Banner
Sie befinden sich hier: Start Start

Veranstaltungskalender

Anmeldung



rsc-weimar-ahnatal.eu
Nordcup 2016 Lauf 2 Bremen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Banja Farkas   

Wieder einmal ging es auf zu einem Nordcuplauf - diesmal zum Vegesacker BMX Club nach Bremen. Einige derAhnataler Fahrer reisten schon am Samstag an um am Training mit dem Niederländer Martijn Scherpen teilzunehmen . Für den Rest hieß es Sonntag morgen Ankommen...Zelt und Plätze aufbauen... sammeln... Einschreiben.... gemeinsames kurzes und knackiges Aufwärmen unter Anleitung von Carmen Goldmann. Die 23 Jungs und Mädels starteten gut gelaunt in die Anfänger- und Lizenztrainings und dann auch in die Rennen. Auch an diesem Wochenende konnte man wieder bei vielen eine fahrerische Leistungssteigerung erkennen - nicht nur durch die Platzierungen im Finale oder Halbfinale. Jakub Jeschka z.B. reagierte super im Finallauf, als er nach der 1. Kurve im Gerangel von der 2. Geraden abkam, sich aber nicht aus dem Konzept bringen lies und am Ende sogar noch den 2. Platz nach Hause gefahren ist. Auch Lucia Goldmann und Kiani Wimmel mussten so ihre Erfahrungen in der 1. Kurve sammeln - beide stürzten, blieben aber bis auf leichte Prellungen verletzungsfrei.
Alle Ergebnisse im Überblick:

 

Anfänger U7:
Lewi Nuschke Finale 2
Marika Bohne Finale 4 (weiblich und männlich zusammengelegt)

Anfänger U11 weiblich:
Kiani Wimel: Vorläufe

Anfänger U11 männlich:
Bela Weber: Finale 6
Marius Sauer: Halbfinale 5
Niklas Wassmann: Halbfinale 6
Phil Dicke: Halbfinale 8

Anfänger U13 weiblich:
Jannina Sauer: Finale 3

Anfänger Schüler:
Jakub Jeschka: Finale 2
Filias Wimmel: Finale 3
Markus Elberling: Finale 7

Anfänger Jugend:
Mathis Sauer: Finale 2

Lizenz Cruiser:
Walter Winter: VL 5/5/4
Eugen Podlich: VL 5/4/5

Lizenz U9 ( weiblich und männlich zusammengelegt)
Oskar Bohne: Finale 1
Maria Podlich: Finale 7

Lizenz U13 weiblich:
Lisa Harms: Finale 1

Lizenz U13 männlich:
Fyn Farkas Janssen: Finale 7 (hochgestuft aus U11)
Alexander Podlich: Halbfinale 6 (hochgestuft aus U11)
Moritz Brodmann: Halbfinale 8

Lizenz Jugend:
Felix Beyer: Halbfinale 6

Lizenz weiblich I:
Lucia Goldmann: VL 4/5/3

Lizenz 17-29:
Kevin Goldmann: VL 5/4/4

 
Gut, besser, RSC - fünf Hessentitel für die Kunstradfahrer PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   

HM 2016 GruppeWie im letzten Jahr kürten unsere Kunstradfahrerinnen den RSC wieder zum erfolgreichsten Verein der Hessenmeisterschaft der Schüler – und steigerten den Vorjahreserfolg beachtlich: statt sechs Medaillen, holten sie acht, statt zwei Titeln sogar fünf. An unseren Mädels führte kein Weg vorbei, wenn mehr als eine antrat, belegten die anderen die Folgeplätze. Es war wirklich der Hammer!

Sehr aufgeregt war unsere jüngste Teilnehmerin Lenika Krawietz bei den Schülerinnen U11. Die Achtjährige machte ihre Sache aber gut und blieb mit 40,92 Punkten dicht unter ihrer Bestleistung. Damit belegte Lenika einen beachtlichen fünften Platz.

Nach längerer Krankheitspause fehlte Linea Stich bei den Halteübungen ein wenig die Kraft und auch die Sicherheit beim Frontlenkerstand war verschwunden. Dadurch musste Linea hohe Abzüge hinnehmen und erreichte am Ende mit 41,38 Punkten den undankbaren vierten Platz.

Ein Meisterschaftsdebüt nach Maß gab es für Greta Simon. Sicher zeigte sie ihr Programm und alles klappte. Belohnt wurde Greta mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 42,36 Punkten und der Bronzemedaille.

