Banner
Sie befinden sich hier: Start
Sophie Simon verteidigt Vereinsmeistertitel PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - Kunstrad
Geschrieben von: Sandra Krawietz   

Unsere Vereinsmeisterschaft ist eigentlich nur ein Testwettkampf für die Bezirksmeisterschaft, um die Programme unserer Sportlerinnen und Sportler auf Wettkampftauglichkeit zu prüfen – eigentlich. Für die Kinder ist es etwas ganz besonderes, schließlich geht es darum, wer im Verhältnis zur aufgestellten Punktzahl den geringsten Punktabzug verbuchen kann. Alle Kinder gingen mit neuen Programmen an den Start. Natürlich gab es noch vereinzelte Unsicherheiten, die aber bestimmt bis zum Saisonauftakt bei der Bezirksmeisterschaft am kommenden Sonntag in Bebra noch behoben werden können. Siegerin Sophie Simon hatte die höchste Schwierigkeit eingereicht und so konnte sie sich etwas mehr Abzüge erlauben als alle anderen. Aber die anderen hatten schon gut vorgelegt und so wurde es am Ende richtig spannend. Sophie setzte sich am Ende knapp gegen Celina Schneider durch. Auch die Entscheidung zwischen Rang drei und vier war ganz knapp. Hier hatte am Ende Emma Richter die Nase vorn, für Nina Langlotz bedeutete dies trotz guter Leistung den undankbaren vierten Platz. Mit Sturzpech kamen Hanna Reichmann und Felix Schulze auf die Plätze fünf und sechs.

Herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, besonders an Fachwartin Verena Aßhauer, die alles vorbildlich organisierte, und natürlich an die Kampfrichter, ohne die wir keine Ergebnisse hätten. Schön war auch die Unterstützung der „Fans“ und weiterer Zuschauer und das leckere Büffet, das die Eltern gezaubert haben. Jugenwartin Heike Richter übernahm spontan die Ansage und die verletzte Pauline Bischoff half im Kampfgericht aus.

 
Wintertraining im RSC PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   

Damit wir auch im Winter fit bleiben, hat sich unsere Mountainbikerin Heike Klug bereit erklärt, das Hallentraining sowie einen Indoor-Cycling-Kurs zu organisieren und zu leiten!

 Das Wintertraining soll in erster Linie als Ausgleich für die lange Radsaison gedacht sein, da die Muskulatur im Radsport doch sehr einseitig beansprucht wird. Im Hallentraining werden wöchentlich wechselnde Schwerpunkte gesetzt, in denen die einzelnen Muskelgruppen durch Mobilisation, Koordination, Kräftigung, Sensomotorik und Kraftausdauer trainiert werden. Hierzu stehen uns eine Vielfalt an Übungen mit und ohne Geräte zur Verfügung. Ein fester und wichtiger Bestandteil jeder Trainingseinheit sind auch Dehnungsfähigkeit, die Entspannung und natürlich immer auch etwas Trainingslehre.

Ergänzend zum Hallentraining sollte natürlich das Ausdauertraining/Herzkreislauftraining im Winter nicht vernachlässigt werden. Wenn es draußen regnet oder schneit, können wir beím Indoorcycling, motiviert durch den Trainer, mit guter Musik unser Ausdauertraining abwechslungsreich gestalten. Mittels Herzfrequenzmesser werden die Grundlagenausdauer, unterschiedliche Belastungsphasen aber auch Erholungfähigkeit trainiert. Durch Einsatz verschiedener Techniken haben wir die Möglichkeit unseren "runden Tritt", die Trittfrequenz sowie auch unsere mentalen Fähigkeiten zu verbessen. Das alles gepaart mit viel Spaß, Motivation und natürlich den nicht zu verhindernden Trainingserfolgen, gibt den Teilnehmern die Möglichkeit ihren eigenen Fitness- und Gesundheitszustand positiv zu beinflussen.

Heike Klug ist seit 2001 als Indoorcycling-Instructor in verschiedenen Sportstudios tätig. Ihre Trainerausbildung hat sie beim Landessportbund-Hessen absolviert und dort die Fitness-Trainer-C-Lizenz, sowie die B-Lizenz Sport in der Prävention erworben. Zur Zeit gibt Sie unterschiedliche Kurse in den Bereichen Wirlbelsäulengymnasik, Langhanteltraining, Body-Style, BMW und natürlich Indoorcycling.

