Banner
Sie befinden sich hier: Start Start
rsc-weimar-ahnatal.eu
Einladung zum Radtreff PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   

 

Einladung zum Radtreff,

an alle Radfahr-Begeisterten, vom Anfänger bis zum Profi:


- Mit Rädern aller Art

- Einsteiger mit altem oder ohne Rad

- E-Bike

- Rennrad

- Trekkingrad

- Tandem


Alle sind willkommen!

Wann und wo? Jeden Sonntag, vom 16.06.2019 bis zum 21.07.2019 um 10.00 Uhr in Ahnatal, Ortsteil Weimar, Straße "Unter der Linde"

Die Teilnahme ist kostenlos!

 
BMX-Nordcup Bielefeld 16.06.2019 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   

Nächste Station der Nordcup-Serie war die BMX-Bahn neben der historischen Radrennbahn in Bielefeld. 12 Sportler des RSC Weimar-Ahnatal machten sich mit Eltern auf den Weg um bei hohen, schwülen Temperaturen weitere Punkte für die Gesamtwertung zu sammeln!

Bei den Beginners 5/6 war es wieder einmal Bosse Schmidts, der mit 3 Siegen in den Vorläufen Super fuhr, im Finale jedoch seinen Konkurrenten Benedikt Obreiter aus Bremen ziehen lassen musste. Ein 2. Platz ist jedoch ein toller Erfolg! 10 Punkte fehlen Bosse in der Gesamtwertung auf Benedikt, das ist zu schaffen!

In der Klasse der 7 und 8 jährigen Jungs konnte Jonas Mavrin ebenfalls Klasse Leistungen zeigen! Mit 2/2/1 in den Vorläufen waren wir alle gespannt auf das Finale: Hier kam er jedoch leicht von der Ideallinie ab und konnte somit als 8. abschließen. Jonas ist im Moment 4. In der Gesamtwertung.

Bei den Lizenzfahrern konnte sich Janne Wagner mit 7/2/3 ins Finale kämpfen und wurde dort 6.

Alle anderen haben toll gekämpft, hier und da gibt es Trainingsrückstände, die wir nun angehen werden!

 
Süddeutsche und Hessenmeisterschaft 08.+09. Juni 2019 Weiterstadt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   

(Video: Race of the Champions, Moritz Keil)

 

Zur Süddeutschen Meisterschaft haten die Verbände Hessen, Bayern, Baden, Württemberg, Saarland und Rheinland-Pfalz nach Weiterstadt eingeladen.

Über 300 Sportler, darunter auch einige Anfänger, lieferten sich auf dem Traditionsreichen Gelände des TSV-Braunshardt spannende Rennen.

Ein Spitzenergebnis konnten die beiden Ahnataler Fyn Farkas-Janssen (Boys 11/12) und Moritz Keil (Elite men) erreichen:
Fyn wurde Süddeutscher Meister und Hessenmeister, Moritz Keil wurde Süddeutscher Vizemeister, Hessenmeister und gewann zum Abschluss das „Race of the Champions“, in dem sich die besten Elite, Junior und Jugendfahrer messen konnten!

Im Rahmen der Süddeutschen Meisterschaft wurden auch die Hessischen Landesverbandsmeisterschaften ausgefahren.

Hier die Ergebnisse:

Name

Klasse

Platzierung SDM

Platzierung HM

Bosse Schmidts

Beginners 5/6

6.

1.

Erik Finis

Beginners 9/10

9.

1.

Ole Kleinsimon

Beginners 9/10

12.

2.

Falk Nuschke

Beginners 17+

2.

1.

Walter Winter

Lizenz Cruiser 50+

10.

1.

Max Podlich

Lizenz Boys 5/6

5.

2.

Maria Podlich

Lizenz Girls 9/10

2.

1.

Lewi Nuschke

Lizenz Boys 9/10

24.

1.

Fyn Farkas-Janssen

Lizenz Boys 11/12

1.

