Banner
Sie befinden sich hier: Start Start
rsc-weimar-ahnatal.eu
3-Nationscup 2021 Ticketshop! PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   
 
Hamburg BMX-Open PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Daniel Schmidts   

Pandemiebedingt fand 2020 und 2021 keine Nordcup-Serie statt. Deshalb war die Freude und Aufregung groß als man erfuhr, dass Hamburg ein Open-Race Event auf die Beine stellt. Für viele unserer Fahrerinnen und Fahrer die erste Gelegenheit überhaupt Rennluft schnuppern zu können.

Der RSC Ahnatal war mit 2 Sportlerinnen und 10 Sportlern am Start, von denen 6 erstmalig ein Rennen absolvierten.

Leider war das Wetter genauso, wie man es klischeehaft von Hamburg behauptet: Dauerhafter Nieselregen nur unterbrochen von stärkeren Schauern. Das ließ uns aber die Freude auf den Tag und die Rennen nicht verderben. 

Trotz der Tatsache, dass Lizenzer und Beginner gemeinsam am Start standen und so Rennneulinge gegen erfahrene "alte Hasen" antraten und die Bahn durch den Regen noch anspruchsvoller wurde, machten unsere Sportler und vor allem die Beginner ihre Sache ganz stark.

Der jüngste Fahrer im gesamten Teilnehmerfeld, Alexander Schulz, fuhr mit seinen 4 Jahren im Starterfeld Boys 5-6 ohne große Aufregung vorne mit und erreichte nach souveränen Vorläufen (4/3/4) das Finale, das er als 4. abschloss. Ein ganz starkes Ergebnis gegen bis zu zwei Jahre ältere Fahrer.

Bosse Schmidts konnte ebenfalls im Starterfeld der Boys 7-8 das Finale erreichen und belegte dort den 3. Platz.

Auch Julia Wegener, die ihre Premiere bei einem BMX-Rennen feierte, erreichte bei den Girl 9-10 das Finale und wurde 4. Ein tolles Ergebnis, dass mit einer Medaille belohnt wurde.

Mit gleich 5 Jungs, davon zwei Renn-Neulinge, war Ahnatal bei den Boys 9-10 vertreten. Im größten Teilnehmerfeld mit 32 Startern erreichten alle Mann mit sehr guten Vorläufen (kein Vorlauf schlechter als 4. in vollen Gates) die Halbfinals.

Für Ferdinand Becker, Florian Wegener und Justus Dickhaut war hier Schluss. Als Beginner in einem mit vielen Lizenzern besetzten Feld ein Mega-Ergebnis auf das alle drei mehr als stolz sein können.

Jonah Spang und Jonas Mavrin konnten sich souverän als 1. und 2. fürs Finale qualifizieren. In diesem hochkarätig besetzten Finale setzte sich Jonah Spang als 1. durch und konnte dabei den amtiererenden Deutschand-Cup Sieger schlagen. Eine gelungene Revanche für das knappe Finale bei der DM. Jonas Mavrin wurde beim Start leider zugefahren, riskierte alles in der ersten Kurve um nach vorne zu kommen und rutschte dabei auf der regennassen Bahn weg. Seine Vorläufe und das Halbfinale haben aber gezeigt, dass auch er das Zeug hat ganz vorne mitzufahren.

Bei den Boys 11-12, die im Starterfeld von 30 Fahrern mehrheitlich mit Lizenzern besetzt waren, konnte sich Mika Menkel in seinem ersten Rennen mit super Vorläufen (2/3/3) fürs Halbfinale qualifizieren. Auch Janne Wagner erreichte das Halbfinale souverän.

Im Halbfinale lag Janne dann aussichtsreich auf Finalkurs bevor er aufgrund eines Fahrfehlers stürzte.


Jolina Golisch hatte bei den Girls 13-14 als jahrgangsjüngere Fahrerin einen schweren Stand gegen leider nur zwei Konkurrentinnen, die zudem sehr erfahren und älter waren.

Sie hat Biss gezeigt und bewiesen, dass sie trotzdem mithalten kann, auch wenn sie das Finale verpasst hat. Nächste Saison sieht das sicherlich anders aus!

Als letzter Starter für Ahnatal fuhr Thomas Wegener in der Klasse Men 30 & over gegen teilweise mit allen Wassern gewaschene alte Haudegen. Auch er konnte das Finale erreichen und belegte einen starken 6. Rang.

Mit solch' super Ergebnissen aller Ahnataler Sportlerinnen und Sportler, 6 Finals (davon 1 Sieg und ein weiteres Podium) und 5 Halbfinals, konnte man wirklich stolz und gutgelaunt den Heimweg antreten.

Besonders zu erwähnen ist noch, dass Denise Spang und Sandro Mavrin am Samstag vor dem Rennen sich bereit erklärt haben an der Kommisärs-Ausbildung teilzunehmen und so am Sonntag bereits ihr erstes Rennen als Kommisärs-Trainees absolvierten.

