Banner
Sie befinden sich hier: Start Start
rsc-weimar-ahnatal.eu
Erfolgreiche BMX-Saison 2018 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   

Auf eine erfolgreiche Saison der BMX-Sparte blickt der RSC Weimar-Ahnatal zurück!
Doch nicht nur der Sport stand im Fokus, auch der ständige Ausbau der Infrastruktur der BMX-Arena in Ahnatal wird konsequent weiter voran getrieben. Getreu dem Motto „Stillstand ist Rückschritt“ packt der RSC mit Fachwart Carsten Rövenstrunk jedes Jahr neue Themen an. In diesem Jahr konnte man diverse Projekte realisieren: Zum Beispiel den Bau von Stehplätzen für Trainer, Teamverantwortliche, TV und Zuschauer, eine Überdachung der Auswertungscontainer und ganz wichtig: Einen Kanalanschluss für einen neu angeschafften Sanitärcontainer mit Duschen und WC´s. Nach 8 Jahren Mobiltoilette eine große Errungenschaft!

„Mein Dank geht an die Firma Kurz Containerservice und WC-Verleih, die uns die ganzen 8 Jahre hervorragend unterstützt haben“, sagt Carsten Rövenstrunk in Richtung Paul und Anja Kurz, die als Dank im Rahmen des Herbstfestes ein Präsent und einen Blumenstrauß in Empfang nehmen durften.
Der Ausbau der Infrastruktur ist nun fast beendet. Für das kommende Jahr sind jedoch schon neue Anträge an Gemeinde Ahnatal, Landkreis Kassel, Landessportbund und Land Hessen formuliert: Nun geht es an eine Anpassung der Hindernisse auf der BMX-Bahn. Die erste und die dritte Gerade der internationalen A-Bahn sollen modifiziert werden. Dazu wird der erfahrene Streckenbauer Tom Ritzenthaler, der auch schon die Olympiabahnen in Peking, London und Rio de Janeiro, sowie Ahnatal gebaut hat, wieder aus Ohio / USA nach Ahnatal anreisen!
Auch Ministerpräsident Laschet aus Nordrhein Westfalen machte sich am 23. Oktober ein Bild von der Anlage in Ahnatal und war beeindruckt! NRW plant gerade die Bewerbung zu den Olympischen Spielen 2032!

Die sportlichen Erfolge im Jahr 2018 können sich wieder einmal sehen lassen!
Im vergangenen Jahr waren die Hessischen Sportler wieder auf internationalen und nationalen Rennen unterwegs. Highlight war für unseren Junioren-Athlet Moritz Keil (RSC Weimar-Ahnatal) die Teilnahme an einem Trainingslager in Baku / Aserbaidschan, dem er einen ordentlichen Leistungsschub zu verdanken hatte. Die Deutsche Meisterschaft zu gewinnen war angestrebt, ein Fahrfehler im Finallauf kostete ihn leider den Sieg. Beim letzten Rennen der Saison, der Süddeutschen Meisterschaft, konnte er einen sehr guten 2. Platz belegen.


Sehr gute Leistungen auch von Lucia Goldmann (RSC Weimar-Ahnatal), die in der Klasse Girls 15/16 Deutsche Vizemeisterin, Süddeutsche Vizemeisterin, Bundesliga-Gesamtsiegerin sowie Nordcup-Gesamtsiegerin wurde! Tolle Saison! Bei den Boys 13/14 konnte Moritz Brodmann (RSC Weimar-Ahnatal) die Bundesliga als 6. im Gesamt abschließen.


Auch Fyn-Farkas Janssen (RSC Weimar-Ahnatal) in der Klasse Boys 11/12 fuhr wieder eine gute Saison. Er fuhr bei der Europameisterschaft in Sarrians / F ins Finale, wurde dort 4. und sicherte sich so Numberplate E14! Er landete bei der Deutschen Meisterschaft auf Rang 3 und konnte bei der Bundesliga den Gesamtsieg einfahren!

Von 31. Mai bis 02. Juni wird der internationale „3-Nationscup Germany“ traditionell bereits zum 6. mal in Ahnatal zu Gast sein.

Der RSC hat sich außerdem um die Durchführung eines Rennwochenendes zur Nordcup-Rennserie beworben und den Zuschlag dafür bekommen. Dieses Rennen findet am 28.+29. September statt. Für das Olympische Jahr 2020 wurde dem RSC bereits am vergangenen Wochenende bei der Fachwartetagung des BDR (Bund Deutscher Radfahrer) ein Rennen zur BMX-Bundesliga zugesagt!

