Banner
Sie befinden sich hier: Start
Jahresabschlussfeier 2014 PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - Allgemein
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   

Am 22.11. fand die alljährliche Jahresabschlussfeier des RSC-Weimar-Ahnatal statt. In diesem Jahr, nicht wie gewohnt, im Ortsteil Weimar, sondern im Gemeindezentrum in Heckershausen.

Der 1. Vorsitzende Reinhard Kahl hatte eine ordentliche Speisekarte zusammengestellt und sorgte in diesem Jahr selbst für die Bewirtung. Nach einem kleinen Sektempfang konnte es losgehen: Die Tombolapreise konnten schon einmal bewundert werden und auch die Pokale für die Sportlerehrungen waren aufgebaut.

Mit den Sportlerehrungen ging es dann auch los: Alle Sparten, Radtouristiker / Wanderfahrer (RTF), Mountainbiker (MTB), Kunstradfahrer und BMXer ehrten ihre erfolgreichen Sportler.

Bei RTF und MTB waren die gefahrenen Kilometer ausschlaggebend. Hierzu werden bei jeder Vereinsfahrt die sogenannten "Wertungkarten" augefüllt, das ganze Jahr über gesammelt und die gefahrenen Kilometer zusammenaddiert. Gewertet wird getrennt nach Damen und Herren.

Bei den Kunstradfahrern wird der "Sportler des Jahres" geehrt, das ist in der Regel derjenige Sportler, der innerhalb einer Saison die meisten Punkte durch neue, schwierigere Übungen dazu gewonnen hat. Das ganze gilt gleichermaßen für das Einer-u. Zweier Kunstfahren.

Die BMX-Fahrer wurden nach Ihren größten Erfolgen in den Gesamtwertungen der einzelnen Rennserien geehrt, dabei zählten jeweils die Top-10 der Gesamtwertungen unserer Lizenzfahrer und Anfänger. Gewertet wurde hier die WM, Hessenmeisterschaft und die Nordcup-Rennserie.

Nach den Ehrungen folgte eine Klasse Aufführung der Kunstradfahrer, die mit tosendem Beifall belohnt wurde.

Unser seit Jahren bewährter DJ Marco Leistner / Kassel sorgte mit Licht und Ton für eine angenehme Atmosphäre, direkt nach dem Auftritt durfte getanzt werden, diese Gelegenheit wurde auch von vielen genutzt, bis in die frühen Morgenstunden.

Am kommenden Samstag, 29.11., lädt der RSC alle Mitglieder und Freunde ganz herzlich zur "Glühweinfete" auf die BMX-Strecke ein.

 
Rückblick: BMX-Weltmeisterschaft 2014 Rotterdam PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   
 
BMX-Termine 2015 PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   

Hallo BMX-Freunde!

Die BMX-Termine für das Jahr 2015 stehen nun fast alle fest und sind in unserem Kalender zu finden. Viel Spaß beim stöbern!

 
Presseberichte 2014 aktualisiert! PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   

Hallo Radsportfreunde!

Die aktualisierten Presseberichte sind hier zu finden: Presseberichte

 
Nordcup-Finale 2014 voller Erfolg PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX
Geschrieben von: Banja Farkas   

Nordcup Saisonfinale in Ahnatal - eine Aufgabe die von der Organisationscrew rund um
Fachwart Carsten Rövenstrunk super gehandelt wurde. Auch wenn seitens der Veranstalter von
Nervosität nichts zu spüren war bewegten sich die Akteure auf der Bahn doch in
unterschiedlichen Gemütslagen. Wichtige Punkte gab es zu sammeln und der eine oder
andere hatte die Möglichkeit die Meisterschaftswertung noch einmal durchzurütteln.
Super Bedingungen an beiden Veranstaltungstagen und spannende Kämpfe bildeten
einen stimmigen Rahmen für die letzten Rennen.
Angefangen bei den Beginnern und Oskar Bohne der in der U7 der konsequent auf Platz 2
fuhr. Maria Podlich tritt in die Fußstapfen ihres Bruders und nahm das erste Mal an einem
Rennen teil. Sie schaffte es in den Vorläufen auf 4/4/4. Marie Seidendorf, wieder einmal
bei den Jungs der U9 unterwegs, fühlte sich auf der Heimbahn sichtlich wohl. Nur knapp
blieb sie in den Vorläufen hängen.Carolina-Yasmin Heinrich (U11,m) die gerade 1 Woche
zuvor durch das Schnuppertraining das BMX-Racing für sich entdeckt hat landete in den
Vorläufen auf 5/6/5. Markus Elberling (VL 3/3/3) fuhr im Halbfinale auf Rang 4. Felix Beyer
landete im Finale bei den Schülern auf Platz 4. Teamkollege Mathis Sauer fuhr in der
Klasse in den Vorläufen auf 6/4/3. Kevin Goldmann gewann in seiner Gruppe der
Jugendklasse alle Vorläufe und kam im Finale auf Platz 5. Bernd Seidendorf (17+) fuhr in
den Vorläufen auf 6/5/6, Peter Hebestreit bei den Cruisern auf 3/3/3.
Bei den Lizenzermädchen der U9 wurden 4 Vorläufe gefahren, die Sophia Frank mit
3/3/3/3 beendete. Alex Podlich und Fyn Farkas Janssen konnten in der U9 auch dieses
Rennen mit Rang 2 und 1 wieder für sich entscheiden. Moritz Brodmann hatte hart zu
kämpfen - fuhr aber souverän in den Vorläufen auf 2/3/2 und im Finale auf 4. Lucien Prinz
(U13) kam im Halbfinale auf den 5ten Platz. Bei den Schülern dominierte Moritz Keil, der
sich 5x die 1 holte. Max Wegener landete in der Klasse im Halbfinale auf 4 und Adrian
Köhler auf 5. Nora Vogel hatte in Klasse Jugend weiblich ebenso gute Karten und fuhr
ebenfalls konsequent auf 1. In der starken Klasse Jugend männlich schafften es Leon
Hebestreit und Milosz Werpolewski in den Vorläufen auf 5/3/4 und 4/4/6. Nicht weniger
schwach war die Klasse 17+. Hier konnten sich Erik Behr (HF 5), Felix Aschenbrenner
(VL 4/3/4) und Marvin Möller (VL 5/5/1) messen.
Sonntag ging es munter weiter.
Beginner U7, männlich Oskar Bohne VL 2/2/2 F3, Maria Podlich VL 5/5/5
Beginner U9, männlich Marie Seidendorf VL 6/5/5
Beginner U11, männlich Carolina-Yasmin Heinrich VL 6/6/6
Beginner U13, männlich Marcus Elberling VL 3/3/2 HF4
Beginner Schüler, Felix Beyer VL 2/5/1 F2, Mathis Sauer VL 5/4/5
Beginner Jugend, Kevin Goldmann VL 1/1/1 F1 ! !
Beginner 17+, Bernd Seidendorf VL 5/5/5
Cruiser, Peter Hebestreit VL 3/3/3
Cruiser weiblich, Anna Hohmann VL 2/2/1/2
Lizenz U9 w, Sofia Frank VL 3/3/3/3
Lizenz U9 m, Fyn Farkas Janssen VL 1/1/1 F1, Alex Podlich VL 1/1/1 F2
Lizenz U11 m, Moritz Brodmann VL 2/3/3 HF4
Lizenz U13 m, Lucien Prinz VL 3/2/3 F6
Lizenz Schüler m, Adrian Köhler VL 2/2/3 F3, Moritz Keil VL 1/1/1 F5
Lizenz Jugend w, Nora Vogel VL 1/2/1/2
Lizenz Jugend m, Milosz Werpolewski 3/2/2 F6, Leon Hebestreit 3/3/4 HF4
Lizenz 17+ m, Marvin Möller 3/3/3 HF5, Erik Behr VL 4/4/4

 
1000 Aufgaben PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   

An einer BMX-Bahn, bzw. deren Umfeld gibt es immer etwas zu tun!