Alle Teilnehmer des RSC haben viel Spaß und was auch schön ist: Es sind Teilnehmer aus allen Sparten und Altersklassen vertreten!

 
Jahresabschlussfest 2011 PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - Allgemein

Der Bürgersaal in Weimar war am 12. November 2011 wieder einmal gut gefüllt mit Radfahrern aller Altersgruppen und verschiedener Sparten. Etliche noch unbekannte Gesichter waren dabei, denn die BMX-Sparte hatte in der vergangenen Saison geboomt  und dem Verein viele neue Mitglieder beschert. Als ein Programmpunkt des Abends wurde die ungefähr 30 Leute starke BMX-Mannschaft vorgestellt, indem  Kinder, Jugendliche verschiedenen Alters und die Trainer auf die Bühne traten, alle angetan mit gleichartigen, voluminösen Trikots, über und über mit Kontrastfarben und Sponsorennamen bedruckt, bei jedem auf dem Rücken der Namen oder Spitzname des Trägers. Das war ein überzeugender Einstand. Das Team um die Familie Rövenstrunk hat ganze Arbeit geleistet. Mit den BMX-Fahrern gibt es jetzt neben den Kunstradfahrern ein zweites Feld überzeugender Jugendarbeit. Als Dank für seinen Mut, das Projekt BMX-Strecke umzusetzen, erhielt Helmuth Persch von BMX-Fachwart Carsten Rövenstrunk ein Rennjersey mit der Aufschrift „El Presidente“. Von den Kunstradfahrern – fast ausschließlich weiblich – kennt man ja schon ein solch geschlossenes und überzeugendes Auftreten als Gruppe, jedes Jahr wieder auf hohem Niveau, eine bewundernswerte, kontinuierliche Dauerleistung. Der Dank der Eltern ist gewiss: Eine Mutter hatte Helmuth Persch als Vereinsvorsitzendem sogar Socken gestrickt.

 Hingegen bei den Radtourenfahrern und den Mountainbikern im RSC ist der Nachwuchs eher spärlich. Dass das nicht überall zwingend so sein muss, erlebte man bei den Ehrungen des Radsportbezirks Kassel, bei der die Arbeit mit einer Jugendgruppe von Rennradfahrern ausgezeichnet wurde, mit einem magisch blau leuchtendem Glasgegenstand.

Wie jedes Jahr wurden die aktivsten Mitglieder geehrt. Bei den Radtourenfahrern des RSC bekam den größten Pokal verdientermaßen Manfred Heuser, der einerseits die höchste Kilometerleistung der vergangenen Saison erbracht hat, und sich andererseits rührend mit großer Präsenz sowie ansteckend guter Laune um die nicht mehr ganz so umfangreiche Truppe gekümmert hat.

Im Showprogramm tanzte die Tanzgruppe Flash aus Hofgeismar und die Kinder vom Kunstradfahren traten als niedliche kleine Geister auf. Weiter zeigten Ronny Engelmann und Kevin Brill aus Kassel, Stars in der BMX-Flatlandszene, welche Kunststücke auf einem BMX-Rad auf ebenem Untergrund möglich sind. Für alle Anwesenden gab es Tanzrunden zwischen den Programmpunkten, und, als der Abend zu Ende ging, wurden – Überraschung! alles in weihnachtliches Geschenkpapier verhüllt, nur der Staubsauger nicht – die Tombolapreise vergeben.

 
Newsletter #21 PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX

Die BMX-Saison 2011 neigt sich dem Ende zu.

Seit dem letzten Newsletter, bei dem ich bekannt gegeben habe, das unser Nationalkader bei uns für die WM trainiert, hat sich wieder einiges bewegt:

So hat unser Verein, Dank der Sparte BMX, nun deutlich die 300-Marke überschritten – Ein Ziel von unserem Vorsitzenden Helmuth Persch! Neues Ziel: Größter Radsportverein in Hessen zu werden! Ich bin sicher, dass wir auch das schaffen!

Durch die BMX-Sparte sind mittlerweile knapp 70 Mitglieder zusätzlich in den Verein gekommen, das ist ein deutlicher Erfolg!

 

Unsere Ahnataler Sportler haben an den ersten Wettkämpfen in Weiterstadt, Bremen, Hamburg, Bielefeld, Vechta und Bispingen teilgenommen und die ersten Medaillen und Urkunden eingefahren!

Man muss sich ins Gedächtnis rufen: Das erste Training für BMX-Fahrer aus Ahnatal war am 18.06.2011! Nach nur 4 Monaten Trainingsbetrieb die ersten Medaillen!

