Banner
Sie befinden sich hier: Start
BMX-Schnupperfahren PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX

Der RSC-Weimar-Ahnatal bietet wieder ein BMX-Schnupperfahren an! Mädchen und Jungs zwischen 4 und 14 Jahren, die diese olympische Sportart einmal ausprobieren wollen, sind herzlich willkommen! Entsprechendes BMX-Wettkampfrad und Schutzkleidung wird vom RSC leihweise kostenlos zur Verfügung gestellt! Bitte einen unterschriebenen Haftungsausschluss mitbringen oder vor Ort ausfüllen.

Ort: BMX-Arena Ahnatal, Sportzentrum Rasenallee, gegenüber der Feuerwehr

Zeitplan: Samstag, 05. September zwischen 9.00 Uhr und 12.00 Uhr

Anmeldungen bitte per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Auskünfte unter Tel.: 0173-5408447

 

 
BMX-Weltmeisterschaft 2015 Zolder / B PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX

Das Highlight des Jahres liegt hinter uns! Mit 4 Sportlern der Challenge Klassen reiste der RSC Weimar-Ahnatal ins belgische Zolder, knapp 90 Deutsche Fahrer waren insgesamt für die WM qualifiziert. Bereits Sonntag und Montag waren die Nationentrainings angesetzt, bei denen die Deutschen gemeinsam mit Sportlern aus Aruba, Weißrussland, Ecuador, Spanien, Lettland, Litauen, Schweden und den USA trainierten. Wer sich beeilte, konnte im Nationentraining 7 Trainingsrunden schaffen und sich so auf die technisch schwierige Strecke einschießen. Bereits vor einigen Wochen konnten wir mit unseren WM-Kandidaten zu einem 4-stündigen Training auf die Strecke, somit war sie nicht ganz unbekannt für unsere Sportler. Größere Probleme hatten hier die Sportler aus den USA, bei denen zahlreiche Trainingsstürze zu verzeichnen waren.
Nach den Trainingstagen ging es am Dienstag mit den Rennen der Challenge Klassen bis 14 Jahre los.
Am Start für den RSC in der Klasse Boys 8: Fyn Farkas und Alexander Podlich!
Für Alexander startete der Tag durchwachsen, denn er hatte im Warmup einen Sturz. Nach kurzer Behandlung im Medical-Center ging es jedoch pünktlich in den Vorstart. Seine Vorläufe fuhr er mit den Platzierungen 4 / 4 / 5 und schied so knapp mit 13 Punkten aus.
Besser erging es Fyn Farkas, der sich mit den Platzierungen 7 / 2 / 2 für das 1/8-Finale qualifizierte.
In einem hervorragenden Lauf konnte er dieses als 4. beenden und so sogar noch das ¼-Finale erreichen. Hier konnte er sich nicht mehr gegen die späteren Finallaufteilnehmer (Apels, Hunt, Allers, Cannon und Pavlovs) durchsetzen und schied als 7. aus.
Am Mittwoch ging es dann mit den 20-Zoll Klassen ab 15 Jahre weiter.
Moritz Keil (Boys 15) zeigte gute Leistungen, fuhr in den Vorläufen 4 / 4 / 4 und qualifizierte sich in diesem starken Feld für das 1/16-Finale, das er als 6. beendete.
Leon Hebestreit (Men 17-24) fuhr hier in den Vorläufen 7 / 7 / 5 und kam damit leider nicht über diese hinaus.

In der Klasse Boys 16 konnte Axel Webster vom RSC-Cottbus für Deutschland den ersehnten Titel holen! Dieser rundet seine erfolgreiche Saison ab, nachdem er in Ahnatal schon Deutscher Meister in dieser Klasse wurde. Gelobt wurde er von seinem Trainer Lars Ludewig u.a. für Kontinuität und eiserne Disziplin während seiner Trainings! In den Championship Klassen schaffte sein Bruder Liam Webster einen 8. Platz im Timetrial, schied dann im Rennen leider aus, als vor ihm jemand stürzte.

Weltmeister der Elite wurde Niek Kimmann (Niederlande), bei den Damen schaffte es Stefany Hernandez (Venezuela) den Titel zu holen.

Bei den Junioren wurde Exequiel Torres (Argentinien) bei den Herren und Axelle Etienne (Frankreich) bei den Damen Weltmeister.

Alles in allem eine Actionreiche Woche, die nur durch das schlechte Wetter am Samstag getrübt wurde.


Gesamtergebnisse RSC Weimar-Ahnatal WM 2015 Zolder:

Boys 8 (116 Starter)
Fyn Farkas: Platz 28

Alexander Podlich: Platz 66

Boys 15 (130 Starter)
Moritz Keil: Platz 52

Men 17-24 (128 Starter)
Leon Hebestreit: Platz 107


 
Deutsche BMX-Meisterschaft 2015 Ahnatal PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX

Ein, im wahrsten Sinne des Wortes, „heißes Wochenende“ ist vorrüber! Heiß, wegen den Temperaturen, aber auch wegen sehr spannenden Rennen! Weit über 450 Sportler und 2000 Zuschauer genossen in Ahnatal eine rundum gelungene Veranstaltung.
Nach dem offiziellen Training am Freitag und Samstag ging es los mit der Eröffnungsfeier. Den Auftakt der Redner bildete Beatrice Hermann, Vizepräsidentin des Hessischen Radfahrerverbands (HRV). Ihr folgte Carsten Rövenstrunk, Trainer und Fachwart BMX-Rennsport Hessen.
Danach haben die Cheerleader „Blue-Birds“ des OSC-Vellmar trotz des ungewohnten Untergrunds einer BMX-Strecke eine Super Show abgeliefert!
Ihnen folgten lobende Worte von Matthias Gelhaus, Koordinator BMX-Rennsport im Bund Deutscher Radfahrer (BDR).
Der BDR war außerdem vertreten mit einem Informationsstand, sowie dem Deutschen Fahrrad-Trial Meister Raphael Pils, der eindrucksvoll die von der Busse-Logistik bereitgestellten Palettentürme und einen Überseecontainer des RSC unter die Räder nahm. Gespannt wartete man bereits auf die Flaggen der Bundesländer, die von vier Fallschirmspringern der Aero-Fallschirmsport GmbH aus Calden eingeflogen wurden, vorher konnte Ahnatals Bürgermeister Michael Aufenanger noch einige Worte an die zahlreichen Zuschauer,
Sportler, Helfer und Sponsoren richten, sowie die Gäste aus der Partnergemeinde Burgstädt begrüßen.
Eindrucksvoll und 100 Prozent im Zeitplan, landeten die Fallschirmspringer mit den Flaggen auf dem benachbarten Sportplatz, wo dann von den beauftragten Sportlern die Flaggen für den Einmarsch entgegengenommen wurden.
Alle Sportler der Bundesländer marschierten danach mit den Flagen auf den Starthügel, wo der spätere Deutsche Meister Daniel Schlang den Athleteneid sprach. Die Nationalhymne rundete die Eröffnungsfeier ab und schon kurze Zeit später ging es endlich mit den Rennen los!
Am Samstag starteten die Meisterschaftsklassen Schüler, Jugend, Junior und Elite, jeweils männlich und weiblich. Außerdem am Start: Die sogenannten Challengeklassen 24-Zoll Cruiser.

