Banner
Sie befinden sich hier: Start Start

Veranstaltungskalender

rsc-weimar-ahnatal.eu
Bielefeld – Berlin – Verona oder: Vom Norden in den Osten in den Süden PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   

Mit einer stattlichen Anzahl von 24 Fahrerinnen und Fahrern (zuzüglich der Eltern!!) reiste der RSC Weimar-Ahnatal am Sonntag nach Bielefeld, um dort den Lauf 3 der diesjährigen Nordcup-Serie zu bestreiten. Auch in Bielefeld gab es vor dem Rennen massive Regenfälle, so stand die Bahn am Abend vor dem Rennen noch unter Wasser. Viele helfende Hände sorgten jedoch dafür, sie wieder in Renntauglichen Zustand zu versetzen. Die Jungs und Mädels vom RSC fuhren Super Ergebnisse ein! In den Lizenzklassen, allen voran Moritz Keil in der Klasse Jugend männlich: Nach 1/1/7 in den Vorläufen gewann er souverän das Finale. Ihm gleich machte es Hessenkaderkollege Lucien Prinz bei den Schülern, der alle Vorläufe, Halbfinale und Finale gewann! Felix Beyer kämpfte sich in diesem für ihn schwierigen Jahr bis ins Halbfinale vor. Die Goldmann-Geschwister Kevin und Lucia fuhren ebenfalls hervorragende Rennen: So schaffte es Kevin in der Klasse 17-29 ins Finale, welches er als 7 beendete, seine Schwester Lucia ebenfalls im Finale und dort sensationelle 2. hinter Sydney van Wichelen, der zweitplatzierten der Bundesliga! Klasse Leistung! Doch auch die jüngeren Lizenzfahrer fuhren nach vorne! In der U9 männlich bewies Oskar Bohne einmal mehr, wie stark er ist und gewann souverän diese Klasse. Maria Podlich musste ebenfalls in dieser Klasse starten, da hier nur 2 Mädchen gemeldet war. Sie fuhr auf Rang 7. Lisa Harms konnte erneut in der U13 überzeugen, auch sie fuhr in jedem Vorlauf und dem Finale auf den 1. Platz. Finalteilnahme endlich auch für Moritz Brodmann, der in den Vorläufen 2/4/4, im Halbfinale 4 und im Finale auf Rang 7 fuhr! Hochgestuft in die U13 fuhr Alexander Podlich nach 3/2/3 in den Vorläufen und einem 5. Platz im Semifinale leider knapp am Finale vorbei und kam als 9. In die Wertung. Fynn Farkas konnte Krankheitsbedingt nicht starten, war als Zuschauer jedoch dabei! In den Anfängerklassen wurden ebenfalls Super Ergebnisse erzielt: Marika Bohne in der U7 weiblich konnte alle Rennen gewinnen und fuhr einmal mehr auf den höchsten Platz auf dem Treppchen! Lewi Nuschke in der U7 männlich machte dieses Kunststück nach und gewann ebenfalls. Von diesen beiden werden wir sicher noch viel hören! In der U11 weiblich fuhr Kiani Wimmel das erste mal auf einen Treppchenplatz: Nach 3/2/3 in den Vorläufen fuhr sie auf einen guten 3. Platz im Finale. Bei den Herren der U11fuhr Nicklas Waßmann ein tolles Rennen, mit 2/2/5 in den Vorläufen, einem 4. Platz im Halbfinale und einem 4 Platz im Finale konnte er seine Vereinskameraden Marius Sauer (10. Platz), Bela Weber (15. Platz) und Phil Dicke (21. Platz) und Mike-Leon Krügel (23. Platz) hinter sich lassen. Bela Weber war hier bereits auf Finalkurs, als ihn ein Sturz in der 2. Kurve bremste. In der weiblichen U13 fuhr Janika Sauer auf einen guten 3. Platz. In der heiß umkämpften Schülerklasse fuhren alle 3 Ahnataler ins Finale! Jakub Jeschka überzeugte mit 1/1/1, Semifinale 1 und Finale 1! Filias Wimmel folgte ihm auf Platz 2, Markus Elberling nach starken Rennen auf dem 7. Platz. Mathis Sauer fand sich ebenfalls auf dem „Stockerl“ wieder: 3. Platz für ihn! Uns erwartet nun die Deutsche Meisterschaft in Berlin und in der Folgewoche reisen einige zur Europameisterschaft nach Verona / Italien! Dort hat das Hessenkader mit Moritz Keil, Nora Vogel, Felix Beyer und Lucien Prinz, sowie den Nachwuchsfahrern Alex Podlich und Fyn Farkas bereits im Frühjahr für einige Tage trainiert. Wir sind gespannt auf die Leistungen unserer Sportler!