Nicht immer kann zu einem großen Arbeitseinsatz gerufen werden und das macht auch nicht immer Sinn. Darum sind wir froh, unsere fleißigen Bahnwarte und engagierte Eltern zu haben die während, aber oft auch außerhalb des Trainings 1000 kleine und große Dinge erledigen:

Die Tür von der Blockhütte klemmt, eine Sicherung im Verteilerkasten ist kaputt, Benzin für die Rüttelplatte und Motorsense muss geholt werden, Getränke sind alle, Das Startgatter quietscht, In der Grillstation muss ein zusätzlicher Balken eingezogen werden, Rasen muss gemäht werden, Bäume und Büsche müssen gepflanzt werden, Unkraut muss entfernt werden, Vereinsräder müssen repariert werden, Die Strecke muss ausgebessert werden, Wir brauchen mal was aus dem Baumarkt, In den Container muss Licht und Strom, Die Schienbeinschützer müssen neue Klettbänder bekommen, die Blockhütten müssen gestrichen werden, das Wasser muss aus der Anlage, Sockelleisten müssen montiert werden, Die Blockhütte muss isoliert werden, …

So könnte man Seitenweise aufzählen, was manchmal ganz unbemerkt und leise erledigt wird.

Darum möchte ich unseren Bahnwarten und engagierten Eltern an dieser Stelle ein ganz dickes DANKESCHÖN, auch im Namen der kleinen und großen Sportler aussprechen! Gut, das es Euch gibt!

Für alle, die sich ebenfalls nach ihren Fähigkeiten und der zur Verfügung stehenden Zeit einbringen wollen: Sprecht mich an, bzw. schaut mal im Küchencontainer vorbei. Dort hängt eine Liste mit den aktuellen „ToDo´s“, sortiert nach Prioritäten.

Im Bild: Karsten Elberling - E-Technik

 
BMX Bahneröffnung Hamburg PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX
Geschrieben von: Banja Farkas   

Jetzt mal "Butter bei die Fische" hiess es am Wochenende zur Bahneröffnung in Hamburg.
Während freitags abends zum freien Training noch norddeutsches Schietwetter herrschte,
kam am Samstag zum Open Race wie bestellt die Sonne raus. Ahnatal wurde dabei
vertreten durch die Beginner Marie Seidendorf (U9,m), Felix Beyer (Schüler), Kevin
Goldmann (Jugend), Bernd Seidendorf (17+), Peter Hebestreit (Cruiser) und die
Lizenzfahrer Alexander Podlich (U11), Fyn Farkas Janssen (U11), Moritz Keil
(Schüler),Nora Vogel (Jugend,w), Leon Hebestreit (Jugend) und Milosz Werpolewski
(Jugend).
Hier schafften es einige unserer Fahrer nicht nur ins Finale, sondern konnten sich auch
einen Platz auf der Box sichern. Felix und Hans fuhren je auf Rang 3, Kevin auf den 2ten
Platz. Auch Nora holte sich das Preisplate mit der 2. Fyn, der wie sein
Mannschaftskamerad Alex ausnahmsweise in der höheren U11 startete, konnte sich auf
Rang 3 vorkämpfen.
Gemeinsam lies man den Abend an der Bahn gesellig bei gegrilltem und leicht- bzw. 0-
prozentigem ausklingen.
Sonnig startete auch der Sonntag, an dem Lauf 5 des Nordcups stattfinden sollte. Nicht
nur aus Ahnatal reisten dazu noch weitere Fahrer an. Ein deutlich größeres Fahrerfeld als
am Vortag versprach noch spannendere Rennen.
Miniracer Oskar Bohne (VL 3/3/3) fuhr bei den Beginnern U7 auf Platz 4. Marie
Seidendorf, die wieder einmal bei den Jungs in ihrer Altersklasse starten musste, kam bei
ihrem 3ten Rennen auf die Vorlaufergebnisse 4/4/5.
Felix, der in der Nacht überraschend krank wurde musste von seinen Eltern abgeholt
werden und konnte somit nicht starten. Markus Elberling stand sonntags mit am Gate und
fuhr in den Vorläufen 5/5/5. Kevin Goldmann (VL 2/1/1) wiederholte sein Ergebnis vom
Vortag mit Platz 2. Bernd Seidendorf (VL 4/4/4) und Peter Hebestreit (VL 5/5/5) verpassten
knapp die Finals. Bei den Lizenzern waren es Alex Podlich (VL 1/2/2) und Fyn Farkas
Janssen (VL 1/1/1) die bei den Kleinen Platz 3 und 1 nach Hause holten. Max Wegener
(VL 1/1/1) machte es mal wieder spannend - er gewinnt das Halbfinale, verpasst dafür im
Finale um Haaresbreite den 3ten Rang. Moritz Keil (VL 2/2/2), der in der gleichen Klasse
wie Max startet, hatte Pech im 1/2-Finale und landete dort auf Platz 6. Gesundheitlich
angeschlagen war auch Nora Vogel (VL 2/2/1). Nichts desto trotz riss sie sich zusammen
und sicherte sich den Gesamtsieg in der Jugend,weiblich.
Leon Hebestreit (VL 3/4/3) fuhr im Finale auf Platz 4. Milosz Werpolewski (VL 4/4/4)
scheiterte in den Vorläufen.
Die Endläufe zum NordCup finden am 11. + 12.10 bei uns in Ahnatal statt. Doch vorher
geht es am kommenden Wochenende noch zur BMX Bundesliga nach Kornwestheim

 
BMX-Bundesliga Lauf 5+6 Erlangen PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX
Geschrieben von: Banja Farkas   