Leonie DoppelstützwaageLaila SchulterstandEndlich die 50 Punkte knacken – das war das Ziel von Mareike Hangebruch. Ihr Programm klappte super, bis sie plötzlich beim Kehrseitenstand abrutschte und das Rad verlassen musste. Aber auch das brachte Mareike nicht aus der Ruhe, wie ein Profi fuhr sie ihr Programm zu Ende. Und  tatsächlich gab es die neue Bestleistung: 51,45 Punkte bedeuteten den zweiten Platz.

Titelverteidigerin Leonie Kahl wirkte souverän wie immer. Ihr Programm spulte sie mühelos ab, nur der neue Dornstandsteiger war noch etwas unsicher. Mit 57,95 blieb sie knapp unter dem Hessenrekord und gewann ihren zweiten Titel.

Bei den Schülerinnen U13 war Elea Becker an Rang drei gesetzt. Ohne die Flüchtigkeitsfehler der vorangegangenen Wettbewerbe legte sie mit 55,89 Punkten ein ordentliches Ergebnis vor, das auch gleichzeitig neue persönliche Bestleistung war. Damit schob sich Elea auf den zweiten Platz vor und gewann wie im Vorjahr die Silbermedaille.

Laila Raschdorf ging als Favoritin an den Start und konnte als letzte Fahrerin ihrer Altersgruppe die guten Ergebnisse der Konkurrenz schon sehen. Aber auch Laila überzeugte mit einer guten Darbietung und stand mit 57,68 Punkten am Ende als Siegerin fest. Für Laila war es der zweite Hessentitel.

Einzige Teilnehmerin unseres Vereins bei den Schülerinnen U15 war Sophie Simon. Obwohl sie ihren persönlichen Schwerpunkt auf das Zweier setzt, war sie in der Einer Disziplin eine Klasse für sich. Sophie sicherte sich mit einem deutlichen Vorsprung von gut 15 Punkten und einem Endergebnis von 70,56 Zählern ihren dritten Hessentitel.

Elea Laila LankersitzFür Laila Raschdorf/ Elea Becker war es die erste Hessenmeisterschaft im Zweier Schülerinnen U13. Da es ihre erste Saison gemeinsam ist, waren noch nicht alle Übungen richtig sicher und der Übergang zum Steuerrohrsteiger wollte einfach nicht klappen, sodass den beiden auch Folgeübungen fehlten. Nichtsdestotrotz gab es am Ende für die beiden die Goldmedaille.

Sophie Celina SteuerrohrNachdem sie die Qualifikation zur Deutschen Schülermeisterschaft und den Hessentitel im vergangenen Jahr knapp verpasst hatten, wollten Sophie Simon/ Celina Schneider dieses Ziel in diesem Jahr unbedingt erreichen. Die beiden hatten die höchste Schwierigkeit eingereicht und siegten mit 46,67 Punkten souverän. Damit erreichten sie zum ersten Mal die Qualifikation zur Deutschen Schülermeisterschaft und ihren zweiten Hessentitel.

 
8 Hessenmeistertitel für den RSC PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   

Lucia Goldmann

Rund 180 Fahrer aus 21 Vereinen trafen sich am Pfingstwochenende in Erlangen um den Süddeutschen Meister im BMX-Rennsport zu ermitteln. Mit dabei waren die Landesverbände Bayern, Baden, Württemberg, Hessen, Saarland und Rheinland-Pfalz. Der Landesverband Hessen um Landesfachwart Carsten Rövenstrunk fuhr in diesem Rahmen am Sonntag die Landesverbandsmeisterschaft Hessen aus.
Die beiden Hessischen Vereine aus Weiterstadt und Ahnatal stellten, nach dem RC50 Erlangen, das größte Starterfeld mit 17 bw. 16 Fahrern pro Verein bei dieser neu geschaffenen Meisterschaft.

Herausragende Leistungen zeigten Fyn Farkas und Alexander Podlich in der U11 männlich: Den Titel „Süddeutscher Meister 2016“ konnte am Ende Fyn Farkas / RSC Weimar-Ahnatal für sich entscheiden. Simon Ruppert vom TSV-Braunshardt holte sich den Titel in der Klasse 17-29, Vereinskamerad Thomas Lamprecht in der Klasse 30-39.

