Banner
Sie befinden sich hier: Start

Veranstaltungskalender

Anmeldung



Simon/Schneider mit Bestleistung bei der DM PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - Kunstrad

Plakat DMBei nationalen und internationalen Meisterschaften wächst die Hallenradsport-Familie immer ein Stück weit zusammen, denn diese werden im Radball und Kunstradfahren sowie bei Deutschen Meisterschaften auch zusammen mit Radpolo immer gemeinsam ausgetragen. Eine aufregende Mischung, schließlich herrscht bei den Kunstradwettbewerben absolute Ruhe und knisternde Spannung, während Radballspiele vom Lärm der Massen getragen werden. Die Deutsche Schülermeisterschaft im Hallenradsport fand am 21./ 22. Mai 2016 im nordrhein-westfälischen Lengerich (bei Osnabrück) statt, ausgerichtet von der RSG Teuto Antrup Wechte, die selbst im Sechser Einradfahren einen Titel holte.

Sophie Celina LenkersitzsteigerFür Sophie Simon/ Celina Schneider, die im vergangenen Jahr die Qualifikation nur ganz knapp verpasst hatten, war es die erste Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft. Um sich optimal vorzubereiten und sich die besten Trainingszeiten zu sichern, reisten sie bereits am Donnerstag nach Lengerich, obwohl der Wettkampf erst am Samstag stattfand. Dabei konnten sie bereits die Halle und die Konkurrenz kennenlernen. Am Freitag kam zur Unterstützung Trainerin Verena Reiser dazu, die auch das Plakat mitbrachte, das die jüngeren Sportlerinnen als Glücksbringer im Training gestaltet hatten.

Die Wettkämpfe am Samstag begannen bereits um acht Uhr, allerdings ging es bei den Zweier Schülerinnen erst um 15.15 Uhr mit dem ersten Block los. Aber natürlich wurde die Zeit vorher auch genutzt, um noch letzte Trainingseinheiten zu absolvieren und die Einer Schülerinnen zu bestaunen. Sophie und Celina starteten erst im zweiten Block, weil sie eine ordentliche Schwierigkeit eingereicht hatten. Der Druck war sehr hoch, das beste Duo des ersten Blocks hatte bereits ein Spitzenergebnis vorgelegt, das nur knapp unter der Bestleistung von Sophie und Celina lag. Und an ihre Bestmarke waren die beiden in diesem Jahr noch nicht herangekommen…

Sophie Celina letzte ÜbungVorlaeufiges ErgebnisDass das Ergebnis von Müther/ Pfeiffer aus Augustdorf schon eine Hausnummer war, bewies sich auch nach den Starts der ersten drei Paare des zweiten Blocks, von denen keines an diese Punktzahl heranreichte. Sophie und Celina gingen dann als viertes Team an den Start. Die Aufregung war groß, am Ende der Kehrsteuerrohrsteigerserie gab es einen kleinen Patzer – und das in einem Feld, in dem die aufgestellten Punkte extrem dicht beieinander lagen. Im Anschluss bewiesen unsere Mädels aber Nervenstärke und ließen keine Fehler mehr zu. Das Ergebnis belohnte sie für diesen Einsatz: erstmals gelang den beiden der Sprung über die 50-Punkte-Marke, neue Bestleistung von 50,65 Punkten – die vorläufige Führung. Allerdings folgten noch sechs Paare und um bei der Siegerehrung einlaufen zu dürfen, muss man mindestens den sechsten Platz erreichen. Das nächste Paar war dem Druck nicht gewachsen, sodass sich Sophie und Celina noch um einen Platz nach vorn schieben konnten – das bedeutete Siegerehrung. Und obwohl die dann folgenden Paare teilweise über 20 Punkte mehr aufstellten, konnten die beiden den Abstand auf Rang fünf auf nur zwei Punkte verkürzen. Ein toller Erfolg!Sophie Celina DM

 
Nordcup 2016 Lauf 2 Bremen PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX
Geschrieben von: Banja Farkas   

Wieder einmal ging es auf zu einem Nordcuplauf - diesmal zum Vegesacker BMX Club nach Bremen. Einige derAhnataler Fahrer reisten schon am Samstag an um am Training mit dem Niederländer Martijn Scherpen teilzunehmen . Für den Rest hieß es Sonntag morgen Ankommen...Zelt und Plätze aufbauen... sammeln... Einschreiben.... gemeinsames kurzes und knackiges Aufwärmen unter Anleitung von Carmen Goldmann. Die 23 Jungs und Mädels starteten gut gelaunt in die Anfänger- und Lizenztrainings und dann auch in die Rennen. Auch an diesem Wochenende konnte man wieder bei vielen eine fahrerische Leistungssteigerung erkennen - nicht nur durch die Platzierungen im Finale oder Halbfinale. Jakub Jeschka z.B. reagierte super im Finallauf, als er nach der 1. Kurve im Gerangel von der 2. Geraden abkam, sich aber nicht aus dem Konzept bringen lies und am Ende sogar noch den 2. Platz nach Hause gefahren ist. Auch Lucia Goldmann und Kiani Wimmel mussten so ihre Erfahrungen in der 1. Kurve sammeln - beide stürzten, blieben aber bis auf leichte Prellungen verletzungsfrei.
Alle Ergebnisse im Überblick:

 

Anfänger U7:
Lewi Nuschke Finale 2
Marika Bohne Finale 4 (weiblich und männlich zusammengelegt)

Anfänger U11 weiblich:
Kiani Wimel: Vorläufe

Anfänger U11 männlich:
Bela Weber: Finale 6
Marius Sauer: Halbfinale 5
Niklas Wassmann: Halbfinale 6
Phil Dicke: Halbfinale 8

Anfänger U13 weiblich:
Jannina Sauer: Finale 3

Anfänger Schüler:
Jakub Jeschka: Finale 2
Filias Wimmel: Finale 3
Markus Elberling: Finale 7

Anfänger Jugend:
Mathis Sauer: Finale 2

Lizenz Cruiser:
Walter Winter: VL 5/5/4
Eugen Podlich: VL 5/4/5

Lizenz U9 ( weiblich und männlich zusammengelegt)
Oskar Bohne: Finale 1
Maria Podlich: Finale 7

Lizenz U13 weiblich:
Lisa Harms: Finale 1

Lizenz U13 männlich:
Fyn Farkas Janssen: Finale 7 (hochgestuft aus U11)
Alexander Podlich: Halbfinale 6 (hochgestuft aus U11)
Moritz Brodmann: Halbfinale 8

Lizenz Jugend:
Felix Beyer: Halbfinale 6

Lizenz weiblich I:
Lucia Goldmann: VL 4/5/3

Lizenz 17-29:
Kevin Goldmann: VL 5/4/4

 
Gut, besser, RSC - fünf Hessentitel für die Kunstradfahrer PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - Kunstrad

HM 2016 GruppeWie im letzten Jahr kürten unsere Kunstradfahrerinnen den RSC wieder zum erfolgreichsten Verein der Hessenmeisterschaft der Schüler – und steigerten den Vorjahreserfolg beachtlich: statt sechs Medaillen, holten sie acht, statt zwei Titeln sogar fünf. An unseren Mädels führte kein Weg vorbei, wenn mehr als eine antrat, belegten die anderen die Folgeplätze. Es war wirklich der Hammer!

Sehr aufgeregt war unsere jüngste Teilnehmerin Lenika Krawietz bei den Schülerinnen U11. Die Achtjährige machte ihre Sache aber gut und blieb mit 40,92 Punkten dicht unter ihrer Bestleistung. Damit belegte Lenika einen beachtlichen fünften Platz.

Nach längerer Krankheitspause fehlte Linea Stich bei den Halteübungen ein wenig die Kraft und auch die Sicherheit beim Frontlenkerstand war verschwunden. Dadurch musste Linea hohe Abzüge hinnehmen und erreichte am Ende mit 41,38 Punkten den undankbaren vierten Platz.

Ein Meisterschaftsdebüt nach Maß gab es für Greta Simon. Sicher zeigte sie ihr Programm und alles klappte. Belohnt wurde Greta mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 42,36 Punkten und der Bronzemedaille.

Leonie DoppelstützwaageLaila SchulterstandEndlich die 50 Punkte knacken – das war das Ziel von Mareike Hangebruch. Ihr Programm klappte super, bis sie plötzlich beim Kehrseitenstand abrutschte und das Rad verlassen musste. Aber auch das brachte Mareike nicht aus der Ruhe, wie ein Profi fuhr sie ihr Programm zu Ende. Und  tatsächlich gab es die neue Bestleistung: 51,45 Punkte bedeuteten den zweiten Platz.

