Banner
Sie befinden sich hier: Start Start
rsc-weimar-ahnatal.eu
Gelungener Auftakt zur Nordcup-Rennserie 2019 / C1-Rennen in Venlo / NL PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   

Bei bestem Wetter gingen insgesamt über 300 Sportler beim Auftaktrennen zum Nordcup und Beginnerscup Nord an den Start, ein Beweis für die Beliebtheit dieser Nachwuchs-Rennserie.

Mit 18 Sportlern war der RSC zum Auftaktrennen nach Vechta gereist!

 

Anfänger:

Bei seinem allerersten BMX-Rennen zeigte unser jüngster RSCler Bosse Schmidts bei den Beginners Boys 5-6 eine beeindruckende Leistung! Er gewann alle Vorläufe und belegte im Finale den 2. Platz!

Ebenfalls sein erstes Rennen fuhr Jonas Mavrin bei den Beginners Boys 7-8, der obwohl er sehr aufgeregt war die Vorläufe mit 4 / 2 / 3 fuhr und im Finale den sehr guten 4. Platz belegte! In der gleichen Klasse belegte Justus Dickhaut nach guten Vorläufen den 7. Platz im Halbfinale.

Bei den Beginners Boys 9-10 mussten aufgrund der Teilnehmerzahl sogar ¼-Finale gefahren werden. Hier konnte Erik Finis eine gute Leistung zeigen. Nach den Vorläufen mit 2 / 4 / 4, dem ¼ und ½-Finale   als 3. verpasste er im Finale als 4. das Treppchen nur knapp.

Lennard Grunewald schied in dieser Klasse als 6. im ½-Finale aus und Ole Kleinsimon als 6. im ¼-Finale. Timon Raposo Tavares fuhr die Vorläufe Klasse mit 4 / 1 / 3, hatte im ¼-Finale jedoch an einer der vorderen Stellen liegend Sturzpech.

Falk Nuschke trat bei den Beginners Cruiser, der 24-Zoll Klasse an und gewann diese Souverän - Hier ist nächstes Jahr definitiv die Lizenzklasse angesagt! Schon viele Jahre in dieser Klasse unterwegs ist unser Sportfreund Walter Winter, der es an diesem Wochenende leider nicht über die Vorläufe schaffte.

 

Lizenzfahrer:

Die jüngsten der Lizenzfahrer bei ihrem allerersten Lizenzrennen waren Maximilian Podlich und Louis Ben Mansour in der Klasse Boys 8 and under.

Max Podlich hatte gleich im ersten Vorlauf einen spektakulären Sturz, bei dem er sich erfreulicherweise nicht verletzt hat. Nach einem kurzen Check durch die Sanitäter konnte er das Rennen fortsetzen und wurde am Ende 6.

Louis hatte in dem starken Feld noch mit älteren Fahrern zu käpfen, zeigte jedoch eine gute Leistung!

Die Schwester von Max, Maria Podlich fuhr mit 1 / 1 / 1 beeindruckende Vorläufe und konnte im Finale der Girls 9-10 einen 3. Podestplatz erfahren.

Bei den 9-10 jährigen Jungs gingen Lewi Nuschke und Janne Wagner für den RSC an den Start. Beide schafften es bis ins Halbfinale und schieden dort als 5. (Nuschke) bzw. 7. (Wagner) aus.

Jolina Golisch konnte bei den Girls 11-12 eine tolle Leistung zeigen und landete am Ende auf dem 4. Rang!

Nachwuchskaderfahrer Alex Podlich fuhr in der starken Gruppe der Boys 11-12 mit 1 / 1 / 2 in den Vorläufen und einem 2. Platz im ½-Finale auf den 5. Platz im Finallauf. Nicklas Waßmann kam nach guten Leistungen leider nicht über die Vorläufe hinaus.

Die Klassen Elite National Women und 17+ wurden zusammengelegt, hier konnte Kadersportlerin Lucia Goldmann ungefährdet einen 1. Platz erringen!