Erlangen war Austragungsort der Läufe 5 und 6 der BMX Bundesliga.
Ca. 260 Starter gaben sich am spätsommerlichen Samstag auf der umgebauten Bahn
in Mittelfranken ein sportliches Stelldichein.
Alexander Podlich (VL 3/2/2) und Fyn Farkas Janssen (VL 1/1/1) lieferten Ergebnisse ab
mit denen wohl keiner rechnete. Alex sicherte sich in der U9 im Finale den 5. Platz. Sein
Teamkollege Fyn konnte sogar den Tagessieg für sich entscheiden.
Bei den Mädels machte es Nora Vogel (VL 3/4/1) spannend. Sie kämpfte sich bis zum BFinale
durch und als 2. über die Ziellinie.
Ebenso erging es Moritz Keil (VL 3/1/6) in der Schülerklasse. Auch er fuhr im B-Finale auf
den 2. Platz. Der gesundheitlich angeschlagene Leon Hebestreit (VL 6/7/6) hatte das
Vergnügen sich in den Vorläufen in einer Gruppe mit Webster und Co zu messen.
Auch für Eugen Podlich (VL 4/4/4) endete der Tag in der Cruiserklasse nach den
Vorläufen.
Der darauf folgende Rennsonntag wurde leider etwas frischer und verregneter.
Das sollte den Ergebnissen der Ahnataler Fahrer im Großen und Ganzen aber keinen
Abbruch leisten.
Fyn konnte sein Ergebnis vom Vortag wiederholen und sicherte sich somit seinen 2.
Bundesligasieg. Alex Podlich (VL 2/3/3) hatte im Finale auf Platz 3 liegend Pech als er von
der Pedale rutschte. Dadurch erreichte er als 8. das Ziel.
Nora Vogel (VL 3/2/3) qualifizierte sich wiedermals für das B-Finale. Dieses entschied Sie
sauber für sich. Moritz Keil (VL 4/3/3) tat es ihr fast gleich. Er beendete das B-Finale in
seiner Klasse auf Position 3.
In der stark besetzten Klasse Jugend schied Leon Hebestreit (VL 6/5/6) nach den
Vorläufen aus.
Das Bundesliga Saisonfinale steigt am 5. und 6. Oktober im baden-württembergischen
Kornwestheim.

 
Erfolgreiche Titelverteidigung von Pauline Bischoff PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - Kunstrad

Erfolgreiche Titelverteidigung von Pauline Bischoff!

HNM Pauline Bischoff

 

In einem spannenden Wettbewerb konnte sich unsere U15 Sportlerin Pauline Bischoff bei der Hessischen Nachwuchsmeisterschaft der Schülerinnen und Schüler am 21.9.2014 im nordhessischen Bergshausen durchsetzen und gewann mit 48,94 Punkten.

Durch die langen Ferien und den entstandenen Trainingsrückstand musste sie ihr Programm reduzieren und konnte nicht die von ihr angestrebte Punktzahl aufstellen. So ging sie mit der zweithöchsten Punktzahl an den Start.

Dank der guten Ausführung und ihrer Erfahrung konnte sie sich in dem dichten Starterfeld behaupten und gewann den Titel zum zweiten Mal.

 
3-Nations BMX-Cup Finale Zolder PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX
Geschrieben von: Banja Farkas   

Am vergangenen Wochenende trafen sich Challenge- und Elitefahrer zur
Abschlußveranstaltung des 3 Nations Cup im benachbarten Belgien.
Circa 1000 Fahrer sorgten an den beiden Tagen für spannende Rennen auf dem Circuit in
Zolder, auf dem im kommenden Jahr ein Eurolauf und der BMX Worldcup ausgetragen
werden.
Auch einige Sportler des RSC Ahnatal wollten sich das Spektakel nicht entgehen lassen.
Eugen Podlich, Alexander Podlich und Fyn Farkas gingen schon am Samstag an den Start. Die Rookies der U9er gewinnen auf internationalem Parkett immer mehr an Sicherheit.
Bei 8 vollbesetzte Vorlaufgruppen hatte niemand etwas zu verschenken. Alex kämpfte sich durch die Vorläufe und Fyn schied im 1/4 Finale aus. Eugen Podlich bestritt in der Cruiser Klasse ebenfalls die Vorläufe.
Am Sonntag erreichten beide Jungs in der U9 das 1/4 Finale. Für Moritz Keil und Adrian Köhler endete die Veranstaltung in der Schülerklasse nach den Vorläufen. Ebenso für Leon Hebestreit. Nora Vogel konnte sich im belgisch/holländisch/deutschem Fahrerfeld
behaupten und fuhr einen guten 7ten Platz im Finale ein.
Nächste Station ist am 20.-21.9. Lauf 5+6 der Bundesliga in Erlangen.

 
Halbzeit für die BMXer in der Nordcup Serie 2014 PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   

In Bremen wurde am vergangenen Sonntag um weitere Punkte der BMX-Nordcup Serie gekämpft! Mit 18 Sportlern war die BMX-Sparte des RSC-Weimar Ahnatal e.V. angereist, 7 Anfänger und 11 Lizenzfahrer.
Ergebnisse der Anfängerklassen:
Einer unserer jüngsten Fahrer, der 6-jährige Oskar Bohne, konnte seinen Erfolg von dem Rennen der letzten Woche in Zeven wiederholen und stand als 3. auf dem Treppchen der U7 männlich! In der U13 war es Markus Elberling, der nach längerer Pause wieder gut in den Tritt kam und knapp als 4. im Halbfinale ausschied. Felix Beyer war bei den Schülern wieder sehr schnell unterwegs, mit 3 / 2 / 3 in den Vorläufen und einem 3. Platz im Halbfinale beendete er das Finale als 6. In der männlichen Jugend gab es einen spannenden Kampf um das Podium zwischen unserem Kevin Goldmann und Lukas Bargmann / RG Hamburg. Beide hatten zuvor alle Läufe in ihren Vorlaufgruppen gewonnen, das Finale konnte Lukas knapp vor Kevin für sich entscheiden. In den Klassen 17+ und Cruiser männlich waren Bernd Seidendorf und Peter Hebestreit am Start, Bernd platzierte sich als 9., Peter Hebestreit beendete seine 24-Zoll Klasse als 5. Astrid Ohliger, ebenfalls auf 24-Zoll unterwegs lieferte sich spannende Kämpfe mit Eva Harms vom BMX-Club Vechta. Hier war das Zielgericht gefragt, oft ging es Lenker an Lenker ins Ziel. Astrid konnte hier einmal mehr ganz oben auf dem Treppchen stehen.

Ergebnisse der Lizenzklassen:
Die 2 Heißsporne in der Klasse U9 männlich, Fyn Farkas und Alexander Podlich fuhren erneut souverän vorne weg und gewannen beide ihre gesamten Vorläufe mit deutlichem Vorsprung. Im Finale trafen sie dann erneut aufeinander, auch hier wieder deutlicher Vorsprung der Ahnataler! Fyn baute mit einem weiteren Sieg seinen Vorsprung (190 Punkte) in der Gesamtwertung aus, Alexander folgt dahinter mit 155 Punkten. Auf die weitere Entwicklung dieser beiden darf man gespannt sein! In der Schülerklasse überzeugte Max Wegener mit einem sehr guten 2. Platz! Erstaunt waren einige Zuschauer und Trainerkollegen wegen seinen Sprüngen über den großen Step-up auf der 2. Geraden, da gibt es in dieser
Altersklasse nur sehr wenige, die diesen Sprung sauber meistern! Riesenpech in dieser Klasse für Moritz Keil, der nach dem Gewinn aller Vorläufe im Halbfinale ausrutschte und darum als 4. ausschied. Mitstreiter Adi Köhler kam nach 4. Plätzen in den Vorläufen nicht ins Halbfinale, zeigte im 3. Vorlauf jedoch eine gute Leistung.

In der weiblichen Jugendklasse war es der Tag von Nora Vogel! Trotz Sturz im 1. Vorlauf verwies sie ihre stärkste Konkurrentin Sarah Becker / Zeven auf Platz 2 und gewann ihre Klasse! Klasse gefahren, gekämpft und gewonnen!