Titelverteidigerin Leonie Kahl wirkte souverän wie immer. Ihr Programm spulte sie mühelos ab, nur der neue Dornstandsteiger war noch etwas unsicher. Mit 57,95 blieb sie knapp unter dem Hessenrekord und gewann ihren zweiten Titel.

Bei den Schülerinnen U13 war Elea Becker an Rang drei gesetzt. Ohne die Flüchtigkeitsfehler der vorangegangenen Wettbewerbe legte sie mit 55,89 Punkten ein ordentliches Ergebnis vor, das auch gleichzeitig neue persönliche Bestleistung war. Damit schob sich Elea auf den zweiten Platz vor und gewann wie im Vorjahr die Silbermedaille.

Laila Raschdorf ging als Favoritin an den Start und konnte als letzte Fahrerin ihrer Altersgruppe die guten Ergebnisse der Konkurrenz schon sehen. Aber auch Laila überzeugte mit einer guten Darbietung und stand mit 57,68 Punkten am Ende als Siegerin fest. Für Laila war es der zweite Hessentitel.

Einzige Teilnehmerin unseres Vereins bei den Schülerinnen U15 war Sophie Simon. Obwohl sie ihren persönlichen Schwerpunkt auf das Zweier setzt, war sie in der Einer Disziplin eine Klasse für sich. Sophie sicherte sich mit einem deutlichen Vorsprung von gut 15 Punkten und einem Endergebnis von 70,56 Zählern ihren dritten Hessentitel.

Elea Laila LankersitzFür Laila Raschdorf/ Elea Becker war es die erste Hessenmeisterschaft im Zweier Schülerinnen U13. Da es ihre erste Saison gemeinsam ist, waren noch nicht alle Übungen richtig sicher und der Übergang zum Steuerrohrsteiger wollte einfach nicht klappen, sodass den beiden auch Folgeübungen fehlten. Nichtsdestotrotz gab es am Ende für die beiden die Goldmedaille.

Sophie Celina SteuerrohrNachdem sie die Qualifikation zur Deutschen Schülermeisterschaft und den Hessentitel im vergangenen Jahr knapp verpasst hatten, wollten Sophie Simon/ Celina Schneider dieses Ziel in diesem Jahr unbedingt erreichen. Die beiden hatten die höchste Schwierigkeit eingereicht und siegten mit 46,67 Punkten souverän. Damit erreichten sie zum ersten Mal die Qualifikation zur Deutschen Schülermeisterschaft und ihren zweiten Hessentitel.

 
8 Hessenmeistertitel für den RSC PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX

Lucia Goldmann

Rund 180 Fahrer aus 21 Vereinen trafen sich am Pfingstwochenende in Erlangen um den Süddeutschen Meister im BMX-Rennsport zu ermitteln. Mit dabei waren die Landesverbände Bayern, Baden, Württemberg, Hessen, Saarland und Rheinland-Pfalz. Der Landesverband Hessen um Landesfachwart Carsten Rövenstrunk fuhr in diesem Rahmen am Sonntag die Landesverbandsmeisterschaft Hessen aus.
Die beiden Hessischen Vereine aus Weiterstadt und Ahnatal stellten, nach dem RC50 Erlangen, das größte Starterfeld mit 17 bw. 16 Fahrern pro Verein bei dieser neu geschaffenen Meisterschaft.

Herausragende Leistungen zeigten Fyn Farkas und Alexander Podlich in der U11 männlich: Den Titel „Süddeutscher Meister 2016“ konnte am Ende Fyn Farkas / RSC Weimar-Ahnatal für sich entscheiden. Simon Ruppert vom TSV-Braunshardt holte sich den Titel in der Klasse 17-29, Vereinskamerad Thomas Lamprecht in der Klasse 30-39.

Tolle Leistungen auch von D/C-Kadermitglied Nora Vogel, die bei den Juniorinnen Hessenmeisterin und Süddeutsche Vizemeisterin wurde. Endlich klappten die Starts besser und es war Raum für Nora, auf der ersten Geraden die kurze Linie zu fahren.

Felix Beyer, nach längerer Verletzungspause wieder auf dem Rad, konnte noch nicht wieder an seine Leistungen anknüpfen. Trotzdem wurde er in der Jugend männlich Hessischer Vizemeister.

 

Hier alle Ergebnisse:

Ergebnisse der Hessischen Sportler „Süddeutsche Meisterschaft“:
U9 weiblich: 3. Maria Podlich (RSC Weimar-Ahnatal)
U9 männlich: 3. Oskar Bohne (RSC Weimar-Ahnatal)
U11 weiblich: 8. Sophia Frank (RSC Weimar-Ahnatal)
U11 männlich: 1. Fyn Farkas (RSC Weimar-Ahnatal)
3. Alexander Podlich (RSC Weimar-Ahnatal)
U13 weiblich: 4. Lisa Harms (RSC Weimar-Ahnatal)
U13 männlich: 9. Ben Schmidt (TSV-Braunshardt)
12. Lucas Renneberg (TSV-Braunshardt)
17. Moritz Brodmann (RSC Weimar-Ahnatal)
17-29: 1. Simon Ruppert (TSV-Braunshardt)
3. Joshua Robin Brücher (TSV-Braunshardt)
5. Kevin Goldmann (RSC Weimar-Ahnatal)
6. Leon Hebestreit (RSC Weimar-Ahnatal)
30-39: 1. Thomas Lamprecht (TSV-Braunshardt)
2. David Molina (TSV-Braunshardt)
4. Lutz Morhardt (TSV-Braunshardt)
6. Christoph Frank (RSC Weimar-Ahnatal)
Schülerinnen: 5. Lucia Goldmann (RSC Weimar-Ahnatal)
Schüler: 10. Hayden Smith (TSV Braunshardt)
17. Marvin Rapp (TSV-Braunshardt)
21. Lorenz Krabatsch (TSV-Braunshardt)
Jugend weiblich: 3. Jana Schmidt (TSV-Braunshardt)
Jugend männlich: 10. Jermaine Schäfer (TSV-Braunshardt) 21. Felix Beyer (RSC Weimar-Ahnatal)
Juniorinnen: 2. Nora Vogel (RSC Weimar-Ahnatal)
Junioren: 3. Justin Marin (TSV-Braunshardt)
Cruiser Seniorinnen: 3. Yvonne Morhardt (TSV-Braunshardt)
Cruiser Senioren 1: 2. Lutz Morhardt (TSV-Braunshardt)
Cruiser Senioren 3: 2. Frank Klampferer (TSV-Braunshardt)
10. Oliver Rapp (TSV-Braunshardt)
Cruiser Senioren 4: 4. Walter Winter (RSC Weimar-Ahnatal)

Ergebnisse der Hessischen Sportler „Hessenmeisterschaft“:
U9 weiblich: 1. Maria Podlich (RSC Weimar-Ahnatal)
U9 männlich: 1. Oskar Bohne (RSC Weimar-Ahnatal)
U11 weiblich: 1. Sophia Frank (RSC Weimar-Ahnatal)
U11 männlich: 1. Fyn Farkas (RSC Weimar-Ahnatal)
2. Alexander Podlich (RSC Weimar-Ahnatal)
U13 weiblich: 1. Lisa Harms (RSC Weimar-Ahnatal)
U13 männlich: 1. Ben Schmidt (TSV-Braunshardt)
2. Lucas Renneberg (TSV-Braunshardt)
3. Moritz Brodmann (RSC Weimar-Ahnatal)
17-29: 1. Simon Ruppert (TSV-Braunshardt)
2. Joshua Robin Brücher (TSV-Braunshardt)
3. Leon Hebestreit (RSC Weimar-Ahnatal)
4. Kevin Goldmann (RSC Weimar-Ahnatal)
30-39: 1. Thomas Lamprecht (TSV-Braunshardt)
2. David Molina (TSV-Braunshardt)
3. Lutz Morhardt (TSV-Braunshardt)
4. Christoph Frank (RSC Weimar-Ahnatal)
Schülerinnen: 1. Lucia Goldmann (RSC Weimar-Ahnatal)
Schüler: 1. Hayden Smith (TSV Braunshardt)
2. Marvin Rapp (TSV-Braunshardt)
3. Lorenz Krabatsch (TSV-Braunshardt)
Jugend weiblich: 1. Jana Schmidt (TSV-Braunshardt)
Jugend männlich: 1. Jermaine Schäfer (TSV-Braunshardt) 2. Felix Beyer (RSC Weimar-Ahnatal)
Juniorinnen: 1. Nora Vogel (RSC Weimar-Ahnatal)
Cruiser Seniorinnen: 1. Yvonne Morhardt (TSV-Braunshardt)
Cruiser Senioren 1: 1. Lutz Morhardt (TSV-Braunshardt)
Cruiser Senioren 3: 1. Frank Klampferer (TSV-Braunshardt)
Cruiser Senioren 4: 1. Walter Winter (RSC Weimar-Ahnatal)

 
Emilia, Leni und Charlotte erfolgreich in Albungen PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - Kunstrad

Charlotte DornenstandLeni FußsteuerungWie in den vergangenen Jahren richtete der RV Edelweiß Albungen auch in diesem Jahr wieder die beiden Nachwuchswettbewerbe des Radsportbezirks Kassel aus.