Unsere Strecke wird nun immer mehr auch von Fahrern aus anderen Vereinen aus dem gesamten Bundesgebiet zum Training genutzt. Eine besondere Beziehung haben wir als Hessen natürlich zum TSV-Braunshardt / Weiterstadt, mit dem bereits 2 BMX-Days (Schnuppertage für Anfänger) und gemeinsame Trainingstage stattfanden, zuletzt gestern in Ahnatal.

 

Im nächsten Jahr werden die ersten Wettkämpfe in Ahnatal stattfinden, die Termine werden in den nächsten Tagen vereinbart.

So werden wir wahrscheinlich die Landesverbandsmeisterschaften der Verbände Hessen, Saarland und Rheinland-Pfalz ausrichten.

Außerdem werden wir eine offizielle Eröffnungsveranstaltung im Rahmen des Nord-Cups haben!

 

Bis dahin haben wir noch einiges an Arbeit zu erledigen! So muss der Vorstartbereich, die Stromverteilung an den Campingplätzen, die Container-u. Versorgungsmodule an ihren endgültigen Platz verbracht werden und vieles mehr.

Die Erdarbeiten neigen sich nun dem Ende zu. Die „Nordtribüne“ wurde von der Fa. Poppke fertiggestellt, nun muss noch die „Südtribüne“ mit einem schweren Kettenbagger in Form gebracht werden!

Außerdem werden nun bald die ersten Werbetafeln unserer Hauptsponsoren befestigt, so dass man dann auch als Zuschauer sieht, wer sich bei diesem Projekt mit eingebracht hat!

 

 

 

Die BMXer des RSC bedanken sich bei allen Förderern, Sponsoren und Helfern!!

 
RSC-Mountainbiker in Oberhof PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - MTB

Am langen Wochenende um den Tag der Deutschen Einheit hatten die Mountainbiker das Vergnügen, das traumhaft schöne Herbstwetter im Thüringer Wald genießen zu können. Unter der Führung von Michael und Roland Pfaar wurden jeweils ausgehend von Oberhof Tagesrunden mit rd. 60 km Länge gefahren. Dass dabei einiges an Höhenmetern und knackigen Wurzeltrails zusammenkam, versteht sich von selbst. Die Mountainbiker erlebten sehr abwechslungsreiche Strecken mit urigen Trails, rasanten Abfahrten und giftigen Anstiegen. Kenner des nordischen Wintersports kamen auch auf ihre Kosten, liegen doch in Oberhof die Trainings- und Wettkampfstätten, in denen Weltmeister gemacht werden. Immer wieder aufs Neue beeindruckten die Teilstrecken auf dem berühmten Rennsteig, welcher von Blankenstein/Saale bis Hörschel/Werra durchgehend auf dem Höhenkamm des Thüringer Waldes verläuft und so immer wieder Ausblicke von fast alpiner Dimension bietet. Unser besonderer Dank gilt an dieser Stelle den vielen Thüringer Rostbratwürsten, die uns im Zustand schwerer Erschöpfung Trost spendeten und neuen Mut schöpfen ließen…

 
BMX-Nordcup in Vechta PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX

Am Sonntag, dem 11.09.2011 fand in Vechta der 7. Lauf zum BMX-Nordcup statt. Mit 180 Startern (111 Anfänger und 69 Lizenzfahrer) konnte der Nordcup einen neuen Teilnehmerrekord verzeichnen! Aus Ahnatal waren alleine 14 Sportler + Trainer und Betreuer angereist, und das nach nur knapp 2 Monaten Trainingsbetrieb bei uns in Ahnatal!

Auch die Ergebnisse konnten sich mal wieder sehen lassen:

Klasse Beginner U9: Torben Vogel, Finale 4. Platz!

Klasse Beginner U11: Lucien Prinz, Vorläufe 5/5/5

Klasse Beginner U13: Adrian Köhler, Finale 5. Platz!

Klasse Beginner U13: Moritz Keil, Vorläufe 2/3/3, Halbfinale 5. Platz!

Klasse Beginner U13: Dominik Stern, Vorläufe 3/3/2, Halbfinale DNS

Klasse Beginner Schüler: Falk Rumpf Vorläufe 3/3/3, Halbfinale 6. Platz!

Klasse Beginner Schüler: Leon Hebestreit, Vorläufe 5/5/5

Klasse Beginner Jugend+: Marvin Möller, Finale 3. Platz!