(Fotos: RaceKrank FB)

 
3-Nations BMX-Cup 2016 Round 2 Schijndel / NL PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Banja Farkas   

Den 2ten Veranstaltungsort um den 3 NationsCup fand man am vergangenen Wochenende im südholländischen Schijndel. Mal eine etwas anders gestaltete Bahn. So hatte es die Anmutung wenn man auf der Tribüne saß, als schaute man einer Achterbahnfahrt zu wenn das bis zu 8 Mann starke Fahrerfeld die Läufe heimfuhr. Unsere beiden Ahnataler Fahrer Lucien Prinz (Boys 13-14 Years) und Fyn Farkas-Janssen (Boys 9-10 Years) hatten schon vor dem ersten Training ein leuchten in den Augen. Mit viel Spaß und Freude erlebten sie die Rennen - und auch stressgeladene Situationen tat unserer guten Laune keinen Abbruch! Der Samstag startete für Lucien Prinz ordentlich. So kämpfte er sich nach einer langen Verletzungspause durch die Vorläufe zufrieden bis ins 1/8 Finale. Fyn versaute sich seinen Start im 1/4 Finale leider in dem er zu früh reagierte und entsprechend ins Gatter knallte. Die rund 20 Meter Rückstand auf das Fahrerfeld wollte er dann aber doch nicht auf sich sitzen lassen und preschte sogar noch bis auf Rang 6. Am Sonntag lief es für Lucien nicht ganz so gut wie am Vortag und er beendete nach den Vorläufen den Renntag. Dennoch kann er mit seiner gezeigten Leistung sehr zufrieden sein. Fyn fuhr souverän in der mit 90 Mann stark besetzten Altersklasse erstmal bis ins Halbfinale. Wieder kam es zu einem Kopf an Kopf Rennen. Diesmal mit dem holländischen Meister bei den 10jährigen - aber wieder um Platz 4 und 5. Fyn überfuhr als 5ter die Ziellinie. Da er aber offensichtlich von seinem Kontrahenten nach dem letzten Hindernis abgedrängelt wurde, entschieden die Kommissäre den Holländer zurück zu setzen und Fyn somit auf Rang 4. Was wiederum Finale bedeutete. Mit etwas Verspätung erfuhren wir von der Entscheidung. Die anderen Jungs standen schon bereit den Starthügel hoch zu maschieren. Schnell wieder konzentrieren und in Rennmodus! Belohnt wurde es mit dem 5ten Platz.

 
BMX in Weiterstadt: UEC Lauf 5+6 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Banja Farkas   