Nach extrem spannenden Rennen wurde Daniel Schlang vom RSC Cottbus in der Elite männlich neuer Deutscher Meister! Knapp hinter ihm kam Olympiateilnehmer Luis Brethauer (TSV-Betzingen) ins Ziel, dritter wurde Jakob Bernhardt (Weilheim). Bei der Eliteklasse der Damen holte sich Favoritin Nadja Pries vom RC 1950 Erlangen den Titel. Sie verwies Juniorin Sandra Pavokovic und Regula Runge (beide Skizunft Kornwestheim) auf die weiteren Plätze. Mit Liam Webster vom RSC Cottbus setzte sich bei den Junioren auch der Favorit durch. Er ließ seinen Konkurrenten keine Chance und gewann Gold vor Philip Schaub (MSC Ingersheim) und Tobias Meyer (Skizunft Markgröningen). Liams Bruder Axel, ebenfalls beim RSC Cottbus, wurde ebenfalls Deutscher Meister. Er gewann in der Jugend U17 vor Stefan Heil (DJK Kolbermoor) und Kay Stindl (Skizunft Kornwestheim). In weiblichen Jugend sicherte sich Leonie Schuster (RC 1950 Erlangen) den Titel vor Luna Stein (Vegesacker BMX-Club) und Julia Muschler (Radhaus Ingolstadt). In der Schüler-Klasse ging Robert Schönmaker (RSC Cottbus) als Sieger hervor. Zweiter wurde Tobias Flemming (MAC Königsbrunn), Rang drei ging an Sebastian Gross (RC 1950 Erlangen). Svenja Poncette (RC 1950 Erlangen) hieß die Siegerin bei den Schülerinnen U15. Sie gewann vor ihrer Vereinskameradin Carina Endlein. Dritte wurde Svea Bergtold (DJK Kolbermoor). Am zweiten Tag der Deutschen BMX-Meisterschaften stand das Time Trial auf dem Programm. Nachdem Luis Brethauer (TSV Betzingen) sich gestern im Race noch als Zweiter knapp geschlagen geben musste, drehte der 22-Jährige heute den Spieß um und gewann in 30,350 Sekunden mit vier Zehntelsekunden Vorsprung auf Julian Schmidt (30,787/RSC Cottbus). Dritter wurde Fabian otto (31,494/RC 1950 Erlangen). Nadja Pries (RC 1950 Erlangen) holte bei den Frauen in 35,456 Sekunden ihren zweiten Titel bei dieser DM. Hinter ihr belegten mit Sandra Pavokovic (36,646) und Regula Runge (36,423/Skizunft Kornwestheim) dieselben Fahrerinnen wie gestern die Plätze zwei und drei. Philip Schaub (MSC Ingersheim) sorgte bei den Junioren im Time Trial für eine kleine Überraschung. In 31,579 Sekunden verwies er Topfavorit Liam Webster (RSC Cottbus) mit 31,652 Sekunden um hauchdünne sieben Hundertstelsekunden auf Rang zwei. Dritter wurde Tobias Meyer (32,824/Skizunft Markgröningen). In der Jugend U17 gewannen Axel Webster (RSC Cottbus) und Leonie Schuster (RC 1950 Erlangen) jeweils klar. Webster verwies in 31,857 Sekunden Kay Stindl (33,334/Skizunft Kornwestheim) sowie Stefan Heil (34,020/SV DJK Kolbermoor) um rund 1,5 Sekunden auf Rang zwei und drei. Leonie Schuster gewann ebenfalls mit 37,741 Sekunden mit über einer Sekunde Vorsprung vor Lokalmatadorin Nora Vogel (38,988/RSC Weimar Ahnatal) und Luna Stein (39,019/Vegesacker BMX-Club). In der U15 war Robert Schönmaker (34,141/RSC Cottbus) vor Tobias Flemming (34,385/MAC Königsbrunn) und Luca Kroll (35,647/RC Zugvogel Bielefeld erfolgreich, bei den Mädchen holte sich Carina Endlein (40,013/RC 1950 Erlangen) den Sieg vor Julia Möhser (40,205/RSC Cottbus) und Svenja Poncette (40,328/RC 1950 Erlangen). (Quelle Ergebnisse: Rad-net.de)

Aus RSC Weimar-Ahnatal Sicht Top-Erfolge: Der erste Titel bei Deutschen BMX-Meisterschaften im Time-Trial (Einzelzeitfahren) in der weiblichen Jugend ging an Nora Vogel! Hervorragende 38,988 Sekunden stempelte Sie in den Basaltbelag der BMX-Arena Ahnatal und wurde Deutsche Vizemeisterin der weiblichen Jugend! Im Rennen dagegen konnte Sie ihre Kontrahentinnen Julia Muschler und Luna Stein nicht überholen, hier erreichte Sie einen guten 4. Platz.
Moritz Keil landete nach guten Zeiten im Time-Trial auf Platz 10, im ¼-Finale noch mit einem 3. Platz qualifiziert, schaffte er das ½-Finale nur als 7. und schied dort aus.
Großes Pech für Leon Hebestreit in der 17-29: Nach ganz hervorragenden Rennen war im Halbfinale Schluß. Ein sehr dichtes Fahrerfeld nach der ersten Kurve, eine Berührung mit einem Kontrahenten und schließlich ein Sturz: Das Finale war greifbar nah! Besser erging es Trainer Marvin Möller, der in diesem Halbfinale mit Platz 6. Knapp ausschied.
Auch unsere U9-Sportler Alexander Podlich und Fyn Farkas sahnten ab: 1. Platz im Deutschlandcup für Fyn und Vizemeistertitel für Alexander! Beide fahren in der Bundesliga bereits hochgestuft in der U11!

Wir sind gespannt auf die EM in Erp, bei der Fyn und Alex an den Start gehen! Außerdem natürlich auf die WM, die nur eine Woche später in Zolder / B stattfindet.
Hier haben wir neben den oben genannten auch noch Leon Hebestreit und Moritz Keil am Start.

Die Platzierungen der übrigen Sportler des RSC Weimar-Ahnatal:

U9 weiblich: Sophia Frank: Platz 6
U13 männlich: Moritz Brodmann: Platz 31
17-29: Erik Behr: Platz 18
Sebastian Reiß: Platz 20
30-39: Christoph Frank: Platz 9
Eugen Podlich: Platz 10
Cruiser Sen.1: Eugen Podlich: Platz 12
Schüler: Lucien Prinz: Platz 21

 

 

 


 

Demosprung zur Deutschen BMX.Meisterschaft in Kassel, Ahnatal from FlyByWire TEAM on Vimeo.

 
Deutsche BMX-Meisterschaft 2015 Ahnatal PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX
 
Deutsche Meisterschaften der Schüler im Hallenradsport in Elsenfeld am Main PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - Kunstrad
Geschrieben von: Gudrun Lorenz   

DM Hanna und NinaFür Nina Langlotz und Hanna Reichmann war der 30./31. Mai 2015 der Höhepunkt einer erfolgreichen Saison. Sie starteten zum ersten Mal bei den Deutschen Schülermeisterschaften im 2er Kunstfahren.

Mehr als ein Jahr lang und in vielen Trainingsstunden hatten sie auf diesen Tag hingearbeitet. Viele Vereinsmitglieder waren zum Daumendrücken nach Bayern gereist.

 

Die Nervosität war groß, aber Hanna und Nina überzeugten mit einer sehr guten Leistung. Sie fuhren ihre Kür sehr konzentriert und sicher mit guter Körperspannung.

 

Mit 44,60 Punkten belegten sie den 6. Platz. Ein großartiger Erfolg!

 

Die ganze Saison 2015 war für Hanna und Nina sehr erfolgreich:

Sie wurden Hessenmeisterinnen im 2er Kunstfahren und 6. bei der Deutschen Meisterschaft

 

Herzlichen Glückwunsch Nina und Hanna!

 
3-Nations BMX-Cup 2015 Round 1 Ahnatal / Germany PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX

Über 3500 Zuschauer, 1097 Sportler, mehr als 60 Helfer, das sind nur die Eckdaten des großen internationalen BMX-Rennens, das am Wochenende nach Christi Himmelfahrt in Ahnatal veranstaltet wurde. Der RSC Weimar-Ahnatal richtet diese Veranstaltung bereits zum zweiten mal aus, die gute Organisation, die Top-Rennstrecke und das schöne Umfeld sorgten wohl dafür, das man innerhalb eines Jahres die Starterzahl von 623 im Jahr 2014 auf 1097 im Jahr 2015 fast verdoppelt hat! Auch die Grimm-Heimat Nordhessen ist auf diese Veranstaltung aufmerksam geworden, lockt man doch nun regelmäßig viele Touristen nach Ahnatal und die nähere Umgebung. Campingplätze, die eigens für die Sportler und deren Familien rund um die zentrale Ahnataler Sportanlage temporär eingerichtet wurden, waren bereits Wochen vor der Veranstaltung ausgebucht. Ebenso der nahe Campingplatz am Bühl im Ortsteil Weimar und der Campingplatz in Zierenberg waren ausgebucht. Auch Pensionen, private Gästezimmer und Hotels hatten hohen Zulauf! Die Vereinsgaststätte des FTSV-Heckershausen „Stahlbergbaude“ wird von den Gästen ebenfalls gerne besucht, hier haben sich bereits Freundschaften entwickelt!

Bereits am Donnerstag konnte Fachwart und Trainer Carsten Rövenstrunk die Anlage an diverse Nationalteams und Herstellerteams zu Trainingszwecken vermieten, man fuhr unter Flutlicht bis ca. 22.00 Uhr!

Am Freitag fand dann das erste offizielle Training statt, zu dem auch wieder das hervorragend arbeitende Team des Ahnataler DRK-Ortsverbands seine Plätze einnahm. Trotz des parallel stattfindenden Eon-Marathons war ausreichend Personal und ein gut ausgestattetes Zelt, sowie ein RTW vor Ort.