Bei der Bezirksnachwuchsmeisterschaft, die besonders für Anfängerinnen und Anfänger gedacht ist, dürfen bestimmte Höchstpunktzahlen nicht überschritten werden. Zum Glück für uns sind die Punktzahlen in diesem Jahr angehoben worden, sodass wir eine Teilnehmerin melden konnten.

Charlotte Aufenanger ging bei der Bezirksnachwuchsmeisterschaft mit einem neuen Programm im Einer Schülerinnen U9 an den Start. Sie überzeugte mit einer guten Darbietung, auch wenn sie einige Runden nicht ganz voll fuhr. Am Ende wurde Charlotte mit einer neuen Bestleistung von 20,47 Punkten und dem zweiten Platz belohnt.

Emilia StillstandDie Hessische Nachwuchsmeisterschaft ist für den fortgeschrittenen Nachwuchs, der in diesem Jahr die Qualifikation zur Hessenmeisterschaft noch nicht erreicht hat. Gewertet werden zwei Ergebnisse – neben der Bezirksmeisterschaft und der Vorrunde in Albungen dürfen wir jetzt auch in anderen Bezirken „fremdgehen“, damit es auch Streichergebnisse gibt bzw. auch Kinder eine Chance haben, die an einem der beiden Termine vielleicht krank waren.

Weil Leni Schütz knapp über der Höchstpunktzahl für den anderen Wettbewerb lag, musste sie schon im Fördercup antreten. Leni knüpfte an ihre gute Leistung der Vorwoche in Hungen an und blieb mit 23,58 Punkten dicht unter ihrer dort aufgestellten Bestleistung. Damit verbesserte sie sich auf den zweiten Platz bei den Schülerinen U9. Mit diesen beiden guten Ergebnissen könnte es für die Endrunde reichen.

Nach einem guten Ergebnis bei der Bezirksmeisterschaft führt Emilia Raschdorf momentan die Tabelle der Schülerinnen U9/U11 (im Fördercup gibt es die Gruppe U9 leider nicht) an. Obwohl Emilia in der Aufregung den Reitsitz vergaß (die Kinder merken meist gar nicht, dass das überhaupt eine Übung ist), steigerte sie ihre persönliche Bestleistung auf 28,45 Punkte und baute ihre Führung mit einem Sieg weiter aus.

 
3-Nations BMX-Cup 2016 Round 1 Ahnatal / Germany Nachbericht PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX

Am 23. April fand in der BMX-Arena Ahnatal der erste Lauf zum 3-Nations BMX-Cup 2016 statt, am Sonntag, den 24. April war dieses Rennen international weltweit geöffnet, ein sogenanntes Kategorie C1-Rennen, bei dem die Top-Klassen (Junior und Elite) um Olympische Punkte fahren. Der April machte seinem Namen alle Ehre, so gab es Sonnenschein, Regen, Schnee und Graupelschauern. Der hartgesottenen BMX-Familie machte dies jedoch wenig aus, auch die Strecke und das Umfeld präsentierten sich wieder einmal in bestem Zustand.

Bundestrainer Florian Ludewig: „Gute Leistungen von unserer Juniorin Leonie Schuster: Sie ist bei den Elite Women ins Finale gefahren, für die Juniorinnen-Wertung auf Platz 2. Sandra Pavokovic schied leider in den Vorläufen aus, das ist den Abiturvorbereitungen und dem damit verbundenen Trainingsrückstand geschuldet. Jonas Ballbach fuhr überraschend ins Finale der Junior Men! Bei den Elite Men kommen alle Deutschen bis ins Halbfinale. Hier stürzt Liam Webster an dritter Stelle liegend und bremst Maik Baier dadurch aus. Im 2. Halbfinale lag Luis Brethauer ebenfalls sicher an 3. Stelle, musste dann jedoch wegen seines Respekts vor dem Wind den Sprung über die Pro-Section abbrechen. Julian Schmidt schaffte es schließlich bis ins Finale, hatte auch einen sehr guten Start von Startplatz 8, wurde dann aber in der ersten Kurve nach oben gedrückt und klickte aus dem Pedal aus. Alles in allem kein gutes Abschneiden, der Fokus liegt jedoch auch ganz klar auf den Worldcups“


Doch nicht nur für die Olympischen Spiele war dieses Rennen wichtig, auch für die Qualifikation der Deutschen zur Europameisterschaft in Italien, bzw. der Weltmeisterschaft in Columbien gab es Punkte zu vergeben.

Für die Lizenzsportler des RSC Weimar-Ahnatal war das Heimrennen ein wichtiger Termin: Ein Teil der Qualifikation für die EM ist bereits geschafft, wenn ein Zwischenfinal erreicht wird. Weiteres Kriterium: Platz 1-8 der Bundesliga, bzw. Bundesrangliste (ab Schülerklasse). Hoffnung auf einen Platz im EM-Kader machten sich D/C-Kadersportlerin Nora Vogel in der weiblichen Klasse, sowie Moritz Keil bei der männlichen Jugend. Moritz Keil fuhr am Samstag auf in den 3 Vorläufen 1-1-1, kam über ¼-Finale und ½-Finale hinaus und belegte im Finale einen hervorragenden 5. Platz! Für Nora Vogel war leider nach den Vorläufen (6-6-6) der Wettbewerb zu Ende, Sie konzentriert sich nun auf die folgenden Rennen der Bundesliga in Vechta, sowie den Europameisterschaftslauf in Weiterstadt, bei denen sie sich noch für die EM in Verona qualifizieren kann. Leon Hebestreit kam ebenfalls über die Vorläufe (4-3-3) hinaus, schied jedoch im ¼-Finale aus.
Im Nachwuchsbereich kam Moritz Brodmann an beiden Tagen über die Vorläufe, musste sich im 1/8-Finale der starken Konkurrenz jedoch geschlagen geben.
Ebenfalls über die Vorläufe hinaus kamen Sophia Frank, Fyn Farkas und Alexander Podlich, auch hier allerdings das aus im 1/8-Finale, bzw. ½-FInale. Für Lucia und Kevin Goldmann war es das erste internationale Rennen, hier wurden Erfahrungen für die Zukunft gesammelt. Felix Beyer und Lucien Prinz konnten verletzungsbedingt nicht starten.

Alles in allem, wieder einmal eine großartige Veranstaltung, die auch den UCI-Verantwortlichen Kommissär Kjell Ivar Larsen beeindruckte: „Eine tolle, sehr schnelle Strecke und ein Super Team. Sehr gute Organisation“ so sein Fazit.

Das kann auch Fachwart und Trainer Carsten Rövenstrunk unterstreichen: „Die BMX-Abteilung des RSC Weimar-Ahnatal hat neben tollen Sportlern mittlerweile auch viele fleißige, helfenden Hände. Eltern, Freunde und Verwandte, aber auch Freunde aus anderen Vereinen tragen zu dem Erfolg einer solchen Veranstaltung bei. Hervorzuheben ist wieder einmal der Einsatz des DRK, Ortsgruppe Ahnatal. Durchweg positives Feedback gab es von allen Seiten. Ich habe noch nie ein derart engagiertes und professionelles Team erlebt.“ Sicher ist auch der eigens für das DRK angeschaffte Container, in dem die Erstversorgung stattfindet, mit ein Grund dafür und außerdem ein Zeichen der guten Zusammenarbeit.