Bei den Euroläufen 5. und 6. im hessischen Weiterstadt konnten einige Fahrer unseres Vereins zum ersten mal ein wenig internationale Rennluft schnuppern. Aufregend wurde es für Lucia Goldmann (Girls 13-14) und ihrem Bruder Kevin Goldmann (Boys 17-24) bei der Vielzahl an Startern aus aller Herren Länder. Konzentriert fuhren sie am Samstag und Sonntag die Vorläufe. Auch Leon Hebestreit kämpfte in der Klasse 17-24 mit, die er ebenfalls nach den Vorläufen beendete. Nora Vogel hatte in der Klasse Girls 17+ ordentlich zu tun - schied aber an beiden Tagen nach den Vorläufen aus. Bei unseren kleinen ‚altenʻ Hasen ging es dann auch schon nochmal darum die Konkurrenz ab zu checken, auf die sie zum Teil bei der Europameisterschaft im italienischen Verona im Juli treffen werden. So konnte Maria Podlich (Girls 7-8) an beiden Renntagen mit Platz 8 sogar Pokale mit nach Hause nehmen. Mit 43 Startern war die Klasse der Boys 9 um Alex Podlich und Fyn Farkas Janssen nicht voll besetzt, dennoch fanden sich auch hier die Top-Favoriten um die vorderen Plätze ein. Um so schöner war es zu sehen, das beide Jungs am Samstag in ihren Halbfinalen auf Rang 6 fuhren. Fyn verpasste nach einem spannenden Kopf an Kopf Rennen mit dem Dänen Kaspar Mikkelsen am Sonntag leider knapp auf Rang 5 das Finale. Viele helfende Hände aus unserem Ahnataler Verein trugen dazu bei das die Euroläufe in Weiterstadt zu einer gelungenen Veranstaltung wurden. Daran konnte auch das durchwachsene Wetter mit herrlichstem Sonnenschein und penetrantem Dauerregen nichts ändern.

 
Simon/Schneider mit Bestleistung bei der DM PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   

Plakat DMBei nationalen und internationalen Meisterschaften wächst die Hallenradsport-Familie immer ein Stück weit zusammen, denn diese werden im Radball und Kunstradfahren sowie bei Deutschen Meisterschaften auch zusammen mit Radpolo immer gemeinsam ausgetragen. Eine aufregende Mischung, schließlich herrscht bei den Kunstradwettbewerben absolute Ruhe und knisternde Spannung, während Radballspiele vom Lärm der Massen getragen werden. Die Deutsche Schülermeisterschaft im Hallenradsport fand am 21./ 22. Mai 2016 im nordrhein-westfälischen Lengerich (bei Osnabrück) statt, ausgerichtet von der RSG Teuto Antrup Wechte, die selbst im Sechser Einradfahren einen Titel holte.

Sophie Celina LenkersitzsteigerFür Sophie Simon/ Celina Schneider, die im vergangenen Jahr die Qualifikation nur ganz knapp verpasst hatten, war es die erste Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft. Um sich optimal vorzubereiten und sich die besten Trainingszeiten zu sichern, reisten sie bereits am Donnerstag nach Lengerich, obwohl der Wettkampf erst am Samstag stattfand. Dabei konnten sie bereits die Halle und die Konkurrenz kennenlernen. Am Freitag kam zur Unterstützung Trainerin Verena Reiser dazu, die auch das Plakat mitbrachte, das die jüngeren Sportlerinnen als Glücksbringer im Training gestaltet hatten.

Die Wettkämpfe am Samstag begannen bereits um acht Uhr, allerdings ging es bei den Zweier Schülerinnen erst um 15.15 Uhr mit dem ersten Block los. Aber natürlich wurde die Zeit vorher auch genutzt, um noch letzte Trainingseinheiten zu absolvieren und die Einer Schülerinnen zu bestaunen. Sophie und Celina starteten erst im zweiten Block, weil sie eine ordentliche Schwierigkeit eingereicht hatten. Der Druck war sehr hoch, das beste Duo des ersten Blocks hatte bereits ein Spitzenergebnis vorgelegt, das nur knapp unter der Bestleistung von Sophie und Celina lag. Und an ihre Bestmarke waren die beiden in diesem Jahr noch nicht herangekommen…