Klasse Beginner Jugend+: Valentin Maskow, Halbfinale 6. Platz!

Klasse Beginner Jugend+: Eric Hupfeld, Vorläufe 5/3/5

Klasse Beginner Cruiser: Marc Joel Prinz, Finale 5. Platz!

Klasse Beginner Cruiser weiblich: Michaela Prinz, Finale 1. Platz!

Klasse Beginner Cruiser weiblich: Lisa Rövenstrunk, Finale 2. Platz!

Klasse Beginner Cruiser weiblich: Annette Heubaum, Finale 3. Platz!

 
TRANSALP – Mit dem Fahrrad zu den Murmeltieren PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - MTB

Die beiden Heckershäuser Sandra Richter und Christian Schäffer kehrten Ende August von ihrer zweiten Alpenüberquerung mit dem Mountainbike zurück. Nachdem bei der Premiere im August 2010 die Route von Mittenwald durchs Karwendel, die Tuxer Alpen und die Dolomiten zum Gardasee führte, entschieden sich die beiden Radsportler des RSC-Weimar-Ahnatal in diesem Jahr für den Startort Oberstdorf im Allgäu.

Nach Übernachtung im Berggasthof Einödsbach (der südlichste Gasthof Deutschlands) musste gleich zu Beginn der Tour der mit Drahtseilen und Leitern gesicherte Steig am Schrofenpass bezwungen werden. Weiter ging es durch das Lechquellengebirge zur wunderschön gelegenen Freiburger Hütte am Formarinsee. Nach schwerer Abfahrt nach Dalaas mit einigen Tragepassagen und Überschreitung des Kristbergsattels wurde das erste Nachtquartier in Silbertal aufgeschlagen. Am nächsten Morgen folgten 700 Höhenmeter steile Schotterpiste das Silbertal hinauf und anschließend unterhalb des Patteriol nochmals 700 schweißtreibende Höhenmeter zumeist schiebend und tragend bis zur Heilbronner Hütte. Die anschließende Abfahrt über Kops-Stausee und Galtür zum zweiten Quartier in Ischgl bot willkommene Erholung für die Schinderei des Tages. Der dritte Tag begann mit dem Aufstieg durch das Fimbertal. Zuerst steil auf Asphalt, später sanfter ansteigend auf Schotter zog sich die Piste durch das einsame Hochtal unterhalb des imposanten Fluchthorns. Nach Überquerung der Schweizer Grenze und Erfrischung in der Heidelberger Hütte musste noch eine gute Stunde bis zum Fimberpass geschoben und getragen werden. Dann folgten 1.600 Höhenmeter am Stück Abfahrt hinunter an den jungen Inn. Ab da hieß es gleich wieder kurbeln und zwar hinauf zur spektakulären Uina-Schlucht. Ab hier war wieder Schieben und Tragen angesagt, bestand der Pfad doch lediglich aus einer rund einen Meter breiten in den senkrechten Fels geschlagenen Röhre. Nach dieser bestandenen Mutprobe konnte auch das kleine Gewitter am Schlinigpass die beiden Mountainbiker nicht aus der Fassung bringen. Das Nachtquartier in Schlinig bot würzig-frische Almluft und Südtiroler Leckereien. Am vierten Tag wurden auf der Abfahrt ins Vinschgau und den nadelbedeckten Waldwegen Richtung Ortlermassiv die Beine etwas geschont, um Kraft für die noch kommenden drei schweren Etappen zu sammeln. Geschlafen wurde in Trafoi mit Blick auf die vergletscherten Felshänge des Ortler. Der fünfte Tag begann an der Kehre Nummer 46 der Stilfser-Joch-Straße. Auf den Spuren des Giro d`Italia schlängelt sich die Asphaltstraße bis zur Kehre mit der Nummer 1 auf über 2.700 Meter Meereshöhe. Den Touristenrummel am Stilfser Joch verlassend ging die Fahrt weiter in grandioser Hochgebirgskulisse zur Bochetta di Forcola und von dort über den Lago di Cancano und Bormio nach Santa Catarina di Valfurva, wo die Unterkunft bezogen wurde. Tag Sechs führte die beiden Heckershäuser am Vormittag über den Gavia-Pass nach Pezzo und von dort in atemberaubenden Serpentinen zur Montozzo-Scharte. Die Abfahrt zum Lago di Pian Palu forderte große Aufmerksamkeit und die ein oder andere Trageeinlage, die restliche Strecke auf vorbildlich angelegtem asphaltiertem Radweg nach Dimaro war ein Hochgenuss in der wärmenden Abendsonne. Der Abschlusstag bot noch einmal grandiose Kulisse entlang der Felsentürme der Brenta über Madonna di Campiglio, Lago di Valagola und Bärenpass. In Stenico und Ponte Arche spürte man bereits die flirrend heiße mediterrane Luft und kurz hinter dem Passo Ballino erblickten die beiden zum ersten Mal auf dieser Tour das Ziel: den Gardasee. Zufrieden mit der sportlichen Leistung und dankbar für das tolle Wetter und die vielen Eindrücke ohne nennenswerte Blessuren und technische Defekte schmeckte das Eis am Riva Piazza Catena ganz außergewöhnlich lecker… Gefahren/Geschoben/Getragen wurden an sieben Fahrtagen insgesamt 420 Kilometer, davon ca. 14.200 Höhenmeter bergauf. Fünf Pässe lagen über 2.500 Meter Meereshöhe. Eine feine Schinderei, die ohne das regelmäßige Training mit dem RSC-Weimar-Ahnatal (Treffpunkt Samstag, 14:00 Uhr in Weimar, Unter der Linde) in dieser Intensität wohl nicht möglich gewesen wäre.