 
RSC erfolgreichster Verein beim Oberhessenpokal PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - Kunstrad

OberhessenpokalDer 38. Oberhessenpokal in Hungen war mit über 100 Startern eine gut besuchte Veranstaltung, am Vormittag wurden die Wettbewerbe auf drei Fahrflächen ausgetragen. Für unsere Mädels ging es wieder darum, wichtige Punkte für die Sichtungsserie des Hessenkaders zu sammeln – und dabei überzeugten sie wieder mit tollen Leistungen. Da die Sichtung im Rahmen des Pokalwettbewerbs stattfand, gab es auch eine Mannschaftswertung – nach starken Einzelergebnissen siegten wir auch in der Gesamtwertung haushoch als erfolgreichster Verein.

Wegen des großen Starterfeldes in der U11 wurde eine spezielle Anfängerklasse eingerichtet. In dieser Gruppe ging Leni Schütz mit einem neuen Programm an den Start. Leni zeigte ihre Übungen sicher und verbesserte sich mit neuer Bestleistung von 24,90 Punkten um vier Plätze auf Rang zwei.

Mareike KopfstandBei den Schülerinnen U11 überzeugte Lenika Krawietz mit einem guten Programm und hatte am Ende sogar noch eine halbe Minute Zeit. Lenika blieb mit 40,19 Punkten knapp unter ihrer Bestleistung und erreichte den fünften Platz.

Mareike Hangebruch fuhr erstmals den Kopfstand in ihrem Programm. Auch wenn sie ein zweites Mal bei der schwierigen Übung ansetzen musste, präsentierte sie sie danach souverän. Ärgerlich war nur der Sturz beim Frontlenkerstand. Trotzdem reichte es am Ende mit 49,81 Punkten knapp für eine neue Bestleistung. Damit belegte Mareike den zweiten Platz.

Bei Leonie Kahl merkte man, dass sie gesundheitlich noch etwas angeschlagen war. Ihrer Favoritenrolle wurde sie dennoch gerecht. Sie siegte mit 55,62 Punkten.

Elea LenkersitzsteigerElea Becker (U13) hat momentan eine kleine Pechsträhne. Ihr Programm klappt super, aber irgendwie hat sich bei der Kehrlenkersitzhocke der Fehlerteufel eingeschlichen. Wie bei der vorherigen Sichtung kam es bei der Übung, die sie seit über zwei Jahren sicher beherrscht, zum Sturz – was sie wieder den zweiten Platz kostete. Elea wurde mit 51,68 Punkten Dritte.

Nachdem Laila Raschdorf bei der vorherigen Sichtung knapp gewonnen hatte, gelang ihr der Sieg dieses Mal mit deutlichem Vorsprung. Sie zeigte ein sicher gefahrenes Programm und kam auf 58,25 Punkte.

 

Erstmals starteten Elea Becker/ Laila Raschdorf bei den Zweier Schülerinnen U13 nicht konkurrenzlos. Die schwierige Steigerserie klappte gut, nach einem Sturz beim Aufbau vom Frontlenkerstand konnte diese Übung leider nicht gezeigt werden. Am Ende gab es für die beiden mit 33,99 Punkten eine neue Bestleistung – und natürlich den Sieg.

 
3-Nations BMX-Cup 2016 Round 1 Ahnatal / Germany PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX

Rekordstarterzahlen für das internationale BMX-Rennen „3-Nations BMX-Cup“ in Ahnatal!
Rund 1200 Sportler aus Deutschland, den Niederlanden und Belgien, aber auch aus Kanada und Australien, Österreich und Lettland haben sich für den Wettkampf in Ahnatal angemeldet.

Am 23. April findet in der BMX-Arena Ahnatal der erste Lauf zum 3-Nations BMX-Cup 2016 statt, am Sonntag, den 24. April ist dieses Rennen international weltweit geöffnet, ein sogenanntes Kategorie C1-Rennen, bei dem die Top-Klassen (Junior und Elite) um Olympische Punkte fahren.

Ist es für die Deutschen BMX-Sportler die letzte Chance, das Ticket für Rio de Janeiro zu lösen?
Dazu Bundestrainer Florian Ludewig:
„Bei den Männern qualifizieren sich 13 Nationen über einen Nationen Ranking, Deutschland ist in dieser Wertung auf Platz 17. Die Möglichkeit auf Platz 13 zu kommen besteht nur noch theoretisch und wird nicht zu schaffen sein. Zweiter Qualifikationsweg ist ein Individual Ranking, hier qualifizieren sich 4 weitere Nationen, die sich nicht über das Nationenranking qualifiziert haben. In dieser Wertung liegt Deutschland mit dem Sportler Luis Brethauer auf Platz 3. Letzter Qualifikationsweg ist die WM 2016 in Medellin, 3 weitere Nationen können sich dort über das Ergebnis der Weltmeisterschaft qualifizieren. Bei den Männern ist also maximal 1 Startplatz möglich, aber auch recht wahrscheinlich. Bei den Frauen gibt es die selben Qualifikationswege, es werden aber weniger Startplätze vergeben. Deutschland kann sich bei den Frauen nur über die WM 2016 qualifizieren, in den anderen beiden Ranglisten besteht keine Chance.

Weitere Prominente Starter in der Elite-Klasse:
Maik Baier / GER
Corey John Frieswyk / AUS
Martijn Jaspers / NL
Alex Wright / CAN
Elke Vanhoof / B

Doch nicht nur für die Olympischen Spiele ist dieses Rennen wichtig, auch für die Qualifikation der Deutschen zur Europameisterschaft in Italien, bzw. der Weltmeisterschaft in Columbien gibt es Punkte zu vergeben.

Für die Lizenzsportler des RSC Weimar-Ahnatal ist das Heimrennen ein wichtiger Termin: Ein Teil der Qualifikation für die EM ist bereits geschafft, wenn ein Zwischenfinal erreicht wird. Weiteres Kriterium: Platz 1-8 der Bundesliga, bzw. Bundesrangliste. Hoffnung auf einen Platz im EM-Kader machen sich D/C-Kadersportlerin Nora Vogel in der weiblichen Klasse, sowie Moritz Keil bei der männlichen Jugend. Im Nachwuchs könnte Lucien Prinz (Schüler) für eine Überraschung sorgen: Seit dem Trainingslager in Verona fährt er wie ausgewechselt und gewann am Wochenende überlegen den Nordcup in Zeven! Auch unsere jüngsten Lizenzfahrer Alexander Podlich und Fyn Farkas sind in Topform und werden sich sicher für Verona qualifizieren können.

Eintrittspreise für Zuschauer 3-Nations BMX-Cup 2016:
Freitag, 22.04.2016 (Training ab 19.00 Uhr): Freier Eintritt

Samstag, 23.04.2016: 5-12 Jahre 5,- €, ab 13 Jahre 8,- €
Sonntag, 24.04.2016: 5-12 Jahre 8,- €, ab 13 Jahre 10,- €
Wochenendticket: 5-12 Jahre 10,- €, ab 13 Jahre 15,- €

Zeitplan:
Freitag, 22.04.

19.00 Uhr - 21:15 Uhr freies Training

Samstag, 23.04.
10.00 Uhr - 12.15 Uhr Training
12.30 Uhr - ca. 16.45 Uhr Rennen
ca. 17.00 Uhr Siegerehrung Block 1
19.00 Uhr - 20.30 Uhr Training

Sonntag, 24.04.
8.00 Uhr - 8.50 Uhr Warm-up
9.00 Uhr - ca. 12.30 Uhr Rennen Block 1
12.30 Uhr - 13.00 Uhr Siegerehrung Block 1
12.55 Uhr - 13.15 Uhr Pro-Section Training
13.25 Uhr - ca. 16.45 Uhr Rennen der Top-Klassen ca. 17.00 Uhr Siegerehrung der Top-Klassen

 
Zweite Kader-Sichtung in Biblis PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - Kunstrad

Nachdem wir es bei der ersten Sichtung so gut hatten, weil wir sie selbst ausrichteten, zog es uns zur zweiten D-Kader-Sichtung in einen der südlichsten Zipfel Hessens, nach Biblis. Bereits vor Beginn waren wir geschwächt, Mareike und Linea mussten aus gesundheitlichen Gründen zu Hause bleiben. Immerhin konnten unsere Sportlerinnen beruhigt in den Wettkampf gehen, schließlich waren alle bereits zur Hessenmeisterschaft qualifiziert und mussten ihr Ticket nicht nachlösen.

