Banner
Sie befinden sich hier: Start Kunstrad Fünf Bezirksmeistertitel gehen nach Weimar
Fünf Bezirksmeistertitel gehen nach Weimar PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   
Freitag, den 15. März 2019 um 18:33 Uhr

Erfolgreich kehrten die Kunstradfahrer des RSC von der Bezirksmeisterschaft in Hümme zurück – im Gepäck: fünf Titel, acht Medaillen und sieben Qualifikationen zu den Hessenmeisterschaften.

Ilian SiegerehrungBei den Einer Schülern U11 knüpfte Ilian Schmauch an seine guten Leistungen des Vorjahres an. Überragend, mit über 25 Punkten Vorsprung sicherte er sich erneut den Bezirksmeistertitel und qualifizierte sich mühelos zur Hessenmeisterschaft. Ilian verbesserte seine persönliche Bestleistung auf 45,67 Punkte.

Im 1er Schülerinnen U11 ging Leni Heckmann an den Start. Leni war ziemlich aufgeregt, sodass sie nicht alle Runden voll fuhr und zweimal den Boden berührte. Am Ende reichte es aber dennoch mit 23,92 Punkten für eine neue Bestleistung. Leni kam auf Rang elf.

Auch Emily Pietsch startete in dieser Altersgruppe. Sie fuhr ihre Übungen sicher und konzentriert und bekam dafür kaum Abzüge. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 30,12 Punkten verbesserte sich Emily auf den achten Platz.

Nachdem bei der Vereinsmeisterschaft noch einige Unsicherheiten zu erkennen waren, klappte es eine Woche später bei der Bezirksmeisterschaft bei Emma Pilz richtig gut. Zwar fuhr sie in der Eile einige Runden nicht voll, aber mit 37,70 Punkten konnte sie eine tolle neue Bestleistung erreichen und verschaffte sich eine gute Ausgangsposition für die Nachnominierung zur Hessenmeisterschaft. Emma wurde Sechste.

Marlen Gallego Solf zeigte ein richtig tolles Programm. Ein wenig Angst hatte sie vor den beiden Hocken am Ende ihres Programms, weil diese noch ein etwas unsicher waren. Die Kehrlenkersitzhocke klappte problemlos, bei der Kehrhanghocke fuhr sie fast das Kampfgericht um – aber beide Zitterübungen funktionierten. Am Ende freute sich Marlen über ihre neue Bestleistung von 38,71 Punkten und den fünften Platz und kann auf die Nachnominierung zur Hessenmeisterschaft hoffen.

Bei Charlotte Aufenanger klappte das Programm ebenfalls prima. Kurz vor Schluss gab es noch einen kleinen Schreckmoment, als Charlotte bei der Kehrhanghocke mit den Füßen am Lenker hängenblieb, aber sie brachte das Rad wieder unter Kontrolle und kam ohne Sturz durch. Charlotte verbesserte sich mit neuer Bestleistung von 40,10 Punkten knapp auf Rang drei. Erstmals schaffte sie damit die direkte Qualifikation zur Hessenmeisterschaft.

Siegerehrung U11

Bei ihrem ersten Start in der Altersklasse U13 hatte Emilia Raschdorf leider nicht ihren besten Tag erwischt. Insgesamt musste sie fünfmal das Rad verlassen und am Ende reichte dann auch die Zeit nicht. Es war wie verhext. Immerhin schaffte sie den neuen Frontlenkerstand, auch wenn das Runtergehen noch nicht klappte. Beim nächsten Mal wird es wieder besser.

Ähnliches Pech hatte auch Greta Simon. Nach ihrem Superstart bei der Vereinsmeisterschaft hätte sie die Bezirksmeisterschaft eigentlich ganz gelassen angehen können. Nach zwei misslungenen Versuchen beim Kehrlenkerstand und einem weiteren Sturz reichte am Ende die Zeit auch nicht. Greta belegte mit 41,95 Punkten den undankbaren vierten Platz, hat aber noch die Chance zur Nachnominierung bzw. Nachqualifikation für die Hessenmeisterschaft.

Bei Lenika Krawietz musste kurzfristig das Programm geändert werden; bei einer Kommissärs-Tagung wurde beschlossen, dass die Reitsitz Lenkergrätsche, Lenikas Schlussübung, eine neue Ausführungsbestimmung bekommt, die technisch aber leider nicht umsetzbar ist. Die Nachricht erhielten wir erst am Mittwoch, sodass sie zwar eine andere Übung ins Programm nehmen konnte, aber diese natürlich weniger Punkte brachte. Trotz der Aufregung überzeugte Lenika mit einem tollen Programm und verbesserte sich mit neuer Bestleistung von 56,15 Punkten auf den zweiten Platz. Sie qualifizierte sich direkt zur Hessenmeisterschaft.

