um den Laktatgehalt zu bestimmen. Anfangs mit einem lächeln im Gesicht, jedoch mit zunehmenden Belastungen (Umdrehungen und Wattzahl) immer ernster schauend, konnten unsere BMXer zum ersten mal einen solchen Test absolvieren. Zum Abschluss gab es ein umfassendes gemeinsamens Gespräch mit Dr. Vater, in dem er sämtliche ermittelten Werte ausführlich erklärt hat. Teilgenommen haben die BMX-Sportler Nora Vogel, Sebastian Reiß und Leon Hebestreit. Für alle, Sportler und Trainer, war es eine spannende Erfahrung. Nun gilt es, die ermittelten Werte für ein gezieltes Training zu nutzen. Im Frühjahr werden wir den Test wiederholen, um hoffentlich einen Trainingserfolg feststellen zu können. Ein herzliches Dankeschön geht an Vereinskamerad Martin Diederichs, der diesen Termin organisiert und koordiniert hat!

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 03. November 2013 um 16:16 Uhr
 
Erfolgreicher BMX-Saisonabschluß in Vechta PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   
Dienstag, den 01. Oktober 2013 um 00:00 Uhr

Zum letzten Lauf der diesjährigen BMX-Nordcup Serie kamen am Wochenende 215 Starter nach Vechta! Die letzten Punkte für die Gesamtwertung zu holen, das war das Ziel derjenigen, die in der laufenden Saison bereits fleißig Punkte gesammelt hatten.

Anfängerklassen: Bei den Anfängern in der U7 weiblich haben wir erfreulicherweise das erste mal in dieser Saison 4 Mädchen am Start gehabt, somit konnte diese Klasse erstmals einzeln gewertet werden. Sofia Frank konnte sich hier mit 3 gewonnenen Vorläufen und einem 2. Platz im Finale somit den 1. Platz im Gesamt sichern!

In der männlichen U7 konnten Alexander Podlich und Fyn Farkas wieder einmal überzeugen. Trotz Sturz im 3. Vorlauf kam Alexander noch auf den 3. Platz, hinter Fyn Farkas.

Moritz Brodmann sicherte sich in der U11 männlich den Gesamtsieg! 23 Starter in dieser Klasse und Moritz mit 282 Punkten eindeutig weit vorne!

Lucien Prinz hat einmal mehr alle Vorläufe und Halbfinale mit Platz 1 belegt, im Finale rutschte er vom Pedal und wurde hier hervorragender 2, wie auch in der Gesamtwertung.

Der „Dominator“ bei den Anfängern Schüler ist Milosz Werpolewski. In Vechta wieder einmal alle Läufe gewonnen, 306 Punkte im Gesamt und somit ebenfalls 1. Platz. Auf Touren kommt in dieser Klasse auch Lukas Schmidt. 5. Platz im Finale und somit 6. im Gesamt sind eine sehr gute Leistung.

In der 17+ männlich konnte sich Christoph Frank trotz guter Vorläufe nicht fürs Finale qualifizeren.

Lizenzklassen: In den Lizenzklassen waren wir in der U11 mit Torben Vogel am Start. Er hat Kampfgeist gezeigt, konnte sich jedoch nicht gegen die Konkurrenten durchsetzen. Auch aus Cottbus und den Niederlanden waren in dieser Klasse Fahrer am Start. Im Gesamt kam Torben nach diesem harten Jahr auf einen guten 7. Platz!

Seine Schwester Nora konnte sich in Vechta sehr klar vor ihrer Konkurrentin Charlene Duckhorn platzieren und gewann alle Läufe. Nur 13 Punkte trennen Nora und Charlene in der Gesamtwertung, die Charlene für sich entschied.

Adrian Köhler hat sich in der Schülerklasse weiter etabliert. Jeweils 2. Plätze in den Vorläufen, ein 3. Platz im Halbfinale und ein hervorragender 5. Platz im Finale für ihn. Auf Rang 11 sein Teamkollege Moritz Keil, der wegen einem Defekt am eigenen Rad mit einem Vereinsrad starten musste. Im Gesamt belegte Adrian den 5. Und Moritz den 10. Platz. Dazwischen auf Platz 8 in der Gesamtwertung Max Wegener, der jedoch in Vechta nicht am Start war.

Ganz heiße Rennen bot wieder einmal die Jugend männlich! Tolle Fights, Positionswechsel, Kurventechniken vom allerfeinsten: Leon Hebestreit im Finale nach großem Kampf auf einem sehr guten 5. Platz und somit noch vor Freddy Lampe / Vechta. Basti Reiß schied nach ebenso spannenden Vorläufen (3/3/4) im Halbfinale als 4. aus.

In der 17+ konnte Erik Behr den 2. Platz im Gesamt nicht verteidigen, hatte er doch keinen geringeren als Daniel Schlang in seiner Gruppe. Dieser dominierte natürlich nach Belieben alle Läufe, Erik schied nach den Vorläufen (4/3/4) aus und wurde dennoch guter 4. Im Gesamt. Der nach einem Trainingssturz verletzte Marvin Möller, der nur die beiden Heimrennen in Ahnatal bestreiten konnte, steht hier immerhin noch auf dem 12. Platz im Gesamt, Janko Bauman auf 19.

Fotos: Mario Brodmann

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 14. Oktober 2013 um 16:11 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 10 von 15