Tolle Leistungen auch von D/C-Kadermitglied Nora Vogel, die bei den Juniorinnen Hessenmeisterin und Süddeutsche Vizemeisterin wurde. Endlich klappten die Starts besser und es war Raum für Nora, auf der ersten Geraden die kurze Linie zu fahren.

Felix Beyer, nach längerer Verletzungspause wieder auf dem Rad, konnte noch nicht wieder an seine Leistungen anknüpfen. Trotzdem wurde er in der Jugend männlich Hessischer Vizemeister.

 

Hier alle Ergebnisse:

Ergebnisse der Hessischen Sportler „Süddeutsche Meisterschaft“:
U9 weiblich: 3. Maria Podlich (RSC Weimar-Ahnatal)
U9 männlich: 3. Oskar Bohne (RSC Weimar-Ahnatal)
U11 weiblich: 8. Sophia Frank (RSC Weimar-Ahnatal)
U11 männlich: 1. Fyn Farkas (RSC Weimar-Ahnatal)
3. Alexander Podlich (RSC Weimar-Ahnatal)
U13 weiblich: 4. Lisa Harms (RSC Weimar-Ahnatal)
U13 männlich: 9. Ben Schmidt (TSV-Braunshardt)
12. Lucas Renneberg (TSV-Braunshardt)
17. Moritz Brodmann (RSC Weimar-Ahnatal)
17-29: 1. Simon Ruppert (TSV-Braunshardt)
3. Joshua Robin Brücher (TSV-Braunshardt)
5. Kevin Goldmann (RSC Weimar-Ahnatal)
6. Leon Hebestreit (RSC Weimar-Ahnatal)
30-39: 1. Thomas Lamprecht (TSV-Braunshardt)
2. David Molina (TSV-Braunshardt)
4. Lutz Morhardt (TSV-Braunshardt)
6. Christoph Frank (RSC Weimar-Ahnatal)
Schülerinnen: 5. Lucia Goldmann (RSC Weimar-Ahnatal)
Schüler: 10. Hayden Smith (TSV Braunshardt)
17. Marvin Rapp (TSV-Braunshardt)
21. Lorenz Krabatsch (TSV-Braunshardt)
Jugend weiblich: 3. Jana Schmidt (TSV-Braunshardt)
Jugend männlich: 10. Jermaine Schäfer (TSV-Braunshardt) 21. Felix Beyer (RSC Weimar-Ahnatal)
Juniorinnen: 2. Nora Vogel (RSC Weimar-Ahnatal)
Junioren: 3. Justin Marin (TSV-Braunshardt)
Cruiser Seniorinnen: 3. Yvonne Morhardt (TSV-Braunshardt)
Cruiser Senioren 1: 2. Lutz Morhardt (TSV-Braunshardt)
Cruiser Senioren 3: 2. Frank Klampferer (TSV-Braunshardt)
10. Oliver Rapp (TSV-Braunshardt)
Cruiser Senioren 4: 4. Walter Winter (RSC Weimar-Ahnatal)

Ergebnisse der Hessischen Sportler „Hessenmeisterschaft“:
U9 weiblich: 1. Maria Podlich (RSC Weimar-Ahnatal)
U9 männlich: 1. Oskar Bohne (RSC Weimar-Ahnatal)
U11 weiblich: 1. Sophia Frank (RSC Weimar-Ahnatal)
U11 männlich: 1. Fyn Farkas (RSC Weimar-Ahnatal)
2. Alexander Podlich (RSC Weimar-Ahnatal)
U13 weiblich: 1. Lisa Harms (RSC Weimar-Ahnatal)
U13 männlich: 1. Ben Schmidt (TSV-Braunshardt)
2. Lucas Renneberg (TSV-Braunshardt)
3. Moritz Brodmann (RSC Weimar-Ahnatal)
17-29: 1. Simon Ruppert (TSV-Braunshardt)
2. Joshua Robin Brücher (TSV-Braunshardt)
3. Leon Hebestreit (RSC Weimar-Ahnatal)
4. Kevin Goldmann (RSC Weimar-Ahnatal)
30-39: 1. Thomas Lamprecht (TSV-Braunshardt)
2. David Molina (TSV-Braunshardt)
3. Lutz Morhardt (TSV-Braunshardt)
4. Christoph Frank (RSC Weimar-Ahnatal)
Schülerinnen: 1. Lucia Goldmann (RSC Weimar-Ahnatal)
Schüler: 1. Hayden Smith (TSV Braunshardt)
2. Marvin Rapp (TSV-Braunshardt)
3. Lorenz Krabatsch (TSV-Braunshardt)
Jugend weiblich: 1. Jana Schmidt (TSV-Braunshardt)
Jugend männlich: 1. Jermaine Schäfer (TSV-Braunshardt) 2. Felix Beyer (RSC Weimar-Ahnatal)
Juniorinnen: 1. Nora Vogel (RSC Weimar-Ahnatal)
Cruiser Seniorinnen: 1. Yvonne Morhardt (TSV-Braunshardt)
Cruiser Senioren 1: 1. Lutz Morhardt (TSV-Braunshardt)
Cruiser Senioren 3: 1. Frank Klampferer (TSV-Braunshardt)
Cruiser Senioren 4: 1. Walter Winter (RSC Weimar-Ahnatal)