 

Lizenzfahrer Fyn Farkas-Janssen:

Unser Nachwuchs-Kadersportler Fyn Farkas-Janssen reiste an diesem Wochenende nach Holland zum internationalen C1-Rennen in Venlo. Er konnte sich im ersten Rennen nach der langen Winterpause in einem extrem stark besetzten Feld ins Finale kämpfen und belegte dort einen sehr guten 7. Platz!

 
Elea Becker erstmals bei Hessenmeisterschaft Jugend PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   

Elea HM 2019Erstmals seit über zehn Jahren trat für den RSC wieder eine Sportlerin bei der Hessenmeisterschaft im Einer Kunstradfahren der Juniorinnen an. Für Elea Becker, die mit ihren 14 Jahren gegen bis zu vier Jahre ältere Konkurrenz antreten musste, war allein dies schon ein großartiger Erfolg. Elea machte ihre Sache gut, konzentriert zeigte sie auch ihre Zitterübungen, den Übergang zum Steuerrohrsteiger sowie den Steuerrohrsteiger rückwärts, Ärgerlich war dafür der Sturz beim Scherensprung, ohne den Elea noch zwei weitere Fahrerinnen hätte überholen können. Nichtsdestotrotz konnte sie sich mit neuer Bestleistung von 74,62 Punkten auf Rang sieben verbessern – ein gelungenes Debüt.

 
Emilia und Leni beim Mini-Cup vorn PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   

Leni SeitenstandErstmals richtete der RV Germania Ronshausen die beiden Nachwuchswettbewerbe des Bezirks Kassel aus. Für die Vorrunde zur Hessischen Nachwuchsmeisterschaft gab es einen neuen Namen, ausgetragen wurde in diesem Jahr der „Kehlberg-Mini-Cup“ der neben der Bezirksmeisterschaft und dem in dem auf Juni vorverlegten Reinhardswaldpokal als Vorrunden-Wettbewerb gewertet wird. Da unsere Nachwuchssportlerinnen alle schon fortgeschritten sind, konnten wir keine Starterinnen zur Bezirksnachwuchsmeisterschaft melden.

Bei den Schülerinnen U11 zeigte Leni Heckmann ein gutes Programm. Manche Runden hätte sie noch etwas voller fahren können, im Großen und Ganzen klappte es aber gut. Schade, dass sie kurz vor Schluss ihr Rad zweimal verlassen musste, was zu ärgerlichen Abzügen und Zeitproblemen führte. Leni blieb knapp unter ihrer eine Woche zuvor aufgestellten Bestleistung und erreichte mit 23,83 Punkten den dritten Platz.

 

 

Emilia VorhebhalteNachdem es bei Emilia Raschdorf bei der Bezirksmeisterschaft so gar nicht klappen wollte, setzten wir beim Mini-Cup auf Sicherheit. Wegen Klassenfahrt und Krankheit konnte Emilia in der Woche nicht trainieren, aber in Ronshausen lief sie zu Höchstform auf. Sie siegte bei den Einer Schülerinnen U13 mit einer tollen neuen Bestleistung von 43,24 Punkten und hat sich damit eine gute Ausgangsposition für die Hessische Nachwuchsmeisterschaft erarbeitet.

 
Eine Menge los bei den BMXern! PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   

Die BMX-Winterpause ist nun Gott sei Dank in der kommenden Woche vorbei. Vieles wurde ganz nebenbei im Winter erledigt und vorgeplant, neben den Hallentrainings, den Sprinttrainings und den Trainings am 2er-Bensink-Gate:


Insektenhotel:

Mit Unterstützung der Initiative "ProCent" der Daimler AG konnte ein tolles, großes Insektenhotel gebaut werden! Hierzu haben sich Claus Martin und Jürgen Rövenstrunk ausführlich  mit dem Thema beschäftigt, einen Bauplan für den Rohbau erstellt und eine Vielzahl an Materialien beschafft, in die unsere heimischen Insekten ab sofort "einziehen" können. Das Insektenhotel wurde mittlerweile an seinem Stellplatz, am Eingang der BMX-Arena in sichere Beton-Fundamente aufgestellt. Es wird eingefasst von einer frisch eingesäten bunten Blühwiese und Feldsteinen, in denen sich beispielsweise kleine Echsen gerne aufhalten. Auch der Sturm "Eberhard" konnte dem Hotel nichts anhaben! Vielen Dank an alle Beteiligten, die dieses Projekt realisiert haben!

