Banner
Sie befinden sich hier: Start BMX Übergabe des Bewilligungsbescheids vom Land Hessen - Ausbau der BMX-Arena-Ahnatal

Veranstaltungskalender

Anmeldung



Übergabe des Bewilligungsbescheids vom Land Hessen - Ausbau der BMX-Arena-Ahnatal PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   
Donnerstag, den 19. Dezember 2013 um 17:20 Uhr

Die Erfolgsgeschichte der BMX-Sparte des RSC-Weimar-Ahnatal setzt sich fort: Am Mittwoch, 18.12.2013, übergab Prof. Dr. Heinz Zielinski, leitender Ministerialrat im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport, den Bewilligungsbescheid des Landes Hessen zum Ausbau der BMX-Arena an Carsten Rövenstrunk, BMX-Landesfachwart Hessen und Trainer / BMX-Fachwart im RSC-Weimar-Ahnatal. Der Verein darf sich über eine außergewöhnlich hohe Landeszuwendung von 60.000,- € für die Ausstattung der Anlage mit Flutlicht und diversen kleineren Maßnahmen freuen! Die Gesamtkosten, incl. Eigenleistungen, liegen bei 118.000,-€. Rövenstrunk bedankte sich bei der Begrüßung bei allen Anwesenden Gästen, Vereinsmitgliedern und seiner Familie. Neben den Landeszuwendungen aus Hessen gab er außerdem einen besonderen Dank an Wolfram Ebert, Vorstandsmitglied der Kasseler Sparkasse und die Sparkassenstiftung weiter. „Ohne die Mittel des Landes Hessen und der Sparkassenstiftung, wäre eine Realisierung der Anlage nicht möglich gewesen!“ fuhr Rövenstrunk fort. Ebenfalls unter den Gästen, der Vizepräsident Vertragssport des BDR (Bund Deutscher Radfahrer), Herr Udo Sprenger. Auch beim Bundesverband hat man die Qualität der Anlage erkannt und versucht, große, nationale und internationale Wettkämpfe nach Ahnatal zu holen. So findet schließlich in 2014 u.a. ein großes, internationales Rennen in Ahnatal statt, für 2015 hat man die Deutsche BMX-Meisterschaft in Ahnatal geplant!
Ebenfalls lobte Rövenstrunk den Landkreis Kassel. Stellvertretend für Landrat Uwe Schmidt und Fachdienstleiter Uwe Koch war Petra Krick, zuständig für die Sportförderung im Landkreis anwesend.
Erster Ansprechpartner für den RSC bei der Planung der Anlage war Roland Tölle, Vorsitzender des Sportkreises Kassel. „Herr Tölle stand uns mit Rat und Tat zur Seite, hat uns die ersten Schritte, die es zu tun galt, erklärt. Danke für die Tips!“ erklärte Rövenstrunk.

Für den Radsportbezirk Kassel war 1. Vorsitzender Klaus-Peter Mohrdiek dabei. Auch er erklärte das Alleinstellungsmerkmal, hatte außerdem aufmerksam die Entwicklung der Anlage verfolgt. Aus dem kleinen Budget des Radsportbezirks gab es nun auch eine wiederholte Zuwendung. Dazu gab er noch bekannt, das der große Radsportbezirk Kassel nun offiziell die Sparte BMX führen wird!
Den direkten Kontakt zu Professor Dr. Zielinski stellte Winfried Aufenanger her. Aufenanger war selbst 20 Jahre lang Verbandstrainer der Marathonläufer des DLV (Deutscher Leichtathletik Verband) und ist u.a. Organisator des eon-Mitte Marathons in Kassel.
„Nicht zuletzt und eigentlich an erster Stelle zu erwähnen, die Gemeinde Ahnatal mit Bürgermeister Michael Aufenanger, dem Gemeindevorstand und Gemeindevertretern!“ - so Rövenstrunk. „Ohne das zur Verfügung gestellte Grundstück auf der zentralen Sportanlage wäre das alles nicht machbar gewesen“.
Ende 2008 bekam Rövenstrunk für das Projekt grünes Licht vom 1. Vorsitzenden des RSC, Helmuth Persch und den Vereinsmitgliedern.
„Wie weit wir heute schon sind, ist unfassbar. Wir werden im Jahr 2014, nach nur 2 ½ Jahren Training, 22 Lizenzfahrer und ca. 30 Anfänger in die Wettkämpfe schicken! Wir haben gute Chancen, im nächsten Jahr 3 Sportler für das BDR- D/C-Kader zu stellen. Das hätte sicherlich keiner gedacht! Viele „Zweifler“ von damals haben das zwischenzeitlich zugegeben, uns aber auch gleichzeitig gelobt! Das gibt mir, uns, meiner Familie und den fleißigen Helfern die Kraft, das Ehrenamt weiterhin in der Form auszuüben. Die Bauarbeiten, das Schreiben von Anträgen und ausfüllen von Formularen, Anfragen an potentielle Sponsoren zu stellen, unzählige Telefonate zu führen und Briefe zu schreiben, alles das wird sich nach der jetzt geplanten und bereits teilweise gestarteten Ausbauphase der Sportanlage reduzieren. Nun gilt es, die Anlage in diesem Zustand zu erhalten, und den BMX-Sport und die Sportler, gerade in den Nachwuchsklassen, weiter nach vorne zu bringen, auch um eine möglichst breite Basis zu bekommen!“

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 19. Dezember 2013 um 17:37 Uhr