Sophie Celina letzte ÜbungVorlaeufiges ErgebnisDass das Ergebnis von Müther/ Pfeiffer aus Augustdorf schon eine Hausnummer war, bewies sich auch nach den Starts der ersten drei Paare des zweiten Blocks, von denen keines an diese Punktzahl heranreichte. Sophie und Celina gingen dann als viertes Team an den Start. Die Aufregung war groß, am Ende der Kehrsteuerrohrsteigerserie gab es einen kleinen Patzer – und das in einem Feld, in dem die aufgestellten Punkte extrem dicht beieinander lagen. Im Anschluss bewiesen unsere Mädels aber Nervenstärke und ließen keine Fehler mehr zu. Das Ergebnis belohnte sie für diesen Einsatz: erstmals gelang den beiden der Sprung über die 50-Punkte-Marke, neue Bestleistung von 50,65 Punkten – die vorläufige Führung. Allerdings folgten noch sechs Paare und um bei der Siegerehrung einlaufen zu dürfen, muss man mindestens den sechsten Platz erreichen. Das nächste Paar war dem Druck nicht gewachsen, sodass sich Sophie und Celina noch um einen Platz nach vorn schieben konnten – das bedeutete Siegerehrung. Und obwohl die dann folgenden Paare teilweise über 20 Punkte mehr aufstellten, konnten die beiden den Abstand auf Rang fünf auf nur zwei Punkte verkürzen. Ein toller Erfolg!Sophie Celina DM

 
Nordcup 2016 Lauf 2 Bremen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Banja Farkas   

Wieder einmal ging es auf zu einem Nordcuplauf - diesmal zum Vegesacker BMX Club nach Bremen. Einige derAhnataler Fahrer reisten schon am Samstag an um am Training mit dem Niederländer Martijn Scherpen teilzunehmen . Für den Rest hieß es Sonntag morgen Ankommen...Zelt und Plätze aufbauen... sammeln... Einschreiben.... gemeinsames kurzes und knackiges Aufwärmen unter Anleitung von Carmen Goldmann. Die 23 Jungs und Mädels starteten gut gelaunt in die Anfänger- und Lizenztrainings und dann auch in die Rennen. Auch an diesem Wochenende konnte man wieder bei vielen eine fahrerische Leistungssteigerung erkennen - nicht nur durch die Platzierungen im Finale oder Halbfinale. Jakub Jeschka z.B. reagierte super im Finallauf, als er nach der 1. Kurve im Gerangel von der 2. Geraden abkam, sich aber nicht aus dem Konzept bringen lies und am Ende sogar noch den 2. Platz nach Hause gefahren ist. Auch Lucia Goldmann und Kiani Wimmel mussten so ihre Erfahrungen in der 1. Kurve sammeln - beide stürzten, blieben aber bis auf leichte Prellungen verletzungsfrei.
Alle Ergebnisse im Überblick:

 

Anfänger U7:
Lewi Nuschke Finale 2
Marika Bohne Finale 4 (weiblich und männlich zusammengelegt)

Anfänger U11 weiblich:
Kiani Wimel: Vorläufe

Anfänger U11 männlich:
Bela Weber: Finale 6
Marius Sauer: Halbfinale 5
Niklas Wassmann: Halbfinale 6
Phil Dicke: Halbfinale 8

Anfänger U13 weiblich:
Jannina Sauer: Finale 3

Anfänger Schüler:
Jakub Jeschka: Finale 2
Filias Wimmel: Finale 3
Markus Elberling: Finale 7

Anfänger Jugend:
Mathis Sauer: Finale 2

Lizenz Cruiser:
Walter Winter: VL 5/5/4
Eugen Podlich: VL 5/4/5

Lizenz U9 ( weiblich und männlich zusammengelegt)
Oskar Bohne: Finale 1
Maria Podlich: Finale 7

Lizenz U13 weiblich:
Lisa Harms: Finale 1

Lizenz U13 männlich:
Fyn Farkas Janssen: Finale 7 (hochgestuft aus U11)
Alexander Podlich: Halbfinale 6 (hochgestuft aus U11)
Moritz Brodmann: Halbfinale 8

Lizenz Jugend:
Felix Beyer: Halbfinale 6

Lizenz weiblich I:
Lucia Goldmann: VL 4/5/3

Lizenz 17-29:
Kevin Goldmann: VL 5/4/4

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 9 von 35