Banner
Sie befinden sich hier: Start Kunstrad
Kunstrad


Ilian Schmauch verteidigt Hessentitel PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Samstag, den 29. Juni 2019 um 10:28 Uhr

Ilian_SattellenkerstandBei den Hessischen Schülermeisterschaften im südhessischen Mörfelden durften sieben Talente des RSC Weimar-Ahnatal ihr Können unter Beweis stellen – mehr Teilnehmer stellt kein anderer Verein in den Einer Disziplinen.

Jüngster Teilnehmer unseres Vereins war Ilian Schmauch im Einer Kunstfahren Schüler U11. Auch wenn das Starterfeld mit sechs Teilnehmern bei den Jungen vergleichsweise groß war, musste Ilian die Konkurrenz nicht fürchten. Trotz eines kleinen Patzers siegte der Achtjährige mit 48,93 Punkten, das waren gut 20 Zähler Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Ilian gewann somit seinen zweiten Hessentitel.

Für Emma Pilz war es die erste Teilnahme an der Hessenmeisterschaft. Das Ticket dafür hatte sie bei der zweiten D-Kader-Sichtung in Langenselbold nachgelöst. In der Aufregung fuhr Emma nicht alle Runden voll und auch die Kehrlenkersitzhocke bereitete ihr Schwierigkeiten. Trotzdem konnte sie sich mit 35,74 Punkten auf den siebten Platz vorschieben.

Ebenfalls ihr Hessenmeisterschaftsdebüt gab Marlen Gallego Solf. Sie war nachnominiert worden, hatte also im Vorfeld die Qualifikation knapp verpasst. In Mörfelden klappte es dann prima, Marlen knackte erstmals die 40er Marke und verbesserte sich mit neuer Bestleistung von 40,41 Punkten auf den fünften Platz.

 


Charlotte_KehrreitstandNach Platz sieben im Vorjahr war Charlotte Aufenanger in diesem Jahr an Rang vier gesetzt. Sie zeigte ihre Übungen sicher, fuhr aber einige Runden etwas knapp. Mit neuer Bestleistung von 44,01 Punkten durfte sich Charlotte am Ende über die Bronzemedaille freuen.

Im Zweier Schülerinnen U13 hatten sich Greta Simon/ Lenika Krawietz viel vorgenommen: Nach einer tollen Saison, ungeschlagen, war der Titel und die Qualifikation zur Deutschen bei ihrer ersten Meisterschaftsteilnahme zum Greifen Nahe. Der Druck war dann so hoch, dass sich gleich mehrere Fehler einschlichen. Am Ende wurden die beiden mit 33,67 Punkten Vizehessenmeisterinnen und obwohl das eigentlich toll ist, waren beide sehr enttäuscht. Dafür klappte es im Einer aber um so besser.

Nachdem der Kehrlenkerstand im Zweier schiefgegangen war, zeigte Lenika Krawietz die Übung im Einer mühelos und auch sonst lief es wie am Schnürchen. Ärgerlich war ein Streckfehler beim Kehrstand, der zu Abzügen führte. Mit 53,92 Punkten gewann Lenika die Bronzemedaille.

Und auch Greta Simon fuhr ein schönes Programm im Einer. Die Aufregung war wie weggeblasen und so konnte sie mit neuer Bestleistung von 56,25 Punkten die Silbermedaille in Empfang nehmen.

Bei den Schülerinnen U15 ging Mareike Hangebruch an den Start. Obwohl sie eigentlich unsere sicherste Fahrerin ist, hat sich in dieser Saison eine Art Sperre im Kopf verankert, die ihr das Runtergehen bei den Ständen erschwert. In Bezug auf Wellen und Kreuze sah Mareikes Wertungsbogen wieder toll aus, leider musste sie aber mehrfach das Rad verlassen, wodurch erhebliche Abzüge entstanden. Ihren aufgestellten siebten Platz konnte Mareike mit 57,25 Punkten halten.

Aus gesundheitlichen Gründen konnte Leonie Kahl, die seit 2015 in jedem Jahr Hessenmeisterin war, weder im Einer noch im Zweier antreten. Nach dem guten Ergebnis bei der Bezirksmeisterschaft dürfen die Vorjahreshessenmeisterinnen Leonie Kahl/ Mareike Hangebruch aber im Zweier Schülerinnen an der Deutschen Schülermeisterschaft teilnehmen.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 29. Juni 2019 um 11:59 Uhr
 
Kleine Besetzung beim Sichtungsauftakt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Samstag, den 27. April 2019 um 15:36 Uhr

Ilian FrontstandMit ungewohnt kleiner Besetzung ging es für den RSC zur ersten D-Kader-Sichtung nach Hattersheim. Da unsere Kader-Sportlerinnen Mareike Hangebruch und Leonie Kahl aufgrund einer schulischen Veranstaltung verhindert waren, vertraten nur drei Sportlerinnen und Sportler den RSC.

Bei den Schülern U11 trat Ilian Schmauch leider konkurrenzlos an. Das liegt zum einen daran, dass es im Kunstradfahren nur wenige Jungen gibt, zum anderen aber auch daran, dass diese meistens gar nicht erst die Teilnahmevoraussetzungen erfüllen. Ilian machte seine Sache gut, hier und da waren noch ein paar Wackler zu sehen, aber trotz eines Sturzes beim Sattelknien steigerte Ilian seine persönliche Bestleistung auf 46,94 Punkte.

Auch bei Lenika Krawietz im Einer Schülerinnen U13 klappte es gut. Nach einem Sturz beim Übergang zum Lenkersitzsteiger zeigte sie gute Nerven, wiederholte die Übung und schob sich mit 52,4 Punkten auf den vierten Platz vor.

Greta Simon konnte in dieser Altersklasse ebenfalls überzeugen. Sie zeigte ein nahezu fehlerfreies Programm. Rätselhaft bleibt allerdings, warum sie das Sattelknien vergaß, aber scheinbar lag an diesem Tag ein Fluch auf dieser Übung. Mit neuer Bestleistung von 55,40 Punkten verbesserte sich Greta auf den dritten Platz.

Greta Lenika MuehleZuletzt traten Greta Simon/ Lenika Krawietz auch noch bei den 2er Schülerinnen U13 an. Auf zwei Rädern lief es wie am Schnürchen, auf einem Rad kam dann der Schreckmoment: obwohl es noch nie im Programm passiert ist, gab es kurz vor Ende der Übung Lenkerstand/ Dornenstand einen Doppelsturz – das kostete viele Punkte und natürlich auch Zeit, sodass am Ende die beiden letzten Übungen nicht in die Wertung kamen. Greta und Lenika siegten mit 36,63 Punkten konkurrenzlos, nachdem ein Team ausgefallen war.

Insgesamt ein gelungener Sichtungsauftakt, der auf eine weiterhin erfolgreiche Saison hoffen lässt.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 27. April 2019 um 15:54 Uhr
 
Elea Becker erstmals bei Hessenmeisterschaft Jugend PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Dienstag, den 02. April 2019 um 20:47 Uhr

Elea HM 2019Erstmals seit über zehn Jahren trat für den RSC wieder eine Sportlerin bei der Hessenmeisterschaft im Einer Kunstradfahren der Juniorinnen an. Für Elea Becker, die mit ihren 14 Jahren gegen bis zu vier Jahre ältere Konkurrenz antreten musste, war allein dies schon ein großartiger Erfolg. Elea machte ihre Sache gut, konzentriert zeigte sie auch ihre Zitterübungen, den Übergang zum Steuerrohrsteiger sowie den Steuerrohrsteiger rückwärts, Ärgerlich war dafür der Sturz beim Scherensprung, ohne den Elea noch zwei weitere Fahrerinnen hätte überholen können. Nichtsdestotrotz konnte sie sich mit neuer Bestleistung von 74,62 Punkten auf Rang sieben verbessern – ein gelungenes Debüt.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 02. April 2019 um 20:54 Uhr
 
Emilia und Leni beim Mini-Cup vorn PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Dienstag, den 02. April 2019 um 20:07 Uhr

Leni SeitenstandErstmals richtete der RV Germania Ronshausen die beiden Nachwuchswettbewerbe des Bezirks Kassel aus. Für die Vorrunde zur Hessischen Nachwuchsmeisterschaft gab es einen neuen Namen, ausgetragen wurde in diesem Jahr der „Kehlberg-Mini-Cup“ der neben der Bezirksmeisterschaft und dem in dem auf Juni vorverlegten Reinhardswaldpokal als Vorrunden-Wettbewerb gewertet wird. Da unsere Nachwuchssportlerinnen alle schon fortgeschritten sind, konnten wir keine Starterinnen zur Bezirksnachwuchsmeisterschaft melden.