Herzschlagfinale auch in der Jugend männlich: Alle 3 Starter des RSC-Weimar Ahnatal konnten sich qualifizieren und standen nebeneinander am Gatter, sehr aufregend für den Trainer… Nach gutem Start konnten Leon Hebestreit, Sebastian Reiß und Milosz Werpolewski bis zur ersten Kurve ihre gute Form zeigen! Auf der 2. Geraden sortierte sich das Feld weiter, unsere Sportler beendeten das Rennen in der obenstehenden Reihenfolge als 4., 5. und 6. Gewonnen hat Leon Rump / Bielefeld vor Jason Habeck / Leopoldshöhe und Louis Arnold / Cottbus.

Die Königsklasse im Nordcup ist die 17+ männlich, hier startete Erik Behr, der jedoch mit 4 / 4 / 4 nicht über die Vorläufe hinaus kam. Hier zeigt sich der Trainingsrückstand, bedingt durch die Arbeitszeiten in der Ausbildung.

In der 24-Zoll Klasse erging es Eugen Podlich mit 5 / 5 / 5 in den Vorläufen nicht anders.

Am nächsten Wochenende geht es nach Zolder / Belgien, dort steht das Finale des "3-Nations BMX-Cup" auf dem Programm.

 
BMX-Weltmeisterschaft 2014 in Rotterdam / NL PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX

Mit 3 Sportlern reiste der RSC nach Rotterdam zur BMX-Weltmeisterschaft. Das erste mal seit dem Bestehen der BMX-Sparte, die im Jahr 2011 ihren Trainingsbetrieb in Ahnatal aufnahm.

Qualifiziert hatten sich Nora Vogel (Girls 15) sowie Fyn Farkas und Alexander Podlich (beide Boys 7) über die Platzierungsnorm in der Bundesrangliste, die durch die Teilnahme an nationalen und internationalen Wettbewerbe mit Punkten versorgt wird.

Schon Dienstags ging es für Sportler und Betreuer nach Rotterdam in die „Ahoy-Arena“, einem geschlossenen Stadion mit einem Fassungsvermögen von bis zu 15.000 Zuschauern! Innerhalb von nur einer Woche haben die verantwortlichen dort eine temporäre BMX-Strecke hineingebaut, die unmittelbar danach wieder abgebaut wurde. Auch ging am Dienstag bereits das Training für die Challenge-Klassen los: In Nationenblocks wurden die Sportler auf die Strecke gelassen. Die Strecke an sich war technisch klassisch gebaut und von der Streckenlänge her eher kurz, so wie man es von anderen Hallenrennen gewöhnt ist. Der Start jedoch war gewöhnungsbedürftig: Hier hatte man sich dazu entschieden, in den Supercross Start den Start der Challenge-Klassen zu integrieren. Dadurch war für diese Klassen der Start ungewohnt steil, was eine hohe Geschwindigkeit und am Ende eine hohe Kompression zur Folge hatte.

Am Mittwoch nach den Trainings gab es eine kleine Eröffnungsfeier, bevor es am Donnerstag dann um 7.30 Uhr mit den Rennen losging: Der besagte Start machte einigen Fahrern zu schaffen. Sie konnten nicht wie gewohnt vom Start weg durchtreten, sondern konzentrierten sich wegen der hohen Geschwindigkeit eher auf das erste Hindernis.

Unsere Ahnataler Sportler schlugen sich wacker und spulten professionell ihre Vorläufe ab. Fyn Farkas hatte im 2. Vorlauf Sturzpech und verpasste so die Qualifikation für die 1/8 Finals. Anders erging es Alexander Podlich, der mit 4 / 2 / 3 in den Vorläufen in das 1/8 Finale einzog. Dort scheiterte er ganz knapp an einem Fahrer aus Belgien, der kurz vor ihm als 4. ins Ziel fuhr. Gewonnen wurde diese Klasse durch Emils Allers / Lettland. Insgesamt waren 4 Letten in diesem Finale der Boys 7!

Bei den Girls 15 hatte Nora Vogel eine extrem schwere Vorlaufgruppe bekommen: 4 der 7 Sportlerinnen aus ihrer Gruppe fanden sich später im Semifinale bzw. 2 von ihnen sogar im Finale wieder! So kam Nora leider nicht über die Vorläufe hinaus, möchte aber im nächsten Jahr bei der Weltmeisterschaft 2015 in Zolder angreifen! Gewonnen hat diese Klasse Saya Sakakibara / Japan.

Für unsere Sportler, Trainer und Betreuer Carsten Rövenstrunk und die mitgereisten Eltern war es eine spannende Veranstaltung, die allen sehr viel Spaß gemacht hat.

 
Wieder tolle Erfolge der Kunstfahrerinnen PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - Kunstrad

Die Kunstfahrerinnen des RSCBeim Bezirkspokal am 13.7.2014 in Bebra starteten in diesem Jahr 14 Kunstfahrerinnen des RSC und erzielten großartige Erfolge. Allein sechs Kinder starteten bei den Schülerinnen U9. Hier siegte die diesjährige Bezirksmeisterin Mareike Hangebruch. Zweite wurde Leonie Kahl. Linea Stich hat sich in diesem Jahr stark verbessert und wurde Dritte. Greta Simon belegte den sechsten, Lenika Krawietz den achten und Emilia Raschdorf bei ihrem ersten Wettkampf den neunten Platz.

Bei den Schülerinnen U11 erreichte Bezirksmeisterin Elea Becker den zweiten Platz. Die Hessenmeisterin Laila Raschdorf konnte an ihre hervorragende Leistung bei der Hessenmeisterschaft leider nicht anknüpfen. Sie wurde Sechste. Carlotta Rose belegte den elften Platz

Hessenmeisterin Sophie Simon und Vizehessenmeisterin Celina Schneider (U13) wurden ihren Favoritenrollen gerecht und belegten die Plätze Eins und Zwei.

Im Zweier-Kunstfahren U13 gewannen die Hessenmeisterinnen Sophie Simon und Celina Schneider den Pokal. In der Altersklasse U15 siegten Hanna Reichmann und Nina Langlotz.

Nina und Hanna starteten auch im Einer. Hier wurden sie hinter der Favoritin Lara Krause Zweite und Dritte. Pauline Bischoff belegte Platz Fünf.

 
Deutsche BMX-Meisterschaft und Deutschland-Cup 2014 in Vechta PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   

Sehr gute Ergebnisse für die Ahnataler BMX-Fahrerinnen und Fahrer bei der Deutschen BMX-Meisterschaft, die in diesem Jahr im Niedersächsischen Vechta ausgetragen wurde.

12 Sportler des RSC-Weimar-Ahnatal e.V. nahmen teil. Samstags wurde die DM ausgefahren, am Sonntag der Deutschland-Cup. Die offiziellen Meisterschaftsklassen sind die 20“ Klassen der Schüler, Schülerinnen, Jugend männlich, Jugend weiblich, Junioren, Juniorinnen, Elite männlich, Elite weiblich. Alle Altersklassen darunter, sowie alle 24“ Klassen fahren um den Deutschland-Cup.

Deutsche Meisterschaft
Bei den Schülern fuhren Max Wegener und Moritz Keil für den RSC-Weimar-Ahnatal. Hier konnte Max Wegener einen guten 10. Platz erreichen. Nach außergewöhnlichen Vorläufen (4/2/2), einem 4. Platz im ¼-Finale und dem 5. Platz im Semifinale gelang ihm diese Platzierung, trotz außergewöhnlicher Übersetzung! Moritz Keil, hochmotiviert, mit sauberer Technik und immer mehr Speed fuhr in den Vorläufen 4/4/2, dem ¼-Finale 3. und im Semifinale 8. einen beachtlichen 14. Rang ein. Ein starkes Feld von 41 Startern in dieser Klasse war am Start!