 
BMX-Nordcup in Bispingen PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX

Mitglieder des BMX-Racingteams des RSC-Weimar-Ahnatal hatten am vergangenen Wochenende ihren ersten Renneinsatz: Der BMX-Nordcup mit Beginnerscup in Bispingen (Lüneburger Heide) fand am 27. + 28. August statt! Bereits am Freitag Nachmittag ging die Tour los: Der RSC startete mit insgesamt 11 Personen, 2 Wohnwagen, 2 Zelten, 1 PKW in Vellmar.

Um ca. 19.00 Uhr waren wir am Ziel, schnell die Zelte aufbauen, die Wohnwagen ausrichten, denn dann kam "Wetter" aus Richtung Süden... Heftiger Regen und Wind konnten uns jedoch nicht die Stimmung verderben. Im Wohnwagen gab es dann erst mal lecker Nudeln (Kohlehydrate!!) und Bolo! Da am nächsten Morgen Radabnahme, Einschreiben und Training anstanden, gingen wir relativ früh in die Kojen. Das Frühsück am Samstag morgen war lustig, jedoch konnte man bei dem ein oder anderen schon ein wenig Nervosität spüren, auch beim Trainer.

Nach dem Frühstück: Umziehen! Warm fahren! Habt ihr das Startgeld? Reifendruck OK? Kette gespannt? Bremse... ach ja, die brauchen wir nicht! ;-) Wo ist die Radabnahme? Wo müssen wir uns Einschreiben? Muss man für beide Tage Einschreiben oder erst mal nur für einen? Muss man an beiden Tagen zur Radabnahme? Viele Fragen. Alle beantwortet. Zur Radabnnahme stand ein großes Zelt zur Verfügung, welches später als Bühne für eine echt tolle Band dienen sollte!

  

  

Dann ging endlich das Training los. Jeder durfte die Bahn und das Startgatter kennenlernen. Für die RSC´ler absolut neu. Zwar gibt es seit ein paar Wochen Training auf unserer eigenen Strecke, bis auf Dominik Stern war jedoch noch keiner auf einer anderen BMX-Bahn, geschweige denn einem Rennen, gefahren!

Nachdem alle ausreichend trainiert hatten, gingen die Rennen los. Zuerst die Anfänger Klassen, in denen sich unsere Sportler bewegen, dann die Lizenz Klassen, jeweils nach Alter eingeteilt.

Alle Sportler haben tolle Erfolge gezeigt:

Falk Rumpf hatte eine extrem starke Vorlaufgruppe und kam leider nicht über die 3 Vorläufe hinaus. Er hat trotzdem ordentlich gekämpft und unter anderem durch seine gute Technik überzeugt!

 Dominik Stern hat sich am Samstag bis ins Halbfinale gekämpft! Im 3. Vorlauf am Sonntag führte er das Feld sogar bis kurz vor Ziel an, musste sich dann aber der Konkurrenz aus Bremen geschlagen geben!

 

Valentin Maskow war ebenfalls eine Überraschung in der Klasse Jugend+! Der 20 jährige konnte am Samstag ebenfalls ins Halbfinale einziehen. Am Sonntag wurde er nur durch einen Sturz von einem Einzug ins Finale gebremst.