 

Küchencontainer:

Der Küchencontainer auf der BMX-Strecke ist von Anfang an ein beliebter Treffpunkt zum Training beobachten, Kaffee trinken, Schwätzchen halten, ... Während unserer Veranstaltungen mutiert er zu einem echten Kommunikationsstützpunkt und zur zentralen Kaffee-u. Brötchenzentrale! Mit der Zeit sind die Arbeitsplatten unansehlich geworden und mussten ausgetauscht werden. Außerdem hatte sich im Laufe der Zeit einiges angesammelt, was man tatsächlich nicht mehr braucht und entsorgt werden konnte. Das Kochfeld wurde in einen fahrbaren Küchenschrank eingebaut - So kann man nun das Kochfeld auch einmal im freien oder der Grillhütte verwenden! Fazit: Mehr Platz, besseres Arbeiten ist ab sofort möglich!

 

Aktion "saubere Landschaft":

In diesem Jahr waren die BMXer wieder gefragt, bei der Aktion "saubere Landschaft" mitzuwirken. Ein neuer Teilnahmerekord war auch hier zu verzeichnen: Sage und schreibe 20 Mitglieder der BMX-Sparte trugen trotz schlechtem Wetters erheblich zu dem Erfolg der diesjährigen Aktion bei und hatten auch noch Spaß dabei! Müll gesammelt wurde rund um die BMX-Bahn, auf einem großen Gebiet mit Feldwegen und Radwegen. Unglaublich, was alles gefunden wurde: So hatten besonders die Kinder viel zu erzählen! Vom Plüschtier über aufblasbare Swimming-Pools bis hin zu vielen, vielen Glasflaschen und einigem anderen an Unrat wurde alles aufgesammelt und in Säcken verpackt, zur Abholung bereit gestellt.

 

Der Parkplatz hinter dem Vorstart:

Lange Zeit diente der Parkplatz hinter dem Vorstart als Lagermöglichkeit für Paletten und Betonreste, Reste von Pflastersteinen und alten Schalbrettern, etc. Mit Hilfe eines starken Radladers der Fa. Wacker Neuson konnten wir die Platten und Paletten verladen und danach den Stellplatz entsprechend gerade gestalten und mit Schotter auffüllen. Somit steht dieser gewonnene Raum ab sofort als Parkplatz zur Verfügung. Besonders bei unseren Veranstaltungen steht er Helfern und dem Catering zur Verfügung, wenn Anlieferungen erfolgen!

 

Feuerlöscher:

Sämtliche Feuerlöscher wurden zur Turnusmäßigen Überprüfung gebracht und sind nun wieder frisch geprüft und Einsatzbereit. Um bei Veranstaltungen die Auflagen des Ordnungsamtes zu erfüllen, muss jeder Campingbereich, die Grillstation, usw. mit einer Mindestanzahl an Feuerlöschern ausgestattet sein. Außerdem wird bei Veranstaltungen zusätzlich eine Schlauchleitung vorab verlegt, um im Falle eines Brandes noch schneller löschen zu können. An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an die FFW-Ahnatal, die uns jedes Jahr herrvorragend unterstützt!

 
Fünf Bezirksmeistertitel gehen nach Weimar PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sandra Krawietz   

Erfolgreich kehrten die Kunstradfahrer des RSC von der Bezirksmeisterschaft in Hümme zurück – im Gepäck: fünf Titel, acht Medaillen und sieben Qualifikationen zu den Hessenmeisterschaften.

Ilian SiegerehrungBei den Einer Schülern U11 knüpfte Ilian Schmauch an seine guten Leistungen des Vorjahres an. Überragend, mit über 25 Punkten Vorsprung sicherte er sich erneut den Bezirksmeistertitel und qualifizierte sich mühelos zur Hessenmeisterschaft. Ilian verbesserte seine persönliche Bestleistung auf 45,67 Punkte.