1.

Alex Podlich

Lizenz Boys 11/12

12.

2.

Oskar Bohne

Lizenz Boys 11/12

13.

3.

Felix Beyer

Lizenz 17-29 men

11.

1.

Moritz Brodmann

Lizenz Boys 15/16

15.

3.

Lucia Goldmann

Junior women

3.

1.

Moritz Keil

Elite men

2.

1.

 
1400 Sportler beim 3-Nations BMX-Cup Ahnatal 2019! PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   

Von 31.05. – 02.06. fand bereits zum 6. mal in Folge der 3-Nations BMX-Cup in Ahnatal statt.
1400 Sportler aus den Nationen Holland, Belgien und Deutschland, sowie am Sonntag zusätzlich noch Sportler aus Kanada, Neuseeland, Dänemark, Weißrussland und Tschechien nahmen insgesamt teil.
Das ist ein neuer Teilnehmer- und Zuschauerrekord für die Veranstaltung des ausrichtenden nordhessischen Vereins RSC Weimar-Ahnatal!
Die gute Organisation, die Infrastruktur, die beliebte Strecke und die Umgebung machen Ahnatal von Jahr zu Jahr beliebter bei den Niederländern und Belgiern.

Gute Ergebnisse konnten die Deutschen Fahrer einfahren. Besonders zu erwähnen sind der 3. Platz bei den männlichen Junioren, den Pascal Brenzel erfahren konnte, sowie die Finalisten bei der männlichen Elite mit Julian Schmidt (3.), Philip Schaub (4.), Marco Jäckel (6.), Axel Webster (7.) und Kay Stindl (8.). Dominiert wurde die Elite von den Niederländern Mitchel Schotmann (1.) und Twan van Gendt (2.).

Bei den weiblichen Junioren fuhren Carina Endlein und Franziska Lengger auf die Plätze 7 + 8, in der weiblichen Elite wurde Katrin Huwendiek 6.

Im Nachwuchsbereich (Boys 12-13) konnte Fyn Farkas-Janssen auf seiner Heimbahn einen guten 4. Platz vor seinem Konkurrenten Meik Münnich erringen. Vor ihnen landeten die Nummer 4 der WM 2018 Kyano van Vlimmeren, die Nummer 3 der WM 2018 Maddox van Deene und auf Platz 1 Jesse de Veer.

Sehr erfolgreich war auch Jenny Rosenmüller (Girls 15-16), sie konnte am Sonntag den Lauf gewinnen. In der hart umkämpften Klasse Boys 15-16 konnte Phil Grossser sich für das Finale qualifizieren, stürzte dort jedoch leider.

 

Die Ergebnisse der Ahnataler Fahrer vom Samstag:

Max Podlich: 7/7/6

Louis Ben Mansour: 7/7/7

Lewi Nuschke: 5/3/5

Janne Wagner: 2/5/8

Fyn Farkas-Janssen: 1/1/1, 1/8=2, 1/4=2, 1/2=3, Finale = 5

Alexander Podlich: 2/2/2, 1/8=4, 1/4=8

Oskar Bohne: 4/4/5, 1/8=8

Maria Podlich: 3/3/4, 1/2=5

Marika Bohne: 4/4/5, 1/2=7

Jolina Golisch: 6/4/6

 

ie Ergebnisse der Ahnataler Fahrer vom Sonntag:

Max Podlich: 6/6/6

Louis Ben Mansour: 7/7/7

Lewi Nuschke: 5/5/5

Fyn Farkas-Janssen: 1/1/1, 1/8=1, 1/4=2, 1/2=4, Finale = 4

Alexander Podlich: 2/2/2, 1/8=6

Oskar Bohne: 5/5/5

Moritz Brodmann: 5/5/4

Felix Beyer: 5/6/6

Moritz Keil: 4/4/4, 1/2=7

Maria Podlich: 4/5/4, 1/2=6

Marika Bohne: 4/4/5, 1/2=7

Jolina Golisch: 6/6/6

Lucia Goldmann: 6/7/7

 
Trainingslager in Kolbermoor 2019 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Falk Nuschke   

Nachdem bereits am Freitag die ersten Ahnataler in Kolbermoor aufschlugen um die Lage zu checken trudelten dann bis Montag Abend auch der Rest der Teilnehmer ein. Ahnatal war mit 12 Teilnehmern gemeldet, jedoch konnten 3 nicht an den Start gehen.