Die Ahnataler Marvin Möller und Marc Wickboldt schossen jedoch "den Vogel ab": Marc kam am Samstag ins Finale und wurde 5., Marvin glänzte am Samstag mit einer Goldmedaille und am Sonntag mit Silber!

Alles in allem: Ein tolles Wochenende, das den Sportlern, Trainern, Betreuern und Eltern viel gegeben hat! 

Ich bedanke mich hiermit noch mal persönlich bei den Sportlern: Ihr habt alle Klasse gekämpft und echten Sportgeist gezeigt. So muss das sein! Und auch dem Vfl-Luhetal-Bispingen möchte ich an dieser Stelle Danke sagen! Ihr habt eine tolle Veranstaltung auf die Beine gestellt! Das müssen wir erst noch lernen...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
RTF-Route in Google Maps PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - RTF / Radwandern

25. Ahnataler Radtouristikfahrt auf einer größeren Karte anzeigen
 
BMX-Training 02.07.2011 PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX-Videos
 
3 Starter vom RSC in Riva! PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - MTB

22.000 Mountainbiker feiern mit über 100 Ausstellern ein ausgelassenes Festival. Nirgend wo wird der Saisonauftakt im Mountainbiken besser gefeiert als am Gardasee. Drei tolle Tage mit vollem Programm liegen nun hinter uns. Ein Highlight war sicherlich der Rocky Mountain BIKE Marathon powered by Vaude, der in diesem Jahr mit 2.200 Teilnehmern bis auf die letzte Startnummer ausgebucht war.

Sabine Schillbach belegte den 26. Rang in der "Ronda Facile Woman", in der insg. 60 Damen verschiedener Altersgruppen teilnahmen. In der Klasse "Ronda Piccola Senior Master Men" belegte Horst Schillbach den 56. Rang und Roland Pfaar den 67. Rang.

Nach dem gelungenen Saisonauftakt am Gardasee steht nun das Sympatex BIKE Festival in Willingen vor der Tür. Vom 11. bis 13. Juni wird das Hochsauerland dann zum Mekka für alle Mountainbiker!

 

 

  

 
Damen-MTB Fahrtraining 2011 PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - MTB

Wir bieten am 03. Juni 2011 ein Fahrsicherheitstraining für Damen an! Geleitet wird das Training von Tanja (Ruppert) Nehme! Bei Interesse bitte Info an Markus Ahlemeyer, Tel.: 0151/58605010

Wer sicher mit dem Mountainbike über Stock und Stein fahren will,
ist hier sicher aufgehoben und kann mit mir Fahrtechnik über Hindernisse, um Hindernisse, Slalom und das Gleichgewicht schulen.  Das Erlernte wird bei einer anschließenden Tour im Gelände umgesetzt. An dem  Kurs können Anfänger und Fortgeschrittene teilnehmen.

Mindest Teilnehmerinnen 3 Personen ca. 3 Stunden
Die nächsten Termine finden nach Vereinbarung statt.

 

(Quelle: http://tanjaruppert.beepworld.de/)

 
Zeitplan Bauarbeiten BMX-Strecke PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX
 
 
-          20.05.2011 – 23.05.2011: Erdarbeiten Starthügel (Formung, Aushub Startgatter, Entwässerung, Strom- und Luftversorgung)
-          24.05.2011 – 26.05.2011: Einfassung Kantensteine Starthügel, Unterbau schottern und verdichten, Pflastern, Gatter einbauen und in Betrieb nehmen
-          27.05.2011 – 29.05.2011: BMX-Supercross in Papendal / Holland, Tom Ritzenthaler abholen (an diesem Wochenende ggf. kleinere Vorarbeiten)
-          30.05.2011 – 05.06.2011: Kurven fertigstellen incl. Asphalt, 3. Und 4. Gerade fertigstellen, endgültigen Belag aufbringen und verdichten
-          Ab 11.06.2011 Aufnahme des Sportbetriebs / 1. Training!
 
Für die darauffolgenden Wochenenden werden noch Arbeiten anstehen, die wir jedoch erst später planen werden, je nach Baufortschritt.
Erst nachdem die eigentliche Strecke fertiggestellt ist, kann die Fa. Poppke die restlichen Erdarbeiten (Anfuhr der restlichen Erde und Formen der Tribünen und Böschungen) vornehmen.
Ich bete für gutes Wetter! Teilt mir wenn es geht bitte mit, wann Ihr uns helfen könnt!
Bitte meldet Euch recht zahlreich, besonders für die Vatertagswoche! Besonders beim asphaltieren benötigen wir Helfer, die sich gegenseitig ablösen!
 