Die Rennen zum 3-Nations Cup starteten wie geplant am Samstag früh mit den Läufen der Deutschen, Niederländischen und Belgischen Sportler, bevor am Sonntag dann das Rennen der internationalen Kategorie C1 auf dem Programm stand: Hier gab es für Nationen weltweit um Punkte für die olympischen Spiele in Rio de Janeiro 2016. So verwundert es nicht, das wir selbst aus Neuseeland eine Dame am Start hatten: Victoria Hill war am Start, konnte sich bis ins Finale kämpfen, stürzte dann leider vor der ersten Kurve.

Ebenfalls am Start in Ahnatal, der Olympia-Vierte von 2012, Raymon van der Biezen, sowie Laura Smulders, Bronzemedaillengewinnerin in London. Aus deutscher Leistungssportsicht hervorzuheben: Der Sieg von Liam Webster bei den Junioren und der dritte Platz bei den Juniorinnen von Sandra Pavokovic. Olympionike Luis Brethauer schaffte es zwar ins Finale, hatte dort jedoch Sturzpech und landete auf Platz 7 der männlichen Elite.

Viele RSC-Sportler sind im Moment vom Verletzungspech verfolgt: Adrian Köhler und Milosz Werpolewski laborieren noch an ihren Verletzungen, die sie sich bei der Hessenmeisterschaft in Weiterstadt zugezogen haben. Dazu kamen einige, die wegen Erkältungskrankheiten nicht starten konnten oder nicht zu 100% leistungsfähig waren. Gut dabei jedoch unsere Heißsporne Alexander Podlich und Fyn Farkas, die sich am Ende auf Platz 6 und 5 wiederfanden! Auch Moritz Keil und Leon Hebestreit seien hier erwähnt: Sie sind im Moment sehr motiviert und glänzen mit guten Leistungen. Während für Podlich, Farkas und Keil die Teilnahme an der BMX-Weltmeisterschaft 2015 im Belgischen Zolder bereits sicher ist, muss Hebestreit sich beim Europameisterschaftslauf in Dänemark noch qualifizieren: Das erreichen eines Zwischenfinalplatzes ist eine Voraussetzung zur Qualifikation, ebenso Platz 1-8 im Gesamtklassement seiner Altersklasse der BMX-Bundesliga.

Fazit: Toller Sport, Eine Super Serie die weiter wächst, tolle Synergien bei der Zusammenarbeit der 3-Nationen bei der Planung der Serie. Hier kann jeder von jedem lernen! Für das nächste Jahr wird von den Verbänden nach weiteren Sponsoren gesucht, um das Preisgeld für die Klassen Junior und Elite weiter auszubauen. Die nächste Veranstaltung steht dem RSC bereits bevor: Am 04.+05. Juli 2015 findet in der BMX-Arena die Deutsche BMX-Meisterschaft statt!

Bilder: Ruth Brosche / Oxana Schneider

 
Emilia Raschdorf Bezirksnachwuchsmeisterin PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - Kunstrad
Geschrieben von: Sandra Krawietz   

Seit einigen Jahren werden die Nachwuchswettbewerbe des Bezirks, Bezirks­nachwuchsmeisterschaft und Vorrunde für die Nachwuchshessenmeisterschaft, an einem Tag veranstaltet. Ausgerichtet wurden sie in diesem Jahr vom RV Albungen.

Emilia BezirksnachwuchsmeisterinLenika KehrreitstandEmilia Raschdorf startete als einzige unsere Sportlerinnen bei der Bezirksnach­wuchsmeisterschaft. Mit der höchsten zulässigen Punktzahl war sie bei den Schülerinnen U9 zwar leicht favorisiert, aber die anderen Mädchen stellten kaum weniger Punkte auf. Emilia machte ihre Sache sehr gut und fuhr mit neuer persönlicher Bestleistung von 17,53 Punkten zum Titel. 

Die Hessische Nachwuchsmeisterschaft ist für den fortgeschrittenen Nachwuchs, der in diesem Jahr die Qualifikation zur Hessenmeisterschaft noch nicht erreicht hat. Gewertet werden zwei Ergebnisse – die Bezirksmeisterschaft und die Vorrunde in Albungen.

Bei den Schülerinnen U9 zeigte Lenika Krawietz erstmals die Kehrübungen im Programm. Das Umdrehen klappte gut und auch die Übungen zeigte sie problemlos, am Ende war aber die Zeit etwas knapp, so dass bei der Abschlussübung ein ärgerlicher Sturz passierte. Mit 27,20 Punkten blieb Lenika knapp unter ihrer Bestleistung und wurde Zweite.

Greta LenkersitzGreta Simon ging ebenfalls mit einem neuen Programm an den Start. Alles klappte perfekt, die Kampfrichter wussten kaum, was sie abziehen sollten. Greta siegte mit neuer Bestleistung von 34,30 Punkten. Mit dem besten Gesamtergebnis der Gruppen U9 und U11 (der HRV erkennt die Gruppe U9 nicht an) qualifizierte sich Greta zur Hessischen Nachwuchsmeisterschaft.

Siegerehrung U11Im Einer Kunstfahren Schülerinnen U11 ging Carlotta Rose mit der höchsten aufgestellten Punktzahl an den Start – und verspielte diesen Vorsprung zunächst, als sie beim Hochsteigen nach ihrer neuen Übung Fronthang kurz das Rad verließ. Carlotta bewies aber gute Nerven und strengte sich beim Rest des Programms umso mehr an. Belohnt wurde sie am Ende mit neuer persönlicher Bestleistung von 35,45 Punkten und dem ersten Platz. Carlotta qualifizierte sich ebenfalls zur Hessischen Nachwuchsmeisterschaft.

 
3-Nations BMX-Cup 2015 Ahnatal / Germany PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX

 
Gute Leistungen bei D-Kader-Sichtungen PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - Kunstrad
Geschrieben von: Sandra Krawietz   

Bei der Talentsichtung des Hessischen Radfahrerverbandes werden in jedem Jahr neben Hessischen und Deutschen Meisterschaften drei Sichtungswettbewerbe berücksichtigt. Für die ersten beiden Termine in Wächtersbach und Rai-Breitenbach ist eine aufgestellte Mindestpunktzahl erforderlich, die in diesem Jahr neun Sportlerinnen unseres Vereins im Einer sowie beide Zweier-Teams aufstellten. Im Rahmen der zweiten Sichtung wurden außerdem die weiteren Plätze für die Hessenmeisterschaft vergeben, was für uns nur in der U13 spannend war, weil sich unsere Schülerinnen U11 und U15 direkt bei der Bezirksmeisterschaft qualifiziert haben. Die dritte D-Kader-Sichtung wurde im Rahmen des Oberhessenpokals in Hungen ausgetragen.

Linea Stich SattelknienLinea Stich konnte leider nur bei der ersten Sichtung starten, weil die anderen Termine bei ihr anderweitig belegt waren. Sie nutzte diese einzige Chance und präsentierte sich ausgezeichnet. Das neue Programm klappte super und so schob sie sich mit neuer Bestleistung von 45,36 Punkten auf den dritten Platz bei den Schülerinnen U11 vor.

Die jüngste im Bunde, Mareike Hangebruch, steigerte sich sukzessive von Wettbewerb zu Wettbewerb. Im ersten Anlauf lag sie mit 39,52 Punkten knapp unter, bei der zweiten Sichtung mit 41,98 Punkten knapp über ihrer persönlichen Bestleistung. Den krönenden Abschluss bildete für Mareike der Oberhessenpokal, bei dem sie sich mit neuer Bestleistung von 43,29 Punkten auf den fünften Platz vorschieben konnte.

Besonderer Druck lastete auf unserer amtierenden Hessenmeisterin Laila Raschdorf, die bereits Mitglied des hessischen Landeskaders ist. Und wie es so ist, wenn man es besonders gut machen will, schlichen sich bei der ersten Sichtung ein paar ungewohnte Fehlerchen ein, die Enttäuschung nach der ersten Sichtung über 41,52 Punkte war daher groß. Im zweiten Durchgang klappte es grandios, endlich gab es für Laila eine neue Bestleistung, mit einem Bombenergebnis von 49,69 Punkten wurde sie Dritte, mit weniger als zwei Zehnteln Rückstand auf Platz zwei. Diese Platzierung bestätigte Laila dann auch beim Oberhessenpokal mit 44,89 Punkten.

Die Coolste in unseren Reihen war Leonie Kahl. Obwohl sie zu den jüngeren Teilnehmerinnen im Feld gehörte, meisterte sie alle drei Sichtungswettbewerbe mit Bravour und steigerte bei jedem Auftritt ihre Leistung – erste Sichtung 48,15 Punkte und Platz zwei (nur zwei Hundertstel hinter der Erstplatzierten), zweite Sichtung Sieg mit neuer Bestleistung von 50,38 Punkten (erstmals die 50er-Marke geknackt) und Oberhessenpokal noch mal gesteigert, Sieg mit sagenhaften 51,93 Punkten. Einfach nur Bombe!