Bei den Schülerinnen U11 zeigte Leni Heckmann ein gutes Programm. Manche Runden hätte sie noch etwas voller fahren können, im Großen und Ganzen klappte es aber gut. Schade, dass sie kurz vor Schluss ihr Rad zweimal verlassen musste, was zu ärgerlichen Abzügen und Zeitproblemen führte. Leni blieb knapp unter ihrer eine Woche zuvor aufgestellten Bestleistung und erreichte mit 23,83 Punkten den dritten Platz.

 

 

Emilia VorhebhalteNachdem es bei Emilia Raschdorf bei der Bezirksmeisterschaft so gar nicht klappen wollte, setzten wir beim Mini-Cup auf Sicherheit. Wegen Klassenfahrt und Krankheit konnte Emilia in der Woche nicht trainieren, aber in Ronshausen lief sie zu Höchstform auf. Sie siegte bei den Einer Schülerinnen U13 mit einer tollen neuen Bestleistung von 43,24 Punkten und hat sich damit eine gute Ausgangsposition für die Hessische Nachwuchsmeisterschaft erarbeitet.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 02. April 2019 um 20:55 Uhr
 
Fünf Bezirksmeistertitel gehen nach Weimar PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Freitag, den 15. März 2019 um 18:33 Uhr

Erfolgreich kehrten die Kunstradfahrer des RSC von der Bezirksmeisterschaft in Hümme zurück – im Gepäck: fünf Titel, acht Medaillen und sieben Qualifikationen zu den Hessenmeisterschaften.

Ilian SiegerehrungBei den Einer Schülern U11 knüpfte Ilian Schmauch an seine guten Leistungen des Vorjahres an. Überragend, mit über 25 Punkten Vorsprung sicherte er sich erneut den Bezirksmeistertitel und qualifizierte sich mühelos zur Hessenmeisterschaft. Ilian verbesserte seine persönliche Bestleistung auf 45,67 Punkte.

Im 1er Schülerinnen U11 ging Leni Heckmann an den Start. Leni war ziemlich aufgeregt, sodass sie nicht alle Runden voll fuhr und zweimal den Boden berührte. Am Ende reichte es aber dennoch mit 23,92 Punkten für eine neue Bestleistung. Leni kam auf Rang elf.

Auch Emily Pietsch startete in dieser Altersgruppe. Sie fuhr ihre Übungen sicher und konzentriert und bekam dafür kaum Abzüge. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 30,12 Punkten verbesserte sich Emily auf den achten Platz.

Nachdem bei der Vereinsmeisterschaft noch einige Unsicherheiten zu erkennen waren, klappte es eine Woche später bei der Bezirksmeisterschaft bei Emma Pilz richtig gut. Zwar fuhr sie in der Eile einige Runden nicht voll, aber mit 37,70 Punkten konnte sie eine tolle neue Bestleistung erreichen und verschaffte sich eine gute Ausgangsposition für die Nachnominierung zur Hessenmeisterschaft. Emma wurde Sechste.

Marlen Gallego Solf zeigte ein richtig tolles Programm. Ein wenig Angst hatte sie vor den beiden Hocken am Ende ihres Programms, weil diese noch ein etwas unsicher waren. Die Kehrlenkersitzhocke klappte problemlos, bei der Kehrhanghocke fuhr sie fast das Kampfgericht um – aber beide Zitterübungen funktionierten. Am Ende freute sich Marlen über ihre neue Bestleistung von 38,71 Punkten und den fünften Platz und kann auf die Nachnominierung zur Hessenmeisterschaft hoffen.

Bei Charlotte Aufenanger klappte das Programm ebenfalls prima. Kurz vor Schluss gab es noch einen kleinen Schreckmoment, als Charlotte bei der Kehrhanghocke mit den Füßen am Lenker hängenblieb, aber sie brachte das Rad wieder unter Kontrolle und kam ohne Sturz durch. Charlotte verbesserte sich mit neuer Bestleistung von 40,10 Punkten knapp auf Rang drei. Erstmals schaffte sie damit die direkte Qualifikation zur Hessenmeisterschaft.

Siegerehrung U11

Bei ihrem ersten Start in der Altersklasse U13 hatte Emilia Raschdorf leider nicht ihren besten Tag erwischt. Insgesamt musste sie fünfmal das Rad verlassen und am Ende reichte dann auch die Zeit nicht. Es war wie verhext. Immerhin schaffte sie den neuen Frontlenkerstand, auch wenn das Runtergehen noch nicht klappte. Beim nächsten Mal wird es wieder besser.

Ähnliches Pech hatte auch Greta Simon. Nach ihrem Superstart bei der Vereinsmeisterschaft hätte sie die Bezirksmeisterschaft eigentlich ganz gelassen angehen können. Nach zwei misslungenen Versuchen beim Kehrlenkerstand und einem weiteren Sturz reichte am Ende die Zeit auch nicht. Greta belegte mit 41,95 Punkten den undankbaren vierten Platz, hat aber noch die Chance zur Nachnominierung bzw. Nachqualifikation für die Hessenmeisterschaft.

Bei Lenika Krawietz musste kurzfristig das Programm geändert werden; bei einer Kommissärs-Tagung wurde beschlossen, dass die Reitsitz Lenkergrätsche, Lenikas Schlussübung, eine neue Ausführungsbestimmung bekommt, die technisch aber leider nicht umsetzbar ist. Die Nachricht erhielten wir erst am Mittwoch, sodass sie zwar eine andere Übung ins Programm nehmen konnte, aber diese natürlich weniger Punkte brachte. Trotz der Aufregung überzeugte Lenika mit einem tollen Programm und verbesserte sich mit neuer Bestleistung von 56,15 Punkten auf den zweiten Platz. Sie qualifizierte sich direkt zur Hessenmeisterschaft.

Eigentlich ist Mareike Hangebruch immer unsere sicherste Fahrerin, die den Kampfrichtern wenig Möglichkeiten für Abzüge bietet. Seit ein paar Wochen hat sie leider Schwierigkeiten bei ihren Paradeübungen, den Ständen. Um ein wenig mehr Sicherheit zu geben, nahmen wir kurzfristig den Sattelstand aus dem Programm, wodurch sie ihre aufgestellte Punktzahl merklich reduzierte. Insgesamt zeigte Mareike bei den Schülerinnen U15 eine gute Leistung, musste aber beim Frontlenkerstand kurz das Rad verlassen. Mareike verpasste mit 58,06 Punkten die Qualifikation knapp, wird aber sicher nachnominiert. Sie wurde Dritte.

Mit der höchsten aufgestellten Punktzahl im Schülerbereich ging Leonie Kahl ebenfalls bei den Schülerinnen U15 an den Start. Sie zeigte ihr mit Höchstschwierigkeiten gespicktes Programm sicher, bei der letzten Übung, dem Kehrreitsitzsteiger, verließ sie aber die Kraft. Souverän qualifizierte sich Leonie mit 75,70 Punkten als Bezirksmeisterin für die Hessenmeisterschaft.

Elea KehrsteuerrohrKeine Chance zur Nachqualifikation oder Nachnominierung gab es für Elea Becker, denn sie ging erstmals bei den Juniorinnen U19 an den Start. Die Hessenmeisterschaft für Jugend und Elite ist bereits am 17. März, deshalb muss hier das Ergebnis der Bezirksmeisterschaft sitzen. Von den aufgestellten Punkten her war es für Elea möglich, die erforderliche Norm zu erfüllen, dafür musste sie aber ein ordentliches Programm zeigen. Und das tat sie dann auch. Ihre Zitterübung, der Übergang zum Steuerrohrsteiger, klappte auf Anhieb, leider war sie beim vorwärts Anfahren nach dem Steuerohrsteiger rückwärts etwas unkonzentriert, doch es reichte: Mit neuer Bestleistung von 73,39 Punkten wurde Elea Bezirksmeisterin und qualifizierte sich zur Hessenmeisterschaft.

