Gute Ergebnisse beim Herkulespokal 2013 Drucken
RSC-Weimar-Ahnatal - Kunstrad
Geschrieben von: Sandra Krawietz   

Vor einem Jahr haben wir nach dem Herkulespokal noch Werbung für ein Schnuppertraining gemacht – jetzt ist die Nachwuchsarbeit bereits in vollem Gange. Mareen und Pauline hatten bei der Sportlerbetreuung alle Hände voll zu tun, da wir 14 Starts gemeldet hatten (im letzten Jahr waren es nur fünf). Vier junge Kunstradfahrerinnen gaben dabei ihr Debüt, außerdem gab es eine Premiere im Zweier. Hanna Reichmann/ Nina Langlotz zeigten bei ihrem ersten Wettkampf im 2er Schülerinnen U13 bereits ein anspruchsvolles Programm mit Übergängen zum Lenkersitz- und Steuerrohrsteiger sowie Einzelschleifen. Die Übungen klappten gut und so setzten sich am Ende mit 33,10 Punkten souverän gegen die Konkurrenz durch. Jüngste Teilnehmerin des Wettkampfs war Lenika Krawietz bei den Schülerinnen U11. In der Aufregung vergaß sie zwei Übungen, machte ihre Sache aber insgesamt gut – und im Gegensatz zu Mama Sandra bei ihrem ersten Start vor langer Zeit ohne Sturz. Lenika belegte mit 9,95 Punkten Platz 15. Für Greta Simon, die kleine Schwester von Sophie, war es ebenfalls der erste Wettkampf. Die Übungen klappten prima, allerdings fuhr sie nicht alle Runden ganz voll. Greta kam mit 12,11 Punkten auf Rang 14. Auch Carlotta Rose war zum ersten Mal dabei. Carlotta war bei der Reihenfolge der Übungen noch teilweise unsicher und bis auf Probleme beim Hoppelhäschen am Ende konnte sie mit sich zufrieden sein. Sie erreichte mit 13,62 Punkten den 13. Platz. Premiere Nummer vier gab es für Linea Stich. Die Übungen klappten schon viel sicherer als im Training, allerdings muss sie die Beugeständen noch ein wenig üben, damit das Bein schön oben bleibt. Linea wurde mit 15,98 Punkten Zwölfte. Elea Becker ging mit einem neuen Programm – mit Sattellenkerstand und Kehrübungen – an den Start. Elea ist im Wettkampf immer sehr aufgeregt und fährt deshalb die Runden nicht immer voll. Durch die neuen Übungen kamen dann auch noch Zeitprobleme hinzu. Insgesamt konnte sich Elea aber über eine neue persönliche Bestleistung von 23,53 Punkten und den achten Platz freuen. Auch Mareike Hangebruch zeigte erstmals den Sattellenkerstand im Programm. Die schwierige Übung klappte gut, dafür vergaß sie in der Aufregung den Reitstand. Auch für Mareike gab es auf dem siebten Platz mit 23,94 Punkten eine neue Bestleistung. Bei Leonie Kahl war der neue Sattellenkerstand noch etwas wackelig, ansonsten zeigte sie eine tolle Darbietung, bei der am Ende die Zeit etwas knapp wurde. Belohnt wurde Leonie ebenfalls mit neuer Bestleistung von 25,30 Punkten und Rang fünf. Laila Raschdorf hatte den Sattellenkerstand und die Kehrübungen neu im Programm. Nach den Ferien traute sie sich ihren Abschlusssprung nicht mehr zu, zeigte aber insgesamt eine gute Leistung. Laila steigerte ebenfalls ihre persönliche Bestleistung und wurde mit 29,01 Punkten Dritte. Damit war sie im Feld der U11 die beste U9 Schülerin. Im Einer Kunstfahren Schülerinnen U 13 hatte Sophie Simon nicht gerade ihren besten Tag erwischt. Obwohl sie ihre Übungen eigentlich kann, ist sie von ihrer eigenen Leistungsfähigkeit nicht richtig überzeugt. Sophie blieb weit hinter ihren Möglichkeiten und belegte den zehnten Platz. Celina Schneider zeigte ein ordentliches Programm mit wenig Abzügen. Nach den Ferien fehlte ihr noch ein wenig die Kraft für die Kehrlenkerstützgrätsche und die Sicherheit beim Vorwärtsanfahren. Celina blieb mit 50,81 Punkten knapp unter ihrer Bestleistung und erreichte den siebten Platz.

Hanna Reichmann ging mit einem Sicherheitsprogramm an den Start. Die Übungen klappten, Abzüge kamen durch fehlende Spannung zustande. Hanna blieb als Sechste mit 55,66 Punkten ebenfalls nur knapp unter ihrer Bestleistung.

Auch Nina Langlotz setzte auf Sicherheit. Abgesehen von leichten Unsicherheiten in der Rückwärtsserie zeigte sie ein ordentliches Programm und blieb mit 56,40 Punkten knapp unter ihrer Bestleistung. Nina kam auf Rang vier.

Nachdem sie im letzten Jahr krankheitsbedingt aussetzen musste, ist Pauline Bischoff jetzt wieder mit großem Trainingseifer dabei. Das neue Programm mit zwei neuen Rückwärtsübungen und Dornbeugestand freihändig klappte überwiegend sicher und so konnte sie ihre persönliche Bestleistung auf 51,42 Punkte steigern. Mit diesem Ergebnis siegte Pauline bei den Schülerinnen U15.