Bei den Schülerinnen U13 vertrat nur Elea Becker den RSC. Elea zeigte sich wettkampfstark mit insgesamt guten Ergebnissen. Bei der ersten Sichtung blieb Elea mit 46,40 Punkten knapp unter ihrer Bestleistung, in der zweiten war die Anspannung wegen der anstehenden Nachqualifikation zur Hessenmeisterschaft recht groß, sodass ihr Flüchtigkeitsfehler unterliefen und sie mit 43,10 Punkten auf Rang drei kam. Am Ende stand der Verband vor einer schweren Entscheidung und beschloss, dass die Schülerinnen U13 an der Hessenmeisterschaft teilnehmen dürfen, obwohl sich nicht eine einzige qualifiziert hatte. Elea war in der Liste der nominierten aufgrund ihres tollen Ergebnisses bei der Bezirksmeisterschaft als Zweitbeste dabei. Dass sie die Qualifikation doch verdient hat, bewies Elea dann beim Oberhessenpokal, wo sie erstmals den Frontlenkerstand im Programm zeigte. Alles klappte perfekt und so erreichte sie mit neuer Bestleistung von 51,10 Punkten etwas verspätet sogar die Qualifikationsnorm.

Sophie Simon und Celina Schneider gingen nur bei der ersten Sichtung an den Start. Im Einer Schülerinnen U15 wollte den beiden so gar nichts recht gelingen, dafür überzeugten unsere beiden Kader-Athletinnen mit einer guten Leistung im Zweier. Hier siegten sie als jüngstes Team im Feld mit 42,93 Punkten.

Auch bei Hanna Reichmann und Nina Langlotz lief es nicht so gut wie erwartet. Es unterliefen sowohl im Einer als auch im Zweier ärgerliche Fehler, sodass die erreichten Ergebnisse deutlich unter denen der Bezirksmeisterschaft lagen. Für Nina gab es im Einer immerhin den Trost, mit dem dritten Platz bei der ersten und dem vierten Platz bei der zweiten Sichtung ordentliche Platzierungen erreicht zu haben. Im Zweier wurden die beiden bei der ersten Sichtung mit 35,65 Punkten Dritte, bei der zweiten mit 38,25 Punkten Zweite.

Wir hoffen, dass die insgesamt guten Leistungen unserer Sportlerinnen auch den Verantwortlichen beim Hessischen Radfahrerverband aufgefallen sind, damit sie im Hessenkader gefördert werden können. Insgesamt dürfte es spannend werden, wer dabei sein wird und wer nicht. Die nächste Station für unsere Mädels ist nun die Hessische Schülermeisterschaft am 10. Mai in Krofdorf-Gleiberg – und da gehören sie in jedem Fall zum Favoritenkreis um Medaillen und Titel.

RSC Weimar-Ahnatal

- Kunstradfahren -

 

Gute Leistungen bei D-Kader-Sichtungen

Bei der Talentsichtung des Hessischen Radfahrerverbandes werden in jedem Jahr neben Hessischen und Deutschen Meisterschaften drei Sichtungswettbewerbe berücksichtigt. Für die ersten beiden Termine in Wächtersbach und Rai-Breitenbach ist eine aufgestellte Mindestpunktzahl erforderlich, die in diesem Jahr neun Sportlerinnen unseres Vereins im Einer sowie beide Zweier-Teams aufstellten. Im Rahmen der zweiten Sichtung wurden außerdem die weiteren Plätze für die Hessenmeisterschaft vergeben, was für uns nur in der U13 spannend war, weil sich unsere Schülerinnen U11 und U15 direkt bei der Bezirksmeisterschaft qualifiziert haben. Die dritte D-Kader-Sichtung wurde im Rahmen des Oberhessenpokals in Hungen ausgetragen.

Linea Stich konnte leider nur bei der ersten Sichtung starten, weil die anderen Termine bei ihr anderweitig belegt waren. Sie nutzte diese einzige Chance und präsentierte sich ausgezeichnet. Das neue Programm klappte super und so schob sie sich mit neuer Bestleistung von 45,36 Punkten auf den dritten Platz bei den Schülerinnen U11 vor.

Die jüngste im Bunde, Mareike Hangebruch, steigerte sich sukzessive von Wettbewerb zu Wettbewerb. Im ersten Anlauf lag sie mit 39,52 Punkten knapp unter, bei der zweiten Sichtung mit 41,98 Punkten knapp über ihrer persönlichen Bestleistung. Den krönenden Abschluss bildete für Mareike der Oberhessenpokal, bei dem sie sich mit neuer Bestleistung von 43,29 Punkten auf den fünften Platz vorschieben konnte.

Besonderer Druck lastete auf unserer amtierenden Hessenmeisterin Laila Raschdorf, die bereits Mitglied des hessischen Landeskaders ist. Und wie es so ist, wenn man es besonders gut machen will, schlichen sich bei der ersten Sichtung ein paar ungewohnte Fehlerchen ein, die Enttäuschung nach der ersten Sichtung über 41,52 Punkte war daher groß. Im zweiten Durchgang klappte es grandios, endlich gab es für Laila eine neue Bestleistung, mit einem Bombenergebnis von 49,69 Punkten wurde sie Dritte, mit weniger als zwei Zehnteln Rückstand auf Platz zwei. Diese Platzierung bestätigte Laila dann auch beim Oberhessenpokal mit 44,89 Punkten.

Die Coolste in unseren Reihen war Leonie Kahl. Obwohl sie zu den jüngeren Teilnehmerinnen im Feld gehörte, meisterte sie alle drei Sichtungswettbewerbe mit Bravour und steigerte bei jedem Auftritt ihre Leistung – erste Sichtung 48,15 Punkte und Platz zwei (nur zwei Hundertstel hinter der Erstplatzierten), zweite Sichtung Sieg mit neuer Bestleistung von 50,38 Punkten (erstmals die 50er-Marke geknackt) und Oberhessenpokal noch mal gesteigert, Sieg mit sagenhaften 51,93 Punkten. Einfach nur Bombe!

Bei den Schülerinnen U13 vertrat nur Elea Becker den RSC. Elea zeigte sich wettkampfstark mit insgesamt guten Ergebnissen. Bei der ersten Sichtung blieb Elea mit 46,40 Punkten knapp unter ihrer Bestleistung, in der zweiten war die Anspannung wegen der anstehenden Nachqualifikation zur Hessenmeisterschaft recht groß, sodass ihr Flüchtigkeitsfehler unterliefen und sie mit 43,10 Punkten auf Rang drei kam. Am Ende stand der Verband vor einer schweren Entscheidung und beschloss, dass die Schülerinnen U13 an der Hessenmeisterschaft teilnehmen dürfen, obwohl sich nicht eine einzige qualifiziert hatte. Elea war in der Liste der nominierten aufgrund ihres tollen Ergebnisses bei der Bezirksmeisterschaft als Zweitbeste dabei. Dass sie die Qualifikation doch verdient hat, bewies Elea dann beim Oberhessenpokal, wo sie erstmals den Frontlenkerstand im Programm zeigte. Alles klappte perfekt und so erreichte sie mit neuer Bestleistung von 51,10 Punkten etwas verspätet sogar die Qualifikationsnorm.

Sophie Simon und Celina Schneider gingen nur bei der ersten Sichtung an den Start. Im Einer Schülerinnen U15 wollte den beiden so gar nichts recht gelingen, dafür überzeugten unsere beiden Kader-Athletinnen mit einer guten Leistung im Zweier. Hier siegten sie als jüngstes Team im Feld mit 42,93 Punkten.

Auch bei Hanna Reichmann und Nina Langlotz lief es nicht so gut wie erwartet. Es unterliefen sowohl im Einer als auch im Zweier ärgerliche Fehler, sodass die erreichten Ergebnisse deutlich unter denen der Bezirksmeisterschaft lagen. Für Nina gab es im Einer immerhin den Trost, mit dem dritten Platz bei der ersten und dem vierten Platz bei der zweiten Sichtung ordentliche Platzierungen erreicht zu haben. Im Zweier wurden die beiden bei der ersten Sichtung mit 35,65 Punkten Dritte, bei der zweiten mit 38,25 Punkten Zweite.

Wir hoffen, dass die insgesamt guten Leistungen unserer Sportlerinnen auch den Verantwortlichen beim Hessischen Radfahrerverband aufgefallen sind, damit sie im Hessenkader gefördert werden können. Insgesamt dürfte es spannend werden, wer dabei sein wird und wer nicht. Die nächste Station für unsere Mädels ist nun die Hessische Schülermeisterschaft am 10. Mai in Krofdorf-Gleiberg – und da gehören sie in jedem Fall zum Favoritenkreis um Medaillen und Titel.