Im 1er Schülerinnen U11 ging Leni Heckmann an den Start. Leni war ziemlich aufgeregt, sodass sie nicht alle Runden voll fuhr und zweimal den Boden berührte. Am Ende reichte es aber dennoch mit 23,92 Punkten für eine neue Bestleistung. Leni kam auf Rang elf.

Auch Emily Pietsch startete in dieser Altersgruppe. Sie fuhr ihre Übungen sicher und konzentriert und bekam dafür kaum Abzüge. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 30,12 Punkten verbesserte sich Emily auf den achten Platz.

Nachdem bei der Vereinsmeisterschaft noch einige Unsicherheiten zu erkennen waren, klappte es eine Woche später bei der Bezirksmeisterschaft bei Emma Pilz richtig gut. Zwar fuhr sie in der Eile einige Runden nicht voll, aber mit 37,70 Punkten konnte sie eine tolle neue Bestleistung erreichen und verschaffte sich eine gute Ausgangsposition für die Nachnominierung zur Hessenmeisterschaft. Emma wurde Sechste.

Marlen Gallego Solf zeigte ein richtig tolles Programm. Ein wenig Angst hatte sie vor den beiden Hocken am Ende ihres Programms, weil diese noch ein etwas unsicher waren. Die Kehrlenkersitzhocke klappte problemlos, bei der Kehrhanghocke fuhr sie fast das Kampfgericht um – aber beide Zitterübungen funktionierten. Am Ende freute sich Marlen über ihre neue Bestleistung von 38,71 Punkten und den fünften Platz und kann auf die Nachnominierung zur Hessenmeisterschaft hoffen.

Bei Charlotte Aufenanger klappte das Programm ebenfalls prima. Kurz vor Schluss gab es noch einen kleinen Schreckmoment, als Charlotte bei der Kehrhanghocke mit den Füßen am Lenker hängenblieb, aber sie brachte das Rad wieder unter Kontrolle und kam ohne Sturz durch. Charlotte verbesserte sich mit neuer Bestleistung von 40,10 Punkten knapp auf Rang drei. Erstmals schaffte sie damit die direkte Qualifikation zur Hessenmeisterschaft.

Siegerehrung U11

Bei ihrem ersten Start in der Altersklasse U13 hatte Emilia Raschdorf leider nicht ihren besten Tag erwischt. Insgesamt musste sie fünfmal das Rad verlassen und am Ende reichte dann auch die Zeit nicht. Es war wie verhext. Immerhin schaffte sie den neuen Frontlenkerstand, auch wenn das Runtergehen noch nicht klappte. Beim nächsten Mal wird es wieder besser.

Ähnliches Pech hatte auch Greta Simon. Nach ihrem Superstart bei der Vereinsmeisterschaft hätte sie die Bezirksmeisterschaft eigentlich ganz gelassen angehen können. Nach zwei misslungenen Versuchen beim Kehrlenkerstand und einem weiteren Sturz reichte am Ende die Zeit auch nicht. Greta belegte mit 41,95 Punkten den undankbaren vierten Platz, hat aber noch die Chance zur Nachnominierung bzw. Nachqualifikation für die Hessenmeisterschaft.

Bei Lenika Krawietz musste kurzfristig das Programm geändert werden; bei einer Kommissärs-Tagung wurde beschlossen, dass die Reitsitz Lenkergrätsche, Lenikas Schlussübung, eine neue Ausführungsbestimmung bekommt, die technisch aber leider nicht umsetzbar ist. Die Nachricht erhielten wir erst am Mittwoch, sodass sie zwar eine andere Übung ins Programm nehmen konnte, aber diese natürlich weniger Punkte brachte. Trotz der Aufregung überzeugte Lenika mit einem tollen Programm und verbesserte sich mit neuer Bestleistung von 56,15 Punkten auf den zweiten Platz. Sie qualifizierte sich direkt zur Hessenmeisterschaft.