Nähere Informationen zu den Vereinsaktivitäten und der Sportart erhält man bei Vereins-u. Landesverbandsfachwart Carsten Rövenstrunk unter Telefonnummer 0173-5408447 oder per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 
Saisonabschluss in Hümme PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   

Am Samstag trafen sich die Kunstradfahrer zum letzten Wettkampf dieser Saison in Hümme. Ursprünglich sollte der Bezirkspokal in Rotenburg ausgetragen werden, aber da es dort Probleme mit der Erlaubnis zum Abkleben der Flächen gab, musste ein schneller Ersatz gefunden werden.

Der RV Hümme ließ daraufhin den Reinhardswaldpokal ausfallen und richtete stattdessen den Bezirkspokal aus.

Bezirkspokal 2018

Jüngster Teilnehmer für den RSC war Ilian Schmauch bei den Einer Schülern U9. Er trat konkurrenzlos an, hätte aber auch in allen anderen männlichen Schüler-Disziplinen gewonnen. Das neue Programm, in dem er erstmals den Reitsitzsteiger zeigte, klappte gut, und so wurde er mit neuer Bestleistung von 45,11 Punkten belohnt.

Im Einer Schülerinnen U9 ging Emily Pietsch ebenfalls mit einem neuen Programm an den Start. Das Programm inklusive Umdrehen klappte super, aber in der Aufregung vor den neuen Elementen fuhr sie einige Runden nicht ganz voll. Emily wurde mit neuer Bestleistung von 25,93 Punkten Zweite.

Emily Reitstand

Leni Heckmann trat bei den 1er Schülerinnen U11 an. Auch wenn noch einige Unsicherheiten da sind, kann man bei Leni die Trainingsfortschritte deutlich sehen. Sie erreichte mit neuer Bestleistung von 22,53 Punkten den elften Platz.

Erst zum Handball, dann zum Kunstrad: Charlotte Aufenanger hatte bereits eine Sportveranstaltung hinter sich, bevor sie beim Bezirkspokal antrat. Sie hatte zu Beginn etwas Pech, denn noch vor Beginn ihres Programms stellte sie fest, dass der Sattel schief war, stieg ab – und bekam dafür einen Sturz. Ansonsten lief es ganz gut, der neue Steiger war noch etwas unsicher, kurz vor Ende rutschte sie bei der Lenkerlage ab. Am Ende kam Charlotte mit 32,58 Punkten auf Rang sieben.

Ein kleiner Patzer zu Beginn, ansonsten klappte das Programm von Marlen Gallego Solf perfekt. Leider bekam sie Punktabzug, weil ein Kampfgericht nicht mit ihren Beugeständen zufrieden war. Mit einer tollen neuen Bestleistung von 35,17 Punkten verbesserte sich Marlen auf den fünften Platz.

Eine eher unglückliche Saison hatte Emilia Raschdorf hinter sich. Auch sie kam direkt vom Handball-Spiel, lief aber danach zu Höchstform auf. Ohne die bisherigen Schusselfehler zeigte sie ein tolles Programm, leider mit einem Sturz kurz vor Ende ihrer Präsentation. Immerhin gab es für Emilia zum Saisonabschluss mit 39,39 Punkten eine neue Bestleistung und den dritten Platz, nur ein Zehntel hinter der Zweiten.

Bei den Schülerinnen U13 hatte Lenika Krawietz den Sattelstand neu ins Programm, genommen, obwohl die Übung noch sehr unsicher war. Die neue Übung klappte leider nicht, sodass sie schon vor dem eigentlichen Programmbeginn fast zehn Punkte Abzug hatte. Und weil niemand ihren Startruf gehört hatte, ging auch die zweite Übung mit 50% aus der Wertung. Ansonsten zeigte sie ihre Übungen gut. Mit 42,95 Punkten kam Lenika auf Rang fünf.

Lenika Schulterstand

Greta Simon war vor ihrem Start sehr aufgeregt, weil sie sich nicht auf der Originalfläche einfahren konnte. Ihre Sorgen erwiesen sich aber als unbegründet, mühelos zeigte sie ihr Programm und erreichte mit 52,71 Punkten den vierten Platz.

Mit einem neuen Programm ging Mareike Hangebruch an den Start. Sie fuhr gewohnt sauber, berührte aber leider bei der letzten Übung kurz den Boden. Mareike belegte mit 63,97 Punkten den dritten Platz.

Die höchste Schwierigkeit des Tages präsentierte Leonie Kahl. Das Programm klappte gut, ein Sturz beim Übergang in den Reitsitzsteiger rückwärts war schade, konnte die insgesamt gute Leistung aber kaum schmälern. Leonie erreichte mit 77,73 Punkten die Tagesbestleistung und gewann den Bezirkspokal.

