Ilian Schmauch verteidigt Hessentitel Drucken
RSC-Weimar-Ahnatal - Kunstrad

Ilian_SattellenkerstandBei den Hessischen Schülermeisterschaften im südhessischen Mörfelden durften sieben Talente des RSC Weimar-Ahnatal ihr Können unter Beweis stellen – mehr Teilnehmer stellt kein anderer Verein in den Einer Disziplinen.

Jüngster Teilnehmer unseres Vereins war Ilian Schmauch im Einer Kunstfahren Schüler U11. Auch wenn das Starterfeld mit sechs Teilnehmern bei den Jungen vergleichsweise groß war, musste Ilian die Konkurrenz nicht fürchten. Trotz eines kleinen Patzers siegte der Achtjährige mit 48,93 Punkten, das waren gut 20 Zähler Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Ilian gewann somit seinen zweiten Hessentitel.

Für Emma Pilz war es die erste Teilnahme an der Hessenmeisterschaft. Das Ticket dafür hatte sie bei der zweiten D-Kader-Sichtung in Langenselbold nachgelöst. In der Aufregung fuhr Emma nicht alle Runden voll und auch die Kehrlenkersitzhocke bereitete ihr Schwierigkeiten. Trotzdem konnte sie sich mit 35,74 Punkten auf den siebten Platz vorschieben.

Ebenfalls ihr Hessenmeisterschaftsdebüt gab Marlen Gallego Solf. Sie war nachnominiert worden, hatte also im Vorfeld die Qualifikation knapp verpasst. In Mörfelden klappte es dann prima, Marlen knackte erstmals die 40er Marke und verbesserte sich mit neuer Bestleistung von 40,41 Punkten auf den fünften Platz.

 


Charlotte_KehrreitstandNach Platz sieben im Vorjahr war Charlotte Aufenanger in diesem Jahr an Rang vier gesetzt. Sie zeigte ihre Übungen sicher, fuhr aber einige Runden etwas knapp. Mit neuer Bestleistung von 44,01 Punkten durfte sich Charlotte am Ende über die Bronzemedaille freuen.

Im Zweier Schülerinnen U13 hatten sich Greta Simon/ Lenika Krawietz viel vorgenommen: Nach einer tollen Saison, ungeschlagen, war der Titel und die Qualifikation zur Deutschen bei ihrer ersten Meisterschaftsteilnahme zum Greifen Nahe. Der Druck war dann so hoch, dass sich gleich mehrere Fehler einschlichen. Am Ende wurden die beiden mit 33,67 Punkten Vizehessenmeisterinnen und obwohl das eigentlich toll ist, waren beide sehr enttäuscht. Dafür klappte es im Einer aber um so besser.

Nachdem der Kehrlenkerstand im Zweier schiefgegangen war, zeigte Lenika Krawietz die Übung im Einer mühelos und auch sonst lief es wie am Schnürchen. Ärgerlich war ein Streckfehler beim Kehrstand, der zu Abzügen führte. Mit 53,92 Punkten gewann Lenika die Bronzemedaille.

Und auch Greta Simon fuhr ein schönes Programm im Einer. Die Aufregung war wie weggeblasen und so konnte sie mit neuer Bestleistung von 56,25 Punkten die Silbermedaille in Empfang nehmen.

Bei den Schülerinnen U15 ging Mareike Hangebruch an den Start. Obwohl sie eigentlich unsere sicherste Fahrerin ist, hat sich in dieser Saison eine Art Sperre im Kopf verankert, die ihr das Runtergehen bei den Ständen erschwert. In Bezug auf Wellen und Kreuze sah Mareikes Wertungsbogen wieder toll aus, leider musste sie aber mehrfach das Rad verlassen, wodurch erhebliche Abzüge entstanden. Ihren aufgestellten siebten Platz konnte Mareike mit 57,25 Punkten halten.

Aus gesundheitlichen Gründen konnte Leonie Kahl, die seit 2015 in jedem Jahr Hessenmeisterin war, weder im Einer noch im Zweier antreten. Nach dem guten Ergebnis bei der Bezirksmeisterschaft dürfen die Vorjahreshessenmeisterinnen Leonie Kahl/ Mareike Hangebruch aber im Zweier Schülerinnen an der Deutschen Schülermeisterschaft teilnehmen.