In der Jugend weiblich konnte Nora Vogel wieder ihre gute Form präsentieren: Mit 5/5/5 und einem 5. Platz im Finale kann sie sich nun voll auf die BMX-WM in Rotterdam (22.- 27.07.2014) vorbereiten, bei der neben Nora noch unsere U9-Sportler Fyn Farkas und Alexander Podlich an den Start gehen werden! Alle 3 Sportler stehen in der Bundesrangliste zwischen den Platzierungen 1 – 8 und sind somit qualifiziert!

In der Klasse Jugend männlich konnten Sebastian Reiß und Leon Hebestreit in einem 38 Starter zählenden Feld auf die Ränge 14 und 15 fahren. Beide hatten noch etwas mit ihren Handycaps zu kämpfen, so war Sebastian Reiß 7 Wochen verletzt, Leon Hebestreit nach einem Sturz bei der Bundesliga in Plessa mental noch nicht zu 100% wieder in Form, jedoch ist hier ein sehr positiver Trend zu erkennen. Das Starterfeld war unter anderem gespickt mit Top-Fahrern vom RSC-Cottbus, die an dem dortigen Olympiastützpunkt trainieren. Aus der Nordcup-Rennserie war es lediglich Jason Habeck / TuS Leopoldshöhe, der sich vor den beiden platzierte!

Deutschland-Cup
In den kleinen Klassen der U9 weiblich und U9 männlich konnten sich alle 3 Sportler des RSC in die Finale kämpfen. In der weiblichen Klasse war es unsere kleinste Sophia Frank, die als 8. Ins Ziel kam.
In der männlichen Klasse kamen Alexander Podlich und Fyn Farkas in diesem Rennen ins Finale! Mit 3/3/4 in den Vorläufen und dem 5. Platz im Finale war Alexander dieses mal vor Fyn, der 6/5/4 fuhr und im Finale knapp hinter Alexander die Ziellinie überquerte.

Toller Erfolg auch wieder für Lucien Prinz, der in den Vorläufen mit 4/4/4 fuhr und im Halbfinale als 5. ganz knapp ausschied. Ein 20. Rang für ihn in der Gesamtwertung des Deutschland-Cup!

Für eine kleine Sensation sorgte Erik Behr bei den Männern 17-29! Er fuhr dort ins Finale, nach dem Fachwart Carsten Rövenstrunk ihm für das Halbfinale einen Tip gab: „Bei diesem Starterfeld im Halbfinale, stell dich darauf ein, das du in der 1. Kurve auf dem Boden liegenden Sportlern und Fahrrädern ausweichen musst!“ Und genau so kam es: Im Halbfinale profitierte Behr von mehreren Fahrfehlern der Konkurrenten und gewann dieses. Im Finale schließlich wurde er 8. Marvin Möller, unser Trainer, Kraftpaket und „Pedalpower-Sportler“ kam in diesem Rennen mit den Platzierungen 4/6/5 knapp nicht über die Vorläufe in einem hochkarätigen Starterfeld hinaus!

Hintergrund: Die Klasse 17-29 ist eine alternative zu den Olympischen Klassen „Junior“ und „Elite“ im Radsport. Durch die Regelung, das nur die Top 8 der Bundesrangliste sich für WM und EM-Endläufe qualifizieren und die WM in diesem Jahr in Europa stattfindet (Rotterdam), haben sich einige der Deutschen Top-Fahrer in diese Challenge-Klasse zurückgezogen. Das macht es für diejenigen die diesen Sport Semiprofessionell betreiben doppelt schwer!

Bei den Cruisern (24“-Klasse) in der Klasse Senioren 1 konnte Eugen Podlich mit 6/6/6 in den Vorläufen gegen das ebenfalls starke Starterfeld nicht über die Vorläufe hinaus kommen.

Die nächste Deutsche Meisterschaft im BMX-Rennsport findet vom 03.-05. Juli 2015 in der BMX-Arena Ahnatal statt!

 

Bilder: Andrea Ott /  Banja Farkas

 

 
BMX-Nordcup in Vechta PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   

Am 22.06. fand in Vechta der 2. Lauf zum BMX-Nordcup statt. 2 Wochen vor der Deutschen Meisterschaft, die ebenfalls in Vechta stattfinden wird, konnte der Veranstalter eine Rekordbeteiligung für ein Nordcup-Rennen melden: 274 Starter, das gab es noch nie! Der RSC-Weimar-Ahnatal e.V. war daran mit 20 Fahrern nicht unbeteiligt!

Klasse Ergebnisse konnte der RSC in allen Klassen erreichen, Trainer Marvin Möller und Carsten Rövenstrunk konnten sehr zufrieden sein.

Lizenzklassen:
Marvin Möller selbst konnte in der Top-Klasse des Nordcups, der 17+, einen guten 12. Platz erfahren. Mit 3 / 3 / 4 in den Vorläufen und einem 6. Platz im Halbfinale gegen starke Athleten des Deutschen Talent-Teams sichert er sich noch wertvolle Punkte für die Gesamtwertung.

In der ebenfalls stark besetzten Klasse Jugend männlich waren mit Sebastian Reiß, Milosz Werpolewski und Leon Hebestreit gleich 3 Sportler des RSC am Start. Mit sehr schnellen Vorläufen (3 / 2 / 4) schied Leon Hebestreit ganz knapp nach diesen aus. Milosz (3 / 3 / 3) und Sebastian (1 / 2 / 2) qualifizierten sich für die Semifinale, die sie beide als 6. beendeten.

In der weiblichen Jugendklasse ist es Nora Vogel, die zur Zeit Klasse Leistungen am Fließband abliefert. Sie konnte im 4. Wertungslauf ihre Konkurrentin Sarah Becker aus Zeven hinter sich lassen und siegte in diesem Lauf! In der Tageswertung kam sie jedoch auf den 2. Platz, da die Vorlaufergebnisse mit entscheiden.

Bei den Schülern überzeugte Moritz Keil, der sich zurzeit ebenfalls in sehr Topform befindet. Nachdem er sämtliche Vorläufe souverän gewann und im Semifinale 2. wurde, konnte er im Finale mit Rang 4 abschließen und 44 Punkte „kassieren“! Technik-Ass Max Wegener scheiterte hier knapp im Semifinale als 4.
Schade für Adrian Köhler: Er verletzte sich bei vorangegangenen Trainingslager an der Hand und fällt nun für die nächsten 4 Wochen aus, somit fällt für ihn leider auch die DM ins Wasser.

In der Klasse U13 zeigte Lucien Prinz Klasse Rennen! Alle 3 Vorläufe konnte er als 2. Beenden und scheiterte ganz knapp im Halbfinale als 4.

Bei den unter 11-jährigen konnte sich Moritz Brodmann mit tollen Leistungen ins Finale kämpfen. Nach 2 / 2 / 2 in den Vorläufen und einem 3. Platz im Semifinale, kam er im Finale als 4. Ins Ziel. Es scheint, als sei bei ihm ein „Knoten geplatzt“! Torben Vogel kam in dieser Klasse mit 5 / 5 / 5 leider nicht über die Vorläufe hinaus.

