Banner
Sie befinden sich hier: Start Start

Veranstaltungskalender

Anmeldung



rsc-weimar-ahnatal.eu
Spannender Sichtungsauftakt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   

Lenika_Sattellenkerstand Greta_FrontlenkerstandZur ersten D-Kader-Sichtung in Langgöns brachen wir mit vier Sportlerinnen auf, je zwei in den Altersklassen U11 und U13. Während Leonie und Mareike bereits der hessischen Landesauswahl angehören, hoffen Greta und Lenika, es ihnen in diesem Jahr gleich tun zu können.

Lenika Krawietz überzeugte bei den Einer Schülerinnen U11 mit einer guten Leistung. Alles klappte und so legte sie mit einer tollen neuen Bestleistung von 46,02 Punkten ordentlich vor, zumal sie damit 13 Punkte vor der bis dahin Führenden lag. Am Ende fehlten nur zwei Zehntel zum zweiten Platz und Lenika wurde Dritte.

Der Sieg ging in dieser Gruppe an Greta Simon. Sie hatte die höchste Schwierigkeit eingereicht, fuhr aber leider einige Runden nicht ganz voll. Über das Ergebnis von 47,55 Punkten konnte Greta sich aber freuen.

Die Schülerinnen U13 stellen mit acht Mädchen die größte Gruppe im D2-Kader. Kein Wunder, dass auch hier alles knapp ausgehen musste.

Mareike Hangebruch zeigte ihre Übungen gewohnt sicher, allerdings rutschte sie bei der Fronthanghocke von den Pedalen ab und musste dadurch ärgerliche Abzüge hinnehmen. Die vorläufige Führung war ihr damit zwar sicher, aber es sollten noch weitere Kader-Kolleginnen folgen. Mit 55,11 Punkten, knapp drei Zehntel Rückstand, schob sich Mareike vom fünften auf den dritten Platz vor.

Mareike_SchulterstandLeonie_KehrlenkerstandAufregend wurde es bei Leonie Kahl. Sie wollte erstmals wieder den Sattelstand im Wettkampf zeigen. Als erste Übung im Programm konnte sie sich für diese schwierige Übung Zeit nehmen, aber nach zwei gescheiterten Versuchen, die zwei Stürze einbrachten, entschied sie sich dafür, den Sattelstand dieses Mal doch auszulassen. Dadurch reduzierte sich natürlich auch die Grundpunktzahl, sodass die Hessenmeisterin um ihren Sieg bangen musste. Trotz der Probleme reichten Leonie am Ende 56,28 Punkte, um zu gewinnen.

Im Zweier Kunstfahren Schülerinnen U13 knüpften Leonie Kahl/ Mareike Hangebruch an ihre gute Leistung bei der Bezirksmeisterschaft an. Mit 27,23 Punkten fuhren die beiden konkurrenzlos zum Sieg.

 

Unsere Mädels konnten also zum Saisonauftakt einen guten Eindruck hinterlassen und freuen sich schon jetzt auf die zweite Sichtung – die wird nämlich am 02. April bei uns in der Sporthalle an der Rasenallee ausgetragen. Den Termin also unbedingt vormerken, wir können jede Unterstützung gebrauchen.

 
Gelungener Saisonauftakt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   

Andrea_VerenaDie Bezirksmeisterschaft im Kunstradfahren ist als erster offizieller Start in der Wettkampfsaison immer ein ganz besonders wichtiger, schließlich geht es hier bereits darum, sich auf direktem Wege zur Hessenmeisterschaft zu qualifizieren. In Hümme hatten unsere Sportlerinnen und Sportler dafür optimale Bedingungen. Erstmals konnten wir auch unsere neu ausgebildeten Kommissäre Andrea Becker und Pauline Bischoff einsetzen. Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung!

Bei den Schülerinnen U9 war Emma Pilz unsere einzige Teilnehmerin. Emma machte ihre Sache gut und blieb mit 16,73 ausgefahrenen Punkten knapp unter ihrer Bestleistung. Damit belegte sie den vierten Platz.

Im Einer Schüler U9 zeigte sich bei Ilian Schmauch eine deutliche Steigerung gegenüber seinem ersten Start beim Bezirkspokal. Mit neuer Bestleistung von 17,02 Punkten siegte er konkurrenzlos.