Eigentlich ist Mareike Hangebruch immer unsere sicherste Fahrerin, die den Kampfrichtern wenig Möglichkeiten für Abzüge bietet. Seit ein paar Wochen hat sie leider Schwierigkeiten bei ihren Paradeübungen, den Ständen. Um ein wenig mehr Sicherheit zu geben, nahmen wir kurzfristig den Sattelstand aus dem Programm, wodurch sie ihre aufgestellte Punktzahl merklich reduzierte. Insgesamt zeigte Mareike bei den Schülerinnen U15 eine gute Leistung, musste aber beim Frontlenkerstand kurz das Rad verlassen. Mareike verpasste mit 58,06 Punkten die Qualifikation knapp, wird aber sicher nachnominiert. Sie wurde Dritte.

Mit der höchsten aufgestellten Punktzahl im Schülerbereich ging Leonie Kahl ebenfalls bei den Schülerinnen U15 an den Start. Sie zeigte ihr mit Höchstschwierigkeiten gespicktes Programm sicher, bei der letzten Übung, dem Kehrreitsitzsteiger, verließ sie aber die Kraft. Souverän qualifizierte sich Leonie mit 75,70 Punkten als Bezirksmeisterin für die Hessenmeisterschaft.

Elea KehrsteuerrohrKeine Chance zur Nachqualifikation oder Nachnominierung gab es für Elea Becker, denn sie ging erstmals bei den Juniorinnen U19 an den Start. Die Hessenmeisterschaft für Jugend und Elite ist bereits am 17. März, deshalb muss hier das Ergebnis der Bezirksmeisterschaft sitzen. Von den aufgestellten Punkten her war es für Elea möglich, die erforderliche Norm zu erfüllen, dafür musste sie aber ein ordentliches Programm zeigen. Und das tat sie dann auch. Ihre Zitterübung, der Übergang zum Steuerrohrsteiger, klappte auf Anhieb, leider war sie beim vorwärts Anfahren nach dem Steuerohrsteiger rückwärts etwas unkonzentriert, doch es reichte: Mit neuer Bestleistung von 73,39 Punkten wurde Elea Bezirksmeisterin und qualifizierte sich zur Hessenmeisterschaft.

Im Zweier Schülerinnen U13 gingen Greta Simon/ Lenika Krawietz mit einem neuen Programm an den Start. Sie zeigten ein gutes Programm mit einer leichten Unsicherheit bei einer ihrer einfachsten Übungen. Schade, dass die Kampfrichter eine gefahrene Übung übersahen, dennoch steigerten sie ihre persönliche Bestleistung auf 38,39 Punkten und verbesserten sich auf den ersten Platz. Die Qualifikation zur Hessenmeisterschaft schafften sie damit auf Anhieb.

Auch bei den 2er Schülerinnen U15 Leonie Kahl/ Mareike Hangebruch lief es insgesamt gut. Ein unglücklicher Sturz beim Radwechsel und zwei Übungen aus der Zeit, am Ende aber ein gutes Ergebnis: 46,50 Punkte sind nicht nur die Qualifikation zur Hessenmeisterschaft. Wenn sie dieses Ergebnis im Mai dort bestätigen, dürfen Leonie und Mareike wie in den vergangenen Jahren wieder an der Deutschen Schülermeisterschaft teilnehmen. Natürlich wurden die beiden Bezirksmeisterinnen.

 

Die Ergebnisse im Überblick:


1er Schüler U11 1. Platz   Ilian Schmauch 45,11 Punkte
1er Schülerinnen U11 3. Platz   Charlotte Aufenanger 40,10 Punkte
5. Platz   Marlen Gallego Solf 38,71 Punkte
6. Platz   Emma Pilz 37,70 Punkte
8. Platz   Emily Pietsch 30,12 Punkte
11. Platz   Leni Heckmann 23,92 Punkte
1er Schülerinnen U13 2. Platz   Lenika Krawietz 56,15 Punkte
4. Platz   Greta Simon 41,95 Punkte
9. Platz   Emilia Raschdorf 25,92 Punkte
1er Schülerinnen U15 1. Platz   Leonie Kahl 75,70 Punkte
2. Platz   Mareike Hangebruch 58,06 Punkte
1er Juniorinnen U19 1. Platz   Elea Becker 73,39 Punkte
2er Schülerinnen U13 1. Platz   G. Simon/ L. Krawietz 38,39 Punkte
2er Schülerinnen U15 1. Platz   L. Kahl/ M. Hangebruch 46,50 Punkte


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 37