Im Zweier Schülerinnen U13 gingen Greta Simon/ Lenika Krawietz mit einem neuen Programm an den Start. Sie zeigten ein gutes Programm mit einer leichten Unsicherheit bei einer ihrer einfachsten Übungen. Schade, dass die Kampfrichter eine gefahrene Übung übersahen, dennoch steigerten sie ihre persönliche Bestleistung auf 38,39 Punkten und verbesserten sich auf den ersten Platz. Die Qualifikation zur Hessenmeisterschaft schafften sie damit auf Anhieb.

Auch bei den 2er Schülerinnen U15 Leonie Kahl/ Mareike Hangebruch lief es insgesamt gut. Ein unglücklicher Sturz beim Radwechsel und zwei Übungen aus der Zeit, am Ende aber ein gutes Ergebnis: 46,50 Punkte sind nicht nur die Qualifikation zur Hessenmeisterschaft. Wenn sie dieses Ergebnis im Mai dort bestätigen, dürfen Leonie und Mareike wie in den vergangenen Jahren wieder an der Deutschen Schülermeisterschaft teilnehmen. Natürlich wurden die beiden Bezirksmeisterinnen.

 

Die Ergebnisse im Überblick:


1er Schüler U11 1. Platz   Ilian Schmauch 45,11 Punkte
1er Schülerinnen U11 3. Platz   Charlotte Aufenanger 40,10 Punkte
5. Platz   Marlen Gallego Solf 38,71 Punkte
6. Platz   Emma Pilz 37,70 Punkte
8. Platz   Emily Pietsch 30,12 Punkte
11. Platz   Leni Heckmann 23,92 Punkte
1er Schülerinnen U13 2. Platz   Lenika Krawietz 56,15 Punkte
4. Platz   Greta Simon 41,95 Punkte
9. Platz   Emilia Raschdorf 25,92 Punkte
1er Schülerinnen U15 1. Platz   Leonie Kahl 75,70 Punkte
2. Platz   Mareike Hangebruch 58,06 Punkte
1er Juniorinnen U19 1. Platz   Elea Becker 73,39 Punkte
2er Schülerinnen U13 1. Platz   G. Simon/ L. Krawietz 38,39 Punkte
2er Schülerinnen U15 1. Platz   L. Kahl/ M. Hangebruch 46,50 Punkte


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 17. März 2019 um 17:01 Uhr
 
Doppelerfolg für Greta Simon bei Vereinsmeisterschaft PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Sonntag, den 17. Februar 2019 um 17:34 Uhr

Am Samstag starteten die Kunstradfahrer mit der Vereinsmeisterschaft in die neue Wettkampfsaison, um die Programme vor der Bezirksmeisterschaft am 24.2. nochmals auf Herz und Nieren zu prüfen. Schließlich geht es am Sonntag direkt um die Qualifikation zu den Hessenmeisterschaften.

Greta Lenkersitzsteiger

Um den Wettkampf etwas spannender zu gestalten und auch allen die gleichen Chancen einzuräumen, gewinnt bei der Vereinsmeisterschaft nicht derjenige, der die höchste Punktzahl ausfährt, sondern derjenige, der im Verhältnis zur aufgestellten Punktzahl den geringsten Abzug hat. Greta Simon zeigte sich nervenstark und spulte ihr anspruchsvolles Programm mühelos ab. Am Ende stand eine tolle neue Bestleistung und der Vereinsmeistertitel für Greta. Der zweite Platz ging wie im Vorjahr an Emily Pietsch, die ebenfalls neue Bestleistung ausfuhr. Das höchste Ergebnis des Tages erzielte Leonie Kahl, die den dritten Platz belegte. Knapp dahinter erreichte Charlotte Aufenanger mit neuer Bestleistung den undankbaren vierten Platz. Auf den Plätzen fünf bis zwölf folgten (bei B in Klammern mit Bestleistung), Lenika Krawietz (B), Ilian Schmauch, Elea Becker, Mareike Hangebruch, Marlen Gallego Solf, Emilia Raschdorf, Emma Pilz und Leni Heckmann.

Greta Lenika 2er

Im Zweier traten dieses Mal zwei Teams an. Beide zeigten tolle Leistungen. Die Nase vorn hatten am Ende Greta Simon/ Lenika Krawietz, sie wurden neue Vereinsmeisterinnen. Leonie Kahl/ Mareike Hangebruch hatten mit Zeitproblemen zu kämpfen und wurden Zweite.


Für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer gab es wieder Geschenke, dabei war für jedes Kind ein gerahmtes Foto. Herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

Am Sonntag in Hümme geht die Saison dann offiziell los, wir hoffen auf gute Ergebnisse und zahlreiche Qualifikationen zur Hessenmeisterschaft – also Daumen drücken!!!

Alle Vereinsmeisterschaft

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 17. Februar 2019 um 19:14 Uhr
 
Saisonabschluss in Hümme PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Sonntag, den 18. November 2018 um 18:11 Uhr

Am Samstag trafen sich die Kunstradfahrer zum letzten Wettkampf dieser Saison in Hümme. Ursprünglich sollte der Bezirkspokal in Rotenburg ausgetragen werden, aber da es dort Probleme mit der Erlaubnis zum Abkleben der Flächen gab, musste ein schneller Ersatz gefunden werden.

Der RV Hümme ließ daraufhin den Reinhardswaldpokal ausfallen und richtete stattdessen den Bezirkspokal aus.

Bezirkspokal 2018

Jüngster Teilnehmer für den RSC war Ilian Schmauch bei den Einer Schülern U9. Er trat konkurrenzlos an, hätte aber auch in allen anderen männlichen Schüler-Disziplinen gewonnen. Das neue Programm, in dem er erstmals den Reitsitzsteiger zeigte, klappte gut, und so wurde er mit neuer Bestleistung von 45,11 Punkten belohnt.

Im Einer Schülerinnen U9 ging Emily Pietsch ebenfalls mit einem neuen Programm an den Start. Das Programm inklusive Umdrehen klappte super, aber in der Aufregung vor den neuen Elementen fuhr sie einige Runden nicht ganz voll. Emily wurde mit neuer Bestleistung von 25,93 Punkten Zweite.

Emily Reitstand

Leni Heckmann trat bei den 1er Schülerinnen U11 an. Auch wenn noch einige Unsicherheiten da sind, kann man bei Leni die Trainingsfortschritte deutlich sehen. Sie erreichte mit neuer Bestleistung von 22,53 Punkten den elften Platz.

Erst zum Handball, dann zum Kunstrad: Charlotte Aufenanger hatte bereits eine Sportveranstaltung hinter sich, bevor sie beim Bezirkspokal antrat. Sie hatte zu Beginn etwas Pech, denn noch vor Beginn ihres Programms stellte sie fest, dass der Sattel schief war, stieg ab – und bekam dafür einen Sturz. Ansonsten lief es ganz gut, der neue Steiger war noch etwas unsicher, kurz vor Ende rutschte sie bei der Lenkerlage ab. Am Ende kam Charlotte mit 32,58 Punkten auf Rang sieben.

Ein kleiner Patzer zu Beginn, ansonsten klappte das Programm von Marlen Gallego Solf perfekt. Leider bekam sie Punktabzug, weil ein Kampfgericht nicht mit ihren Beugeständen zufrieden war. Mit einer tollen neuen Bestleistung von 35,17 Punkten verbesserte sich Marlen auf den fünften Platz.

Eine eher unglückliche Saison hatte Emilia Raschdorf hinter sich. Auch sie kam direkt vom Handball-Spiel, lief aber danach zu Höchstform auf. Ohne die bisherigen Schusselfehler zeigte sie ein tolles Programm, leider mit einem Sturz kurz vor Ende ihrer Präsentation. Immerhin gab es für Emilia zum Saisonabschluss mit 39,39 Punkten eine neue Bestleistung und den dritten Platz, nur ein Zehntel hinter der Zweiten.