Greta FronthangBei den Schülerinnen U11 kam Lenika Krawietz am Anfang mit der Reihenfolge etwas durcheinander und musste in Folge dessen zweimal das Rad verlassen. Der Rest klappte dann gut, allerdings kostete der verkorkste Anfang wertvolle Punkte. Am Ende belegte Lenika mit 30,67 Punkten den achten Platz

Bei Greta Simon sorgte ein Sturz zu Beginn des Programms für eine Schrecksekunde, danach hatte sie aber die Situation schnell wieder im Griff. Alles andere klappte prima und Greta kam mit 37,55 Punkten auf den vierten Platz.

Leonie FrontlenkerstandHessenmeisterin Leonie Kahl knüpfte an ihre starke Leistung der ersten Sichtung an und zeigte ihr schwieriges Programm mühelos. Mit einem sehr deutlichen Vorsprung (fast 16 Punkte) untermauerte sie ihre Favoritenrolle und siegte mit 56,46 Punkten.

Besonders spannend machten es die Schülerinnen U13. Elea Becker konnte das Ergebnis der Konkurrenz aus Sonnenberg schon sehen und wusste, dass sie nachlegen musste. Alles lief super – aber kurz vor Schluss rutschte sie bei der Kehrlenkersitzhocke ab und verließ kurz das Rad. Total ärgerlich, weil die Übung eigentlich sicher ist. Mit 51,88 Punkten wurde Elea Dritte, nur elf Hundertstel hinter der Zweitplatzierten.

Laila Raschdorf hatte im Vorfeld überlegt, zwei unsichere Übungen auszulassen. Im Wettkampf packte sie dann aber doch der Ehrgeiz und sie fuhr die Übungen, sodass sie trotz Schwierigkeiten zumindest Teilpunkte darauf bekam. Und die waren am Ende entscheidend: Laila gewann mit hauchdünnem Vorsprung und 52,37 ausgefahrenen Punkten.

Laila Elea SteuerrohrIm Zweier Schülerinnen U13 gingen Elea Becker/ Laila Raschdorf erneut konkurrenzlos an den Start. Ärgerlich war ein Doppelsturz nach dem Frontlenkerstand einzeln, ansonsten zeigten sie ein gutes Programm und erreichten 28,85 Punkte.

 
Mareike und Lenika erfolgreich in Langgöns PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - Kunstrad

Lenika VorhebehalteWie im letzten Jahr fuhren wir mit einer kleinen Besetzung zum Hugo-Magnus-Pokal nach Langgöns – und waren wieder sehr erfolgreich.

Bei den Schülerinnen U11 zeigte Lenika Krawietz erstmals die Lenkervorhebehalte im Programm. Das erste Stück klappte schon ganz gut, aber dann ließ doch ein wenig die Kraft nach. Lenika wurde mit 38,30 Punkten im mit 15 Mädchen stärksten Feld Zweite und bekam dafür einen Pokal.

Mareike SeitenstandMareike Hangebruch überzeugte in dieser Gruppe so sehr, dass am Ende sogar noch eine Kampfrichterin zu ihr kam, um ihr zu erzählen, wie toll sie ihre Darbietung in Schwierigkeit und Ausführung fand. Mareike blieb mit 48,60 Punkten dicht unter ihrer Bestleistung und errang damit den Siegerpokal.

Am Ende durften sich alle Teilnehmer noch ein Präsent aus der Geschenkekiste aussuchen – bei unseren Mädels fiel dabei die Wahl auf einen Kuschelelch.Mareike und Lenika

 
Trainingslager in Verona und Kolbermoor PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX

HRV-Fahrzeug im Einsatz

Vom 31. März bis 05. April fuhr das Hessische Landeskader zum Trainingslager nach Verona / Italien, um für die Sportler die sich möglicherweise für die dort stattfindende EM im Juli qualifizieren, eine optimale Vorbereitung zu bieten. Am ersten und zweiten Tag konnte unter Anleitung von Daniel Schlang, ehem. A-Kader Sportler, trainiert werden. Samstag und Sonntag fand auf der EM-Strecke jeweils ein Lauf zum Alpe-Adria Cup statt, eine neuen Serie der Nationen Deutschland, Österreich, Italien, Slowenien und Ungarn. Am Samstag stürzte Moritz Keil an 2. Stelle liegend unglücklich auf die Hand und konnte das Rennen nicht zu Ende fahren. Lucien Prinz und Felix Beyer zeigten während des Trainings und während den Rennen beeindruckende Leistungen! Leider verletzte sich auch Felix und fällt für ca. 30 Tage aus. Nora Vogel fuhr in der weiblichen Klasse jeweils auf den ersten Rang, Dank getrennter Wertung. Musste Sie doch, so wie die anderen Mädels, in der männlichen Elite-Klasse starten! Ein schönes Preisgeld durfte sie an beiden Tagen entgegennehmen.

Unsere jüngsten Nachwuchssportler Alexander Podlich und Fyn Farkas waren froher Dinge und mischten vorne mit – bis sie am Samstag Disqualifiziert wurden, weil sie an einer Pylone an der falschen Seite vorbeifuhren… Hier hätte man sich etwas mehr Fingerspitzengefühl des italienischen Verantwortlichen gewünscht, denn beide haben sich durch die Aktion keinen wirklichen Vorteil erfahren. Am Sonntag lief es für beide besser und so fuhren sie im Finale auf Rang 4 (Fyn) und 7 (Alex). Nach den Rennen konnte auf der Strecke nochmals am Montag und Dienstag trainiert werden, dieses mal mit Carsten Rövenstrunk, der von Eugen Podlich und Banja Farkas dabei unterstützt wurde. Ebenfalls in unserer Trainingsgruppe 5 Sportler unserer Freunde der RG-Hamburg. Alles in allem ein sehr schönes und effektives Trainingslager, man darf auf die EM gespannt sein!

Parallel zum HRV-Trainingslager fand im Bayerischen Kolbermoor ein Trainingslager statt, bei dem einige Beginner des RSC Weimar-Ahnatal teilnahmen. Alle Teilnehmer hatten sehr viel Spaß, hier wächst gerade eine tolle Truppe von Kindern und Eltern zusammen! Das Trainingslager wird seit über 25 Jahren dort organisiert und ist jedes Jahr innerhalb von einer Woche mit 120 Sportlern ausgebucht! Prädikat: Empfehlenswert! Im Besonderen für Anfänger.

Die BMX-Arena Ahnatal bereitet sich nun auf die bevorstehende Veranstaltung, dem „3-Nations BMX-Cup“ vor. Schon lange sind alle Campingmöglichkeiten rund um das Sportgelände, dem Campingplatz Bühl und dem Campingplatz Zierenberg erschöpft.

Nach dem Riesen Erfolg im vergangenen Jahr mit knapp 1100 Sportlern verspricht die Serie auch 2016 wieder tolle Atmosphäre, spannende Rennen und vielleicht sogar entscheidende Punkte für eine Deutsche Olympia-Teilnahme in Rio de Janeiro in der Radsport-Disziplin BMX. Die Serie hat sich mittlerweile zur zweitgrößten Europäischen BMX-Rennserie, nach der BMX-European Challenge gemausert!

Für Deutschland und die Serie ist der Austragungsort „BMX-Arena Ahnatal / Kassel“ mittlerweile Standard – und von Anfang an so gewollt: Sind wir doch in der Mitte von Deutschland für Norddeutschland und Süddeutschland gleichermaßen gut zu erreichen, das gilt auch für die Niederländischen und Belgischen Sportfreunde.

 
RSC richtet D-Kader-Sichtung aus PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - Kunstrad

KuechenteamErstmals richtete die Kunstrad-Abteilung des RSC Weimar-Ahnatal für den Hessischen Radfahrerverband eine D-Kader-Sichtung aus. Immerhin stellen wir zurzeit im D2-Kader die größte Gruppe. Dementsprechend starteten Leonie Kahl, Mareike Hangebruch, Laila Raschdorf und Elea Becker auch in ihren Hessentrikots. Im Verkauf und in der Durchführung lief fast alles reibungslos, bis auf ein kleines Missverständnis bei der Lizenzkontrolle. Unsere Mädels präsentierten sich prima in Form und legten gute Ergebnisse für das neue Kaderjahr vor.