 
Emilia, Leni und Charlotte erfolgreich in Albungen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   

Charlotte DornenstandLeni FußsteuerungWie in den vergangenen Jahren richtete der RV Edelweiß Albungen auch in diesem Jahr wieder die beiden Nachwuchswettbewerbe des Radsportbezirks Kassel aus.

Bei der Bezirksnachwuchsmeisterschaft, die besonders für Anfängerinnen und Anfänger gedacht ist, dürfen bestimmte Höchstpunktzahlen nicht überschritten werden. Zum Glück für uns sind die Punktzahlen in diesem Jahr angehoben worden, sodass wir eine Teilnehmerin melden konnten.

Charlotte Aufenanger ging bei der Bezirksnachwuchsmeisterschaft mit einem neuen Programm im Einer Schülerinnen U9 an den Start. Sie überzeugte mit einer guten Darbietung, auch wenn sie einige Runden nicht ganz voll fuhr. Am Ende wurde Charlotte mit einer neuen Bestleistung von 20,47 Punkten und dem zweiten Platz belohnt.

Emilia StillstandDie Hessische Nachwuchsmeisterschaft ist für den fortgeschrittenen Nachwuchs, der in diesem Jahr die Qualifikation zur Hessenmeisterschaft noch nicht erreicht hat. Gewertet werden zwei Ergebnisse – neben der Bezirksmeisterschaft und der Vorrunde in Albungen dürfen wir jetzt auch in anderen Bezirken „fremdgehen“, damit es auch Streichergebnisse gibt bzw. auch Kinder eine Chance haben, die an einem der beiden Termine vielleicht krank waren.

Weil Leni Schütz knapp über der Höchstpunktzahl für den anderen Wettbewerb lag, musste sie schon im Fördercup antreten. Leni knüpfte an ihre gute Leistung der Vorwoche in Hungen an und blieb mit 23,58 Punkten dicht unter ihrer dort aufgestellten Bestleistung. Damit verbesserte sie sich auf den zweiten Platz bei den Schülerinen U9. Mit diesen beiden guten Ergebnissen könnte es für die Endrunde reichen.

Nach einem guten Ergebnis bei der Bezirksmeisterschaft führt Emilia Raschdorf momentan die Tabelle der Schülerinnen U9/U11 (im Fördercup gibt es die Gruppe U9 leider nicht) an. Obwohl Emilia in der Aufregung den Reitsitz vergaß (die Kinder merken meist gar nicht, dass das überhaupt eine Übung ist), steigerte sie ihre persönliche Bestleistung auf 28,45 Punkte und baute ihre Führung mit einem Sieg weiter aus.

 
3-Nations BMX-Cup 2016 Round 1 Ahnatal / Germany Nachbericht PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   

Am 23. April fand in der BMX-Arena Ahnatal der erste Lauf zum 3-Nations BMX-Cup 2016 statt, am Sonntag, den 24. April war dieses Rennen international weltweit geöffnet, ein sogenanntes Kategorie C1-Rennen, bei dem die Top-Klassen (Junior und Elite) um Olympische Punkte fahren. Der April machte seinem Namen alle Ehre, so gab es Sonnenschein, Regen, Schnee und Graupelschauern. Der hartgesottenen BMX-Familie machte dies jedoch wenig aus, auch die Strecke und das Umfeld präsentierten sich wieder einmal in bestem Zustand.