Bei den Schülerinnen U13 hatte Lenika Krawietz den Sattelstand neu ins Programm, genommen, obwohl die Übung noch sehr unsicher war. Die neue Übung klappte leider nicht, sodass sie schon vor dem eigentlichen Programmbeginn fast zehn Punkte Abzug hatte. Und weil niemand ihren Startruf gehört hatte, ging auch die zweite Übung mit 50% aus der Wertung. Ansonsten zeigte sie ihre Übungen gut. Mit 42,95 Punkten kam Lenika auf Rang fünf.

Lenika Schulterstand

Greta Simon war vor ihrem Start sehr aufgeregt, weil sie sich nicht auf der Originalfläche einfahren konnte. Ihre Sorgen erwiesen sich aber als unbegründet, mühelos zeigte sie ihr Programm und erreichte mit 52,71 Punkten den vierten Platz.

Mit einem neuen Programm ging Mareike Hangebruch an den Start. Sie fuhr gewohnt sauber, berührte aber leider bei der letzten Übung kurz den Boden. Mareike belegte mit 63,97 Punkten den dritten Platz.

Die höchste Schwierigkeit des Tages präsentierte Leonie Kahl. Das Programm klappte gut, ein Sturz beim Übergang in den Reitsitzsteiger rückwärts war schade, konnte die insgesamt gute Leistung aber kaum schmälern. Leonie erreichte mit 77,73 Punkten die Tagesbestleistung und gewann den Bezirkspokal.

Leonie Steiger

Einen Probedurchlauf für die kommende Saison absolvierte Elea Becker. Eigentlich noch in der U15 startberechtigt, meldeten wir sie zu den Juniorinnen U19 hoch, damit sie sich bereits an die höhere Übungsanzahl gewöhnen kann. Leider klappte der Übergang zum Steuerrohrsteiger nicht, ansonsten zeigte Elea ein schönes Programm und setzte sich am Ende knapp mit 62,81 Punkten als Siegerin der Juniorinnen U19 durch.

Im Zweier Schülerinnen U13 zeigten Greta Simon/ Lenika Krawietz ein neues Programm. Ein kleiner „Auffahrunfall“ kostete zwar Punkte, dennoch überzeugten sie mit guter Haltung und tollen Übungen. Mit neuer Bestleistung von 29,55 Punkten blieben sie knapp unter der Qualifikation zur Hessenmeisterschaft und verbesserten ihre persönliche Bestleistung. Greta und Lenika belegten den zweiten Platz.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 17. Februar 2019 um 18:15 Uhr
 
5. Kasseler Radnacht 2018 PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 18. November 2018 um 17:04 Uhr

Mareike_Elea

In 50. Jubiläumsjahr des RSC Weimar-Ahnatal hatten unsere Kunstradfahrerinnen, die für gewöhnlich nur in der Halle den Kunstradsport betreiben, die Möglichkeit ihren Sport nach außen und auf der Straße zu präsentieren. Dank der Einladung des ADFC Kassel, machten sich unsere Kunstradmädels Charlotte, Elea, Emma, Leni, Lenika und Mareike mit Trainerin Pauline und den Eltern auf den Weg zum Kasseler Kulturbahnhof, um dort auf dem Vorplatz des Bahnhofs im Rahmenprogramm der Kasseler Radnacht ihr Können zu zeigen. Unter lautem Beifall und mit viel Spaß zeigten die Mädels, unter ganz anderen Bedingungen als im Wettkampf, ein schönes Programm mit anschließender Zugabe.

Alle

Emma

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mareike

 

An dieser Stelle vielen Dank an den ADFC Kassel und an den ADFC Schwalmstadt für die Einladung, Verpflegung und Fotos, gerne sind wir im nächsten Jahr wieder dabei.

 

Da auch wir um die Zukunft des Kunstradsports bemüht sind und dieser leider nicht sehr bekannt ist, nehmen wir immer wieder gerne Einladungen zu Veranstaltungen (Hochzeiten, Geburtstagen, Jubiläen etc.) an. Falls Sie Interesse an einer Showeinlage unserer Mädels haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit unserer Jugendfachwartin auf.

 

Alle stehend

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 18. November 2018 um 17:45 Uhr
 
Kadersichtung und Nachqualifikation zur Hessenmeisterschaft PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Samstag, den 17. März 2018 um 11:54 Uhr

Wie im letzten Jahr richten wir auch in unserem Jubiläumsjahr in der Sporthalle Rasenallee die zweite D-Kader-Sichtung für den Hessischen Radfahrerverband aus. Neben der Aufnahme in den D-Kader (hessische Landesauswahl) geht es hier auch um die letzten Tickets zur Hessenmeisterschaft für diejenigen, die das Soll bei der Bezirksmeisterschaft noch nicht erreichen konnten. Aus diesem Grund erwarten wir in diesem Jahr deutlich mehr Fahrerinnen und Fahrer und starten auf zwei Fahrflächen.

Während Ilian Schmauch bei den Schülern U11 die Qualifikation bereits in der Tasche hat, hoffen Charlotte Aufenanger, Marlen Gallego Solf und Emilia Raschdorf im Schülerinnen U11 darauf, nachnominiert zu werden.

Die Schülerinnen U13 Lenika Krawietz und Greta Simon sind Mitglieder im Talentkader, müssen aber ebenfalls noch das Ticket zur Hessenmeisterschaft nachlösen. Klare Favoritinnen in dieser Gruppe sind Mareike Hangebruch und Leonie Kahl, die als Mitglieder im D2-Kader zum Favoritenkreis gehören.

Elea Becker hat bei den Schülerinnen U15 auf eine Kaderzugehörigkeit verzichtet, rechnet sich aber ebenfalls gute Chancen auf eine vordere Platzierung aus.

Leonie Mareike KehrsteuerrohrUnser Zweierpaar Schülerinnen U13 Leonie Kahl/ Mareike Hangebruch haben einen soliden Vorsprung gegenüber der Konkurrenz eingereicht.

Neben tollem Sport wird natürlich auch für das leibliche Wohl gesorgt. Das Kommen lohnt sich auf jeden Fall!

Die Veranstaltung beginnt um 10.30 Uhr.

Hier eine Aufstellung der voraussichtlichen Startzeiten unserer Sportlerinnen. Da es immer vorkommen kann, dass Sportler ausfallen, handelt es sich natürlich nur um ungefähre Angaben. Also lieber ein bisschen früher kommen, damit man nichts verpasst.

 

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 02. Mai 2018 um 17:24 Uhr
 
Gelungener Saisonauftakt vor heimischem Publikum PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Mittwoch, den 14. März 2018 um 09:31 Uhr

Zum Auftakt unseres Jubiläumsjahres richteten wir den ersten wichtigen Wettkampf in der Sporthalle an der Rasenallee aus. Im Zentrum des Interesses lag hierbei neben persönlichen Verbesserungen die Qualifikation zur Hessenmeisterschaft.

Ilian SeitenstandIm Einer Schüler U9 fuhr Ilian Schmauch ein sehr anspruchsvolles Programm, das auch schon ganz gut klappte. Mit neuer Bestleistung von 32,96 Punkten qualifizierte sich unser jüngster Sportler zur Hessenmeisterschaft bei den Schülern U11 und erreichte damit ein höheres Ergebnis als die Sieger der Schüler U11, U13 und U15.

Bei den Schülerinnen U9 zeigte Emily Pietsch ihr Können. Seit ihrem ersten Start beim Herkulespokal hat sie viel Sicherheit gewonnen und bekam deshalb wenige Abzüge. Mit knapp vier Zehnteln Rückstand auf einen Treppchenplatz und neuer Bestleistung von 17,65 Punkten wurde Emily Vierte.

Auch für Leni Heckmann im 1er Schülerinnen U11 war es erst der zweite offizielle Wettkampf. Leni hatte viele neue Übungen gelernt, fuhr aber leider oft die Runden nicht ganz voll, sodass sie viele Abzüge bekam. Am Ende gab es für Leni mit 10,90 Punkten aber eine neue Bestleistung.

Emma Pilz ging in dieser Gruppe mit einem sicheren Programm an den Start. Ihre Übungen klappten gut und so konnte sie sich mit neuer Bestleistung von 24,45 Punkten um zwei Plätze auf Rang zehn vorschieben.