Die U9 wird derzeit dominiert von Fyn Farkas und Alexander Podlich. Fyn hat sämtliche Vorläufe, Halbfinale und das Finale gewonnen und nahm 54 Punkte mit nach Hause! Alexander fuhr mit 3 / 3 / 3 in den Vorläufen und einem starken 2. Platz im Semifinale auf den 4. Rang.

In der Cruiserklasse (24-Zoll) fuhr Eugen Podlich in einem starken Feld auf Rang 12.

 

Anfängerklassen:
In der U9 weiblich hat Marie Seidendorf in ihrem ersten Rennen den 17. Platz belegt.

Bei den Schülern fuhr Felix Beyer ein Klasse Ergebnis ein: In den Vorläufen mit 3 / 3 / 2 platziert, verpasste er mit einem 5. Platz im Semi knapp einen Finaleinzug. Man darf auf seine weitere Entwicklung gespannt sein! Markus Elberling konnte mit 5 / 5 / 5 nicht über die Vorläufe hinauskommen, war jedoch von der Geschwindigkeit her gleichauf mit seinen Konkurrenten.

Kevin Goldmann konnte in der Jugend männlich überzeugen: Nach 3 / 3 / 2 in den Vorläufen und einem 3. Platz im Semi, konnte er das Finale als 5. beenden und 37 Punkte mit nach Hause nehmen.

Bernd Seidendorf war in der Klasse Jugend männlich am Start und kam mit 4 / 4 / 4 leider nicht über die Vorläufe hinaus.

In den 24-Zoll Klassen war es Astrid Ohliger, die mit 1 / 2 / 1 / 1 die weibliche Cruiserklasse gewann, bei den Herren konnte Peter „Hans“ Hebestreit mit 4 / 4 / 4 die Vorläufe beenden.

 
3-Nations BMX-Cup Germany 2014 voller Erfolg PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   

Das erste große Rennen liegt nun hinter uns. Am Pfingstwochenende war die BMX-Arena Ahnatal der Veranstaltungsort des 1. Laufs zum "3-Nations BMX-Cup 2014 Germany"!

Internationale Spitzenfahrer waren am Start, das Australische Nationalteam u.a. mit Melinda Mc Leod und Bodi Turner, aus Lettland Edzus Treimanis, aus den Niederlanden Raymon van der Biezen, Laura Smulders, Jelle van Gorkum, um nur einige Namen zu nennen. Aus Deutschland war nahezu das gesamte A-Kader und das Talent-Team am Start. Somit auch unsere Olympia-London Starter Luis Brethauer und Maik Baier. Auch Daniel Schlang, der als Ersatzfahrer mit in London war, ist gestartet.

 

Die Strecke an sich hat ihre Qualität bewiesen. So waren während des Wettkampfs, außer der regelmäßigen Bewässerung, nur wenige Ausbesserungen nötig.

Von den Fahrern, den Teammanagern und Assistenten, sowie der Jury und dem Kommissärskollegium des Bund Deutscher Radfahrer kam ein dickes Lob an den Veranstalter.

Selbst der UCI-Kommissär Roger Johnsson aus Schweden war voll des Lobs: „So eine gut organisierte Veranstaltung habe ich noch nicht erlebt“.

 

Zähler für das Nationenranking sammelten für Deutschland die Elite-Fahrer Maik Baier und Nadja Pries sowie Philip Schaub bei den Junioren. Die beste Platzierung im Kräftemessen zwischen Niederländern, Belgiern und Deutschen erreichte in der Klasse Boys 15-16 Europameister Axel Webster, der am Sonntag Silber holte. Tobias Meyer verpasste nach einem Sturz im Halbfinale eine bessere Platzierung. Am Vortag war Meyer Fünfter und Webster Achter geworden. Sensationell ins Finale in dieser Klasse fuhr Sebastian Reiß vom RSC-Weimar-Ahnatal, ebenso wie Nora Vogel in der weiblichen Klasse. Klasse Rennen auch zu sehen von Moritz Keil, der durch seinen Kampfgeist überzeugte!

Bei den Elite-Männern erreichte Maik Baier als bester Deutscher den siebten Platz. Louis Blümlein und Daniel Schlang erreichten jeweils das Halbfinale, während Julian Schmidt in seinem ersten Rennen nach seiner Hüftverletzung über die Vorläufe nicht hinaus kam.

Nadja Pries fuhr mit einer Klasseleistung bei den Elite-Frauen auf den dritten Platz. Die 20-Jährige musste sich nur der Olympia-Dritten Laura Smulders und ihrer niederländischen Teamkollegin Merle van Benthem geschlagen geben. Bester Junior aus deutscher Sicht war Philip Schaub als Siebter, Liam Webster erreichte das Halbfinale.

In den Challenge Klassen der kleineren waren es Fyn Farkas und Alexander Podlich, die sich bis in die Finale kämpften. Somit qualifizieren sich beide Sportler, in der Bundesrangliste auf Platz 3+4, für die BMX-WM 2014 in Rotterdam!

 

Bildmaterial

 Die akkreditierten Fotografen haben umfangreiches Bildmaterial und Videos in den Onlinemedien zur Schau gestellt, hier schon jetzt einige Links dazu. Viel Spaß beim durchstöbern!

Thomas Otto / Bayern-BMX 

 

Celiena Slots / Dutch BMX Race Squad

 

Hans Seesing / BMX-Videos.com

 

Rob Jacobs / FCC Ammersoyen (1 Training)

 

Rob Jacobs / FCC Ammersoyen (2 Training)

 

Rob Jacobs / FCC Ammersoyen (3 Race)

 

Rob Jacobs / FCC Ammersoyen (4 Race)

 

In Facebook zu sehen:

 

Fabian Burghardt / Fabian Fotografie

 

Klaus Kinne / RSC-Weimar-Ahnatal

 

Ruth Brosche Fotografie

 

Dankeschön!

 Mit über 40 internen Vereinshelfern, die mit verschiedensten Tätigkeiten in der brütenden Hitze beschäftigt waren, ging der RSC in die Veranstaltung.

Nach dem Aufbau aller Stände und Zelte sowie diverser Absperrungen und Schilder zum leiten der anreisenden Gäste sowie zum leiten der Zuschauer auf dem großen Gelände, ging es an den Verkauf von Eintrittskarten, Wertmarken, Getränken, Kaffee und Kuchen. Die „offiziellen“ Kommissäre des BDR, die als Streckenposten, Auswerter, usw. zur Verfügung standen, mussten natürlich ebenso verpflegt werden. Auch DRK, Security und Polizeifunkclub, die allesamt eine sehr gute Arbeit machten, hatten Durst! Über 30 Kommissaire und Helfer aus den einzelnen Landesverbänden machten ebenfalls einen Super-Job, der sogar noch Spaß machte.

Die Verpflegung mit warmen Speisen durch unseren 1. Vorsitzenden Reinhard Kahl organisiert, fand großen Zuspruch und wurde mehrfach gelobt!

 

Allen Helfern sagen wir ganz herzlich Dankeschön für Eure Hilfe!

Allen Sponsoren, Förderern und Unterstützern, die zur Umsetzung dieses Projekts beigetragen haben, sagen wir Dankeschön für Ihre Unterstützung!

