BMX-Weltmeisterschaft 2014 in Rotterdam / NL Drucken
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   
Donnerstag, den 31. Juli 2014 um 00:00 Uhr

Mit 3 Sportlern reiste der RSC nach Rotterdam zur BMX-Weltmeisterschaft. Das erste mal seit dem Bestehen der BMX-Sparte, die im Jahr 2011 ihren Trainingsbetrieb in Ahnatal aufnahm.

Qualifiziert hatten sich Nora Vogel (Girls 15) sowie Fyn Farkas und Alexander Podlich (beide Boys 7) über die Platzierungsnorm in der Bundesrangliste, die durch die Teilnahme an nationalen und internationalen Wettbewerbe mit Punkten versorgt wird.

Schon Dienstags ging es für Sportler und Betreuer nach Rotterdam in die „Ahoy-Arena“, einem geschlossenen Stadion mit einem Fassungsvermögen von bis zu 15.000 Zuschauern! Innerhalb von nur einer Woche haben die verantwortlichen dort eine temporäre BMX-Strecke hineingebaut, die unmittelbar danach wieder abgebaut wurde. Auch ging am Dienstag bereits das Training für die Challenge-Klassen los: In Nationenblocks wurden die Sportler auf die Strecke gelassen. Die Strecke an sich war technisch klassisch gebaut und von der Streckenlänge her eher kurz, so wie man es von anderen Hallenrennen gewöhnt ist. Der Start jedoch war gewöhnungsbedürftig: Hier hatte man sich dazu entschieden, in den Supercross Start den Start der Challenge-Klassen zu integrieren. Dadurch war für diese Klassen der Start ungewohnt steil, was eine hohe Geschwindigkeit und am Ende eine hohe Kompression zur Folge hatte.

Am Mittwoch nach den Trainings gab es eine kleine Eröffnungsfeier, bevor es am Donnerstag dann um 7.30 Uhr mit den Rennen losging: Der besagte Start machte einigen Fahrern zu schaffen. Sie konnten nicht wie gewohnt vom Start weg durchtreten, sondern konzentrierten sich wegen der hohen Geschwindigkeit eher auf das erste Hindernis.

Unsere Ahnataler Sportler schlugen sich wacker und spulten professionell ihre Vorläufe ab. Fyn Farkas hatte im 2. Vorlauf Sturzpech und verpasste so die Qualifikation für die 1/8 Finals. Anders erging es Alexander Podlich, der mit 4 / 2 / 3 in den Vorläufen in das 1/8 Finale einzog. Dort scheiterte er ganz knapp an einem Fahrer aus Belgien, der kurz vor ihm als 4. ins Ziel fuhr. Gewonnen wurde diese Klasse durch Emils Allers / Lettland. Insgesamt waren 4 Letten in diesem Finale der Boys 7!

Bei den Girls 15 hatte Nora Vogel eine extrem schwere Vorlaufgruppe bekommen: 4 der 7 Sportlerinnen aus ihrer Gruppe fanden sich später im Semifinale bzw. 2 von ihnen sogar im Finale wieder! So kam Nora leider nicht über die Vorläufe hinaus, möchte aber im nächsten Jahr bei der Weltmeisterschaft 2015 in Zolder angreifen! Gewonnen hat diese Klasse Saya Sakakibara / Japan.

Für unsere Sportler, Trainer und Betreuer Carsten Rövenstrunk und die mitgereisten Eltern war es eine spannende Veranstaltung, die allen sehr viel Spaß gemacht hat.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 19. August 2014 um 17:32 Uhr