Auch Charlotte Aufenanger trat bei den Schülerinnen U11 an. Sie war sehr aufgeregt und musste deshalb mehrfach das Rad verlassen. Insgesamt zeigte sie ihr Übungen toll, aber die drei Stürze kosteten natürlich wertvolle Punikte. Charlotte wurde mit 29,11 Punkten Sechste.

Ihren ersten Start im RSC-Trikot hatte Marlen Gallego Solf, die seit knapp einem Jahr bei uns trainiert und vorher beim RSV Flottweg Kassel war. In dieser Zeit konnte sie gute Fortschritte machen. Marlen verbesserte sich mit neuer Bestleistung von 30,58 Punkten und nur einem Zehntel Rückstand auf den fünften Platz.

Emilia VorhebhalteUnsere beste Sportlerin in dieser Gruppe war Emilia Raschdorf, die aber leider nicht ihren besten Tag erwischt hatte. Zwei ärgerliche Stürze bedeuteten Abzüge, die ihr die direkte Qualifikation zur Hessenmeisterschaft kosteten. Emilia gewann mit 35,38 Punkten die Silbermedaille.

Lenika Krawietz musste erstmals bei den Schülerinnen U13 starten. Sie zeigte insgesamt ein gutes Programm, aber einem Kampfgericht gefielen die Stützen nicht so gut, wodurch es zu Abwertungen kam. Ihre neue Schlussübung, Handstand umgelegtes Rad, kam leider nicht in die Zeit, obwohl Lenika normalerweise keine Zeitprobleme hat. Am Ende erreichte sie mit 44,64 Punkten den fünften Platz.

Auch für Greta Simon war es der erste Start in der U13. Für die neue Kehrlenkerdoppelstützwaage reichte die Kraft nicht ganz, sodass die Übung nicht gewertet wurde und ein Sturz zusätzlich zu Abzügen führte. Den Rest des Programms zeigte Greta toll, aber auch für sie reichte es trotz neuer Bestleistung von 48,75 Punkten nicht ganz für die direkte Qualifikation.

Mit einer nahezu fehlerfreien Darbietung konnte Mareike Hangebruch überzeugen. Sie „knackte“ erstmals die 60-Punkte Marke, die Qualifikation für die U15, und sicherte sich mit 61,15 von 62,8 aufgestellten Punkten die Silbermedaille im Einer Schülerinnen U13. Damit ist sie natürlich für die Hessenmeisterschaft qualifiziert.

Das neue Programm von Leonie Kahl war mit vielen anspruchsvollen Übungen wie Lenkersitzsteiger rückwärts oder dem Übergang zum Kehrsteuerrohrsteiger gespickt. Zum Saisonauftakt bereiteten ihr diese noch einige Schwierigkeiten, aber Saisonziel ist für Leonie bei der Hessenmeisterschaft im Mai die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft zu erreichen. Trotz der Unsicherheiten wurde Leonie mit 67,10 Punkten Bezirksmeisterin.


Elea SteuerrohrsteigerElea Becker setzte bei den Einer Schülerinnen U15 auf Sicherheit. Ihr Programm klappte gut, auch der Übergang zum Steuerrohrsteiger, der in der Vorwoche noch Probleme bereitet hatte, klappte mühelos. Elea durfte sich über eine neue Bestleistung von 68,05 ausgefahrenen Punkten freuen, damit wurde sie Bezirksmeisterin und qualifizierte sich zur Hessenmeisterschaft.

Im Zweier Schülerinnen U13 gingen die Hessenmeisterinnen Leonie Kahl/ Mareike Hangebruch als klare Favoritinnen an den Start. Das Programm, in dem sie jetzt auch den Kehrsteuerrohrsteiger zeigen, klappte deutlich besser als im Training. Am Ende fiel nur eine Übung aus der Zeit. Dies bedeutete für die beiden eine neue Bestleistung von 45,28 Punkten, knapp unter der Qualifikationsnorm für die Deutsche, und natürlich mit 20 Punkten Vorsprung den Sieg und die Qualifikation zur Hessenmeisterschaft.

Im Gegensatz zu den Vorjahren konnten nicht alle RSC-Fahrerinnen, die eine Chance auf die direkte Qualifikation zur Hessenmeisterschaft hatten, diese auch nutzen. Bei der zweiten D-Kader-Sichtung gibt es für Emilia, Lenika und Greta noch die Möglichkeit der Nachqualifikation bzw. für Marlen und Charlotte die Chance der Nachnominierung. Alle Radsportfreunde in Ahnatal können sich darauf schon freuen, denn diese zweite Sichtung findet am 18. März ebenfalls in der Sporthalle an der Rasenallee statt. Also den Termin unbedingt vormerken, für unsere Mädels geht es schließlich zusätzlich um die Aufnahme in den Hessenkader. Greta, Lenika, Leonie und Mareike gehören bereits zur Hessenauswahl und vielleicht schaffen es noch mehr unserer jungen Talente, die Landestrainer zu überzeugen. Für das leibliche Wohl wird natürlich gesorgt, also den Termin unbedingt vormerken.

 Auswertung

 Sarah Tanya

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 02. Mai 2018 um 17:23 Uhr
 
Bezirksmeisterschaft 2018 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Gudrun Lorenz   
Freitag, den 02. Februar 2018 um 11:14 Uhr

In diesem Jahr richtet der RSC die Bezirksmeisterschaft im Kunstradfahren aus.

Die Veranstaltung findet am Samstag, den 03.02.2018 in der Sporthalle an der Rasenallee statt.

Beginn: 11 Uhr.

Unsere Sportlerinnen und Sportler sind bestens vorbereitet: Am letzten Wochenende stellten sie ihre neuen Programme bei der Vereinsmeisterschaft des RSC vor, und es gab viele persönliche Bestleistungen.

Wir freuen uns auf die Veranstaltung vor heimischem Publikum. Natürlich wird für das leibliche Wohl mit Kaffee, Kuchen, belegten Brötchen und Laugenstangen, Würstchen sowie Salaten gesorgt. Nach dem Erfolg beim Weihnachtsmarkt werden auch die Crepes-Bäckerinnen wieder am Start sein.

Hier eine Aufstellung mit den Startzeiten unserer Sportlerinnen und Sportler. Da es immer vorkommen kann, dass Sportler ausfallen, handelt es sich natürlich nur um ungefähre Angaben. Also lieber ein bisschen früher kommen, damit man nichts verpasst.


Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 02. Mai 2018 um 17:25 Uhr
 
Mareike Hangebruch verteidigt Vereinsmeistertitel PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Freitag, den 02. Februar 2018 um 10:40 Uhr

VM Mareike KopfstandAuch im Jubiläumsjahr nutzten wir die Vereinsmeisterschaft wieder als letzten Testlauf vor der Bezirksmeisterschaft, die wir am 03.02. in der Sporthalle an der Rasenallee ausrichten werden. Schließlich geht es gleich zu Beginn der offiziellen Wettkampfsaison um die Qualifikation zur Hessenmeisterschaft und da wollen wir natürlich wieder stark vertreten sein.

Im Gegensatz zu regulären Wettbewerben siegt bei der Vereinsmeisterschaft nicht, wer die höchste Punktzahl erreicht, sondern wer im Verhältnis zur aufgestellten Punktzahl den geringsten Abzug bekommt. Mit Sicherheitsprogramm zeigte Titelverteidigerin Mareike Hangebruch einen nahezu fehlerfreien Vortrag und gewann souverän mit Bestleistung. Platz zwei ging ebenfalls mit Bestleistung an die erst siebenjährige Emily Pietsch, die zwar noch nicht so viele Punkte aufstellt, aber das bisher Gelernte sauber vortrug. Dritte wurde Elea Becker, die leider beim Übergang zum Steuerrohrsteiger patzte und damit den Sieg verpasste. Knapp dahinter belegte Lenika Krawietz mit neuer Bestleistung den undankbaren vierten Platz. Auf den Plätzen vier bis neun folgten (bei B in Klammern mit Bestleistung), Leonie Kahl (B), Greta Simon, Emilia Raschdorf, Leni Schütz, Marlen Gallego Solf (B), und Ilian Schmauch (B).

Zuletzt traten Leonie Kahl/ Mareike Hangebruch im Zweier konkurrenzlos an, da die beiden momentan unser einziges Zweier-Paar sind. Die beiden bewiesen, dass sie seit ihrer Premiere im vergangenen Jahr schon einiges dazu gelernt haben und überzeugten durch eine gute Leistung.