RSC Weimar-Ahnatal

- Kunstradfahren -

Gute Leistungen bei D-Kader-Sichtungen

Bei der Talentsichtung des Hessischen Radfahrerverbandes werden in jedem Jahr neben Hessischen und Deutschen Meisterschaften drei Sichtungswettbewerbe berücksichtigt. Für die ersten beiden Termine in Wächtersbach und Rai-Breitenbach ist eine aufgestellte Mindestpunktzahl erforderlich, die in diesem Jahr neun Sportlerinnen unseres Vereins im Einer sowie beide Zweier-Teams aufstellten. Im Rahmen der zweiten Sichtung wurden außerdem die weiteren Plätze für die Hessenmeisterschaft vergeben, was für uns nur in der U13 spannend war, weil sich unsere Schülerinnen U11 und U15 direkt bei der Bezirksmeisterschaft qualifiziert haben. Die dritte D-Kader-Sichtung wurde im Rahmen des Oberhessenpokals in Hungen ausgetragen.

Linea Stich konnte leider nur bei der ersten Sichtung starten, weil die anderen Termine bei ihr anderweitig belegt waren. Sie nutzte diese einzige Chance und präsentierte sich ausgezeichnet. Das neue Programm klappte super und so schob sie sich mit neuer Bestleistung von 45,36 Punkten auf den dritten Platz bei den Schülerinnen U11 vor.

Die jüngste im Bunde, Mareike Hangebruch, steigerte sich sukzessive von Wettbewerb zu Wettbewerb. Im ersten Anlauf lag sie mit 39,52 Punkten knapp unter, bei der zweiten Sichtung mit 41,98 Punkten knapp über ihrer persönlichen Bestleistung. Den krönenden Abschluss bildete für Mareike der Oberhessenpokal, bei dem sie sich mit neuer Bestleistung von 43,29 Punkten auf den fünften Platz vorschieben konnte.

Besonderer Druck lastete auf unserer amtierenden Hessenmeisterin Laila Raschdorf, die bereits Mitglied des hessischen Landeskaders ist. Und wie es so ist, wenn man es besonders gut machen will, schlichen sich bei der ersten Sichtung ein paar ungewohnte Fehlerchen ein, die Enttäuschung nach der ersten Sichtung über 41,52 Punkte war daher groß. Im zweiten Durchgang klappte es grandios, endlich gab es für Laila eine neue Bestleistung, mit einem Bombenergebnis von 49,69 Punkten wurde sie Dritte, mit weniger als zwei Zehnteln Rückstand auf Platz zwei. Diese Platzierung bestätigte Laila dann auch beim Oberhessenpokal mit 44,89 Punkten.

Die Coolste in unseren Reihen war Leonie Kahl. Obwohl sie zu den jüngeren Teilnehmerinnen im Feld gehörte, meisterte sie alle drei Sichtungswettbewerbe mit Bravour und steigerte bei jedem Auftritt ihre Leistung – erste Sichtung 48,15 Punkte und Platz zwei (nur zwei Hundertstel hinter der Erstplatzierten), zweite Sichtung Sieg mit neuer Bestleistung von 50,38 Punkten (erstmals die 50er-Marke geknackt) und Oberhessenpokal noch mal gesteigert, Sieg mit sagenhaften 51,93 Punkten. Einfach nur Bombe!

Bei den Schülerinnen U13 vertrat nur Elea Becker den RSC. Elea zeigte sich wettkampfstark mit insgesamt guten Ergebnissen. Bei der ersten Sichtung blieb Elea mit 46,40 Punkten knapp unter ihrer Bestleistung, in der zweiten war die Anspannung wegen der anstehenden Nachqualifikation zur Hessenmeisterschaft recht groß, sodass ihr Flüchtigkeitsfehler unterliefen und sie mit 43,10 Punkten auf Rang drei kam. Am Ende stand der Verband vor einer schweren Entscheidung und beschloss, dass die Schülerinnen U13 an der Hessenmeisterschaft teilnehmen dürfen, obwohl sich nicht eine einzige qualifiziert hatte. Elea war in der Liste der nominierten aufgrund ihres tollen Ergebnisses bei der Bezirksmeisterschaft als Zweitbeste dabei. Dass sie die Qualifikation doch verdient hat, bewies Elea dann beim Oberhessenpokal, wo sie erstmals den Frontlenkerstand im Programm zeigte. Alles klappte perfekt und so erreichte sie mit neuer Bestleistung von 51,10 Punkten etwas verspätet sogar die Qualifikationsnorm.

Sophie Simon und Celina Schneider gingen nur bei der ersten Sichtung an den Start. Im Einer Schülerinnen U15 wollte den beiden so gar nichts recht gelingen, dafür überzeugten unsere beiden Kader-Athletinnen mit einer guten Leistung im Zweier. Hier siegten sie als jüngstes Team im Feld mit 42,93 Punkten.

Auch bei Hanna Reichmann und Nina Langlotz lief es nicht so gut wie erwartet. Es unterliefen sowohl im Einer als auch im Zweier ärgerliche Fehler, sodass die erreichten Ergebnisse deutlich unter denen der Bezirksmeisterschaft lagen. Für Nina gab es im Einer immerhin den Trost, mit dem dritten Platz bei der ersten und dem vierten Platz bei der zweiten Sichtung ordentliche Platzierungen erreicht zu haben. Im Zweier wurden die beiden bei der ersten Sichtung mit 35,65 Punkten Dritte, bei der zweiten mit 38,25 Punkten Zweite.

Wir hoffen, dass die insgesamt guten Leistungen unserer Sportlerinnen auch den Verantwortlichen beim Hessischen Radfahrerverband aufgefallen sind, damit sie im Hessenkader gefördert werden können. Insgesamt dürfte es spannend werden, wer dabei sein wird und wer nicht. Die nächste Station für unsere Mädels ist nun die Hessische Schülermeisterschaft am 10. Mai in Krofdorf-Gleiberg – und da gehören sie in jedem Fall zum Favoritenkreis um Medaillen und Titel.

 
BMX: Bundesligaauftakt in Weiterstadt PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX
Geschrieben von: Banja Farkas   

Mit Spannung wurde dem ersten Bundesligarennen der Saison entgegengefiebert…neue Gegner und neue Reglements. Die Jungs und Mädels aus Ahnatal meisterten das Wochenende im hessischen Weiterstadt solide.

Alexander Podlich (U9) ging mit vollem Elan voran und sicherte sich an beiden Renntagen mit Rang 1 und Rang 2 seinen Platz auf dem Treppchen. Fyn Farkas (U11) der auch die Buli-Rennen in der nächsthöheren Klasse bestreitet, fuhr ebenfalls in die Finals. Den Kampfgeist zurückgewonnen hat Leon Hebestreit, der in der starken 17-29 Klasse jeweils unter die ersten 3 im B-Finale fuhr. Moritz Keil und Adrian Köhler beendeten ihre Rennen in der Klasse Jugend ebenfalls in den B-Finals. Lucien Prinz der in der ersten Saison Bundesligarennen fährt, hatte ordentlich zu tun und kämpfte sich am Sonntag in der 41 Mann starken Klasse bis auf Rang 7 im 1/4 Finale.

Am kommenden Wochenende geht es für Nora Vogel, Adrian Köhler, Moritz Keil und Leon Hebestreit nach Frankreich. Sie starten bei Lauf 3. und 4. des BMX European Cup in Messigny et Vantoux. Ein Wiedersehen in Weiterstadt gibt es dann schon eine Woche später, am 9.5.2015 zur hessischen Landesverbandsmeisterschaft, bevor es wieder in Ahnatal heißt „Riders ready, watch the Gate“

 

Race 1, Samstag, 25.4.2015

Eugen Podlich (Cruiser Senioren) VL

Sophia Frank (U9w) Finale 5

Alexander Podlich (U9) Finale 1

Fyn Farkas (U11) 1/2Finale 3,Finale 5

Leon Hebestreit (17-29) 1/2Finale 7, B-Finale 3

Eugen Podlich (30-39) 6

Christoph Frank (30-39) 7

Lucien Prinz (Schüler) 1/4Finale 7

Moritz Keil (Jugend) 1/4Finale 4, 1/2Finale 7, BFinale 8

Adrian Köhler 1/4Finale 5

 

Race 2, Sonntag, 26.4.2015

Eugen Podlich (Cruiser Senioren) VL

Sophia Frank (U9w) Finale 56

Alexander Podlich (U9) Finale 2

Fyn Farkas (U11) 1/2Finale 3,Finale 6

Leon Hebestreit (17-29) 1/2Finale 5, B-Finale 1

Eugen Podlich (30-39) 6

Christoph Frank (30-39) 8

Lucien Prinz (Schüler) VL

Moritz Keil (Jugend) 1/4Finale 4, 1/2Finale 6, BFinale 3

Adrian Köhler 1/4Finale 3, 1/2Finale 7, BFinale 6

 
Nordcup Saisonauftakt in Vechta PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX
Geschrieben von: Banja Farkas   