Ebenfalls eine neue Bestleistung gab es für Leni Schütz bei den Schülerinnen U11. Das Umdrehen zu den Kehrübungen muss Leni noch ein wenig üben, ansonsten klappte alles prima. Sie erreichte den sechsten Platz.

Greta_SeitenstandDie Bronzemedaille ging in dieser Altersklasse an Emilia Raschdorf. Ihr Programm klappte gut und mit 35,02 Punkten kam sie ganz nah an ihre bisherige Bestleistung heran.

Lenika Krawietz überzeugte ebenfalls mit einer guten Leistung. Durch einen ärgerlichen Sturz beim Abgang vom Frontlenkerstand blieb sie mit 42,55 Punkten knapp unter ihrer Bestleistung. Lenika gewann die Silbermedaille und qualifizierte sich direkt zur Hessenmeisterschaft.

Bei Greta Simon lief alles perfekt. Das neue Programm klappte super, auch wenn am Ende die Zeit etwas knapp war. Greta wurde mit neuer Bestleistung von 48,25 Punkten Bezirksmeisterin und qualifizierte sich ebenfalls zur Hessenmeisterschaft.

Erstmals bei den Schülerinnen U13 ging Mareike Hangebruch an den Start. Sie glänzte mit guter Ausführung, verlor aber in der Aufregung einmal die Pedale und konnte deshalb eine Hocke nicht zeigen. Mühelos qualifizierte sich Mareike mit 54,14 Punkten zur Hessenmeisterschaft und wurde Zweite.

Elea_KehrvorhebehalteSiegerin in dieser Gruppe wurde Leonie Kahl. Ohne Probleme präsentierte sie ihr anspruchsvolles Programm und erzielte mit 63,70 Punkten ein gutes Ergebnis. Natürlich gab es auch für Leonie die Qualifikation zur Hessenmeisterschaft.

Bei Elea Becker durfte in diesem Jahr nichts schief gehen. Mit neuem Programm hatte sie die Chance, sich direkt zur Hessenmeisterschaft zu qualifizieren, aber ein einziger Patzer hätte diesen Traum zerstören können. Elea war wieder einmal nervenstark, bei einer Unsicherheit am Ende vom Frontlenkerstand kämpfte sie und wurde belohnt: neue Bestleistung von 61,50 Punkten, Bezirksmeisterin und die direkte Qualifikation zur Hessenmeisterschaft – was will man mehr?

Leonie_Mareike_doppelterNach der Vereinsmeisterschaft stand für Leonie Kahl/ Mareike Hangebruch im Zweier Schülerinnen U13 nun der erste offizielle Wettkampf an. Die Unsicherheiten der Vereinsmeisterschaft waren völlig verflogen, souverän zeigten sie ihre Übungen. Und es reichte tatsächlich: Mit 30,95 Punkten erreichten sie die Qualifikation zur Hessenmeisterschaft, den Bezirksmeistertitel gab es konkurrenzlos dazu.

Alle RSC-Fahrerinnen, die eine Chance auf die direkte Qualifikation zur Hessenmeisterschaft hatten, konnten diese auch nutzen. Für alle anderen, die es noch nicht geschafft haben, gibt es bei der zweiten D-Kader-Sichtung die Möglichkeit der Nachqualifikation bzw. der Nachnominierung. Alle Radsportfreunde in Ahnatal können sich darauf schon freuen, denn diese zweite Sichtung findet am 02. April in der Sporthalle an der Rasenallee statt. Für unsere Mädels geht es dabei außerdem um die Aufnahme in den Hessenkader. Elea, Leonie und Mareike gehören bereits zur Hessenauswahl und vielleicht schaffen es noch mehr unserer jungen Talente, die Landestrainer zu überzeugen. Für das leibliche Wohl wird natürlich gesorgt, also den Termin unbedingt vormerken.

 
Doppelter Vereinsmeistertitel für Mareike Hangebruch PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   

AnfängerWie in jedem Jahr nutzten wir unsere Vereinsmeisterschaft, um die Programme für die Bezirksmeisterschaft bereits unter Wettkampfbedingungen zu testen. Das Publikum in der Schulturnhalle Weimar bekam gute Leistungen zu sehen, unsere Mädels zeigten sichere Programme. Die wenigen Stürze, die passierten, resultierten aus Aufregung und nicht bei neuen Übungen. Bevor es richtig losging, gab es noch ein paar Premieren. Unsere neuen Kinder ohne Lizenz, die erst Ende des Jahres mit dem Kunstradfahren angefangen haben, präsentierten, was sie bereits gelernt hatten. Lisa Held, Marthe Stirm und Hannah Wagner machten ihre Sache wirklich toll.