Bei den Schülerinnen U11 starteten Greta Simon und Lenika Krawietz erstmals bei einer D-Kader-Sichtung und waren entsprechend aufgeregt. Greta verhaspelte sich beim Fronthang und fuhr einige Runden nicht voll, ansonsten machte sie ihre Sache aber gut. Am Ende erreichte sie mit 32,14 Punkten den fünften Platz. Auch Lenika fuhr einige Runden sehr knapp, insgesamt klappte es aber auch bei ihr gut. Lenika wurde mit 36,92 Punkten Vierte.

MareikeBesonders spannend wurde es im Kampf um die Plätze zwei und drei. Mareike Hangebruch legte nach einer nahezu fehlerfreien Darbietung mit 48,07 Punkten ein ordentliches Ergebnis vor. Für Linea Stich hieß es, dieses Ergebnis noch zu toppen. Auch Linea überzeugte mit einer guten Leistung, nur bei der Kehrlenkervorhebehalte waren die Beine nicht hoch genug, sodass die Übung abgewertet wurde. Linea lag mit 48,57 Punkten knapp vorn und belegte den zweiten Platz vor Mareike.

Eine Klasse für sich war Leonie Kahl. Sie ging mit der höchsten Schwierigkeit an den Start und zeigte ein tolles Programm. Die Anzeigentafel wies sogar einen Hessenrekord aus – leider war das System nicht aktuell, aber 56,65 Punkte sind trotzdem ein hervorragendes Ergebnis und bedeuteten natürlich den Sieg.

Im größten Teilnehmerfeld bei den Schülerinnen U13 gingen unsere Mädels als Favoritinnen an den Start. Bei Elea Becker klappte das Programm gut, nur bei der Kehrlenkervorhebehalte ließ ein wenig die Kraft nach. Elea wurde mit 51,64 LailaPunkten Zweite. Laila Raschdorf konnte sich im Vergleich zur Bezirksmeisterschaft noch einmal steigern. Trotz eines Sturzes beim Kehrlenkerstand und einiger knapper Runden fuhr sie mit neuer Bestleistung von 59,58 Punkten souverän zum Sieg.

Im Zweier traten unsere beiden Teams leider konkurrenzlos an, da sie momentan die einzigen Mannschaften sind, die die Teilnahmevoraussetzungen erfüllen. Bei den Schülerinnen U13 zeigten Elea Becker/ Laila Raschdorf, dass sie seit der Bezirksmeisterschaft an Sicherheit dazu gewonnen haben. Sie erreichten eine neue Bestleistung von 33,55 Punkten. Ein Doppelsturz nach der Kehrsteuerrohrsteiger-Serie kostete unsere Schülerinnen U15 Sophie Simon/ Celina Schneider wertvolle Punkte und Zeit. Mit dem Endergebnis von 44,85 Punkten waren sie nicht zufrieden.

Vielen Dank an alle Helfer, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. Wir freuen uns schon jetzt auf den weiteren Saisonverlauf mit weiteren Sichtungsterminen, Hessenmeisterschaften und hoffentlich Deutschen Meisterschaften. An der Rasenallee richten wir am 04. September wieder unseren Herkulespokal aus. Und nächstes Jahr findet auch wieder eine Sichtung bei uns statt – am 02. April 2017 mit Nachqualifikation zur Hessenmeisterschaft der Schüler.

 
Ausbildung für BMX-Radsportkommissäre und BMX-Auswerter in Ahnatal PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   

Am 20. und 21. Februar fanden in Ahnatal gleich 2 Fortbildungen statt:
Im Blockhaus der BMX-Arena ging es in einem jeweils gut 8-stündigen Kurs an beiden Tagen um die Einführung einer neuen Auswertesoftware, die in diesem Jahr in der Deutschen BMX-Bundesliga, sowie diversen Cup-Rennen in Baden-Württemberg, Bayern und dem Norden eingesetzt werden soll.
Die äußerst umfangreiche Software aus Australien ermöglicht es unter anderem, Zeiten und Zieleinlaufpositionen über Transpondertechnik zu ermitteln. Außerdem können gefahrene Zeiten und sämtliche Ergebnislisten vollautomatisch ins Internet geladen werden und sind so in Echtzeit sofort abrufbar. Insgesamt wurden an den 2 Tagen 25 Personen aus ganz Deutschland geschult.

Parallel dazu fand im Vereinsheim Stahlbergbaude des FTSV-Heckershausen eine Schulung für KK- u. VKK (Kommissärskollegium, bzw. Vorsitzender des Kommissärkollegiums) statt. Das sind quasi die „Schiedsrichter“ im Radsport. Es ging hierbei um Regelkunde, Verbandsstrukturen, Reglements national und international und vieles mehr. Hierzu konnten wir am Samstag 32 Personen begrüßen, davon 7 Mann aus Berlin, die in diesem Jahr die Nachfolge von Ahnatal, nämlich die Ausrichtung der Deutschen BMX-Meisterschaft, antreten werden.

Vom RSC Weimar-Ahnatal e.V. wurden Peter Hebestreit, Eugen Podlich, Isabell Keil, Marc Matthey, Kerstin und Karsten Elberling, sowie Walter Winter KK´s, bzw. VKK´s.

Die Funktionen der neuen Software haben Isabell Keil, Heike und Carsten Rövenstrunk beigebracht bekommen.

Herzlichen Glückwunsch an die Teilnehmer beider Lehrgänge und herzlichen Dank an Matthias Damm mit seinem Team der Stahlbergbaude, das uns an beiden Tagen mit Mittagessen und Getränken versorgt hat! Danke auch an die Damen, die für beide Tage für ein ausgezeichnetes Kaffee und Kuchen-Büffet gesorgt haben!

 
Sichtungsserie beginnt an der Rasenallee PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - Kunstrad

Lenika Greta SichtungAm kommenden Samstag beginnt die Sichtungsserie für den hessischen D-Kader – und wir sind der Ausrichter. Hessens beste Kunstradfahrer im Schüler- und Jugendbereich stellen bei bis zu fünf Wettbewerben (drei Kadersichtungen, Hessenmeisterschaften und gegebenenfalls Deutsche Meisterschaften) ihr Können unter Beweis. Die drei besten Ergebnisse werden gewertet.

Bei den Schülerinnen U11 gehen wir mit fünf Mädels an den Start – sie sind die einzigen in ganz Hessen, die überhaupt die Mindestpunktzahl für die Teilnahme erfüllen. Mareike Hangebruch und Leonie Kahl sind bereits Mitglied im D2-Kader, Linea Stich, Lenika Krawietz und Greta Simon wären ebenfalls gern dabei.

Das größte Starterfeld bilden die Schülerinnen U13. Hier gehören unsere Kader-Athletinnen Elea Becker und Laila Raschdorf auf jeden Fall zum Favoritenkreis.

Außerdem erfüllen unsere beiden Zweier Teams, Elea Becker/ Laila Raschdorf (U13) sowie Sophie Simon/ Celina Schneider (U15) als einzige in ihrer Altersklasse die Mindestanforderungen für die Teilnahme.

Neben tollem Sport wird natürlich auch für das leibliche Wohl gesorgt – zu Mittag exotisch mit Thai-Nudeln oder rustikal mit Würstchen, Brötchen und Salat, abgerundet durch eine Auswahl an Kaffee und Kuchen. Das Kommen lohnt sich auf jeden Fall!

Die Veranstaltung beginnt um 13.00 Uhr.

Hier eine Aufstellung, wer wann ungefähr fahren wird. Da es immer vorkommen kann, dass Sportler ausfallen, handelt es sich natürlich nur um ungefähre Angaben. Also lieber ein bisschen früher kommen, damit man nichts verpasst.


Zeit (ca.)

Name

Disziplin

13.00 Uhr

E. Becker/ L. Raschdorf

2er Schülerinnen U13

13.05 Uhr

S. Simon/ C. Schneider

2er Schülerinnen U15

13.25 Uhr

Greta Simon

1er Schülerinnen U11

13.30 Uhr

Lenika Krawietz

1er Schülerinnen U11

13.35 Uhr

Mareike Hangebruch

1er Schülerinnen U11

13.40 Uhr

Linea Stich

1er Schülerinnen U11

13.45 Uhr

Leonie Kahl

1er Schülerinnen U11

14.30 Uhr

Pause

Bis ca. 14.55 Uhr

15.05 Uhr

Elea Becker

1er Schülerinnen U13

15.15 Uhr

Laila Raschdorf

1er Schülerinnen U13

16.50 Uhr

Siegerehrung

 

 
Leonie Kahl neue Vereinsmeisterin PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - Kunstrad
Geschrieben von: Sandra Krawietz   

Celina_SophieUngewöhnlich früh musste unsere diesjährige Vereinsmeisterschaft in diesem Jahr stattfinden, denn bereits am 30.1. wird es für unsere Sportlerinnen bei der Bezirksmeisterschaft in Bergshausen um die Qualifikation zur Hessenmeisterschaft gehen. Damit es spannend bleibt, geht es bei der Vereinsmeisterschaft nicht um die höchste ausgefahrene Punktzahl, sondern darum, wer im Verhältnis zur aufgestellten Punktzahl den geringsten Abzug hat.