Leonie Steiger

Einen Probedurchlauf für die kommende Saison absolvierte Elea Becker. Eigentlich noch in der U15 startberechtigt, meldeten wir sie zu den Juniorinnen U19 hoch, damit sie sich bereits an die höhere Übungsanzahl gewöhnen kann. Leider klappte der Übergang zum Steuerrohrsteiger nicht, ansonsten zeigte Elea ein schönes Programm und setzte sich am Ende knapp mit 62,81 Punkten als Siegerin der Juniorinnen U19 durch.

Im Zweier Schülerinnen U13 zeigten Greta Simon/ Lenika Krawietz ein neues Programm. Ein kleiner „Auffahrunfall“ kostete zwar Punkte, dennoch überzeugten sie mit guter Haltung und tollen Übungen. Mit neuer Bestleistung von 29,55 Punkten blieben sie knapp unter der Qualifikation zur Hessenmeisterschaft und verbesserten ihre persönliche Bestleistung. Greta und Lenika belegten den zweiten Platz.

 
5. Kasseler Radnacht 2018 PDF Drucken E-Mail

Mareike_Elea

In 50. Jubiläumsjahr des RSC Weimar-Ahnatal hatten unsere Kunstradfahrerinnen, die für gewöhnlich nur in der Halle den Kunstradsport betreiben, die Möglichkeit ihren Sport nach außen und auf der Straße zu präsentieren. Dank der Einladung des ADFC Kassel, machten sich unsere Kunstradmädels Charlotte, Elea, Emma, Leni, Lenika und Mareike mit Trainerin Pauline und den Eltern auf den Weg zum Kasseler Kulturbahnhof, um dort auf dem Vorplatz des Bahnhofs im Rahmenprogramm der Kasseler Radnacht ihr Können zu zeigen. Unter lautem Beifall und mit viel Spaß zeigten die Mädels, unter ganz anderen Bedingungen als im Wettkampf, ein schönes Programm mit anschließender Zugabe.

Alle

Emma

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mareike

 

An dieser Stelle vielen Dank an den ADFC Kassel und an den ADFC Schwalmstadt für die Einladung, Verpflegung und Fotos, gerne sind wir im nächsten Jahr wieder dabei.

 

Da auch wir um die Zukunft des Kunstradsports bemüht sind und dieser leider nicht sehr bekannt ist, nehmen wir immer wieder gerne Einladungen zu Veranstaltungen (Hochzeiten, Geburtstagen, Jubiläen etc.) an. Falls Sie Interesse an einer Showeinlage unserer Mädels haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit unserer Jugendfachwartin auf.

 

Alle stehend

 
10 Hessenmeistertitel für den RSC Weimar-Ahnatal! PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   

10 Hessenmeistertitel, 3 Vizemeister und 1 dritten Platz konnte der RSC bei der Landesverbandsmeisterschaft der Nordverbände erfahren! Ein tolles Ergebnis, auch die Anfänger des RSC zeigten tolle Leistungen. Parallel zu dieser Veranstaltung befand sich unser Sportler Moritz Keil in Baku / Aserbaidschan zur Vorbereitung auf die WM, die am 03.06.2018 dort stattfindet. Moritz ist der erste Ahnataler BMX-Sportler, der auf Einladung des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) zu einer WM fliegt! Anders als bei den Nachwuchsklassen (Challenge) ist bei den Olympischen Klassen Junior und Elite die Einladung durch den Bundesverband erforderlich! Nach dem Trainingslager in Baku folgte ein weiteres Trainingslager am Olympiastützpunkt des BDR in Cottbus, ein letztes Training auf der Heimbahn in Ahnatal ist am Sonntag vorgesehen, bevor es am Montag wirder in Richtung Aserbaidschan geht... Wahnsinn. Wir wünsche Moritz viel Erfolg und viel Spaß in Baku!

 

Ergebnisse Hessenmeisterschaft:

Lewi Nuschke: Platz 1

Marika Bohne: Platz 1

Maria Podlich: Platz 1

Oskar Bohne: Platz 1

Fyn Farkas-Janssen: Platz 1

Alex Podlich: Platz 2

Nicklas Waßmann: Platz 3

Moritz Brodmann: Platz 1

Lucia Goldmann: Platz 1

Lucien Prinz: Platz 1

Jakub Jeschka: Platz 2

Felix Beyer: Platz 1

 
BMX 3-Nationscup 2018 Ahnatal PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   

Bereits zum 5. mal findet in der BMX-Arena Ahnatal der "3-Nations BMX-Cup" statt! Auch in diesem Jahr erwarten wir ein großes Starterfeld aus Deutschland, Holland und Belgien, sowie Junior und Elitesportler aus Kanada, Australien, Lettland, Polen und Russland. Die Deutschen Olympiateilnehmer Nadja Pries und Luis Brethauer werden ebenso am Start sein! Wir laden hiermit herzlich zu einem spannenden Wochenende ein!

 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 5 von 40