Im Anschluss gab es eine weitere Premiere. Leonie Kahl/ Mareike Hangebruch zeigten im Zweier Kunstrad Schülerinnen U13 erstmals ihr Programm. Da unsere anderen Zweier-Teams leider aufgehört haben, ging der Vereinsmeistertitel konkurrenzlos an Leonie und Mareike.

Mareike LenkerlageIm Einer war die Sache hingegen wesentlich spannender. Im Gegensatz zu regulären Wettbewerben siegt hier nicht, wer die höchste Punktzahl erreicht, sondern wer im Verhältnis zur aufgestellten Punktzahl den geringsten Abzug bekommt. Nach einer tollen Darbietung hatte auch hier Mareike Hangebruch die Nase vorn, Vorjahressiegerin Leonie Kahl musste sich ihrer Partnerin knapp geschlagen geben. Beim Kampf um Platz drei wurde es dann wieder eng, schließlich waren alle gut durch die Programme gekommen. Am Ende stand Lenika Krawietz erstmals bei einer Vereinsmeisterschaft auf dem Treppchen. Auf den Plätzen vier bis neun folgten (bei B in Klammern mit Bestleistung), Leni Schütz (B), Charlotte Aufenanger (B), Elea Becker, Greta Simon, Emilia Raschdorf und Emma Pilz.

Für alle Teilnehmerinnen gab es schöne Geschenke, die von verschiedenen Ahnataler Geschäften zur Verfügung gestellt wurden. Wir bedanken uns herzlich bei Tee-Kontor-Kerzen, Inn Trendmode und Accessoires, Schreibwaren Kilian, Dörnberg-Apotheke, MP Computer- und EDV-Service, Helfenstein-Apotheke, Edeka Rommel, Friseursalon Rudolph sowie der Raiffeisenbank. Herzlichen Dank auch an alle, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

Siegerehrung VM

 
Drei Bezirkspokale gehen nach Weimar PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   

Zum Saisonabschluss trafen sich die Kunstradfahrer beim RSV Flottweg Kassel zum Bezirkspokal. Beim letzten Wettkampf der Saison testeten unsere Sportlerinnen bereits Übungen für die neue Saison und so gingen die meisten mit neuen Programmen an den Start. Nach dem Herkulespokal hatten wir auch zwei Neuzugänge, die erstmals ihr Können unter Beweis stellen durften.

Mit Ilian Schmauch, der bei den Schülern U9 antrat, hatten wir erstmals seit vier Jahren wieder einen Jungen am Start. Der Sechsjährige zeigte seine Übungen konzentriert und wusste auch schon alles auswendig. Mit 12,70 ausgefahrenen Punkten erreichte Ilian den zweiten Platz.

Emma_BezPokalZeitgleich angefangen hat auch Emma Pilz, die bei den Schülerinnen U9 fuhr. Emma liegt das Kunstradfahren im Blut, schließlich waren Uropa und Opa beide sehr erfolgreiche Kunstradfahrer. Emma, die bereits in anderen Sportarten aktiv ist, präsentierte sich wie ein Profi. Am Ende erreichte sie in einem mit 14 Fahrerinnen gut besetzten Feld einen beachtlichen achten Platz.

Bei Charlotte Aufenanger klappte das Programm gut. In der Aufregung fuhr sie einige Runden nicht ganz voll, blieb aber mit 20,45 Punkten knapp unter ihrer persönlichen Bestleistung. Damit verbesserte sich Charlotte auf den sechsten Platz.

Nachdem es für Leni Schütz beim Herkulespokal ziemlich viel Aufregung um den Sattellenkerstand gegeben hatte, klappte dieser beim Bezirkspokal gut. Auch Leni fuhr einige Runden nicht voll, konnte sich aber am Ende über eine tolle neue Bestleistung von 28,65 Punkten freuen. Leni wurde Dritte.