(Fotos: Ruth Brosche / Thomas Otto) 

 
Laila mit Hammersieg PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - Kunstrad

Laila mit Hammersieg zur Quali

Nachdem sich bereits bei der Bezirksmeisterschaft einige zur Hessenmeisterschaft Schüler qualifizieren konnten, wollten sich nun weitere Kinder die Teilnahme an der Landesmeisterschaft sichern. Gelegenheit gab es hierfür bei der ersten D-Kader-Sichtung in Dornheim. Wie bei der Bezirksmeisterschaft zählen auch hier wieder die Qualifikationspunktzahlen, allerdings dürfen in den Einer-Wettbewerben der Schülerinnen mindestens zehn Mädchen starten, auch wenn die ausgefahrenen Punkte bis zu zehn Punkte unter der Norm lagen. Gewertet werden dabei die Ergebnisse der Bezirksmeisterschaft und die des Sichtungswettbewerbs.

Unsere U9-Bezirksmeisterin Mareike Hangebruch war mit sieben Jahren die jüngste Teilnehmerin. Mareike musste bei den Schülerinnen U11 starten und zeigte dort ein ordentliches Programm und blieb mit 35,64 Punkten dicht unter ihrer Bestleistung. Mit diesem guten Ergebnis und Rang sieben wurde sie zur Hessenmeisterschaft nachnominiert.

Elea Becker hatte die Quali bereits seit der Bezirksmeisterschaft in der Tasche. Nach Anfangsschwierigkeiten beim Sattellenkerstand in der Wechselrunde fuhr sie ein gutes Programm. Elea wurde mit 35,74 Punkten Fünfte.

Laila FußsteuerungBei Leonie Kahl klappte das neue Programm richtig super. Auch wenn die letzte Übung nicht in die Zeit kam, steigerte sie ihre persönliche Bestleistung auf 37,16 Punkte und verbesserte sich auf Rang drei. Auch Leonie wurde für die Hessenmeisterschaft nachnominiert.

Wie ein Profi präsentierte sich Laila Raschdorf. Obwohl den Kampfrichtern beim Lenkersitz das Bein nicht hoch genug war, überzeugte sie insgesamt mit einer blitzsauberen Darbietung und siegte mit neuer Bestleistung von 42,10 Punkten. Mit diesem Hammerergebnis qualifizierte sie sich direkt zur Hessenmeisterschaft.

Nicht ganz so optimal lief es bei Celina Schneider im Einer Schülerinnen U13, die sich allerdings um die Quali keine Sorgen machen musste. Unsicherheiten in der Rückwärtsserie führten zu hohen Abzügen, dennoch konnte sie mit 46,97 Punkten ihren aufgestellten zweiten Platz halten.

Sophie Simon wurde in dieser Altersklasse ihrer Favoritenrolle gerecht. Trotz einiger Unsicherheiten war sie das Maß aller Dinge und entschied mit 66,64 Punkten den Wettbewerb für sich. Auch Sophie war bereits vorher für die Hessenmeisterschaft qualifiziert.

Nicht ganz so zufrieden war Hanna Reichmann mit ihrem Start bei den Schülerinnen U15. Der Übergang vom Steuerrohrsteiger zum Reitsitzsteiger wollte schon im Training nicht klappen, am Ende kamen auch noch Zeitprobleme dazu. Platz sieben und 50,50 Punkte reichten aber dennoch, um für die Hessenmeisterschaft nachnominiert zu werden.

Nina Langlotz hatte sich bereits bei der Bezirksmeisterschaft qualifiziert, in Dornheim hatte sie ungewohnte Schwierigkeiten. Nina wurde mit 53,97 Punkten Fünfte.

Ebenfalls die Quali im Gepäck hatten Sophie Simon/ Celina Schneider bei den Zweier Schülerinnen U13. Ein ärgerlicher Doppelsturz beim Kehrlenkerstand kostete wertvolle Punkte, sie siegten aber trotzdem mit 26,15 Punkten und einem ordentlichen Vorsprung.

Hanna Reichmann/ Nina Langlotz gingen leicht favorisiert in den Wettkampf. Die Quali war ihnen bereits sicher, in Dornheim konnten sie aber nicht an ihre Spitzenleistung von der Bezirksmeisterschaft anknüpfen. Sie belegten mit 26,32 Punkten den zweiten Platz.

 
Flutlichtanlage fertiggestellt! PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX

Auf der BMX-Strecke des RSC-Weimar-Ahnatal ist die Flutlichtanlage fertiggestellt! Das Ergebnis der Ausleuchtung ist beeindruckend und lässt neben Trainings auch Wettbewerbe zu.

Die Flutlichtanlage wurde schon im Vorfeld mit Eigenleistungen durch den Verein geplant! So waren einige Mitglieder schon seit Wochen mit Schaltplanerstellung, Schaltschrankbau und Koordination aller Firmen schwer beschäftigt. Unsere Elektriker haben alle Hände voll zu tun gehabt, um die Masten ordentlich anzuschließen.

Mächtige Fundamente für die 14m-Masten mussten durch die Fa. Siebeneicher / Beverungen eingebaut werden, Blitzschutz für die gesamte BMX-Anlage wurde geplant und verbaut (Fa. Koch und Möller / Kassel). Die Masten zu montieren war ebenfalls Aufgabe des Vereins. Scheinwerfer, Traversen, Trittsprossen mussten verschraubt und die 2 Masthälften mit Hilfe eines Flaschenzugs verpresst werden. Das aufstellen der Masten wurde durch einen ehrenamtlichen Einsatz von Dachdeckerbetrieb Michael Wenzel mit seinem 23m-Kran übernommen! Ebenfalls ehrenamtliche Unterstützung durften wir durch unseren Architekt Alois Lorscheider-Brinkmann und Statiker Thomas Wieczorek erfahren, der die Fundamentstatik erstellt hat.

Das war aber noch nicht alles, was in den vergangenen Tagen geleistet wurde: Gut 20 Mitglieder machten sich an die Arbeit, um das Umfeld der Strecke und die Strecke selbst wieder in Schuß zu bringen. So musste alles was durch die Baumaschinen bei den Fundamentarbeiten kaputt gefahren wurde, wieder hergerichtet werden. So wurden an diesem Tag knapp 20 Tonnen Schotterrasen und 25 Tonnen Basalt eingebaut. Ohne entsprechende Baumaschinen nicht zu leisten, diese wurden zum wiederholten mal von der Wacker Neuson – Niederlassung Kassel, Geschäftsführer Herrn Peter Wilhelm, kostenlos zur Verfügung gestellt! Auch Vereinsmitglied Klaus Siebeneicher, Bauunternehmer aus Beverungen, war mit seiner Tochter wieder den ganzen Tag ehrenamtlich im Einsatz!

Allen Helfern an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön!

 
Beginn der Baumaßnahmen auf der BMX-Strecke PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX

In den vergangenen 2 Wochen hat sich wieder mal einiges auf der BMX-Strecke getan! Ursprünglich war geplant, das wir auf eine Frostperiode warten bevor wir mit den Erdarbeiten beginnen… Das hat sich durch den milden Winter jedoch erledigt, wir mussten jetzt beginnen!