Im Zweier hatten wir zwei Teams am Start, die mit insgesamt guten Leitungen überzeugten. Am Ende setzte sich das erfahrene Duo Sophie Simon/ Celina Schneider gegen unsere Newcomer Elea Becker/ Laila Raschdorf als Vereinsmeisterinnen durch und verteidigten ihren Titel.

Leonie_FrontstandIm Einer bekamen wir viele neue Programme zu sehen, die natürlich noch nicht immer ganz perfekt saßen. Hinzu kommt die Aufregung, schließlich waren im Publikum viele Großeltern und Geschwister, denen man sein ganzes Können möglichst perfekt präsentieren wollte. Leonie Kahl hatte die dritthöchste Schwierigkeit des Tages eingereicht und fuhr ihr Programm blitzsauber durch. Hohe Schwierigkeit, kaum Abzüge: Leonie wurde mit einer tollen Leistung neue Vereinsmeisterin. Greta Simon wuchs bei der Vereinsmeisterschaft über sich hinaus. Alle Schwierigkeiten des Trainings, besonders ihre Zeitprobleme, überwand sie mühelos und sicherte sich mit Bestleistung den zweiten Platz. Mareike Hangebruch knüpfte an ihre gute Vorjahresleistung an und wurde Dritte. Auf den Plätzen vier bis zwölf folgten (bei B in Klammern mit Bestleistung) Linea Stich (B), Charlotte Aufenanger (B), Leni Schütz (B), Lenika Krawietz, Laila Raschdorf, Elea Becker, Nina Langlotz, Emilia Raschdorf und Amelie Stich.


Herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

 
Jahresabschlussfest 2015 PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - Allgemein
Geschrieben von: Elisabeth Herms-Lübbe   

Das traditionelle Jahresabschlussfest hat am 21.11.2015 mit großer Beteiligung und bester Stimmung im Bürgersaal der Bahnhofsgaststätte stattgefunden.

Weil herausragende Leistungen geehrt werden sollten, waren sehr viele Kinder und Jugendliche gekommen, die in diesem Jahr vordere Plätze bei nationalen und internationalen Wettbewerben in den Sparten BMX und Kunstradfahren errungen hatten. Ihre große Anzahl und ihr hervorragendes Abschneiden zeigte eindrucksvoll die gute Trainingsarbeit, verbunden mit Unterstützung von Eltern und anderen Seiten, die wieder geleistet wurde. Es ist erfreulich, welch hochrangige Möglichkeiten der engagierten sportlichen Freizeitgestaltung der Verein und die Gemeinde dem Nachwuchs bietet.

Auch Tourenradfahrer und Mountainbiker wurden wieder wegen vieler gefahrener Kilometer geehrt.

Passend zum Verein waren die Darbietungen am Abend: Die Kunstradkinder zeigten ihr bewundernswertes Können, Ronny Engelmann (Kassel) und Malte Orth (Göttingen) boten kraftvolle Akrobatik auf Flatland BMX-Rädern, die Gruppe „Bikes in Motion“ waren mit ihrer Trial-Show zu Gast, in der sie mit ihren Rädern auf hohe Palettenstapel sprangen und wieder hinunter. Dabei waren sie so zielgenau, dass sie den unten liegenden 2. Vorsitzenden des Vereins gerade nicht berührten.

Bei der Tombola gab es viele schöne Preise zu gewinnen.

Es wurde viel getanzt, die Kinder machten mit, wie auf einer Familienfeier. Der große Saal hatte genug Platz dafür, dass die Kinder sich noch einmal auf die Räder begaben und zwischen den Tanzenden umher fuhren. Sie waren bestens gelaunt noch ziemlich spät am Abend mit dabei.

 
Herbst-Trainingslager mit Axel Webster PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX
Geschrieben von: Carsten Rövenstrunk   

Von 23.-25. Oktober fand auf der BMX-Strecke des RSC Weimar-Ahnatal ein Trainingslager mit dem diesjährigen Weltmeister der 16-jährigen, Axel Webster statt. Gemeinsam mit Trainer Lars Ludewig vom Olympiastützpunkt Cottbus, haben über 30 Sportler aus diversen Vereinen auf dem Gelände der BMX-Arena 3 intensive Trainingstage hinter sich gebracht.
Nach einem lockeren „Einrollen“ am Freitag und einem gemeinsamen Grillabend ging es am Samstag und Sonntag an die Trainingseinheiten, zu denen die Sportler jeweils in Gruppen aufgeteilt wurden.
Auf dem Programm standen u.a. die Starttechnik, Sprungtechnik, Kurventechnik auf der Bahn, sowie verschiedene spielerische Übungen für die jüngeren Sportler und einige athletische Übungen.

Frühstück, Mittag-u. Abendessen fand für alle die auf dem Gelände genächtigt hatten, gemeinsam statt. Am Samstagabend ging es nach Einbruch der Dunkelheit zu einer Fackelwanderung durch die Ahnataler Gemarkung, bei der auch noch ein Schatz gefunden wurde! Der Schatz bestand aus jeder Menge Süßigkeiten, die ausnahmsweise auch am Abend noch gegessen werden durften. Nach der Wanderung gab es am großen Lagerfeuer noch Stockbrot und Marshmellows sowie BMX-Videos in der Blockhütte! Zum Abschluss gab es am Sonntag noch ein Kaffee und Kuchen Buffet und frischgebackene Waffeln.

Alles in allem ein tolles Wochenende, an dem sich die Sportler und auch die Eltern wieder ein Stück näher gekommen sind und viel gelernt haben!

 
Einzeln spitze, im Team unschlagbar - RSC-Mädels siegen erneut beim Reinhardswaldpokal PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - Kunstrad
Geschrieben von: Sandra Krawietz   

Beim Reinhardswaldpokal in Hümme präsentierten sich unsere Kunstradfahrerinnen wieder in Top-Form und standen in allen Disziplinen, in denen sie angetreten sind, auf dem Treppchen. In der Gesamtwertung gab es für diese sensationelle Mannschaftsleistung den Pokal für den besten Verein.

Emilia Raschdorf rollte bei den Schülerinnen U9 das Feld von hinten auf. Ihr neues Programm klappte richtig gut und so sicherte sie sich am Ende mit neuer Bestleistung von 24,31 Punkten den zweiten Platz.

Leonie KehrlenkerstandDer erste Platz in dieser Gruppe ging an Greta Simon. Sie ging mit einem Riesenvorsprung an den Start und konnte sich sogar einen Bodenkontakt und eine Zeitüberschreitung leisten, ohne ihren souveränen Sieg zu gefährden. Greta erreichte mit 37,22 Punkten eine tolle neue Bestleistung.

Linea Stich zeigte bei den 1er Schülerinnen U11 erstmals den Reitsitzsteiger im Programm. Obwohl sie vorher sehr aufgeregt war, klappte alles prima. Linea kam mit neuer Bestleistung von 46,37 Punkten auf den fünften Platz.

Ebenfalls mit einem neuen Programm ging Mareike Hangebruch an den Start. Sie hatte gleich zwei neue „Kracherübungen“ – den Steiger und den Frontlenkerstand. Beides meisterte sie souverän ebenso wie den Rest ihrer Darbietung. Mareike belegte mit neuer Bestleistung von 47,67 Punkten den undankbaren vierten Platz und verfehlte das Treppchen nur knapp.

Laila Raschdorf setzte eher auf Sicherheit und hatte nur den Frontstand neu in der Wechselrunde. Die Strategie war gut, denn sie zeigte ein tolles Programm. Belohnt wurde sie mit einer neuen Bestleistung von 52,35 Punkten und dem zweiten Platz.

Als letzte Fahrerin zeigte Leonie Kahl ihr Können, dabei erstmals den Kehrlenkerstand und die Kehrlenkerdoppelstützwaage im Programm. Den Kehrlenkerstand fuhr sie wie ein Profi, bei der Waage fehlte am Ende die Kraft. Insgesamt durfte sich Leonie über den Sieg bei den Schülerinnen U11 und eine neue Bestleistung von 54,10 ausgefahrenen Punkten freuen.