 
19. BMX-Trainingslager in Kolbermoor PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   
Donnerstag, den 28. April 2011 um 00:00 Uhr

Unser BMXer Dominik Stern war in der vergangenen Woche in seinem ersten Trainingslager im Oberbayerischen Kolbermoor, hier ist sein Bericht:

 Bei sonnigem Wetter startete am 17.04.2011 das 5-tägige BMX-Trainingslager in Kolbermoor. Über 100 BMX begeisterte Jugendliche und Erwachsene aus Deutschland, Ungarn und Österreich waren dabei. Wer schon am Samstag angereist war, konnte beim Auftaktrennen des Bayernpokals dabei sein. Im Trainingslager wurde den Teilnehmern so einiges geboten. Erfahrene Fahrer nutzten das Camp als Auftakttraining für die kommende Saison. BMX-Anfänger erlernten die Grundlagen des BMXfahrens auf einer BMX-Race-Strecke und konnten sich so einige Tricks bei den erfahrenen Fahrern abschauen. Die Fahrer wurden ihrem Können entsprechend in 4 Leistungsgruppen eingeteilt und von 8 Trainern betreut. Das Training gestaltete sich sehr abwechslungsreich aus Startübungen, Bahntraining, Fitnesstraining, Sprints und gemeinschaftlichen Spielen. Als Rahmenprogramm wurde für Eltern und Kinder ein Motivationstraining und ein Ernährungsvortrag angeboten. Für die Fahrer hatte das BMX-Team-Kolbermoor einen Shuttlebus zum gemeinschaftlichen Mittagessen organisiert. Auch das Catering an der Strecke lies fast keine Wünsche offen. Rund um die Uhr war für Essen und Trinken gesorgt und es gab so einige bayrische Spezialitäten zu probieren. Auf dem angrenzenden Parkplatz gab es ein richtiges Fahrerlager mit Wohnwagen, Wohnmobilen und Zelten zum Schrauben. Auch für die Betreuer und Eltern war es sehr interessant. So konnte man an der Rennstrecke spektakuläre Sprungtechniken sowie kleine Rennen unter den Fahrern beobachten. Ein gemeinsamer Grillabend sowie ein Staffelrennen sorgten zum Abschluss des Trainingslagers für Stimmung.

 
RSC-Radler auf "Malle" - Teil 2 PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - RTF / Radwandern
Dienstag, den 26. April 2011 um 17:27 Uhr

Die 17 Teilnehmer des Radsportclubs, die nun alle guter Dinge und unverletzt aus Mallorca wieder hier eingetroffen sind, haben gemeinsam in den zwei Wochen Anfang April insgesamt ca. 14 000 km für den Verein "erradelt". Sie waren zusammen 1017 Jahre alt, das Durchschnittsalter betrug 64,3 Jahre, das Altersspektrum ging von 49 bis 86 Jahre. Man sieht, Radfahren hält alle fit. Und es geht weiter hier in Nordhessen, von einem Radler Paradies ins nächste: Die Wanderfahrten in die Umgebung finden fortwährend statt, bei dem sommerlichen Wetter mit starker Beteiligung und viel Schwung, nicht zuletzt dank des Trainings auf Mallorca. Eine Slideshow mit vielen Bildern gibt es auf den Seiten unserer Vereinskameradin Elisabeth Herms-Lübbe: Slideshow

 
Der Zollstock und das Zollstockrennen PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - MTB
Dienstag, den 12. April 2011 um 18:51 Uhr

  Viele im Kasseler Osten kennen Helmut Mauer als Radsportenthusiasten, Mountainbikepionier, Erfinder, Gründer und Chef von Mauers’ Baikschopp an der Leipziger Straße in Kassel-Bettenhausen. Und seit Jahren hat er die Idee für ein „Zollstock rennen“ auf den Berg hinauf, welchen er von seinem Wohnhaus im Eichwald aus täglich sieht, den Zollstock im Kaufunger Wald. Auf den er und viele andere schon so oft hoch geradelt oder gewandert sind oder, den diese als Wegmarke und Zwischenstation nutzen. Dazu kommt die Idee von Helmut Mauer zur Aufstellung eines symbolischen Zollstockes am Zollstock, einer Weggabelung mit Schutzhütte, einem kleinen Denkmal und Ruhebänken mitten im Wald und viele Kilometer von der nächsten Ansiedlung. Vom RSC waren dabei: Manfred, Heike und Thorsten Klug, sowie Sabine Schillbach

 
Auftakt der Arbeiten an der BMX-Strecke 2011 PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX
Mittwoch, den 16. März 2011 um 13:49 Uhr

DSC00096

Die Bauarbeiten an der BMX-Bahn gehen weiter!