Vielen Dank, dass ihr Ihr ein Ehrenamt wahrnimmt, das dabei hilft, dass auch zukünftig tolle Rennen stattfinden können!

Alle Ergebnisse:

Name

Klasse

V1

V2

V3

HF

Finale

Alexander Schulz

Boys 5-6

4

3

4

-

4.

Bosse Schmidts

Boys 7-8

1.

2.

1.

1.

3.

Julia Wegener

Girls 9-10

3.

3.

4.

-

4.

Jonah Spang

Boys 9-10

1.

1.

1.

1.

1.

Jonas Mavrin

Boys 9-10

1.

3.

2.

2.

8.

Florian Wegener

Boys 9-10

3.

3.

3.

6.

Ferdinand Becker

Boys 9-10

3.

4.

4.

7.

Justus Dickhaut

Boys 9-10

4.

3.

4.

8.

Janne Wagner

Boys 11-12

3.

2.

2.

DNF

Mika Menkel

Boys 11-12

2.

3.

3.

8.

Jolina Golisch

Girls 13-14

3.

3.

3.

Thomas Wegener

Men 30+

2.

2.

3.

-

6.

 
Deutsche BMX-Meisterschaft 2021 in Stuttgart PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   

Zuerst sah es so aus, als würden die BMX-Sportler in diesem Jahr auf die Deutsche Meisterschaft verzichten müssen. Ursprünglich geplant in Bispingen und dort bereits abgesagt, sprang sehr kurzfristig die BMX-Union Stuttgart als Ausrichter ein.

Klasse Vorarbeit in Sachen Corona-Hygienekonzept und vielleicht auch der ausschlaggebende Impuls zur Durchführung kam zuvor aus Bayern. Die Bayernliga fand mit 2 Läufen bereits statt und das das dort entwickelte Konzept hatte sich bewährt! Man konnte vieles davon für Baden-Württemberg umsetzen und die zuständigen Ämter überzeugen. Auch unser Dank geht an Susanne Lengger für die hervorragende Arbeit! Auch wir in Hessen werden das Konzept für die kommenden Veranstaltungen noch gebrauchen können, wenn auch vielleicht oder hoffentlich nur in Teilen.

Der Hessische Radfahrerverband (HRV) trat mit 6 jungen Sportlerinnen und Sportlern an.
Nach einer so langen Wettkampfpause wieder in den Race-Modus umzuschalten, fiel allen Sportlern nicht leicht. Die Anspannung war entsprechend groß und man merkte es fast allen Teilnehmern an.

Am Freitag fand bereits das 1. Training für die Meisterschaftsklassen statt.
Am Samstag vertrat Jolina Golisch den RSC Weimar-Ahnatal in der Klasse Girls 13-14. Als jüngerer Jahrgang in dieser Klasse zu starten, war eine Herausforderung, genau wie das 1. Hindernis in Stuttgart. Trotzdem hielt Jolina gut mit, konnte sich jedoch mit Vorlaufplatzierungen 6-5-6 nicht für das Finale qualifizieren. Im nächsten Jahr sieht es sicher anders aus!

Am Sonntag dann der Deutschland-Cup mit weiteren 5 Hessen aus Ahnatal und Weiterstadt am Start.
Der jüngste Bosse Schmidts (RSC Weimar-Ahnatal) machte in der Klasse Boys 8 and under den Anfang. Er gewann 2 Vorläufe, fuhr einmal auf Platz 3 und qualifizierte sich so direkt für das Finale! Hier profitierte er an 4. Stelle liegend von einem Sturz eines vor ihm fahrenden Fahrers und konnte so den 3. Platz auf dem Treppchen erzielen, ein Super Ergebnis!

In der Klasse Boys 9-10 hatten wir 3 Fahrer aus Hessen am Start:
Marlon Mieth vom TSV-Braunshardt konnte sich leider nicht für die Finalläufe qualifizieren und schied mit den Vorlaufplatzierungen 6-5-6 aus. Ebenso Jonas Mavrin vom RSC Weimar-Ahnatal, der 4-5-6 in den Vorläufen fuhr. Die Geschwindigkeit hat gepasst, die Starts waren gut, die Nervosität nach der langen Rennpause war jedoch stärker.
Dritter in der Runde war Jonah Spang vom RSC Weimar-Ahnatal. Er fuhr überlegen, gewann sämtliche Vorläufe und sein Halbfinale. Im Finale war er sich auf der Zielgeraden seiner Sache zu sicher und rechnete nicht mehr damit, noch überholt zu werden. Doch dann passierte es doch, das Kilian Schlapper von der RG-Hamburg mit 16 Tausendstel Sekunden auf der Ziellinie vor ihm lag.
Sichtlich enttäuscht aber um eine Erfahrung reicher konnte er den Pokal für den 2. Platz auf dem Treppchen in Empfang nehmen!