Eigentlich ist Mareike Hangebruch immer unsere sicherste Fahrerin, die den Kampfrichtern wenig Möglichkeiten für Abzüge bietet. Seit ein paar Wochen hat sie leider Schwierigkeiten bei ihren Paradeübungen, den Ständen. Um ein wenig mehr Sicherheit zu geben, nahmen wir kurzfristig den Sattelstand aus dem Programm, wodurch sie ihre aufgestellte Punktzahl merklich reduzierte. Insgesamt zeigte Mareike bei den Schülerinnen U15 eine gute Leistung, musste aber beim Frontlenkerstand kurz das Rad verlassen. Mareike verpasste mit 58,06 Punkten die Qualifikation knapp, wird aber sicher nachnominiert. Sie wurde Dritte.

Mit der höchsten aufgestellten Punktzahl im Schülerbereich ging Leonie Kahl ebenfalls bei den Schülerinnen U15 an den Start. Sie zeigte ihr mit Höchstschwierigkeiten gespicktes Programm sicher, bei der letzten Übung, dem Kehrreitsitzsteiger, verließ sie aber die Kraft. Souverän qualifizierte sich Leonie mit 75,70 Punkten als Bezirksmeisterin für die Hessenmeisterschaft.

Elea KehrsteuerrohrKeine Chance zur Nachqualifikation oder Nachnominierung gab es für Elea Becker, denn sie ging erstmals bei den Juniorinnen U19 an den Start. Die Hessenmeisterschaft für Jugend und Elite ist bereits am 17. März, deshalb muss hier das Ergebnis der Bezirksmeisterschaft sitzen. Von den aufgestellten Punkten her war es für Elea möglich, die erforderliche Norm zu erfüllen, dafür musste sie aber ein ordentliches Programm zeigen. Und das tat sie dann auch. Ihre Zitterübung, der Übergang zum Steuerrohrsteiger, klappte auf Anhieb, leider war sie beim vorwärts Anfahren nach dem Steuerohrsteiger rückwärts etwas unkonzentriert, doch es reichte: Mit neuer Bestleistung von 73,39 Punkten wurde Elea Bezirksmeisterin und qualifizierte sich zur Hessenmeisterschaft.

Im Zweier Schülerinnen U13 gingen Greta Simon/ Lenika Krawietz mit einem neuen Programm an den Start. Sie zeigten ein gutes Programm mit einer leichten Unsicherheit bei einer ihrer einfachsten Übungen. Schade, dass die Kampfrichter eine gefahrene Übung übersahen, dennoch steigerten sie ihre persönliche Bestleistung auf 38,39 Punkten und verbesserten sich auf den ersten Platz. Die Qualifikation zur Hessenmeisterschaft schafften sie damit auf Anhieb.

Auch bei den 2er Schülerinnen U15 Leonie Kahl/ Mareike Hangebruch lief es insgesamt gut. Ein unglücklicher Sturz beim Radwechsel und zwei Übungen aus der Zeit, am Ende aber ein gutes Ergebnis: 46,50 Punkte sind nicht nur die Qualifikation zur Hessenmeisterschaft. Wenn sie dieses Ergebnis im Mai dort bestätigen, dürfen Leonie und Mareike wie in den vergangenen Jahren wieder an der Deutschen Schülermeisterschaft teilnehmen. Natürlich wurden die beiden Bezirksmeisterinnen.

 

Die Ergebnisse im Überblick:


1er Schüler U11 1. Platz   Ilian Schmauch 45,11 Punkte
1er Schülerinnen U11 3. Platz   Charlotte Aufenanger 40,10 Punkte
5. Platz   Marlen Gallego Solf 38,71 Punkte
6. Platz   Emma Pilz 37,70 Punkte
8. Platz   Emily Pietsch 30,12 Punkte
11. Platz   Leni Heckmann 23,92 Punkte
1er Schülerinnen U13 2. Platz   Lenika Krawietz 56,15 Punkte
4. Platz   Greta Simon 41,95 Punkte
9. Platz   Emilia Raschdorf 25,92 Punkte
1er Schülerinnen U15 1. Platz   Leonie Kahl 75,70 Punkte
2. Platz   Mareike Hangebruch 58,06 Punkte
1er Juniorinnen U19 1. Platz   Elea Becker 73,39 Punkte
2er Schülerinnen U13 1. Platz   G. Simon/ L. Krawietz 38,39 Punkte
2er Schülerinnen U15 1. Platz   L. Kahl/ M. Hangebruch 46,50 Punkte


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 17. März 2019 um 17:01 Uhr