Für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer gab es wieder Geschenke. Herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 02. Februar 2018 um 11:06 Uhr
 
50 Jahre RSC PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Sonntag, den 21. Januar 2018 um 16:12 Uhr

 

1968-2018 – 50 Jahre Kunstradsport in Weimar

 

Das Jahr 2018 hat gerade erst angefangen, aber für uns Kunstradfahrer steht schon jetzt fest, dass es ein ganz besonderes werden wird: 50 Jahre RSC! Wir blicken mit Stolz zurück auf ein erfolgreiches halbes Jahrhundert mit zahlreichen nationalen und internationalen Titeln im Einer und Zweier Kunstradfahren.

Derzeit sind wir Hessens erfolgreichster Verein im Einer und Zweier, im Hessenranking stehen wir auf Platz fünf hinter Vereinen, die im Mannschaftssport aktiv sind.

Wir praktizieren gute Nachwuchsarbeit und stellen derzeit in allen Einer und Zweier Schülerinnen Klassen mit Greta Simon (U11), Leonie Kahl (U13) und Elea Becker (U15) sowie L. Kahl/ M. Hangebruch (2er U13/U15) die Landesmeister. Unsere Talente Greta Simon, Lenika Krawietz, Leonie Kahl und Mareike Hangebruch werden im hessischen Landeskader gefördert.


Im Jubiläumsjahr sind wir Ausrichter von vier Veranstaltungen:

28.01.2018   Vereinsmeisterschaft (Schulturnhalle Weimar, Beginn 14.00 Uhr)

03.02.2018   Bezirksmeisterschaft (Sporthalle Rasenallee, Beginn 11.00 Uhr)

18.03.2018   2. D-Kader-Sichtung (Sporthalle Rasenallee)

02.09.2018   Herkules-Jubiläumspokal (Sporthalle Rasenallee)


Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei, wir freuen uns über viele Zuschauer

Leonie_Mareike_DM

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 21. Januar 2018 um 17:04 Uhr
 
Herkulespokal 2017 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Gudrun Lorenz   
Freitag, den 01. September 2017 um 10:23 Uhr

Plakat_Herkules_2017

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 02. September 2017 um 06:22 Uhr
 
Herkulespokal 2017 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Donnerstag, den 31. August 2017 um 21:54 Uhr

Am 03. September gibt es in der Sporthalle an der Rasenallee ab 10.00 Uhr beim Herkulespokal wieder einmal tollen Kunstradsport zu sehen. Für unsere Sportlerinnen immer wieder eine besondere Gelegenheit, sich vor heimischem Publikum im tollen Rahmen zu präsentieren. Hier eine Aufstellung, wer wann ungefähr fahren wird. Da es immer vorkommen kann, dass Sportler ausfallen, handelt es sich natürlich nur um ungefähre Angaben. Also lieber ein bisschen früher kommen, damit man nichts verpasst.


Zeit (ca.)

Name

Disziplin

Fläche

10.05 Uhr

Emily Pietsch

1er Schülerinnen U11 (U9)

2

10.10 Uhr

Leni Heckmann

1er Schülerinnen U11 (U9)

2

10.10 Uhr

Ilian Schmauch

1er Schüler U11 (U9)

1

10.25 Uhr

Emma Pilz

1er Schülerinnen U11 (U9)

2

10.30 Uhr

L. Kahl/ M. Hangebruch

2er Schülerinnen U13

2

11.00 Uhr

Pause

Bis ca. 11.15 Uhr

11.20 Uhr

Elea Becker

1er Schülerinnen U15

1

11.25 Uhr

Charlotte Aufenanger

1er Schülerinnen U11 (U9)

2

11.30 Uhr

Leni Schütz

1er Schülerinnen U11

2

11.40 Uhr

Emilia Raschdorf

1er Schülerinnen U11

2

11.45 Uhr

Mareike Hangebruch

1er Schülerinnen U13

1

11.50 Uhr

Greta Simon

1er Schülerinnen U11

2

11.55 Uhr

Lenika Krawietz

1er Schülerinnen U11

2

12.05 Uhr

Leonie Kahl

1er Schülerinnen U13

1

12.15 Uhr

Mittagspause

Bis ca. 13.00 Uhr

13.15 Uhr

Tabea & Louisa Saamen

2er Frauen (Nationalmannschaft)

2

13.20 Uhr

Nico Rödiger/ Laura Herbert

2er Junioren offene Klasse (C-Kader)

2

14.20 Uhr

Nico Rödiger

1er Junioren

2

14.30 Uhr

Siegerehrung

 

Neben den sportlichen Leckerbissen ist natürlich auch für das leibliche Wohl gesorgt. Vielleicht haben Sie Lust, bei einem Stück Kuchen (die Auswahl lohnt sicht garantiert) und einer Tasse Kaffee den Sportlern zuzuschauen, denn Kunstradfahren ist immer ein besonderer Genuss.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 02. September 2017 um 06:32 Uhr
 
RSC Mädels überzeugen: 4 Hessentitel PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Sonntag, den 02. Juli 2017 um 21:23 Uhr

Die diesjährige Hessenmeisterschaft der Schüler wurde in Steinbach im Taunus ausgetragen. Der RSC Weimar-Ahnatal war mit vier Titeln und insgesamt sechs Medaillen der erfolgreichste Verein und stellte in den Einer-Wettbewerben mehr Teilnehmer als jeder andere Verein.

HMS-U11mJüngster Teilnehmer der Veranstaltung war Ilian Schmauch. Bei dem Sechsjährigen, der gegen bis zu vier Jahre ältere Konkurrenz bei den Schülern U11 antrat, zählte der olympische Gedanke: Dabeisein ist alles. Ilian ging mit einem neuen Programm an den Start, das auch schon gut klappte. Am Ende blieb er mit 20,67 Punkten dicht unter seiner Bestleistung und belegte den vierten Platz.

Bei den Schülerinnen U11 war Leni Schütz erst kurzfristig nachnominiert worden. Leni überzeugte mit einem guten Programm und konnte ihren anfänglichen Rückstand von über vier auf 0,16 Zähler verkürzen. Mit neuer Bestleistung von 32,24 Punkten erreichte sie Platz zwölf.

Auch für Emilia Raschdorf war es die erste Teilnahme an einer Hessenmeisterschaft. Emilia zeigte ein super Programm und konnte sich mit neuer Bestleistung von 37,80 Punkten auf den achten Platz vorschieben.

Nach Platz fünf im Vorjahr ging es für Lenika Krawietz in diesem Jahr um eine Medaille. Lenika fuhr toll, aber leider etwas zu langsam – die letzte Übung, 3,5 Punkte wert, kam nicht in die Zeit. Immerhin verbesserte sich Lenika mit 42,75 Punkten auf den zweiten Platz und gewann, wie ihre Mama Sandra im letzten Jahr U11, die Silbermedaille.

HMS U11

Greta Simon hatte die zweithöchste Schwierigkeit eingereicht. Obwohl sie im letzten Training ziemlich nervös wirkte, war sie dann auf den Punkt topfit. Routiniert spulte sie ihre Übungen ab und war sogar schneller als im Training. Greta legte mit 45,40 Punkten ein ordentliches Ergebnis vor. Die favorisierte Helena Bauer (Biblis) konnte dem Druck nicht standhalten. Greta wurde, wie ihre Schwester Sophie fünf Jahre zuvor, Hessenmeisterin bei den Schülerinnen U11.


Besonders spannend machten es in diesem Jahr die Schülerinnen U13. An Rang fünf gesetzt, wollte Mareike Hangebruch doch wie im Vorjahr wieder eine Medaille mit nach Hause nehmen. Konzentriert zeigte sie ihr Programm, selbst die Kehrlenkerstützgrätsche klappte gut. Am Ende blieb eine traumhafte neue Bestleistung von 59,34 Punkten stehen – die Messlatte lag ziemlich hoch. Die nachfolgenden Konkurrentinnen konnten nicht mithalten und so klappte es dann mit dem Treppchen – Platz drei für Mareike.