11 Beginner und 9 Lizenzfahrer des RSC Weimar -Ahnatal machten sich am vergangenen Wochenende auf nach Vechta um die NordCup Saison 2015 zu eröffnen. Das Wetter war trocken aber temperaturtechnisch eher wechselhaft, dafür waren die Ergebnisse der Fahrer konstant. Unter den Beginnern gab es schon einige Renneinsteiger die mit einer Urkunde bzw. einem Pokal nach Hause fahren konnten, wie z.B Marie Seidendorf (U11w), Janika Sauer (U13w) und Maria Podlich (U7w). Auch die Aufsteiger bei den Beginnern wie Felix Beyer , der in diesem Jahr in der Schülerklasse am Start steht oder Kevin Goldmann, neu in der Klasse 17+, kämpften sich ins Finale. Bei den Lizenzfahrern gibt es in diesem Jahr ebenfalls Veränderungen. So haben sich Alexander Podlich und Fyn Farkas freiwillig in die höhere Klasse der U11 stufen lassen. Adrian Köhler und Moritz Keil müssen sich in diesem Jahr in der Jugend männlich beweisen. Allen ist ein super Saisonauftakt gelungen und wir drücken den Fahrern die am kommenden Wochenende beim ersten Bundesligalauf, bzw beim Beginnersrace in Weiterstadt an den Start gehen, die Daumen.

RACE 1, Samstag 18.4.

U11w Marie Seidendorf VL 3 3 3 5

U13w Janika Sauer VL 1 3 2 3

U7m! Maria Podlich VL 5 3 5 5

U9m Marius Sauer VL 6 4 5

Niklas Waßmann VL 6 6 6

U11m Fyn Kanngießer 2 2 2 HF3 F6

U13m Lucia Goldmann VL 4 4 7

Schüler Felix Beyer VL 1 1 1 F2

Markus Elberling VL 4 4 4 F6

Jugend m Mathis Sauer VL 4 3 3 F4

17+m Kevin Goldmann VL 3 2 3 F7

Cruiser Eugen Podlich VL 5 5 5

U11m Fyn Farkas-Janssen VL 1 1 1 HF2 F4

Alexander Podlich VL 2 2 2 HF4 F5

Schüler Lucien Prinz VL 4 5 6

20z w1 Nora Vogel VL 2 2 2 2

Jugend m Adrian Köhler VL 4 2 2 HF4 F4

Moritz Keil VL 3 3 2 HF4 F7

Milosz Werpolewsky VL 2 5 5

M17-29 Erik Behr VL 4 5 3 HF 7

Eugen Podlich VL 5 5 5

 

RACE 2, Sonntag 19.4.

U11w Marie Seidendorf VL 5 5 5 3

U13w Janika Sauer VL 3 3 3 3

U7m! Maria Podlich VL 4 4 4 5

U9m Marius Sauer VL 6 7 4

Niklas Waßmann VL 5 5 5

U11m Niklas Kanngießer 3 2 2 HF6

U13m Lucia Goldmann VL 5 7 6

Schüler Felix Beyer VL 2 3 1 F5

Markus Elberling VL 5 6 6

Jugend m Mathis Sauer VL 3 3 3 F5

17+m Kevin Goldmann VL 4 1 2 F7

Cruiser Eugen Podlich VL 5 5 5

U11m Fyn Farkas-Janssen VL 1 1 1 HF2 F4

Alexander Podlich VL 5 2 1 HF7

Schüler Lucien Prinz VL 7 4 4

20z w1 Nora Vogel VL 2 2 2 2

Jugend m Adrian Köhler VL 2 3 2 HF6

Moritz Keil VL 3 1 3 HF1 F3

Milosz Werpolewsky VL 4 2 2 HF 3 F5

M17-29 Erik Behr VL 4 4 4 HF4 F8

Eugen Podlich VL 5 5 5

 
BMX-Europameisterschaftsläufe in Zolder PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   

Am Osterwochenende fanden im belgischen Zolder die Läufe 1+2 zur Europameisterschaft statt. Insgesamt waren pro Tag 1900 Sportler aus 34 Nationen am Start, das ist eine unglaubliche Starterzahl! Der Grund: Auf genau dieser Strecke findet in diesem Jahr die Weltmeisterschaft statt, also für die Sportler, aber auch den Veranstalter eine „Generalprobe“!

Vom RSC Weimar-Ahnatal waren 6 Sportler am Start.
Bei dieser internationalen Konkurrenz mit WM-Charakter an den Start zu gehen ist keine leichte Sache, dazu kommt noch, das es der erste Wettkampf nach der Winterpause war. Trotz allem können die Ahnataler Sportler zufrieden sein, auch wenn es hier und da noch Verbesserungspotential gibt! Es wurde von allen hart gefightet und am 2. Tag konnte man hier und da schon Verbesserungen erkennen, sei es am aggressiveren Fahrstil, oder dem springen von dem 1. Hindernis. Die Läufe wurden gefilmt und werden nun im Training noch einmal genau analysiert.

Hervorzuheben sind die Leistungen unserer „kleinen“ U9-Fahrer Fyn Farkas und Alex Podlich.
Sie fuhren an beiden Tagen tolle Rennen. Gute Starts, gute Kurventechniken und Linien waren zu beobachten! Fyn Farkas fuhr am 1. Renntag bis ins Halbfinale, konnte sich dort aber nicht gegen den starken Letten Kristers Apfels (WM 2014 zweiter) durchsetzen. Auch der schnelle Niederländer Maddox van Deene (WM 2014 sechster) war in diesem Halbfinale vor Fyn, im vorangegangenen ¼-Finale war Fyn jedoch schneller.

 

Ergebnisse Lauf 1, Samstag:
Fyn Farkas: Vorläufe 2./3., 1/8-Finale 3., ¼-Finale 1., ½-Finale 7.
Alexander Podlich: Vorläufe 3./2., 1/8-Finale 3., ¼-Finale 8.
Moritz Keil: Vorläufe 4./5., 1/16-Finale 6.
Nora Vogel: Vorläufe 6./6.
Adrian Köhler: Vorläufe 6./7.
Leon Hebestreit: Vorläufe 6./7.

Ergebnisse Lauf 2, Sonntag:
Fyn Farkas: Vorläufe 1./1., 1/8-Finale 2., ¼-Finale 5.
Alexander Podlich: Vorläufe 4./3., 1/8-Finale 4., ¼-Finale 8.
Moritz Keil: Vorläufe 5./5.
Nora Vogel: Vorläufe 7./5.
Adrian Köhler: Vorläufe 6./6.
Leon Hebestreit: Vorläufe 5./5.

 
Platz eins, zwei und drei - alle Teilnehmerinnen auf dem Treppchen dabei PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - Kunstrad
Geschrieben von: Sandra Krawietz   

 

Siegerehrung U11Carlotta VorhebehalteLange ist es her, dass unsere Sportlerinnen am Pokalwettbewerb in Langgöns teilnahmen. Inzwischen ist aus dem Langgönser Pokal der Hugo-Magnus-Gedächtnispokal geworden, das Comeback des RSC war dabei sehr erfolgreich – konnten sich doch alle drei Teilnehmerinnen am Ende über einen Treppchenplatz freuen.

Siegerehrung U9

 

 

 

Als erste startete Carlotta Rose bei den Schülerinnen U11. Nachdem sie bei der Bezirksmeisterschaft ein wenig Pech gehabt hatte, klappte es dieses Mal viel besser. Am Ende konnte Carlotta ihren aufgestellten dritten Platz halten und ihre Bestleistung auf 33,84 Punkte verbessern.


 

Bei den Schülerinnen U9 waren unsere Mädels eine Klasse für sich. Lenika Krawietz zeigte erstmals den Sattellenkerstand in der Wechselrunde und überzeugte insgesamt durch eine gute Darbietung. Mit neuer Bestleistung von 27,61 Punkten (gut Zehn Zählern Vorsprung!) wurde Lenika Zweite.


Auch Greta Simon ging mit einem neuen Programm an den
Start, sie fuhr erstmals den Sattellenkerstand und die Kehrübungen. Im Training bereiteten ihr die vielen neuen Übungen noch Zeitprobleme, im Wettkampf beeilte sie sich und so hatte sie am Ende noch fast eine halbe Minute Zeit. Greta siegte mit neuer Bestleistung von 28,57 Punkten.