Bundestrainer Florian Ludewig: „Gute Leistungen von unserer Juniorin Leonie Schuster: Sie ist bei den Elite Women ins Finale gefahren, für die Juniorinnen-Wertung auf Platz 2. Sandra Pavokovic schied leider in den Vorläufen aus, das ist den Abiturvorbereitungen und dem damit verbundenen Trainingsrückstand geschuldet. Jonas Ballbach fuhr überraschend ins Finale der Junior Men! Bei den Elite Men kommen alle Deutschen bis ins Halbfinale. Hier stürzt Liam Webster an dritter Stelle liegend und bremst Maik Baier dadurch aus. Im 2. Halbfinale lag Luis Brethauer ebenfalls sicher an 3. Stelle, musste dann jedoch wegen seines Respekts vor dem Wind den Sprung über die Pro-Section abbrechen. Julian Schmidt schaffte es schließlich bis ins Finale, hatte auch einen sehr guten Start von Startplatz 8, wurde dann aber in der ersten Kurve nach oben gedrückt und klickte aus dem Pedal aus. Alles in allem kein gutes Abschneiden, der Fokus liegt jedoch auch ganz klar auf den Worldcups“


Doch nicht nur für die Olympischen Spiele war dieses Rennen wichtig, auch für die Qualifikation der Deutschen zur Europameisterschaft in Italien, bzw. der Weltmeisterschaft in Columbien gab es Punkte zu vergeben.

Für die Lizenzsportler des RSC Weimar-Ahnatal war das Heimrennen ein wichtiger Termin: Ein Teil der Qualifikation für die EM ist bereits geschafft, wenn ein Zwischenfinal erreicht wird. Weiteres Kriterium: Platz 1-8 der Bundesliga, bzw. Bundesrangliste (ab Schülerklasse). Hoffnung auf einen Platz im EM-Kader machten sich D/C-Kadersportlerin Nora Vogel in der weiblichen Klasse, sowie Moritz Keil bei der männlichen Jugend. Moritz Keil fuhr am Samstag auf in den 3 Vorläufen 1-1-1, kam über ¼-Finale und ½-Finale hinaus und belegte im Finale einen hervorragenden 5. Platz! Für Nora Vogel war leider nach den Vorläufen (6-6-6) der Wettbewerb zu Ende, Sie konzentriert sich nun auf die folgenden Rennen der Bundesliga in Vechta, sowie den Europameisterschaftslauf in Weiterstadt, bei denen sie sich noch für die EM in Verona qualifizieren kann. Leon Hebestreit kam ebenfalls über die Vorläufe (4-3-3) hinaus, schied jedoch im ¼-Finale aus.
Im Nachwuchsbereich kam Moritz Brodmann an beiden Tagen über die Vorläufe, musste sich im 1/8-Finale der starken Konkurrenz jedoch geschlagen geben.
Ebenfalls über die Vorläufe hinaus kamen Sophia Frank, Fyn Farkas und Alexander Podlich, auch hier allerdings das aus im 1/8-Finale, bzw. ½-FInale. Für Lucia und Kevin Goldmann war es das erste internationale Rennen, hier wurden Erfahrungen für die Zukunft gesammelt. Felix Beyer und Lucien Prinz konnten verletzungsbedingt nicht starten.

Alles in allem, wieder einmal eine großartige Veranstaltung, die auch den UCI-Verantwortlichen Kommissär Kjell Ivar Larsen beeindruckte: „Eine tolle, sehr schnelle Strecke und ein Super Team. Sehr gute Organisation“ so sein Fazit.

Das kann auch Fachwart und Trainer Carsten Rövenstrunk unterstreichen: „Die BMX-Abteilung des RSC Weimar-Ahnatal hat neben tollen Sportlern mittlerweile auch viele fleißige, helfenden Hände. Eltern, Freunde und Verwandte, aber auch Freunde aus anderen Vereinen tragen zu dem Erfolg einer solchen Veranstaltung bei. Hervorzuheben ist wieder einmal der Einsatz des DRK, Ortsgruppe Ahnatal. Durchweg positives Feedback gab es von allen Seiten. Ich habe noch nie ein derart engagiertes und professionelles Team erlebt.“ Sicher ist auch der eigens für das DRK angeschaffte Container, in dem die Erstversorgung stattfindet, mit ein Grund dafür und außerdem ein Zeichen der guten Zusammenarbeit.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 8 von 34