HM U13Es fehlten noch zwei Fahrerinnen. Die Hessenmeisterin bräuchte 72 Punkte für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft. Mit diesem Wissen ging Leonie Kahl, Vorjahressiegerin der Schülerinnen U11, an den Start. Bis kurz vor Schluss sah es so aus, dass Leonie diese magische Grenze überschreiten könnte, im Training war es ihr bereits mehrfach gelungen. Doch dann fehlte die Kraft zur Kehrlenkerdoppelstützwaage, 3,5 Punkte gestrichen. Am Ende stand eine neue Bestleistung von 69,93 Punkten. Die nachfolgende Sophronia Henneberg fuhr ebenfalls gut, ebenfalls Bestleistung, doch am Ende reichte es mit 68,01 Punkten auch bei ihr nicht. Leonie sicherte sich ihren dritten Hessentitel in Folge.


HMS U15Eine tolle Saison mit kontinuierlichen Ergebnissen über 60, einzige direkt qualifizierte Sportlerin der Schülerinnen U15 – für Elea Becker gab es eigentlich keinen Grund, aufgeregt zu sein. Und doch ist so eine Hessenmeisterschaft immer etwas Besonderes, schließlich ist es für die meisten der Saisonhöhepunkt. Elea fuhr nicht ganz so ruhig wie gewohnt, ein Sturz beim Kehrlenkerstand war wirklich ärgerlich. Auf der Anzeigetafel standen 58,60 Punkte – und die reichten Elea zum Sieg.

Im Zweier Schülerinnen hatten sich Leonie Kahl/ Mareike Hangebruch als einzige zur Hessenmeisterschaft qualifiziert, kein einziges Paar hatte genug ausgefahren, um nachnominiert zu werden. Kurzerhand steckte der Verband die beiden in die nächst höhere Altersklasse zu den Schülerinnen U15. Obwohl sie leicht favorisiert waren, durfte natürlich nichts schiefgehen. Die Darbietung der beiden war ein Traum, wie alte Hasen präsentierten sie sich im Wettkampf. HMS 2erDas Ergebnis war der Hammer: 43,00 Punkte, neue Bestleistung und nur drei Punkte unter der Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft! Da die älteren Sportlerinnen nicht mithalten konnten, wurden unsere Mädels Hessenmeister – somit reichten die 43 Punkte sogar für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft, denn Landesmeister dürfen bis zu zehn Punkte unter dem Soll liegen, da hätten sogar 36 Punkte gereicht. Eine großartige Leistung bei der ersten Hessenmeisterschaft, besonders, da sie noch drei weitere Jahre im Schülerbereich antreten dürfen.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 02. Juli 2017 um 21:58 Uhr
 
Nachwuchs überzeugt in Albungen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Samstag, den 24. Juni 2017 um 21:12 Uhr

Wie in den vergangenen Jahren richtete der RV Edelweiß Albungen auch in diesem Jahr wieder die beiden Nachwuchswettbewerbe des Radsportbezirks Kassel aus.

Emma_SattelknienBei der Bezirksnachwuchsmeisterschaft, die besonders für Anfängerinnen und Anfänger gedacht ist, dürfen bestimmte Höchstpunktzahlen nicht überschritten werden.

Emma Pilz sagte für ihren Start bei der Bezirksnachwuchsmeisterschaft ihre Teilnahme an einem Handballspiel ab. Für Emma eine gute Entscheidung, denn sie überzeugte bei den Schülerinnen U9 mit einem guten Programm. Emma belegte mit neuer Bestleistung von 18,70 Punkten den zweiten Platz hinter Trainingspartnerin Marlen Gollego Solf vom RSV Flottweg Kassel.

Die Hessische Nachwuchsmeisterschaft ist für den fortgeschrittenen Nachwuchs, der in diesem Jahr die Qualifikation zur Hessenmeisterschaft noch nicht erreicht hat. Gewertet werden zwei Ergebnisse – die Bezirksmeisterschaft und die Vorrunde in Albungen.

Charlotte_KehrseitenstandDa Charlotte Aufenanger bei der Bezirksmeisterschaft leider krank war, ging es für sie nicht um die Qualifikation. Das ist sehr schade, denn Charlotte zeigte ein tolles Programm und blieb mit 29,11 Punkten knapp unter ihrer Bestleistung. Damit sicherte sich Charlotte den Sieg bei den Schülerinnen U9.Leni_Sattellenkerstand

Bei den Schülerinnen U11 ging Leni Schütz an den Start – eigentlich hätte sie gar nicht starten dürfen, weil einen Tag vor dem Wettkampf ein Anruf vom HRV kam, dass Leni nun doch an der Hessenmeisterschaft teilnehmen darf. Also gab es für sie eine Ausnahme und sie nutzte den Nachwuchswettbewerb als letzten Testwettkampf vor der Hessenmeisterschaft. Mit neuer Bestleistung von 31,53 Punkten siegte sie souverän.

Vielen Dank an den RV Albungen für die Bereitstellung der Fotos. Alle Bilder der Veranstaltung findet man auf der Vereinshomepage http://www.rv-albungen.de/photogallery.php?album_id=49, fotografiert hat ein Freund von Günther Kirchner (foto-dehnhardt.de).

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 24. Juni 2017 um 21:37 Uhr
 
Kadersichtung und Nachqualifikation an der Rasenallee PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Montag, den 27. März 2017 um 22:19 Uhr

DurchfuehrungNachdem wir im letzten Jahr die erste Kader-Sichtung ausgerichtet haben, wird es in diesem Jahr die zweite sein. Neben der Aufnahme in den D-Kader (hessische Landesauswahl) geht es hier auch um die letzten Tickets zur Hessenmeisterschaft für diejenigen, die das Soll bei der Bezirksmeisterschaft noch nicht erreichen konnten. Aus diesem Grund erwarten wir in diesem Jahr deutlich mehr Fahrerinnen und Fahrer und starten auf zwei Fahrflächen.

Ilian Schmauch, Charlotte Aufenanger und Leni Schütz nehmen bei den Schülern bzw. Schülerinnen U11 das erste Mal an einem solchen Wettbewerb teil. Für sie geht es dabei um Wettkampferfahrung und eine hauchdünne Chance, zur Hessenmeisterschaft nominiert zu werden.

In der Altersklasse Schülerinnen U11 haben sich Lenika Krawietz und Greta Simon bereits bei der ersten Sichtung stark präsentiert. Mareike Hangebruch und Leonie Kahl sind im Einer Schülerinnen U13 Mitglieder im D2-Kader und gehören hier zum Favoritenkreis, ebenso wie Elea Becker bei den Schülerinnen U15.

Gudrun_MareenUnsere Zweier Schülerinnen U13 Leonie Kahl/ Mareike Hangebruch (U13) treten leider konkurrenzlos an, wollen aber mit einem neuen Programm mit aufgestockter Schwierigkeit überzeugen.

Neben tollem Sport wird natürlich auch für das leibliche Wohl gesorgt – wir eröffnen die Grillsaison mit Würstchen und Pommes, aber natürlich gibt es auch Brötchen und Salat. Abgerundet werden die Leckereien durch eine Auswahl an Kaffee und Kuchen. Das Kommen lohnt sich auf jeden Fall!

Die Veranstaltung beginnt um 10.30 Uhr.

Hier eine Aufstellung, wann unsere Sportler ungefähr starten werden. Da es immer vorkommen kann, dass Sportler ausfallen, handelt es sich natürlich nur um ungefähre Angaben. Also lieber ein bisschen früher kommen, damit man nichts verpasst.

 

Zeit (ca.)

Name

Disziplin

Fläche

10.30 Uhr

Greta Simon

1er Schülerinnen U11

1

10.40 Uhr

Charlotte Aufenanger

1er Schülerinnen U11

1

10.45 Uhr

Leni Schütz

1er Schülerinnen U11

1

11.05 Uhr

Mareike Hangebruch

1er Schülerinnen U13

2

11.25 Uhr

Lenika Krawietz

1er Schülerinnen U11

1

11.25 Uhr

Leonie Kahl

1er Schülerinnen U13

2

11.30 Uhr

Pause & Siegerehrung

Bis ca. 12.30 Uhr

 

13.00 Uhr

Elea Becker

1er Schülerinnen U15

2

13.10 Uhr

Ilian Schmauch

1er Schüler U11

1

13.20 Uhr

L. Kahl/ M. Hangebruch

2er Schülerinnen U13

1

13.30 Uhr

Siegerehrung

 

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 27. März 2017 um 22:33 Uhr
 
Spannender Sichtungsauftakt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Dienstag, den 21. März 2017 um 12:19 Uhr

Lenika_Sattellenkerstand Greta_FrontlenkerstandZur ersten D-Kader-Sichtung in Langgöns brachen wir mit vier Sportlerinnen auf, je zwei in den Altersklassen U11 und U13. Während Leonie und Mareike bereits der hessischen Landesauswahl angehören, hoffen Greta und Lenika, es ihnen in diesem Jahr gleich tun zu können.