Die Trainingspläne hingen schon und versprachen ein forderndes Programm für die jüngsten mit 5 Jahren bis hin zu den ältesten mit (geschätzten) 50+. Nach einer Aufwärmrunde für alle 180 Teilnehmer bei strahlendstem Sonnenschein wurden die Fahrer in ihre Gruppen eingeteilt. Erstmalig wurde auch eine Frauengruppe gebildet, die von der mehrfachen Weltmeisterin Kerstin Meier betreut wurde. Aber auch die anderen Gruppen (6 insgesamt) wurden von erfahrenen Trainern betreut. Im Anschluss startete das Programm, unterbrochen von Mittagspausen beim bekannten Italiener, der jeden Tag aufs Neue ein Lächeln in das Gesicht der erschöpften Sportler zaubern konnte. Hungrig blieb hier keiner! Auch sonst war die Verpflegung für die Mitgereisten hervorragend - Kuchen, Kaffee, Butterbrezen, Pommes etc. - so war für jeden was dabei.

Abends fielen die meisten dann erschöpft aber glücklich in Ihre Luftmatratzen, Wohnwagen und Hotelbetten. Wer noch nicht das Bedürfnis hatte, konnte mit seinen Nachbarn noch gute Gespräche auf den Campgrounds bis spät in die Nacht abhalten, dann aber besser in dicker Jacke, da die Temperaturen von tagsüber von über 20° C auf unter 5° C fielen.

Das traditionelle Rockerbike-Staffelrennen wurde einen Tag nach vorne gezogen, da die Kolbermoorer im Gespräch mit dem Wettergott erfuhren, dass die Temperaturen fallen würden und Regen angekündigt war. So ging das Rennen dann auch bei strahlenden Sonnenschein über die Bühne und beim anschließenden Wheelie-King (für den die letzte Gerade nicht ausreichte und der erste Wohnwagen auf dem hinter der Bahn liegenden Campground die Bestmarke darstellte) brutzelten im Hintergrund schon die Burger, die dann gemeinschaftlich bei einer Auswahl Rock Klassiker verspeist wurden.

Am vorletzten und letzten Tag sorgte der Regen dann endlich dafür, dass der Bahnstaub von Bikes und Autos gewaschen wurde und die Sonnencreme Vorräte nicht mehr aufgebraucht wurden. Das Training wurde unverhindert fortgesetzt und von den Teilnehmern waren keine Klagen zu hören.

Am Samstag, dem letzten Tag wurde das Staffelrennen abgehalten, bei dem alle Teilnehmer starten durften. Die Zuschauer waren völlig aus dem Häuschen und feuerten auch die letzten Fahrer frenetisch an. Als Preis durfte sich jeder Teilnehmer eine Urkunde und Sticker abholen. Danach hieß es dann ab in die Autos und Platz machen für die Teilnehmer des Bayern Cups, die für Sonntag bereits anrollten. Ahnataler Fahrer waren eingeladen teilzunehmen, doch nahm keiner die Möglichkeit in Anspruch - die weite Strecke nach Ahnatal und die bevorstehende Schulwoche ließen die meisten auf schnellsten Weg die Heimreise antreten.

Soweit bekannt erreichten alle Teilnehmer die Heimat - erschöpft vom Training, aber mit dem Wissen viel gelernt zu haben und dem Gruß "Mokts guat, Servus und bis näxt Joar!" auf den Lippen.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 2 von 40