 Am vergangenen Samstag haben wir uns das erste Mal in diesem Jahr auf dem Gelände getroffen, um die Arbeiten zu beginnen.

Es gab keine offizielle Einladung an die Vereinsmitglieder / Helfer, sondern es gab nur eine kurze Info an einen der BMX-begeisterten Jungs via Facebook. Erstaunlicherweise kamen so doch 5 engagierte Jugendliche, um zu helfen!

Erstaunlicherweise haben wir bereits jetzt schon viele Mitglieder in der BMX-Sparte, obwohl die Strecke noch gar  nicht fertig ist. Tendenz steigend!

 Zum weiteren Ablauf unseres Projekts:

Wir werden als erstes den Starthügel, samt Elektroversorgung und Computergesteuertem, pneumatisch betätigtem Startgatter fertig stellen. Der Starthügel ist 5m hoch, 11m breit und bietet Platz für 8 Starter nebeneinander. Die ca. 30m lange, in einem Winkel von 15° - 25° steile Strecke des Starthügels wird gepflastert. Als nächstes werden die erste und zweite Gerade, die vom UCI Trackbuilder Tom Ritzenthaler bereits fertiggestellt wurden, mit dem endgültigen Belag versehen, einer speziellen Basalt-Brechsand-Mischung. Ritzenthaler kommt höchstwahrscheinlich Ende Mai nach Ahnatal um Aktueller Standdie 3. Und 4. Gerade fertig zu formen und die Steilkurven zu asphaltieren. Der Terminkalender von Ritzenthaler ist prall gefüllt: Nachdem er die Bahn in Ahnatal fertiggestellt hat geht´s auf direktem Wege nach London, um dort die BMX-Bahn für die Olympischen Spiele 2012 zu bauen! Danach können die beiden Naturtribünen fertiggestellt und bepflanzt werden, somit hört dann auch der Verkehr mit den schweren LKW´ s und den massiven Erdarbeiten auf. Gott sei Dank: Aus Braun wird grün! Unser 1. Ziel ist, schnellstmöglich den Sportbetrieb aufzunehmen, auch wenn die Strecke noch nicht zu 100% befahren werden kann. Die Kinder und Jugendlichen können es kaum noch abwarten… So werden bereits einige der angemeldeten Kinder und Jugendlichen schon in diesem Jahr ein paar ausgesuchte Anfängerrennen im Rahmen des Nord-Cups mitfahren. (Der Nord-Cup ist eine BMX-Rennserie der Vereine Bremen, Hamburg, Vechta, Bielefeld, Bispingen, Zeven und demnächst auch Ahnatal!) Wenn bei den Anfängerrennen genug Erfahrungen gesammelt wurden, geht es in die Lizenzklasse. Mit der Lizenz können dann auch Veranstaltungen wie die BMX-Bundesliga gefahren werden.

 
Sie fahren gern Rad? PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - RTF / Radwandern

Warum nicht in Gesellschaft?
Warum nicht mit uns?

Wir, die Radtourenfahrer und Wanderfahrer des RSC-Weimar- Ahnatal würden Sie gern zu unseren gemeinsamen Fahrten einladen. Ihnen die Vorteile des gemeinsamen Radfahrens zeigen. Ihnen erklären, was Radtouren, was Wanderfahren in der Gemeinschaft ist. Sie haben Gefallen an einem guten Fahrrad und an sportlichem Outfit? Warum lassen Sie sich nicht fachmännisch beraten? Warum nicht von uns? Wir helfen Ihnen gern mit kleinen und großen Problemen in Punkto Radmaterial und Radbekleidung zu recht zu kommen. Sie haben Freude an Ihrer sportlichen Betätigung mit dem Fahrrad! Warum wollen Sie nicht mehr daraus machen? Warum nicht durch Ra(d)tschläge von uns ? Wir würden uns freuen, Ihnen helfen zu können. Wir würden uns freuen, Ihnen die Vielfalt des Radfahrens in der Gemeinschaft näher zu bringen. Sprechen Sie uns an, wo auch immer Sie uns mit dem Rad treffen.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Weiter > Ende >>

Seite 9 von 9