Ganz spannend wurde es beim Kampf um den Sieg. Hanna Schmitt aus Ronshausen hatte mit einer ordentlichen Punktzahl vorgelegt, die nur knapp unter der Bestleistung von Emilia Raschdorf lag. Emilia knüpfte aber an ihre gute Leistung von der Hessischen Nachwuchsmeisterschaft an, blieb knapp hinter ihrer eigenen Bestleistung und sicherte sich mit 35,25 Punkten (etwa drei Zehntel Vorsprung) den Sieg bei den Schülerinnen U9.

Lenika Krawietz zeigte beim Bezirkspokal im Einer Schülerinnen U11 erstmals den Frontlenkerstand im Programm. Die schwierige Übung war zwar noch recht wackelig, aber Hochgehen, Fahren und Runtergehen klappten – leider war ein Kampfrichter der Ansicht, dass die Übung nicht korrekt gezeigt wurde, sodass er die Übung komplett abwertete. Das kostete einige Abzüge. Schade war auch ein Sturz bei der Fronthanghocke. Der Rest klappte gut und Lenika belegte mit 40,66 Punkten den fünften Platz.

Für Linea Stich lief die ganze Saison nach gesundheitlichen Problemen nicht so gut wie erwartet. Auch beim Bezirkspokal merkte man, dass die Kraft noch nicht wieder so da war, wie man es sonst von Linea kannte. Die Halteübungen bereiteten ihr Schwierigkeiten und auch das Anfahren von rückwärts zu vorwärts war noch nicht sicher. Über den vierten Platz mit 44,45 Punkten war Linea am Ende sehr enttäuscht.

Greta_FrontlenkerstandGanz großartig klappte es dagegen bei Greta Simon. Auch sie zeigte zum ersten Mal den Frontlenkerstand im Programm. Die neue Schwierigkeit klappte gut und auch sonst überzeugte Greta durch saubere Ausführung. Greta schob sich mit neuer Bestleistung von 47,33 Punkten auf Rang drei vor.

Perfekt klappte es auch bei Mareike Hangebruch. Die schwierigen Übungen wie Kopfstand und Kehrlenkerstand beherrscht sie mittlerweile sicher, die Kampfrichter hatten nichts zu beanstanden. Belohnt wurde sie mit einer tollen neuen Bestleistung von 56,80 Punkten und dem zweiten Platz.

Hessenmeisterin Leonie Kahl konnte in dieser Saison nur einmal ihre Bestleistung steigern – und das war ausgerechnet beim ersten Wettkampf des Jahres, bei der Bezirksmeisterschaft. Zum Abschluss krönte sie eine erfolgreiche Saison schließlich doch noch mit einer Hammerbestleistung. Nahezu ohne Abzug gewann sie mit 65,35 Punkten den Bezirkspokal bei den Schülerinnen U11.

Elea Becker hatte bei den Schülerinnen U13 nicht ihren besten Tag erwischt. Dreimal musste sie während des Programms das Rad verlassen, bei zwei Stürzen war es auch wirklich ärgerlich, weil sie die Übungen eigentlich sicher beherrscht. Neu im Programm war der Kehrlenkerstand, der auch schon ganz gut klappte; kurz vor Ende des Programms musste sie aber auch hier das Rad verlassen. Elea erreichte mit 50,07 Punkten den dritten Platz.

Bei Laila Raschdorf hatten sich gleich zwei Termine auf einen Tag geschoben. Weil sie sowohl beim Bezirkspokal mitmachen wollte als auch ein Handballspiel anstand, wurde ihr Start noch vorn verlegt und sie startete gleich als erste Teilnehmerin. Obwohl nicht alles optimal klappte, legte sie mit 55,14 Punkten ein Ergebnis vor, das keine der nachfolgenden Sportlerinnen einholen konnte. Damit siegte Laila bei den Schülerinnen U13.

Wir blicken stolz auf eine sehr erfolgreiche Saison zurück, mit vielen Hessenmeistertiteln und einer DM-Teilnahme. Einen Vorgeschmack auf die neue Saison gibt es schon bald: Am Nachmittag des 28.01.2017 richten wir in der Schulturnhalle Weimar unsere Vereinsmeisterschaft aus. Den Termin also unbedingt schon mal vormerken.

 
Ein frohes neues Jahr wünscht der RSC! PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 4 von 34