Lenika Krawietz überzeugte bei den Einer Schülerinnen U11 mit einer guten Leistung. Alles klappte und so legte sie mit einer tollen neuen Bestleistung von 46,02 Punkten ordentlich vor, zumal sie damit 13 Punkte vor der bis dahin Führenden lag. Am Ende fehlten nur zwei Zehntel zum zweiten Platz und Lenika wurde Dritte.

Der Sieg ging in dieser Gruppe an Greta Simon. Sie hatte die höchste Schwierigkeit eingereicht, fuhr aber leider einige Runden nicht ganz voll. Über das Ergebnis von 47,55 Punkten konnte Greta sich aber freuen.

Die Schülerinnen U13 stellen mit acht Mädchen die größte Gruppe im D2-Kader. Kein Wunder, dass auch hier alles knapp ausgehen musste.

Mareike Hangebruch zeigte ihre Übungen gewohnt sicher, allerdings rutschte sie bei der Fronthanghocke von den Pedalen ab und musste dadurch ärgerliche Abzüge hinnehmen. Die vorläufige Führung war ihr damit zwar sicher, aber es sollten noch weitere Kader-Kolleginnen folgen. Mit 55,11 Punkten, knapp drei Zehntel Rückstand, schob sich Mareike vom fünften auf den dritten Platz vor.

Mareike_SchulterstandLeonie_KehrlenkerstandAufregend wurde es bei Leonie Kahl. Sie wollte erstmals wieder den Sattelstand im Wettkampf zeigen. Als erste Übung im Programm konnte sie sich für diese schwierige Übung Zeit nehmen, aber nach zwei gescheiterten Versuchen, die zwei Stürze einbrachten, entschied sie sich dafür, den Sattelstand dieses Mal doch auszulassen. Dadurch reduzierte sich natürlich auch die Grundpunktzahl, sodass die Hessenmeisterin um ihren Sieg bangen musste. Trotz der Probleme reichten Leonie am Ende 56,28 Punkte, um zu gewinnen.

Im Zweier Kunstfahren Schülerinnen U13 knüpften Leonie Kahl/ Mareike Hangebruch an ihre gute Leistung bei der Bezirksmeisterschaft an. Mit 27,23 Punkten fuhren die beiden konkurrenzlos zum Sieg.

 

Unsere Mädels konnten also zum Saisonauftakt einen guten Eindruck hinterlassen und freuen sich schon jetzt auf die zweite Sichtung – die wird nämlich am 02. April bei uns in der Sporthalle an der Rasenallee ausgetragen. Den Termin also unbedingt vormerken, wir können jede Unterstützung gebrauchen.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 21. März 2017 um 13:02 Uhr
 
Gelungener Saisonauftakt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Freitag, den 24. Februar 2017 um 19:26 Uhr

Andrea_VerenaDie Bezirksmeisterschaft im Kunstradfahren ist als erster offizieller Start in der Wettkampfsaison immer ein ganz besonders wichtiger, schließlich geht es hier bereits darum, sich auf direktem Wege zur Hessenmeisterschaft zu qualifizieren. In Hümme hatten unsere Sportlerinnen und Sportler dafür optimale Bedingungen. Erstmals konnten wir auch unsere neu ausgebildeten Kommissäre Andrea Becker und Pauline Bischoff einsetzen. Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung!

Bei den Schülerinnen U9 war Emma Pilz unsere einzige Teilnehmerin. Emma machte ihre Sache gut und blieb mit 16,73 ausgefahrenen Punkten knapp unter ihrer Bestleistung. Damit belegte sie den vierten Platz.

Im Einer Schüler U9 zeigte sich bei Ilian Schmauch eine deutliche Steigerung gegenüber seinem ersten Start beim Bezirkspokal. Mit neuer Bestleistung von 17,02 Punkten siegte er konkurrenzlos.

Ebenfalls eine neue Bestleistung gab es für Leni Schütz bei den Schülerinnen U11. Das Umdrehen zu den Kehrübungen muss Leni noch ein wenig üben, ansonsten klappte alles prima. Sie erreichte den sechsten Platz.

Greta_SeitenstandDie Bronzemedaille ging in dieser Altersklasse an Emilia Raschdorf. Ihr Programm klappte gut und mit 35,02 Punkten kam sie ganz nah an ihre bisherige Bestleistung heran.

Lenika Krawietz überzeugte ebenfalls mit einer guten Leistung. Durch einen ärgerlichen Sturz beim Abgang vom Frontlenkerstand blieb sie mit 42,55 Punkten knapp unter ihrer Bestleistung. Lenika gewann die Silbermedaille und qualifizierte sich direkt zur Hessenmeisterschaft.

Bei Greta Simon lief alles perfekt. Das neue Programm klappte super, auch wenn am Ende die Zeit etwas knapp war. Greta wurde mit neuer Bestleistung von 48,25 Punkten Bezirksmeisterin und qualifizierte sich ebenfalls zur Hessenmeisterschaft.

Erstmals bei den Schülerinnen U13 ging Mareike Hangebruch an den Start. Sie glänzte mit guter Ausführung, verlor aber in der Aufregung einmal die Pedale und konnte deshalb eine Hocke nicht zeigen. Mühelos qualifizierte sich Mareike mit 54,14 Punkten zur Hessenmeisterschaft und wurde Zweite.

Elea_KehrvorhebehalteSiegerin in dieser Gruppe wurde Leonie Kahl. Ohne Probleme präsentierte sie ihr anspruchsvolles Programm und erzielte mit 63,70 Punkten ein gutes Ergebnis. Natürlich gab es auch für Leonie die Qualifikation zur Hessenmeisterschaft.

Bei Elea Becker durfte in diesem Jahr nichts schief gehen. Mit neuem Programm hatte sie die Chance, sich direkt zur Hessenmeisterschaft zu qualifizieren, aber ein einziger Patzer hätte diesen Traum zerstören können. Elea war wieder einmal nervenstark, bei einer Unsicherheit am Ende vom Frontlenkerstand kämpfte sie und wurde belohnt: neue Bestleistung von 61,50 Punkten, Bezirksmeisterin und die direkte Qualifikation zur Hessenmeisterschaft – was will man mehr?

Leonie_Mareike_doppelterNach der Vereinsmeisterschaft stand für Leonie Kahl/ Mareike Hangebruch im Zweier Schülerinnen U13 nun der erste offizielle Wettkampf an. Die Unsicherheiten der Vereinsmeisterschaft waren völlig verflogen, souverän zeigten sie ihre Übungen. Und es reichte tatsächlich: Mit 30,95 Punkten erreichten sie die Qualifikation zur Hessenmeisterschaft, den Bezirksmeistertitel gab es konkurrenzlos dazu.

Alle RSC-Fahrerinnen, die eine Chance auf die direkte Qualifikation zur Hessenmeisterschaft hatten, konnten diese auch nutzen. Für alle anderen, die es noch nicht geschafft haben, gibt es bei der zweiten D-Kader-Sichtung die Möglichkeit der Nachqualifikation bzw. der Nachnominierung. Alle Radsportfreunde in Ahnatal können sich darauf schon freuen, denn diese zweite Sichtung findet am 02. April in der Sporthalle an der Rasenallee statt. Für unsere Mädels geht es dabei außerdem um die Aufnahme in den Hessenkader. Elea, Leonie und Mareike gehören bereits zur Hessenauswahl und vielleicht schaffen es noch mehr unserer jungen Talente, die Landestrainer zu überzeugen. Für das leibliche Wohl wird natürlich gesorgt, also den Termin unbedingt vormerken.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 24. Februar 2017 um 21:30 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 4