Als erstes wurden diverse angefangene Arbeiten fertiggestellt. Da wir uns für Veranstaltungen immer wieder viele verschiedene Kabel leihen mussten, haben wir uns entschlossen, diese selbst zu fertigen. Dazu wurde das Rohmaterial beschafft, die Kabel wurden dann fertig konfektioniert, anschließend wurde im Materialcontainer eine entsprechende Halterung angebracht um die Kabel fachgerecht zu lagern.

Im Vorstart wurden wieder die Rohre aufgedübelt, dieses mal richtig fest, in ein vorher eingegossenes Betonbett unter den Pflastersteinen. Außerdem haben wir die Schilder für die Rennläufe nun auch an der Vorderseite des Vorstarts angebracht, so das die Vorstarthelfer auch die Laufnummern lesen können. Zusätzlich wurde hinter dem kleinen Tor eine Fläche gepflastert, so das man bequem in den Vorstart einfahren kann ohne die ganzen Steinchen mitzuschleppen. Nun kann auch das Regenwasser durch die ebenfalls gepflasterte Rinne in Richtung Feld abfließen.

Am Küchencontainer haben wir ein kleines Vordach angebracht, das uns freundlicherweise von Fam. Hebestreit zur Verfügung gestellt wurde, vielen Dank dafür!

Die Schaltbox für das Gatter war defekt, diese wurde entsprechend mit besserem Material erneuert.

Um in Zukunft die neue Blockhüte und die Grillstation mit Strom und Wasser zu versorgen, wurden die Versorgungsleitungen freigebaggert und die Anschlüsse nach oben verlängert.

Um den alten Baustromverteiler neben der Küche zu ersetzen, wurde ein neuer Verteilerschrank gebaut. In diesem wird demnächst unter anderem auch die Beleuchtung der oberen Tribüne geschaltet, für diese Beleuchtung haben wir ein Kabel durch ein bereits letztes Jahr verlegtes Leerrohr gezogen, das zu den Flutlichtmasten führt.

Wegen eines Anschlußfehlers im Erdkabel musste für die oberen 3 Flutlichtmasten ein neues Kabel in die Erde verbaut werden. Auch der Hauptverteiler und Schaltkasten für die Flutlichsteuerung wurde bereits gesetzt.

Dann ging es los mit schwerem Gerät: Die Fundamente für die 6 Masten mussten ausgehoben und mit speziell berechneten Bewehrungskörben versehen werden. Anschließend wurde der Köcher gesetzt, in dem die Masten demnächst ihren Platz finden. Die Fundamente sind 1,50m x 1,50m breit und knapp 2m tief! Nachdem uns der Prüfstatiker nach anfänglichen Unstimmigkeiten grünes Licht zum verfüllen gab, konnte der Beton geliefert werden. Die meisten Fundamente wurden über Rohre verfüllt, einige mussten jedoch mit einem Dumper bzw. Schubkarren manuell verfüllt werden.

Zwischen jedem Mast mussten Erdungsstangen aus 10mm VA-Draht verlegt werden. Bei jedem Fundament wurden zusätzlich Tiefenerder gesetzt, teilweise bis zu 5m tief, um für einen ordentlichen Blitzschutz zu sorgen. Den erforderlichen Widerstand für den Blitzschutz haben wir übertroffen, der Zaun im Innenbereich, die Container im Zielbereich und die neue Blockhütte werden gleich mit angeschlossen.

Zum Abschluss der Woche wurde dann noch das Fundament für die neue Blockhütte fertiggestellt, das ist immerhin 10m x 5m groß…

Die Fundamente für die Masten müssen jetzt ca. 2 Wochen aushärten. Um die Masten zu stellen, müssen wir noch einmal mit Kran und Bagger auf die Bahn, die schon hier und da in Mitleidenschaft gezogen wurde. Darum lohnt es sich nicht, wenn wir den Bahnbelag schon jetzt herrichten.

Wenn alles klappt und das Wetter mitspielt können wir in der 11. Woche (13. oder 14. März) oder der 12. Woche (20. Oder 21. März) die Masten aufstellen und anschließen. Hierzu benötigen wir den ganzen Tag 4 erwachsene Helfer! Meldet Euch bitte bei mir, wenn Ihr helfen kommen könnt: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

 
Elea Becker neue Vereinsmeisterin PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - Kunstrad

Vereinsmeisterschaft drei Wochen vor der Bezirksmeisterschaft – im Vorfeld hatten wir einige Bedenken, ob die Programme bereits wettkampftauglich sind. Ein späterer Termin für unsere Vereinsmeisterschaft war aber leider nicht möglich, da alle anderen Wochenenden ebenfalls mit Kunstrad-Terminen (Hessenkader für Sophie bzw. Trainerlehrgang für Verena) belegt waren. Also hofften wir, dass alles irgendwie klappen würde – und wurden überrascht: Unsere Sportlerinnen waren durch die Zuschauer und das Wettkampf-Feeling hochgradig motiviert und liefen zu Höchstleistungen auf. Von zwölf Starts sahen wir neun persönliche Bestleistungen – viel besser kann die Saison gar nicht beginnen.Elea Becker Frontstand

Bevor es so „richtig“ losging, zeigten uns drei unserer Anfängerinnen, Emilia Raschdorf, Viola Ebert und Clara Podleschny, was sie in den vergangenen Wochen schon gelernt haben. Sie präsentierten sich richtig gut. Danach begann der eigentliche Wettkampf. Im Zweier traten Hanna Reichmann/ Nina Langlotz leider ohne Konkurrenz an. Das gefahrene Ergebnis lag aber immerhin über der Qualifikationsnorm für die Hessenmeisterschaft.

Spannender wurde es dann im Einer – schließlich geht es hier nicht nur um die ausgefahrenen Punkte, sondern das Ergebnis wird in Relation gesetzt zu den aufgestellten Punkten. Elea Becker hatte einen aufregenden Tag – die große Schwester hatte Geburtstag und durch ein Missverständnis war sie erst kurz vor Wettkampfbeginn in der Halle. Scheinbar war das gut, denn so blieb keine Zeit für Nervosität. Endlich konnte Elea ihr Potenzial ausschöpfen und sicherte sich mit einer fast fehlerfreien Darbietung ihren ersten Vereinsmeistertitel. Auch Hanna Reichmann wuchs über sich hinaus. Sie ließ sich von einem Sturz nicht aus der Ruhe bringen, wiederholte die Übung und zeigte den Rest ihres Programms ganz souverän. Hanna wurde Zweite. Vorjahressiegerin Celina Schneider war sehr aufgeregt und musste zweimal das Rad verlassen, überzeugte aber insgesamt wieder durch eine saubere Ausführung und kam auf Rang drei. Alle Podestplätze erreichten die für ihre Altersklasse notwendige Qualifikationsnorm zur Hessenmeisterschaft. Auf den Plätzen vier bis zehn folgten (bei B in Klammern mit Bestleistung) Pauline Bischoff, Leonie Kahl (B), Nina Langlotz, Laila Raschdorf (B), Mareike Hangebruch (B), Lenika Krawietz (B) und Linea Stich. Wirklich alle haben tolle Fortschritte gemacht und so freuen wir uns sehr auf die Bezirksmeisterschaft am 23.2. in Kassel.

Herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, besonders an Fachwartin Verena Reiser, die alles vorbildlich organisierte. Wichtig war auch die Unterstützung der „Fans“ und weiterer Zuschauer und das leckere Büffet, das die Eltern gezaubert haben.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 6 von 10