Greta Kehrrahmenbeugestand

  Lenika Sattellenkerstand

 

 

 
BMX-Saisoneröffnung 2015 PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   

Am vergangenen Wochenende fand in der BMX-Arena Ahnatal die Saisoneröffnung in Form eines Trainingslagers statt. Nach 3 Wochen Wegebau bei widrigen Wetterbedingungen und diversen Instandsetzungsarbeiten an der Infrastruktur und um die BMX-Bahn konnten wir Gäste aus Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg und Hamburg

begrüßen, die sich schon jetzt auf die kommenden 2 Großveranstaltungen in Ahnatal und die kommende Saison vorbereiten wollten!

In Ahnatal finden am 16.+17. Mai der internationale 3-Nations Cup und am 04.+05. Juli die Deutsche BMX-Meisterschaft 2015 statt.

Besonderes Schmankerl für unsere Einheimischen Kaderfahrer: Trainingseinheiten mit Bundestrainer Simon Schirle vom Olympiastützpunkt Stuttgart, sowie seinem Co-Trainer Nick Schäufelin, ehemaliger A-Kader Sportler.

Von unseren fleißigen Müttern wurden pro Tag über 60 Sportler mit Getränken und warmem Essen versorgt. Auch die obligatorischen Waffeln und der Kuchen durften zum Kaffee nicht fehlen!

Am kommenden Samstag, den 21.03.2015 findet die Jahreshauptversammlung des Hessischen Radfahrer Verbands (HRV) in Hungen statt, am Sonntag, den 22..03.2015 geht es mit einigen Fahrern zu einem exclusiven Training auf der EM-u. WM-Bahn 2015 ins Belgische Zolder. Zum EM-Lauf an Ostern wird der RSC mit 5 Sportlern anreisen.

Ab Dienstag, 24.03.2015 findet dann wieder regelmäßiges Training auf der Bahn statt. Alles wichtige dazu finden Sie auch auf der Homepage des RSC: www.rsc-weimar-ahnatal.eu/bmx.html

Bei weiteren Fragen informiert Sie gerne Fachwart und Trainer Carsten Rövenstrunk: 0173-5408447

 
BMX-Hessenkader TL in Lommel / B 2015 PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   

Das erweiterte BMX-Hessenkader des HRV war mit 15 Sportlern und 3 Trainern / Betreuern im Belgischen Lommel zu Gast. Mit Trainer Artis Zentins, einem Vereinskamerad des lettischen Doppelolympiasiegers Maris Strombergs, wurden auf der Indoor-Bahn von Bruno Habex diverse Techniken geübt. Doch nicht nur auf der Bahn ging es rund, sondern auch neben und hinter der Halle. So wurden auch ausgeprägte Waldläufe gemacht, bei denen zwischendurch auch Laufspiele eingebaut wurden. Auch interessant waren die Zirkeltrainings, die mit Hilfe von ausrangierten Baumaterialien gestaltet wurden. Zum Beispiel eine Koordinationsleiter, die aus Pflastersteinen und den Latten eines ausgedienten Lattenrostes gebaut wurde. Die Sportler des RSC-Weimar Ahnatal und der BMX-Abteilung des TSV-Braunshardt hatten viel Spaß und waren nach den 2 Tagen sichtlich erschöpft.

 
Bombenauftakt für die Kunstradfahrer PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - Kunstrad
Geschrieben von: Sandra Krawietz   

Wie bereits letzte Woche berichtet, kehrten unsere Kunstradfahrerinnen von der Bezirksmeisterschaft äußerst erfolgreich zurück..

Jüngste Teilnehmerin für den RSC (und im gesamten Wettkampf) war Emilia Raschdorf bei den Schülerinnen U9. Sie zeigte ein gutes Programm und belegte mit 16,00 Punkten den dritten Platz.

Greta Simon war gut in Form, da die Abschlusshocke nach fleißigem Training wieder klappte, zeigte sie ein beinahe fehlerfreies Programm. Mit neuer Bestleistung von 26,20 Punkten wurde sie Zweite.

Bezirksmeisterin in dieser Gruppe wurde Lenika Krawietz. Auch sie zeigte ihre Übungen ordentlich und erreichte mit 27,07 Punkten eine neue Bestleistung.

Pechvogel des Tages war Carlotta Rose bei den Schülerinnen U11. Die Wechselrunden im Sattellenkerstand und Frontstand waren neu im Programm und noch ein wenig unsicher. Zudem kosteten sie wertvolle Zeit, sodass am Ende nicht alle Übungen in die Wertung kamen. Carlotta belegte mit 23,75 Punkten Platz zehn.

Linea Stich war unglaublich aufgeregt – wollte sie doch die Qualifikation zur Hessenmeisterschaft direkt schaffen, weil sie am Termin der Nachquali verhindert ist. So passierte dann auch gleich am Anfang ein ärgerlicher Sturz, den Rest des Programms zeigte sie dann aber mühelos. Am Ende blieb das große Zittern – aber es reichte! Mit neuer Bestleistung von 40,01 Punkten qualifizierte sie sich zur Hessenmeisterschaft und erreichte Rang fünf.

Bei Mareike Hangebruch klappte das Programm super, nur der Dornenstand freihändig war ein wenig unsicher. Am Ende kam für sie zwar der „undankbare“ vierte Platz heraus, aber die neue Bestleistung von 41,83 Punkten und die direkte Qualifikation zur Hessenmeisterschaft ließen die Freude überwiegen.

Leonie FrontstandAuf Hessenmeisterin Laila Raschdorf lastete als Favoritin ein ziemlicher Druck. Sie zeigte ein tolles Programm mit wenigen Abzügen, musste aber leider kurz vor Schluss das Rad verlassen. Die Übung wiederholte sie, aber am Ende reichte dadurch leider die Zeit nicht mehr. Laila blieb mit 44,10 Punkten knapp unter ihrer Bestleistung und qualifizierte sich zur Hessenmeisterschaft. Sie wurde Dritte.

Ein nahezu perfektes Programm zeigte Leonie Kahl. Sie meisterte selbst anspruchsvollste Übungen problemlos und wurde dafür gleich dreifach belohnt: Bezirksmeisterin, neue Bestleistung von 49,58 und die direkte Qualifikation zur Hessenmeisterschaft.

Bei den Schülerinnen U13 präsentierte sich Elea Becker in Topform und siegte überragend – rund elf Punkte Vorsprung hatte sie auf die Zweitplatzierte. Die tolle neue Bestleistung von 47,02 Punkten reichte nicht ganz für die Teilnahme an der Hessenmeisterschaft, aber Ende April gibt es noch die Möglichkeit zur Nachqualifikation.

Bei den Schülerinnen U15 qualifizierten sich unsere Mädels alle zur Hessenmeisterschaft. Bei Celina Schneider lief es nicht ganz so optimal, dennoch gab es am Ende mit 61,73 Punkten eine neue Bestleistung für sie. Celina belegte den fünften Platz.

Auch Nina Langlotz konnte ihre persönliche Bestleistung steigern. Ärgerlich waren nur die beiden „Tipper“. Mit 64,31 Punkten kam sie auf Rang vier.

Wie im Vorjahr sicherte sich Hanna Reichmann die Bronzemedaille, allerdings mit einem wesentlich besseren Ergebnis. Für Hanna gab es mit 64,70 Punkten ebenfalls eine neue persönliche Bestleistung.

Sophie Simon überzeugte durch eine sehr saubere Ausführung, hatte aber noch einige „Knackpunkte“ im Programm. Unsere U13-Hessenmeisterin erreichte mit 70,45 Punkten den zweiten Platz.

Für Pauline Bischoff war es der erste offizielle Start bei den Einer Juniorinnen U19. Die Umstellung vom Schülerprogramm auf das Jugendprogramm ist enorm – schließlich müssen in der gleichen Zeit ganze fünf Übungen mehr gezeigt werden. Auch wenn Pauline mit ihrer eigenen Leistung nicht ganz so zufrieden war, konnte sie sich gegenüber der Vereinsmeisterschaft steigern und ihren aufgestellten vierten Platz halten.

Bei den Zweier Schülerinnen U15 zeigten Hanna Reichmann/ Nina Langlotz eine ordentliche Leistung. Die Qualifikation zur Hessenmeisterschaft erreichten sie ganz entspannt mit 40,41 Punkten, für das Saisonziel Deutsche Meisterschaft gilt es weiter hart zur arbeiten. Hanna und Nina gewannen die Silbermedaille.