In der Klasse Boys 11-12 war Janne Wagner vom RSC Weimar-Ahnatal am Start. Durch die besonderen Gegebenheiten im Vorstart (wegen den Corona-Vorgaben gab es nicht die gewohnte Aufteilung) verpasste er leider seinen 1. Vorlauf. In den verbliebenen 2 Vorläufen kämpfte er jedoch vorbildlich und hielt sehr gut mit. Er fuhr in beiden Läufen auf Platz 6.

Alles in allem, endlich wieder ein schönes Rennwochenende auf einer perfekten Bahn, die nach den starken Unwettern der Vorwoche erst einmal wiederinstandgesetzt werden musste.

Danke an die BMX-Union Stuttgart und alle beteiligten Helfer!

 
HRV-Nachwuchstrainingslager in Stuttgart PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   

Am Samstag, den 10.10. um 6 Uhr trafen sich 5 junge, motivierte und ambitionierte Fahrerinnen und Fahrer an unserer Bahn und folgten damit der Einladung von HRV-Fachwart Carsten Rövenstrunk und Trainer Daniel Schlang, an einem Nachwuchstrainingslager des Hessischen Radfahrerverbands (HRV) auf der Supercross-Strecke in Stuttgart teilzunehmen.

Für alle ein erstmaliges Erlebnis und daher war die Aufregung für Janne Wagner, Jolina Golisch, Erik Finis, Jonas Mavrin und Bosse Schmidts groß. Nach der Lösung technischer Herausforderungen an dem Fahrrad eines Teilnehmers, konnte es dann auch fast pünktlich losgehen. Vor Ort stieß mit Jonah Spang noch ein weiterer hessischer Fahrer (TSV-Braunshardt) mit hinzu und die Trainingsessions konnten auf der ungewohnten Bahn unter Trainer Daniel Schlang beginnen. Alle Teilnehmer haben mit großem Engagement teilgenommen und trotz doch bereits kälteren Wetters und immer wieder kleinerer Regenschauer, gab es keinen, der auch nur im Ansatz sich darüber beschwert hätte. Fortschritte waren laut Daniel Schlang ebenfalls zu verzeichnen: Sei es der Manual, das Springen diverser Hindernisse oder gar das hinunterfahren des 8-Meter Supercross Starthügels.

Die Verpflegung für unsere Teilnehmer war ebenfalls toporganisiert, so dass es in den Pausen immer genug frisches Obst, Getränke und zwei superleckere Mittagessen an der Strecke gab.

Vielen Dank an dieser Stelle an Tanja Mavrin, die die Vorbereitung, Organisation und Durchführung der Verpflegung übernommen hat und uns so spitze verköstigt hat.

Ein weiteres Highlight für alle war die Chance Profis und Weltklasse-Fahrer, wie den Schweizer David Graf (WM-Finalist Elite men 2019) und Stefan Heil (aktueller Deutscher Meister Elite men) beim Training zu beobachten. Nach 4 vollen Trainingssessions an 2 Tagen, traten alle müde, erschöpft aber glücklich den Heimweg an.

Leider hatte Jonas Mavrin bereits in der 1. Trainingsession einen Sturz, so dass er aufgrund eines Armbruchs nicht mehr weiter mitfahren konnte.

 

Wir wünschen von dieser Stelle aus gute Besserung!!

 

 
Aufnahme des Trainingsbetriebs mit Einschränkungen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   

Am Samstag, 09.05.2020 konnten die ersten BMX-Fahrer nach der "Corona-Pause" wieder auf die Bahn geschickt werden. Viele haben sich schon lange auf diesen Augenblick gefreut! Nach der Absage des 3-Nationscup 2020, der Anfang April hätte stattfinden sollen, endlich wieder einmal ein gutes Gefühl!

Unter Berücksichtigung aller Regelungen von DOSB und BDR können wir mit kleinen Trainingsgruppen á 5 Sportlern auf der Bahn Trainieren. Dafür gibt es an den Trainingstagen in der Woche jeweils 2 Gruppen und am Wochenende sogar 4 Gruppen, die entkoppelt voneinander fahren.

Die "Corona-Pause" war jedoch keineswegs ungenutzt - Die komplette Bahn hat einen neuen Belag erhalten. Dazu wurden mit Schaufel und Schubkarre sage und schreibe 170 Tonnen Material auf die Bahn gefahren und verteilt, das war ein starkes Stück Arbeit.Der neue Belag besteht aus einer Mischung aus Basaltschotter und Kalkschotter im Verhältnis 2:1. Durch die Zugabe des Kalkschotters ergibt sich nach Einbau eine höhere Scherfestigkeit. Nach den ersten Trainings macht der Belag einen guten Eindruck! Die Bahn ist sehr hart und schnell da die Reifen nicht mehr einsinken.

Außerdem konnte eine Überdachung zwischen Blockhütte und Grillstation fertig gestellt werden und der alte Baustromverteiler wird demnächst ebenfalls durch eine professionelle Lösung ersetzt.

Nun warten wir gespannt auf die ersten Rennen...

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 42