Im Einer Schülerinnen U13 war Elea Becker unsere einzige Fahrerin. Sie überzeugte mit einer sicheren Darbietung und blieb mit 51,0 Punkten knapp unter ihrer Bestleistung. Elea gewann mit rund 13 Zählern Vorsprung.

Bei Nina Langlotz ist seit geraumer Zeit einfach der Wurm drin beim Übergang zum Steuerrohrsteiger. Schon im Training wollte er nicht klappen, bislang war aber im Wettkampf fast immer Verlass darauf, dass es doch ging. Leider war Nina in Hümme das Glück nicht hold, sodass durch den Sturz beim Übergang gleich drei Folgeübungen nicht gezeigt werden konnten und wertvolle Punkte verloren gingen. Sie erreichte mit 53,02 Punkten den vierten Platz bei den Schülerinnen U15.

Hanna Reichmann konnte bei Wettkämpfen zuletzt nicht ihre gute Trainingsleistung abrufen. Beim Reinhardswaldpokal präsentierte sie sich aber in Topform, sodass die Kampfrichter kaum wussten, was sie abziehen sollten. Hanna steigerte ihre persönliche Bestleistung auf 67,80 Punkte und wurde Dritte.

Ebenfalls gut in Form war Sophie Simon. Sie spulte ihr anspruchsvolles Programm mühelos ab, auch wenn am Ende zwei ärgerliche Patzer passierten. Nichtsdestotrotz konnte Sophie endlich ihre persönliche Bestleistung steigern und kam mit 77,69 Punkten auf den zweiten Platz.

Für Pauline Bischoff war es bei den Einer Juniorinnen erst der zweite Wettkampf in diesem Jahr. Irgendwie läuft das Jugendprogramm, bei dem man fünf Übungen mehr zeigen darf als im Schülerbereich, noch nicht ganz so rund. Für eine Bestleistung reichte es noch nicht, aber immerhin belegte Pauline den zweiten Platz.

Im Zweier Kunstfahren Schülerinnen U13 traten Elea Becker/ Laila Raschdorf erstmals gemeinsam an. Die beiden waren sehr aufgeregt, sodass ihnen einige Flüchtigkeitsfehler unterliefen. Insgesamt gelang ihnen eine schöne Darbietung und sie siegten konkurrenzlos mit 10,05 Punkten.

 
Greta Hessische Vize-Nachwuchsmeisterin PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - Kunstrad
Geschrieben von: Sandra Krawietz   

Greta LenkersitzNachdem sich unsere älteren Sportlerinnen in den Schülerklassen fast alle zur Hessenmeisterschaft qualifiziert hatten, traten nur bei den Schülerinnen U11 und U9 Fahrerinnen unseres Vereins bei den Vorrundenkämpfen zur Hessischen Nachwuchsmeisterschaft an. Insgesamt dürfen in jeder Schülerklasse nur drei Starter je Bezirk gemeldet werden und der Radsportbezirk Kassel ist dabei momentan die härteste Nummer. Da der Hessische Radfahrerverband die Einrichtung der Disziplin U9 ablehnt, mussten unsere U9 Fahrerinnen gegen die bis zu zwei Jahre ältere Konkurrenz antreten – und waren dabei erfolgreich. In der Klasse U11, der einzigen, in der wir antraten, qualifizierten sich gleich drei RSC Fahrerinnen für die Endrunde in Wölfersheim: Carlotta Rose (U11), Greta Simon und Lenika Krawietz (beide U9). Das Starterfeld war sehr eng, sodass am Ende die Tagesform über die Platzierungen entscheiden sollte.

Lenika Krawietz hatte etwas Pech. Gleich bei der ersten Übung, dem Sattellenkerstand in der Wechselrunde, passierte ein Sturz, der wertvolle Punkte und Zeit kostete. Im weiteren Verlauf zeigte sie ein ordentliches Programm, die letzten beiden Übungen fielen aber leider aus der Zeit. Lenika kam am Ende mit 28,96 Punkten auf Platz 11.

Bei Carlotta Rose klappte das Programm gut, aus Zeitnot fuhr sie einige Runden etwas knapp. Kurz vor Schluss beeilte sie sich dann so sehr, dass sie sich für das Umsteigen zum Kehrhang nicht genügend Zeit nahm und kurz den Boden berührte. Dieser ärgerliche „Tipper“ kostete sie das „Treppchen“. Mit 35,73 Punkten blieb Carlotta knapp unter ihrer Bestleistung und belegte den undankbaren vierten Platz.

Einen gelungenen Start legte Greta Simon hin. Ruhig und konzentriert spulte sie ihr Programm ab, kam aber am Ende auch etwas in Zeitnot. In ihrem Fall war das nicht ganz so schlimm, denn dadurch war auch der „Tipper“ beim Umsteigen nicht mehr in der Wertung. Greta fuhr mit neuer Bestleistung von 36,89 Punkten auf den zweiten Platz, wurde Hessische Vize-Nachwuchsmeisterin und bekam dafür das „grüne Trikot".

Siegerehrung HNM 2015

 
BMX Nordcup-Finale in Hamburg PDF Drucken E-Mail
RSC-Weimar-Ahnatal - BMX
Geschrieben von: Banja Farkas   

In Hamburg fand am vergangenen Wochenende das letzte Rennen der NordCup Serie 2015 statt!
Ahnatal reiste wieder mit einer Vielzahl von Sportlern an, die es noch mal für dieses Jahr wissen
wollten! Insgesamt traten an diesem sonnigen Sonntag 257 Starter ans Gatter!
Angefangen bei den jüngsten Mädels im Feld. Maria Podlich und Marika Bohne fuhren in der U7
wieder was das Zeug hielt. Das wurde am Ende mit Rang 1 und 3 belohnt. Janika Sauer (U13 w)
landete nach 4 guten Vorläufen, nach Punkten auf dem 2. Platz. Unser jüngster männlicher Starter
Lewi Nuschke (U7m) hatte in der 16 Mann starken Klasse ordentlich zu kämpfen. Am Ende
reichte es für Rang 7 im Finale. In der Klasse U9 ging es ebenfalls heiss her. Hier fuhren Marius
Sauer (VL), Niklas Waßmann (HF 6) und Oskar Bohne (F4). Bela Weber mischte bei den Jungs in
der U11 mit und scheiterte knapp in den Vorläufen. Auch in der Klasse U13 war Ahnatal vertreten.
Lucia GoldmannJakub Jeschka (F2) und Lucia Goldmann, die sich an diesem Wochenende mit den Jungs messen
konnte und auch tat. Nach super Vorläufen endete es für sie im Halbfinale auf Rang 6. Felix Beyer
zeigte in der Schülerklasse ebenfalls wieder souveräne Leistung. Im Finale hatte er etwas Pech
und fuhr Rang 6 nach Hause. Markus Elberling der normalerweise ebenfalls in der Klasse
unterwegs ist, brach sich leider abseits des BMX Tracks den Arm. Wir wünschen ihm gute
Besserung! Mathis Sauer (Jugend,m) kam ebenfalls in seinem Finale auf Rang 6.!
Kevin Goldmann (17+) zeigte ebenfalls wieder eine super Leistungen und fuhr seine Vorläufe und
das Finale auf 1.!
Weiter geht es mit den Lizenzfahrern. Alexander Podlich und Fyn Farkas Janssen behaupteten
sich als jüngste Fahrer in der Klasse U11 mit Rang 4 und Rang 2 .!
Moritz Brodmann (U13) blieb knapp in den Vorläufen hängen, zeigte jedoch wieder "Biss" in den letzten Rennen. Leider vereletzte er sich am Daumen - Gute Besserung noch einmal von hier aus! Spannend wurde es dann nochmal
in der Klasse Jugend,m. Moritz Keil ließ in Vorläufen und Halbfinale nichts anbrennen. Das Finale
beendete er auf Platz 4.!
Am kommenden Wochenende machen sich die Lizenzfahrer noch auf den Weg nach Nussdorf um
die letzten beiden Rennen der Bundesligaserie zu fahren.!
Wir hoffen alle Fahrer hatten ihren Spass bei den NordCup Rennen und wir sehen sie in der
Saison 2016 wieder am Gatter!!

Gesamtergebnisse der RSC-Fahrerinnen und Fahrer in Kürze!

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 7