Dem Ziel etwas näher waren die neuen Bezirksmeisterinnen Sophie Simon/ Celina Schneider. Sie setzten auf Sicherheit und blieben mit 47,10 Punkten dicht unter ihrer Bestleistung und über der Qualifikationsnorm für die Deutsche Meisterschaft

 
Vier Titel, zehn Medaillen, zehn Qualis – Bombenauftakt für die Kunstradfahrer PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - Kunstrad
Geschrieben von: Sandra Krawietz   

 

Mit tollen Ergebnissen, vielen Bestleistungen und zahlreichen Qualifikationen zur Hessenmeisterschaft starteten unsere Kunstradfahrerinnen am 7. Februar bei der Bezirksmeisterschaft in Hümme in die neue Saison. Hier die Ergebnisse im Überblick:

 

1er Schülerinnen D U9:

1. Platz

 

Lenika Krawietz

27,07 Punkte (B)

 

2. Platz

 

Greta Simon

26,20 Punkte (B)

 

3. Platz

 

Emilia Raschdorf

16,00 Punkte

1er Schülerinnen C U11:

1. Platz

 

Leonie Kahl

49,58 Punkte (B, Q)

 

3. Platz

 

Laila Raschdorf

44,10 Punkte(Q)

 

4. Platz

 

Mareike Hangebruch

41,83 Punkte (B, Q)

 

5. Platz

 

Linea Stich

40,01 Punkte (B, Q)

 

10. Platz

 

Carlotta Rose

23,75 Punkte

1er Schülerinnen B U13:

1. Platz

 

Elea Becker

47,02 Punkte (B)

1er Schülerinnen A U15:

2. Platz

 

Sophie Simon

70,45 Punkte (Q)

 

3. Platz

 

Hanna Reichmann

64,70 Punkte (B,Q)

 

4. Platz

 

Nina Langlotz

64,31 Punkte (B,Q)

 

5. Platz

 

Celina Schneider

61,73 Punkte (B, Q)

Juniorinnen U19

4. Platz

 

Pauline Bischoff

46,28 Punkte

2er Schülerinnen A U15:

1. Platz

 

S. Simon/ C. Schneider

47,10 Punkte (Q)

 

2. Platz

 

H. Reichmann/. N. Langlotz

40,41 Punkte (Q)

Hanna Nina

Siegerehrung U9

 
Elea Becker verteidigt Vereinsmeistertitel PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - Kunstrad
Geschrieben von: Sandra Krawietz   

Mareike SattellenkerstandCelina Sophie SteuerrohrWie in den vergangenen Jahren auch, nutzten wir die Vereinsmeisterschaft in der Schulturnhalle wieder dazu, die Programme vor der Bezirksmeisterschaft ein letztes Mal zu testen. Für die Kinder ist es immer etwas ganz besonderes, schließlich geht es darum, wer im Verhältnis zur aufgestellten Punktzahl den geringsten Punktabzug verbuchen kann.

Im Zweier hatten wir zwei Teams am Start, die mit insgesamt guten Leitungen überzeugten. Am Ende setzten sich Sophie Simon/ Celina Schneider mit einer sehr sauberen Darbietung gegen Hanna Reichmann/ Nina Langlotz als neue Vereinsmeisterinnen durch.

Im Einer war es mal wieder richtig spannend. Kaum eine Sportlerin war fehlerfrei durchs Programm gekommen, alle waren sehr aufgeregt. Elea Becker als Titelverteidigerin ging als letzte an den Start. Mit dem Druck ging sie aber cool um – und sicherte sich mit neuer Bestleistung erneut den Vereinsmeistertitel. Auch Mareike Hangebruch überzeugte mit einer ordentlichen Darbietung und belegte ebenfalls mit Bestleistung den zweiten Platz Hanna Reichmann knüpfte an ihre gute Vorjahresleistung an und wurde Dritte. Auf den Plätzen vier bis dreizehn folgten (bei B in Klammern mit Bestleistung) Greta Simon, Celina Schneider (B), Emilia Raschdorf (B), Leonie Kahl (B), Laila Raschdorf (B), Nina Langlotz, Linea Stich (B), Lenika Krawietz (B), Sophie Simon und Pauline Bischoff. Man merkte schon noch einige Unsicherheiten, die aber überwiegend der Aufregung geschuldet waren. Der Testlauf war insgesamt wichtig für unsere Sportlerinnen, die fast alle neue Übungen im Programm zeigten. Unter Wettkampfbedingungen ist die Umsetzung dann eben doch noch etwas schwieriger.

 

Nach der Siegerehrung

Herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, besonders an Fachwartin Verena Reiser, die alles vorbildlich organisierte, sowie an Carmen Runge und Theresa Schwietzer, die im Kampfgericht gute Arbeit leisteten. Wichtig war auch die Unterstützung der „Fans“ und weiterer Zuschauer und das leckere Büffet, das die Eltern gezaub ert haben.

 
Einladung zur Vereinsmeisterschaft 2015 PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - Kunstrad
Geschrieben von: Sandra Krawietz   

Elea FrontstandWie es sich bereits in den vergangenen Jahren bewährt hat, wollen wir die Vereinsmeisterschaft wieder als letzten „Testlauf“ vor der Bezirksmeisterschaft nutzen, damit die Programme schon mal vorab unter Wettkampfbedingungen ge­fahren werden können. Eine Woche später geht es dann bereits um die Qualifikationen zur Hessenmeisterschaft, und da haben wir uns für dieses Jahr viel vorgenommen. Wie gehabt werden bei unserer Vereinsmeister­schaft Anfängerinnen, Nachwuchs­fahrerinnen und hessische Spitzen­fahrerinnen in einem Wettkampf mit auf größtmögliche Gerechtigkeit angelegtem Wertungsverfahren gegeneinander antreten und um den Titel des Vereinsmeisters kämpfen.

Wir würden uns freuen, wenn viele Zuschauer zu unserer Vereinsmeisterschaft kommen würden.

Wann? : Am Samstag, den 31. Januar 2015

Beginn: ca. 15.00 Uhr in der Schulturnhalle der Helfensteinschule

Eintritt frei!!!

Helfer sollten etwa zwei Stunden vor Wettkampfbeginn, Sportler etwa eine Stunde vor Wettkampfbeginn in der Halle sein, damit alles vorbereitet werden kann und alle genügend Zeit zum Einfahren haben.

Besonders würden wir uns auch über „Ehemalige“ freuen, die ihre Leidenschaft für den Kunstradsport noch nicht aufgegeben haben. Wenn es am Samstag nicht klappen sollte, seid ihr natürlich auch zu den bekannten Trainingsterminen gern gesehen; vielleicht hat auch jemand Zeit und Lust, uns beim Training unseres hoffnungsvollen Nachwuchses zu unterstützen.

 
Jahresabschlussfeier 2014 PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - Allgemein
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   

Am 22.11. fand die alljährliche Jahresabschlussfeier des RSC-Weimar-Ahnatal statt. In diesem Jahr, nicht wie gewohnt, im Ortsteil Weimar, sondern im Gemeindezentrum in Heckershausen.

Der 1. Vorsitzende Reinhard Kahl hatte eine ordentliche Speisekarte zusammengestellt und sorgte in diesem Jahr selbst für die Bewirtung. Nach einem kleinen Sektempfang konnte es losgehen: Die Tombolapreise konnten schon einmal bewundert werden und auch die Pokale für die Sportlerehrungen waren aufgebaut.

Mit den Sportlerehrungen ging es dann auch los: Alle Sparten, Radtouristiker / Wanderfahrer (RTF), Mountainbiker (MTB), Kunstradfahrer und BMXer ehrten ihre erfolgreichen Sportler.

Bei RTF und MTB waren die gefahrenen Kilometer ausschlaggebend. Hierzu werden bei jeder Vereinsfahrt die sogenannten "Wertungkarten" augefüllt, das ganze Jahr über gesammelt und die gefahrenen Kilometer zusammenaddiert. Gewertet wird getrennt nach Damen und Herren.

Bei den Kunstradfahrern wird der "Sportler des Jahres" geehrt, das ist in der Regel derjenige Sportler, der innerhalb einer Saison die meisten Punkte durch neue, schwierigere Übungen dazu gewonnen hat. Das ganze gilt gleichermaßen für das Einer-u. Zweier Kunstfahren.

Die BMX-Fahrer wurden nach Ihren größten Erfolgen in den Gesamtwertungen der einzelnen Rennserien geehrt, dabei zählten jeweils die Top-10 der Gesamtwertungen unserer Lizenzfahrer und Anfänger. Gewertet wurde hier die WM, Hessenmeisterschaft und die Nordcup-Rennserie.

Nach den Ehrungen folgte eine Klasse Aufführung der Kunstradfahrer, die mit tosendem Beifall belohnt wurde.

Unser seit Jahren bewährter DJ Marco Leistner / Kassel sorgte mit Licht und Ton für eine angenehme Atmosphäre, direkt nach dem Auftritt durfte getanzt werden, diese Gelegenheit wurde auch von vielen genutzt, bis in die frühen Morgenstunden.

Am kommenden Samstag, 29.11., lädt der RSC alle Mitglieder und Freunde ganz herzlich zur "Glühweinfete" auf die BMX-Strecke ein.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 5 von 10